Seite 1 von 8

Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 12:16
von Grombard
Grüße liebe Bogenbauergemeinde

Bevor ich vor nunmehr 4 Jahren Papa geworden bin war ich sehr oft und gern mit dem Bogen unterwegs.
Leider hat das die letzten 4 Jahre dann stark gelitten und tendierte eigentlich gen 0.

Also versuche ich nun die Kinder sanft ans Thema heranzuführen.
Vielleicht kann man dann ja bald zusammen Stöckchen werfen.

Vor ein 3 Monaten hab ich schonmal im Kindergarten mit der ganzen Gruppe Haselnussbögen aus frischen fingerdicken Ruten gebastelt und erfolgreich ein paar Pfeile durch die Gegend geworfen.
Alle hatten Spaß... aber so n Stock mit Schnur hält halt nicht lange und wird schnell labberig.

Also suchte ich nach alternativen.
Fertigen Bogen kaufen kommt natürlich nicht in Frage.... sonst hab ich ja abends nix zu tun.

Seit geraumer Zeit bastele ich mehr schlecht als recht mit diversen Baumarkt und Möbelhausmaterialien an Bögen für meine Mäuse rum (4 Jahre).
Dabei sind diverse Abnormitäten herausgekommen...
Takedown mit Wurfarmen aus Federn von einem Lattenrost eines bekannten schwedischen Einrichtungshauses
20160724_184532.jpg

Einen weiteren Pseudo Langbogen mit Durchschussfenster (auch aus Lattenrostfedern)
20160724_184638.jpg

Dann mal mit Kunstoffrohr experimentiert
20160724_184725.jpg


Werfen alle irgendwie kurze Holzstöckchen durch die Gegend, sind aber zu straff, lassen sich nicht weit ziehen, haben zu hohes Zuggewicht für die Mäuse oder brechen bei minimaler Überlastung.

Dachte dann wieder an Haselnuss, was aber bei dem angepeiltem Zuggewicht von unter 10# bei um die 20" wohl zu filigran und somit nicht gerade optimal für 4jährige Kinder sein dürfte.
Also recherchiert und Manau als Bogenbaumaterial gewählt, da es wohl schön einfach zu verarbeiten ist und unkaputtbar ist.

Munter drauf losgeschnitzt und einen Bogen mit Recurves gebastelt....
Leider n Weng zu straff ..... um die 20# @ 20" und bei 20" auch etwas perverses Biegeverhalten (ist ja nur 100cm lang)
20160725_181601.jpg

aber da es mein erster "echter" (ja... Rattan ist kein Holz aber immerhin hab ichs geshnitzt) Bogen ist hab ich ihn schick geschliffen und gelackt...
20160725_181536.jpg


Dann 2ter Versuch Stöckchen halbiert, mittig Griff aufgeklebt... und noch eine Recurve gabastelt....
Verhält sich wie eine lauwarme Riesenkrakauer.... das war nix.
20160724_130210.jpg


die 2te Hälfte vom halbiertem Stäbchen genommen und einen ganz einfachn Bogen draus geschnitzt....
Versehentlich einen Universal(links/rechts)wendebogen draus gemacht, weil ich zuerst das Schussfenster an die falsche Seite geschnitzt hab ... macht aber nix, da im Freundeskreis meiner Mäuse mindestens 2 Falsch... ähm.. ich meine natürlich Linkshänder sind.
Aber mit dem hab ichs dann endlich getroffen... unter 10# @ 20"
und die Mädels haben richtig Spaß damit... Pfeile (schwere 50cm Buchenrundstäbe ausm Baumarkt) fliegen wenn die Kinder damit schießen bis in Nachbars Garten....
Und nach allen anfänglichen andern Bögen, die nach 3-4 Pfeilen immer in die Ecke flogen, wollten sie den gar nicht wieder hergeben.
20160724_191444.jpg

20160724_164127.jpg


Jetzt dann mal eine Frage nachdem ich euch mit meiner Leidenschgeschichte erschlagen habe...
Geht der so halbwegs vom tiller (wenn dass der Richtige Begriff für halbwegs passenden Wurfarmverlauf ist) oder ist das bei so nem laschen Rattanstöckchen eh Wurscht?

Will mir dann die Tage aus einem 130cm langem und 4cm starkem Stöckchen auch was für den Papa schnitzen... mal sehen wie der wird.

Werde aber doch wieder dazu übergehen die aus dem ganzen zu schnitzen... die paar Euronen machen das Kraut auch nicht fett.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach cO

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 13:11
von apaloosa
Hallo Grombard,
erst einmal ein Willkommen.
Erfahrung ;) hast Du ja genug gesammte.
Beim Letzten geht das für die kids, würde aber beim Nächsten den Griff doch etwas kleiner machen, so max 15 cm (kids) bei Dir darf das dann ruhig max 20 cm sein (inkl. Auslauf zu den Wurfarmen).

VG
Harald

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach cO

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 13:55
von Grombard
Vielen Dank für den Hinweis.

Da werde ich den dicken Prügel den ich angefangen habe nochmal modifizieren.
Den hab ich jetzt mit 20cm und 2x5cm Fadeout... ist dann wohl zu viel.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach cO

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 14:10
von Snake-Jo
@Grombard: Nicht verzagen, aber alle Bögen sind komplett vertillert. 8)
Die Herstellung eines Kinderbogens für Vierjährige erfordert sehr viel mehr Feingefühl und ist schwieriger als ein Bogen für Erwachsene, weil:
- Die Anforderungen sind höher (unkaputtbar auch bei weit größerem Auszug)
- Die Bögen sind oder sollten filigraner sein und sind demnach schneller vertillert
- Auszugsgewicht und Bogenlänge bewegen sich jenseits der normalen Standards und man kann sich da auch schlechter reindenken und die Bögen testen
- Die Herstellung der passenden Pfeile sind eine echte Herausforderung, denn man kann sie nicht kaufen. In der Regel werden echte Prügel im filigranen Bogen verschossen und das beißt sich sehr mit dem Spinewert.

Vorschlag: mach bei den Haselbögen weiter. Ordentlich lang lassen, das Zuggewicht darf auch gerne höher ausfallen bei 24", denn meist wird ja doch nur auf 20" gezogen. Und dann tillern, tillern, tillern, bis sich das Ding biegt wie ein Großer, über die ganze Länge, schön harmonisch. Wenn man den Haselstock gleich in den Rohling schnitzt (= Haselstave) und dann, während er trocknet, weiter bearbeitet, dann ist das Teil schnell fertig und trotzdem rasant bei langem Auszug. Nicht vergessen: nach jedem Schnitzen den grünen Stab rückwärts spannen, ca. 10 cm Standhöhe. Und immer fragen hier im Forum... ;)

Zur Frage: Der letzt gezeigte Bogen biegt zu nah im Griffbereich, dort, wo das Griffstück endet. Griffteil absägen und neues, wesentlich längeres (30 cm) aufkleben mit einem laaangen Fade-out. Abraspeln kann man immer noch.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 14:34
von Grombard
Die Hasels werde ich demnächst mal parallel probieren. Ist auf jeden Fall geplant bald was aus "echtem" Holz zu bauen.
Und du meinst da bekomme ich bei 1m Bogenlänge was raus was bei unter 10# auf 20" (die Kinder sind aktuell 4 Jahre und knapp was über 1m) nicht sofort bricht wenn man den mal fallen lässt oder versehentlich zu weit zieht?

Und du meinst wenn ich die Rohform aus dem Stave geschnitzt habe zum Trocknen negativ aufspannen?

Habe aber noch 6x 130cm 3cm dicke Manau und 2x 4cm dicke.
Da kann ich ja erstmal nebenbei weiter tillern üben.

Für das Manau sollte ich vor allem dazu übergehen nur die ganz grobe Form mit dem Ziehmesser zu machen und den Rest mit Raspel Feile und Schleifpapier....

Pfeile sind so ne Sache.... im Moment reichen die Buchenstäbe sicher erstmal fliegen weit und geradeaus.
Für später habe ich einen Satz 1200er Carböhner liegen.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 15:50
von ParaCELLsus
Tach,

habe auch schon ein paar Kinderbögen gebaut welche sehr gut ankamen......

Sind aus Rattan und haben nen leichten Hobbit - Charakter....

Bilder:

Elbenbogen-Paul.jpg


Kinderbogen---Mund.jpg


Elbenbogen-8.jpg

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 16:31
von Grombard
Sehr schick.
Was haben die für ein Zuggewicht?

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 17:01
von ParaCELLsus
unterschiedlich....
zwischen 15 und 35 #

Je nach dicke der Manaustäbe :)

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 18:24
von Grombard
@ ParaCELLsus
15 würd gehen... 35 sind für 4 Jährige dann wohl doch etwas überdimensioniert ;D

hab mir jetzt parallel noch einen Haselstab organisiert.... gar nicht so leicht zu finden ... bin 2km den Radweg lang bis ich was halbwegs taugliches gefunden hab :-\

20160726_184233.jpg


bis auf die Mitte abgezogen
20160726_185804.jpg


und dann gepellt und die Seiten n paar Millimeter weggenommen (und nein, der obere WA ist nicht halb so lang... irgendwie verzerrt das Handy derbst die Perspektive :-[ )
20160726_190834.jpg


Jetzt erstmal ein-zwei Wochen liegenlassen?
Oder kann ich damit schon irgendwie weitermachen?

Der dicke 40mm Manau den ich jetzt noch angefangen hab dürfte nach apaloosa ein deutlich zu breites Griffstück haben.... also auf beiden Seiten noch 5cm nach innen faden ?

20160726_143038.jpg

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 18:26
von fatz
Wie lang ist der Hasel?

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 18:27
von Grombard
huch... noch gar nicht richtig fertig geschrieben ;)

120cm .... weil die Mäuse ja nur 105 lang sind wollt ich den Bogen nicht zu riesig machen.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 18:33
von fatz
Ahso. Ich dachte der waer fuer dich.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 18:44
von schnabelkanne
Servus, den Hasel - Fades und Stirnseiten versiegeln.

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 19:20
von Grombard
Also Leim drauf und dann erstmal liegen lassen ja?

Re: Kinderbögen bauen.... alles nicht so einfach

BeitragVerfasst: Di 26. Jul 2016, 19:25
von schnabelkanne
Wenn du Rinde abnimmst trocknet er schneller, aber Vorsicht Rücken nicht verletzen ev. mit Spachtel.
Leim nur auf Fade outs und Stirnseiten.
Gruß Thomas