Seite 1 von 1

Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 26. Dez 2011, 17:24
von Rob
Gedanken und Entscheidungen meine 3 D Tiere und Ziele aus ( PE) Ethafoam selber zu bauen. Erste Objekte und Tipps

Hallo !
Ich bin ein völliger Neueinsteiger und zufällig bei free Archers gelandet.
Nach meinen Ersten Artikeln, denke ich das es auch hier Interesse gibt.
Das Thema an sich dürfte nicht neu sein.
Der Erste Bericht wird eine Zusammenfassen der geschriebenen Artikel aus FA, welcher etwas Zeit versetzt zu meiner Entwickelung ist.

Ich versuche die Letzten 4 Monate, wo von ein drittel der Zeit Internetrecherchen waren, in knappen Worten zu fassen.
Meine Familie: Frau, Tochter, Sohn und ich haben vor ca. 2 Jahren mit dem Bogenschießen begonnen.
Es ist eine tolle Sache und eine schöne Entspannung.
Wir haben einen kleinen Resthof mit etwas Land. Nun ist es „langweilig“ immer nur auf die Scheibe zu schießen und ich habe mich entschlossen einen kleinen Parcours ein zu richten.
Auf unserem Land ist ein kleines Wäldchen und Wiesen.
Nachdem die Stecke fertig und provisorische Ziele aufgebaut waren , 14 Ziele von 13 bis 60 Meter ging es los. Super, nach und nach gestaltete ich den Parcours, so das auch die Pfeile wieder zu finden waren, was am Anfang ein Problem darstellte. Auch einen kleinen Hochstand habe ich realisiert.
Jetzt fingen die Gedanken an sich um 3 D Tiere zu drehen und wir schwelgte in den Angeboten der vielen Firmen und oben drauf, bekamen wir ein Ratte von Longlive geschenkt.
Toll der Parcours sollte aus solchen Tieren bestehen.
Alsbald kannte ich die meisten namhaften Hersteller von 3 D Tieren und die Preise.
Mir war Klar, das es für uns nicht erschwinglich wäre. Wir leben auf schmalerem Fuß.
Außerdem, wenn ich mir einen Bären von Z.B. Longlive kaufen könnte, tränten mir wohl bald die Augen.
Da wir kein Verein sind, zerstörte wohl eher die Sonne den Bär, als das er von uns zerschossen würde.
Die gesamten 3 D Tiere der Namhaften Herstellen sind alle aus PU Schaum. Zwar unvergleichbar besser als Bauschaum aus dem Baumarkt, der zu keinen guten Ergebnissen führt.
PU Polyurethane ,( wird bei der Tieren in Formen gegossen oder gespritzt ) hat die Eigenschaft sich unter UV Strahlung relativ schnell auf zu lösen, außerdem lassen sich diese Tiere ( nicht klug ) reparieren und die Reste müssen entsorgt werden. Alles klare Nachteile für meine Situation.
Nach weiteren Recherchen stieß ich auf PE Schaum, gibt es als Plattenware , welches ( UV Stabiler ) ist . Polyethylen wird in den verschiedensten Spielarten angeboten.
Behandlung und Verarbeitung sind für das gesamte PE Sortiment zutreffend.

Außer beim 200derter habe ich mich für Ethafoam entschieden, http://www.polyform.de, was sich super verarbeiten lässt und es überhaupt keine Reste gibt, die sich nicht noch verarbeiten ließen.
Die Ethafoamplatten sind 5 cm dick, werden am besten mit Pappschablone angezeichnet und zurecht geschnitten. Anschließend müssen die Lagen durch kleben oder schweißen zusammengefügt werden und ein 3 D Objekt entsteht. Mein Tipp ist, verschweißen.
Man kann toll reparieren und auch ein total zerschossenes Objekt noch wiederverwenden. Es scheint mir das Passende Material zu sein. Ich habe mich nun entschlossen meine Tiere/ Ziele selbst zu bauen, auch war mein Gedanke, das ich für das Geld noch etwas lerne, Ethafoam zu verarbeiten und zu gestalten.
Mein Erster Versuch in dieser Richtung, ein Tier aus Rohrisolation ( Resten ) mit der Heißklebepistole zusammen geklebt, mit Acyl überzogen und bemalt. ( Raupe )
Dann bin ich über 3D-To-Do gestolpert, http://www.3d-to-do.de, er nimmt auch, als Haut Acryl, meines erachten besser als streichbare ( Gummifarbe ). Nur nehme ich kein Weiß, sondern farbiges Acrylat aus der Kartusche. Dieses Material war mir aus dem Bausektor bekannt, dort nimmt man auch Wasser und Spülmittel ( zum glätten ). Acryl ,Wasser, etwas Spülmittel zu einer eichfähigen Paste anrühren und mit einem Pinsel auftragen. Am besten ein Lasurpinsel.
Es gibt sehr billiges Acrylat, meist mit geringerer Dehnbarkeit. Ich persönlich neige zu Lugato.
Mit grau, schwarz, weiß und braun lassen sich schon diverse Farbtöne als Untergrund mischen, kleine, Bohrmaschine mit kleinem Rührquirl.
3D-To-Do schreibt die Löcher würden sich verschließen, nah ja, aber was verlangt man. In den Herkömmlichen Tieren werden auch Löcher geschossen welche sich bei genauer Betrachtung auch nicht verschließen. Es wird bei dem Einschuss das Material verdrängt, was bei einer gewissen Flexibilität wieder zurückweicht, aber das Loch ist da.
In Zukunft nehme ich als Pfeilstopp, in der Mitte und als Statischen Grundbau EF 700, dann nach außen Ef 400 und als Letzte Schicht zerschneide ich eine Ef 200 in 1 cm, oder in voller dicke und nehme es als Äußerste Schicht, so (schließen ) sich die Löcher am Besten. PE / Ethafoam wird in Gruppen aufgeteilt, kg pro Kubikmeter. Etafoam Ef 200 = ca. 35 Ef 400= ca. 65 Ef 700= ca. 105 kg pro Kubikmeter.
Also weich bis hart. ( Preiswert bis teuer ).
Ich verwende keine Heißklebepistole, ist mir zu Umständlich und zu teuer ( Klebestricks ), stinken tut das Eine wie das Andere auch. Verschweißen nur an einem gut belüfteten Ort. Für mich geht es am besten, mit einer Heißluftpistole, ( zum Farbe abbrennen ). Etwas mit Resten probiert und nach kurzer Zeit hat man sich eingefuchst. Bei Ef 200 nur kurz mit der Hitze ran halten, bei 400 etwas länger und bei 700 noch etwas länger. Hat man schnell raus. Für große Flächen habe ich mir eine längere Tülle gebaut, so kommt man tiefer an das Geschehen. Härtere Platten lassen sich schwer hoch biegen.

PE lässt sich gut schneiden und sägen, die Stichsäge geht super. Zum modellieren kommt ein Cutter mit Abbrechklingen zum Einsatz, so habe ich eine lange scharfe Klinge. Zum Schluss eine grobe Holzraspel und ein ( Stofftier entsteht ). Mit der Heißluft die kleinen Fusel etwas abschmelzen, so ist der Halt für das Acryl inniger. Erste Schicht Acryl gut trocknen lassen und mit der Holzraspel gefühlvoll die Gnubbel ab raspeln. Zweite Schicht und immer gut trocknen lassen. In die Letzte Schicht kann man ( Fell, Haare) hinein strukturieren und das Kill eindrücken oder mit einem Kamm ein kämmen oder ein kratzen oder..........
Nachdem nun alles gut getrocknet ist, hat man noch das Gefühl, das es klebt. Es klebt nicht wirklich, spielt auch keine Rolle weil nun die Farbe ran kommt. Ich habe Künstler Acrylfarben genommen und zu guter Letzt ( farblosen Acryllack matt, nötig oder nicht ? ).
Erster Versuch Raupe, dann folgten Braunkappe, Champignon und Riesenbovist.
Danach der Dachs und aus den Schnipselresten die Schildkröte. Nah ja zu den Resten kommen noch eine neue, eine 1 cm dicke aufgeschnittene Platten, als Laminatschichten hinzu. Zwei Baumstümpfe entstanden auch noch.
Jetzt habe ich noch grob zugeschnitten, einen Keiler, einen Bären, der schon mindestens 50 cm Dick sein müsste und einen 1.80 Meter großen Ritter, fast fertig geschweißt.
Halb Umsonst ist dieser Weg auch nicht, für mich hat er aber die Vorteile auf seiner Seite.
Nun spielt mir zur Hand, mich mit vielen Materialien, Handwerken und Techniken aus zu kennen.
Alles in Allem habe ich eine Menge dazu gelernt, habe die Tiere für nicht wenig, sondern für weniger Geld bekommen und kann sie noch reparieren. Der Formen sind keine Grenzen gesetzt, auch kann man alles ganz anders machen.
Natürlich spielt der Faktor Zeit eine große Rolle.

( Bild 1,2,3 )

Offen Fragen bezüglich Kosten und Zeitaufwand.
Hallo!
Ich freue mich das der Beitrag so gut angekommen ist.
Habe eigentlich diese Fragen erwartet, mit etwas Herzklopfen.
Bin in einer gewissen Konfusion. Ist alles ein Riesen Thema. Ich habe drei verschiedene Plattenarten gekauft. Gab es teilweise nur mit Mindestbestellmenge und an Firmen. Entweder ihr habt eine Firma oder ihr kennt jemanden der für euch bestellt oder über euren Verein, wenn ihr in einem solchen seit oder bei 3D-TO-DO, http://www.3d-to-do.de auch einzelne Platten, bei dehnen aber der Transport teurer ist. Ist alles so eine Sache, Preise, Transport der teilweise beachtlich ist und die Abnahmemengen.
Im Vorherigem Artikel hatte ich zwei Bezugsquellen angegeben, 3D-TO-DO und
Polyform : http://www.polyform.de
Standardplattenware ETHAFOAM 220 * „PE 20“, weiß oder schwarz
beidseitig Produktionshaut ( 35 kg/m3 )

Art. weiss Art. schwarz Abm. Preis

201759 209699 2750 x 600 x 50 mm € 30,80/Platte

205879 2750 x 1000 x 50 mm € 52,80/Platte

211000 212797 2750 x 600 x 100 mm € 64,90/Platte


Standardplattenware ETHAFOAM 400 * „Super 40“, weiß ( 60 kg/m3 )

Art. weiss Art. schwarz Abm. Preis

201760 2750 x 600 x 50 mm € 46,85/Platte

219066 konf. 2750 x 600 x100 mm € 97,45/Platte


Standardplattenware ETHAFOAM 700 * „Super 70“, weiß (105 kg/m3 )

Art. weiss Art. schwarz Abm. Preis

203463 2750 x 600 x 50 mm € 65,50/Platte



Die Preise verstehen sich ab Werk Rinteln, zzgl. gesetzl. MWST.


IDEEN & TECHNIK IN SCHAUMSTOFF
Polyform Kunststofftechnik GmbH & Co.KG
Braasstraße 15 , 31737 Rinteln
Tel. (05751) 4008-200 Fax (05751) 4008299
PE* - Plattenware
- Abteilung Bogensport, Preisliste 06/2011 -



Standardplattenware PE 30 -Material / MICROLEN 30 kg/m3 schwarz
beidseitig Produktionshaut / Rohmaterial / PE-PF 560
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abm. 2000 x 1000 x 105 er schwarz € 70,95/Platte


Standardplattenware PE 20 -Material / MICROLEN 42 kg/m3 schwarz
beidseitig Produktionshaut / Rohmaterial / PE-PF 571
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abm. 2000 x 1000 x 105 er schwarz € 74,80/Platte


Standardplattenware PE 15 -Material / MICROLEN 65 kg/m3 schwarz
beidseitig Produktionshaut / Rohmaterial / PE-PF 656
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abm.2000 x1000 x55 er schwarz € 60,60/Platte Art.Nr. 225272


Die Preise verstehen sich ab Werk Rinteln, zzgl. gesetzl. MWST.

IDEEN & TECHNIK IN SCHAUMSTOFF
Polyform Kunststofftechnik GmbH & Co.KG
Braasstraße 15 , 31737 Rinteln
Tel. (05751) 4008-200 Fax (05751) 4008299

Kann man auch einzeln beziehen, aber da ist die Fracht proportional am höchsten.
Die (200)PE Schaum Ware habe ich von einem andern Hersteller.
http://www.hoffmann-verpackung.de/shop/
2500*1200*50 mm PE Material, gibt es nur im, 5 Platten Karton ca. 205,- Euro + Mst. + Fracht.
entspricht ca. dem Ef 200
Überall kommt noch Fracht und Mst. hinzu. Bei der Fracht kommt es wieder darauf an, wohin.
Man könnte über das gesamte PE Thema ins philosophieren geraten.
Jeder sollte auch selbst recherchieren, vielleicht eröffnen sich noch mehr Möglichkeiten.
Habe auch alles, aus dem Netz.

Nun hat es sich so gestaltet, das ich leider die 700 Ethafoamplatten zum Schluss bestellte.
Weil das Warten mir schwer viel, „liefen gleich Experimente an“. Pilze und Dachs sind mit gleicher Technik gestaltet. Die Braunkappe, 2oo Ef, Champignon 400 Ef und die Boviste, ein Ziel + einem Beistellbovist, 200 Ef, und der Dachs, 400 Ef, sind einfach aus dem Vollem geschöpft. Also aus 5 cm dicken Platten ausgeschnitten und zusammengeschweißt. Dieser Prozess geht am schnellsten.
Die Schildkröte und die Stämme sind mit zwei verschiedenen Techniken, die Reste zusammen zu schweißen, gefertigt.
Bei jedem Tier/Ziel fällt mir eine Veränderungsmöglichkeit ein und noch andere Objekte.
Gefällt etwas nicht, schneidet man es ab um es anders wieder ran zu schweißen.
Auch ist es möglich Z.B. lange Hälse und Schwänze beim ausschneiden zu berücksichtigen und sie nach dem Ausschneiden des Hauptteiles dran zu schweißen.
Bei meinem Ritter habe ich die Schultern mit Oberarm, Unterarme und Hände separat gefertigt um sie später an zu „bauen“.
Im übrigen habe ich mich an eine Wand gestellt an der ich zu vor Pappe befestigt hatte und meine Umrisse mit Bleistift zu übertragen. Dann nahm, ich mir vor geschnittene Pappe und habe Gliedmaße für Gliedmaße in der dritten Dimension aufgezeichnet.

Mit der Zeit ist es ca., da ich zum experimentieren verschiedene Objekte aus verschiedenen Platten und Kombinationen gebaut und die Zeit nicht dokumentiert habe. Dergleichen mit dem Acryl, ging eine menge Zeit für Experimente drauf und ich habe gleich an mehreren Objekten bearbeitet.
Versuche mal raus zu klamüsern, wie es um das Einzelne steht.
Dachte mir nur, das bei der Menge so und so viele Objekte, Tiere und Ziele raus kommen würden. Tut es auch und noch mehr durch die Verarbeitung der Reste, was vorher nicht in der Überlegung vor kam.
Als Erstes benötigt man ein Bild, eine Abbildung mit deren Hilfe ein Raster auf der Pappe gefertigt wird. In dieses Raster übertragen,Form ausschneiden und die Pappschablone ist fertig. Ich lasse die Schablone einige Zeit stehen, so das sie ins Auge sticht, so fallen noch gewisse Ungereimtheiten auf, die dann verbessert werden können. Ist die Schablone „ perfekt“, dann wird sie auf die Ethafoamplatte übertrage und ausgesägt.
Wenn man diesen Prozess mit hinzurechnet, ist der Zeitaufwand sehr variabel.
Dachs:
Der Dachs kostete mich 2,5 Tage Recherchen im Netz-über Dachse, Körpermaße, Gewicht, Größe, Bilder suchen, den Blick auf die Charakteristischen Merkmale zu richten und geistig die Form zu erfassen, bis die Pappe fertig war. Nun ist die Form vorhanden und kann natürlich mehrfach verwendet werden. 5 Lagen 400 Ef.

Ich nehme jetzt mal die Schablone, gehe in die Scheune und halte sie mal an eine Platte.
( Schablone suchen, gefunden. )
Ca. 1,70*600 *50 einer Platte von, 2700*600*50 mm.
Wenn man mehrere gleiche Pappformen fertigt, ist es möglich beim ausschneiden wenig Verschnitt zu produzieren. Mann kann alle Lagen gleichzeitig auflegen und Platz sparend anordnen. Mit der Stichsäge aussägen, geht schnell und das zusammenschweißen auch. Schweißvorgang ca. 20 Minuten.
Rohobjekt aus Ethafoam zum Dachs gestalten ist wieder so eine Variable, die stark von jedem selbst abhängt. Da ich kein Bildhauer bin, gestaltete sich der Prozess bei mir über 1-2 Tage.
Das Auftragen des Acryl, ca. 2 bis 3 Kartuschen 12 Euro , wenn man genau weiß was man will, dauert es so lange, wie man braucht, das Objekt mit dem Pinsel an zu streichen, zu betupfen. Beim Dachs drei Schichten, pro Schicht 15-20 Minuten. Das Trocknen pro Schicht, je nach Umgebungstemperaturen so um die 2 Tage.
Bemalung aus Acrylfarbe hat so ca. 40 Minuten gedauert und insgesamt mit allen Farben ca. 7-9 Euro gekostet.
Fertig!
Wie gesagt es sind Erinnerungswerte und es sind meine ersten Experimente in dieser Richtung. Von Mal zu Mal wird man, wenn man dabei ist, effizienter.
Ach so Resteverwertung:
Ich sortiere die Reste in zwei Gruppen, größere und kleine.
Aus den Größeren forme ich einen Hand großen Ball. Nun werden die Fitzel auf dem sauberen „ Arbeitsboden“ ausgestreut und der Ball mit vorgehaltener Heißluftpistole über die Fitzelreste gerollt. Bei abstehenden Teilen, Heißluft und mit der Hand ranpappen. Die großen Reste kommen in Lücken oder wenn zwei Bälle zusammen geschweißt werden und man sich langsam auch zu anderen Formen als Rund hinarbeiten kann.Vorsicht, man muss schnell sein, Brandblasen. Durch eigene Versuche findet man schnell heraus, wie es gut geht. Solche Objekte sind auch super in der Qualität wenn gut geschweißt wurde. Es soll kein Schmelzbrei entstehen. Der eine Baumstamm ist so entstanden. Preiswert im Material, dafür sehr Zeitaufwändig, das Grundobjekt zu erstellen.
So jetzt habe ich mich mal total nackt gemacht.
Hoffe es klingt Verständlich und wünsche euch noch einen schönen Zeit und neue Impulse.

Noch ein Nachschlag, für Informationslücken.
Mitten drin..
Der Bär und der Keiler sind noch nicht fertig, es fehlt die 700er Platte, muss noch zugeschnitten werden und der Rest. Muss ich noch machen.
Der Ritter muss auch noch geformt werden. Eine Ef Rüstung anschweißen, Armwinkel, Länge und vieles mehr.
Damit man aber mal eine Vorstellung mitten drin hat, zeige ich die Bilder.
So sehen die Platten aus. Mit der Handsäge lassen sie sich auch Stückweise der Länge nach aufschneiden.
Die Werkzeuge mit selbst gefertigter Tülle für die Heißluftpistole, die ich benutze und die Reste, grob und fein.
Da sich bei mir ein Arbeitsstau ereignet hat, durch mein Interesse diesbezüglich, sind erst im nächsten Jahr neue oder fertige Werke zu erwarten.
Es gibt aber Fertiges, was mit diesem Forum zu tun haben Könnte. Das werde ich noch schreiben.

( Bild 4,5,6)

Der Schneemann ist zwar noch nicht fertig, muss noch eine Außenhaut bekommen
und bemalt werden, passt aber gerade zum Thema. ( Passt gerade zum Thema, bezog sich auf meinen kabarettistischen Artikel bei FA, Rechtssicherheit für einen Schneemann, der sich um eine ausufernde Diskussion, über meinen Ritter drehte).
Das Ziel haben meine Kinder 16, 19 Jahre alt und meine Frau gebastelt,
ich habe nur Hilfestellung geleistet.
( Bild7 )

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 26. Dez 2011, 17:44
von alfred33
Boahhh,
gibts das auch als Hörtext???
Den Dachs find ich schön und den einen Pilz

Hallo Rob,willkommen hier, schau mal bei 3 D-Ziel Eigenbau hier in Präsentationen, ansonsten freuen wir uns über alles was uns weiterbringt in Punkto Eigenbau.
Gruß alfredle

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 26. Dez 2011, 18:45
von Pyromir
Moin,

super, die sehen wirklich spitzenmäßig aus! Und auf den bezaubernden Schneemann schießen wird hiermit per Dekret untersagt. Tolle Arbeit, vielen Dank für Deinen Bericht.

Grüße
Marc

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 26. Dez 2011, 20:18
von Haitha
Hut ab, die sehen großartig aus! Danke fürs Posten.

Stell bitte auch den Ritter on, wenn er fertig ist.

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Do 29. Dez 2011, 19:03
von Heidjer
Also die Ziele sind Dir absolut toll gelungen. :D
Der Bericht wie es dazu kam ist auch toll, wenn auch schon fast Abendfüllend beschrieben. ;)

Besonders schön ist es, zu sehen welche Qualität an Zielen zu erreichen ist wenn man die Oberfläche so aufwändig behandelt, das sehe ich hier tatsächlich zum ersten mal!


Gruß Dirk

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Fr 30. Dez 2011, 17:01
von Rob
Hallo !
Danke für den Zuspruch. :)
Für Interessierte geht es weiter. http://www.free-archers.de/forum/index.php?board=63.0
Wünsche noch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr. :)

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Fr 30. Dez 2011, 18:15
von alfred33
Die sind schon sehr gelungen,
kannst mal ein Bild zeigen wenn die Ziele 30/40 oder mehrTreffer abbekommen haben?
Gruß alfredle

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2012, 01:44
von Gawin
na da wünscht man sich doch glatt ein eigenes Stück Land für den Heimpacours....die Figuren sind super schön und fast zu schade zum zerschießen aber eine tolle Alternative zu den Gummitieren.

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2012, 02:32
von Pyromir
Rob hat geschrieben:Hallo !
Danke für den Zuspruch. :)
Gern geschehen.
Für Interessierte geht es weiter. http://www.free-archers.de/forum/index.php?board=63.0
Wünsche noch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr. :)
Für mich ganz sicher nicht, denn der >>>hier<<< gezeigte Stil... sorry, schlecht ist noch geschmeichelt. Das ist unterste Schublade.

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2012, 08:47
von Wilfrid
Da kann man nur den Kopf schütteln.
Rob, es ist ein schöner Baubericht, von schönen Tieren, interessant, bisschen langatmig und die Zahl der klicks ist auch nicht klein.Aber wenn ich bei jedem Baubericht und jeder Bogenvorstellung 500x Wow und 500x böö lese, bringt mich das nicht weiter

Re: Ethafoam, 3 D Tiere und Ziele selber machen

BeitragVerfasst: Mo 2. Jan 2012, 11:28
von Galighenna
@Pyromir
Hmm Ich hab mal reingeschaut und muss sagen: Ich denke das war einfach ein unglücklicher Start. Sozusagen eine Verkettung unglücklicher Umstände.
Nehmt es nicht zu persönlich...

@Robb
Ich muss gestehen, ich habe bisher noch keine Zeit gefunden, hier was zu schreiben, weil ich versuche auch auf lange Beiträge vernünftig und sinnvoll zu Antworten. Deine Beiträge sind halt ziemlich umfangreich, was aber nichts schlechtes ist. Dauert halt nur länger. ;)
Ich mache es aber jetzt einfach mal kurz:
Ich finde die Ziele wirklich beeindruckend! Deine Anleitung lässt, soweit ich das überflogen habe, wirklich keine Fragen offen und es wird bestimmt den ein oder anderen geben, der sich mal daran versucht!
Danke fürs zeigen Robb!

Hat das eigentlich schon jemand in den How-To Bereich verschoben?