Suche mein 1. Pferd...

Alles zum Thema Pferde, Pferdeausbildung, etc.
Benutzeravatar
Angela
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 864
Registriert: 26.02.2006, 18:35

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Angela » 07.11.2008, 14:36

Hallo Katharina,

die Ankaufsuntersuchung vor dem Kauf durchzuführen ist zwar sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig. Das Pferdekaufrecht ist 2002 dahingehend geändert worden, dass der Käufer das Pferd zurückgeben kann bzw. Kaufpreisminderung verlangen kann, falls sich innerhalb von 6 Monate nach dem Kauf irgendein Mangel (z.B. durch die AKU) bekannt wird, denn dann wird davon ausgegangen, dass dieser schon beim Kauf vorlag.

Details gibt's hier:
http://www.pferdeklinik-muenchen.de/mat ... frecht.pdf

Das Problem ist meistens, wenn man das Pferd erstmal daheim hat und es liebgewonnen hat, es dann nicht mehr zurückgeben möchte... (Und ich spreche da aus einer gewissen Erfahrung ::))

Eine richtige Ankaufsuntersuchung (incl. Beugeproben, Abhören unter Belastung usw.) mit tierärztlichem Gutachten sollte schon sein (und zwar lieber vom eigenen TA durchgeführt als vom TA des Verkäufers...). Ob kleiner TÜV / großer Tüv (mit oder ohne Röntgenaufnahmen) sein soll, da scheiden sich die Geister - hängt ein bisschen vom Kaufpreis und Nutzungszweck des Pferdes ab.

"Alterer Wallach" ist eine recht schwammige Aussage, das könnte alles zwischen 10 und 40 bedeuten  ;) Aber ich gebe des Vorrednern recht, ein Haflinger für 1000€ ist nicht unbedingt billig (nicht wenige Haflingerfohlen landen leider - auch wenn's hart klingt - beim Schlachter). Eine Krücke muss es also wegen dem Preis bestimmt nicht sein. Alles weitere klärt dann dein TA und dein Kaufberater. Viel Erfolg!  :)

Benutzeravatar
Katharina
Full Member
Full Member
Beiträge: 110
Registriert: 14.06.2005, 20:02

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Katharina » 07.11.2008, 15:59

Meine Güte bin ich jetzt aufgeregt ;)

OK, ich dachte das mit dem Rückgaberecht, Preisminderung bezieht sich nur auf Händler und nicht auf Privatpersonen die Ein Pferd verkaufen. Danke für die Info!

Klar, wenn die AKU erst nach dem Kauf stattfindet, dann wohl möglichst schnell, damit das mit dem verlieben noch nicht soooo arg schlimm ist. *notiert sich das mal hinter den Ohren*

Sowas ähnliches wie ein Anforderungsprofil (bitte um Kommentare *g*):

Alter: ca. 8-15

Rasse: Tinker, Isländer, Haffi, Norweger, oder ein Mix aus allen...

Geschlecht: Kein Hengst

Farbe: alles nur nicht braun oder weiß *g*

Ausbildungsstand des Pferdes: ausgebildet - am besten schon westernmäßig, weil ich in dem Bereich auch Unterricht bekomme.

Ausbildungsstand der Katharina: nicht in der Lage auszubilden aber in der Lage das Pony nicht verkommen zu lassen (denke ich). Habe da auch Unterstützung.

Mein Ziel: Einen Partner zur gemeinsamen Freizeitgestaltung zu finden. Das Pony nicht kaputtzureiten. Das Bogenreiten als Herausforderung, als Krönung ;) Brauche da aber noch den ein oder anderen Kurs *hüstel*
Ich brauche kein Wunderpferd, nur ein liebes, ruhiges...

Fehlt noch etwas?
LG
Katharina

Benutzeravatar
Angela
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 864
Registriert: 26.02.2006, 18:35

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Angela » 07.11.2008, 17:48

Katharina hat geschrieben:OK, ich dachte das mit dem Rückgaberecht, Preisminderung bezieht sich nur auf Händler und nicht auf Privatpersonen die Ein Pferd verkaufen.


Soweit ich weiß nicht. Bin aber kein Anwalt, daher im Notfall nochmal einen Sachverständigen fragen. Allerdings sollte man auf jeden Fall in den Kaufvertrag den Satz "Der vorstehende Kaufvertrag wird erst wirksam, wenn das verkaufte Pferd durch den vom Verkäufer / Käufer zu beauftragenden Tierarzt Dr. Blablabla untersucht ist und diese Untersuchung ergibt, daß das Pferd gesund ist." mit hineinpacken. Dann dürfte man auf alle Fälle abgesichert sein.

Anuk
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 653
Registriert: 29.07.2008, 10:25

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Anuk » 07.11.2008, 19:44

Hallo Katharina!

Das, was Angela geschrieben hat, ist schonmal ganz wichtig. Wenn ich meine Zeitschriften so studiere, insbesondere die Seite 'Recht' kann ich aber nur sagen: diese elende Neuerung mit dem Pferdekaufrecht ist offenbar höchst kompliziert und nicht wirklich durchsichtig. Dabei hat es so viele Unwägbarkeiten, dass es einem zu den Ohren wieder rausquellen kann. Im Kaufvertrag, wenn man ihn denn macht, sollte auf alle Fälle erkennbar sein, welche Qualität das Pferd haben sollte. Der Nutzungszweck "Freizeitpferd" ist da unter Umständen kontraproduktiv. Wenn, sollte man eher etwas oberhalb ansetzen, sonst zieht man eventuell den Kürzeren.
Grundsätzlich würde ich aus eigener Erfahrung sagen: Pferde, die man noch nicht kennt, sondern erst wegen des Ankaufs sieht, sind alle noch nicht ins Herz geschlossen. Auch wenn sie lieb gucken und -schwarz?- sind: weder gibt es ein 'leichtes' Sommerekzem, noch 'nur einen kleinen Haarriss' im Hufbein, noch sonst etwas, weshalb man den Schnuckel mitnimmt. Besser wird es daheim selten. Das gilt oftmals, allerdings nicht immer, auch für Unarten.
Andererseits: Das Pferd, das ich mir ausgesucht habe, war noch nicht geritten, hat einen viel zu langen Rücken, schlenkert mit seinen Haxen rum und hält den Schweif schief, um nur einiges zu nennen. Aber er hat mir mit seinen großen Augen direkt ins Herz geblickt!!! (und hat noch ein paar Vorzüge). Toitoitoi war er trotz der negativen Aussage oben noch kaum krank und ist mindestens mein Goldstück. Kurz und gut: Vernunft im Pferdekauf ist sinnvoll - Gefühl auch.
Viel Erfolg bei der Suche und so viel Glück, wie man dabei eben braucht!
LG Anke
Und mein geflügelt Werkzeug ist mein Wort (F.S.)

Haben Sie die Lösung oder sind Sie selbst Teil des Problems?

Gaia
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 87
Registriert: 11.11.2007, 22:09

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Gaia » 07.11.2008, 23:55

Hallo zusammen,

noch ein Kriterium: Der erste Blick sollte unten anfangen, d.h. Hufe, Beine. Probleme an den Hufen können zu Dauerproblemen führen!
Stellungsfehler an den Beinen erkennt nur der geschulte Blick eines Pferdekenners oder ein Tierarzt.

Das kann man auch gut bei sich selbst umsetzen. Schmerzen meine Füße oder Beine, dann kann ich nicht entspannt laufen, d.h. ich verkrampfe mich. Das wiederum verursacht Verspannungen - so beim Pferd.

Irgendwann im Laufe der Jahre rächt sich der Stellungsfehler durch vorzeitigen Verschleiß. Das Pferd ist nun nicht mehr, oder kaum belastbar, zu reiten.
Und nun?

Das ist ein Haufen an Verantwortung gegenüber der Kreatur Pferd.
Deswegen - bei den Beinen anfangen -

Ich habe die Kommentare der Pferdefachleute noch recht gut in Erinnerung wenn das Exterieur nicht ok war, wie: "beautiful head oder nice color".
An einem Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.

Shir Kahn

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Shir Kahn » 08.11.2008, 10:06

In der Regel wird esheut bei Ankaufsuntersuchung so gemacht das ausgemacht wird , das die Kosten der Ankaufs. Du übernimmst wenn alles ok ist und wenn ein schwerwiegender Mangel erscheint der Verkäufer dies übernimmt.

Wie weit Die Untersuchung gemacht wird normale oder mit Röntgen ist dann aber ein anderes Thema.
Meist gilt diese absprache für die Normale Beugeprobe....

Zur beugeprobe will ich noch anmerken sie ist Quatsch wenn das Pferd danach lahmt ist es zwar nicht optimal aber überlege mal:

Du stehst gerade seit zwei Stunden herum und es kommt einer und dehnt dich ohne das Du aufgewärmt bist.
Da sind zerrungen auch beim Sportler vorprogrammiert.


Wünsch Dir viel Glück!
Ach ja wenn Du Dein Pferd Charakterlich Eigenschahften....
sehen willst , bittet sich an mit dem Pferd alleine eine Runde drehst draußen da siehst Du wie nervös es eve. ist. Ist aber auch oft ne Tagessache die Coolsten Esel ;) haben ihre Tage!! ;D

Lg Tiger

Benutzeravatar
Katharina
Full Member
Full Member
Beiträge: 110
Registriert: 14.06.2005, 20:02

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Katharina » 08.11.2008, 10:58

Hmmm,,, ich denke röntgen ist wohl für die Preisklasse die mir vorschwebt ein wenig too much. Aber ja, natürlich lasse ich es von einem Doc untersuchen! Der kann mir dann auch sicherlich sagen ob die Beine grade stehen und die Hufe usw. ok sind. Ich habe mich bisher noch nicht großartig mit "dem gesunden Pferd" beschäftigen müssen da die Schulpferde und die Reitbeteiligungen ja sowieso schon da waren und die Besitzer ja auch ihre Augen darauf hatten.

Ich war grade bei Nachbarn die auch Pferde haben und habe nach einem Platz für mein Zukünftiges gefragt :) Die würden morgens rauskommen und nachmittags (im Winter) bzw. abends (im Sommer) wieder rein. Ich hatte zwar eher an einen Offenstall gedacht aber hier in Warendorf gibt's ja zu 95% nur pikfeine EnglischReiter die ihren Ponys wohl am liebsten auch noch eine Heizung in die Box bauen würden. Offenställe sieht man hier fast gar nicht. :(

Nun, in ein paar Stunden geht's zu dem "älteren Wallach" - bin gespannt was mich dort erwartet. Ich werde wohl mal Fotos machen (wenn's sich lohnt) und hier reinstellen.
LG
Katharina

Benutzeravatar
Katharina
Full Member
Full Member
Beiträge: 110
Registriert: 14.06.2005, 20:02

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Katharina » 09.11.2008, 16:51

Nun, der Wallach war leider rein gar nichts... Oder ist es ein gutes Zeichen wenn er beim Vorreiten die Vorreiterin 2x runterbuckelt?

was haltet ihr davon? Stehen die Beine schief?

Bild

Bild
LG
Katharina

Anuk
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 653
Registriert: 29.07.2008, 10:25

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Anuk » 09.11.2008, 20:52

Kicher,

das ganze Pferd steht schief ;)!
Mal im Ernst: wenn das Pferd nicht völlig krumm ist, kann man das auf so einem Foto nicht sehen. Das hat auch viel damit zu tun, wie die Gelenke eingeschient sind etc. Ich finde, er sieht ganz nett aus. Ist das der Buckelnde oder nicht? Kann ja alle möglichen Ursachen haben (egal, welches Pferd das jetzt ist). Grundsätzlich gilt -für mich- das, was ich schonmal geschrieben habe: Solange man die lieben nicht kennt, sollte man sich nach was Problemfreien umgucken. Es wird nicht einfach besser, nur weil du vermutlich ein netter Mensch bist. Wenn dir das Pferd aber ansonsten gefällt, kann es auch einen Versuch wert sein (der dann möglicherweise nicht mehr zu beenden ist und sehr lange dauern kann).
Nochmal zu den Röntgenbildern: Ich habe manchmal den Eindruck, die Pferde mit 'ner Einschätzung im I-er Bereich werden viel weniger sorgsam behandelt - haben ja soo gute Bilder. Das ist natürlich Quatsch. Die Einschätzung ist immer nur eine Wahrscheinlichkeit. Wenn man an die alte Halla denkt: 1000 Gebäudefehler, aber trotz hoher Belastung uralt geworden. Wenn man sich vernünftig und sorgfältig um sein Pferd kümmert, sollte es eigentlich auch gut laufen (ES = das Pferd UND das Reiterleben).
Nochmals viel Glück bei der Suche.
LG Anke
Zuletzt geändert von Anuk am 09.11.2008, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Und mein geflügelt Werkzeug ist mein Wort (F.S.)

Haben Sie die Lösung oder sind Sie selbst Teil des Problems?

Benutzeravatar
Katharina
Full Member
Full Member
Beiträge: 110
Registriert: 14.06.2005, 20:02

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Katharina » 09.11.2008, 21:53

Hmmm...
Nein das war nun nicht der Buckler. Den habe ich schon abgeschrieben.

Wie sieht es mit den beiden aus?

Haffi - Wallach - 7 Jahre alt
Bild

Tinker - Stute - 10 Jahre alt
Bild

Habe den ganzen Abend in den "einschlägigen" online-Pferdebörsen gesucht und die beiden sind hängengebliben...
LG
Katharina

Archive

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Archive » 10.11.2008, 01:16

Moin Moin

Katharina hat geschrieben:Nun, der Wallach war leider rein gar nichts... Oder ist es ein gutes Zeichen wenn er beim Vorreiten die Vorreiterin 2x runterbuckelt?

was haltet ihr davon? Stehen die Beine schief?

Bild



Ja, auf dem Bild sieht es so aus als ob das Tier vorne X-Beine mit zehenweiter Stellung kombiniert und hinten ein wenig kuhhessig steht. Aber so ein Bild ist nicht sehr aussagekräftig. Für eine ernsthafte Begutachtung muss ich ein Pferd schon live in der Bewegung sehen.

Das Abbuckeln der Vorreiterin ist für mich kein Ausschlusskriterium. Es kommt dann mehr darauf an unter welchen Umständen die Dame den Blitzabstieg gemacht hat.

Wo in welchem PLZ-bereich suchst du denn dein Pferd?
Zuletzt geändert von Archive am 10.11.2008, 01:38, insgesamt 1-mal geändert.

Archiv
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8880
Registriert: 16.04.2007, 22:36

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Archiv » 10.11.2008, 01:36

Katharina hat geschrieben:
Wie sieht es mit den beiden aus?

Haffi - Wallach - 7 Jahre alt


Soweit zu sehen ist ok, doch die Vorder- und Hinterbeine stehen fast ein wenig zu weit auseinander. Wenn das nicht nur eine Momentaufnahme ist, dann kann das zu Schwierigkeiten führen, das Pferd zu versammeln.


Katharina hat geschrieben:
Tinker - Stute - 10 Jahre alt




Nein, gefällt mir nicht. Das sieht vorne nach Bockhufen aus. Über den Rest des Körperbaues kann man nichts sagen, da das Pferd mit einem starken Weitwinkelobjektiv aufgenommen wurde. Das verzerrt die Proportionen.

Mir ist der Behang an den Füssen zu viel. Das ist recht pflege aufwendig.
Ein rein optischer Fehler ist für mich dann auch noch , das die Mähne gemessen am Behang zu dünn ausfällt. Aber wenn dir das gefällt...

Benutzeravatar
Katharina
Full Member
Full Member
Beiträge: 110
Registriert: 14.06.2005, 20:02

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Katharina » 10.11.2008, 08:33

Den Haffi mit dem Westernsattel drauf und die Tinkerstute schaue ich mir morgen an. Die Hufe der Tinkerin schaue ich mir dann mal genauer an.
Den Behang find ich super - klar ist das mehr Arbeit. Aber das nehme ich in Kauf. :)

Hier sieht man sie nochmal von der anderen Seite - die Mähne wurde gestutzt.

(Bild ist leider verloren. Rabe)

So dünn ist sie wohl, weil sie zu dem Zeitpunkt wo das Foto aufgenommen wurde noch ein Fohlen hatte, dass sie ganz schön mitgenommen hat. Nun ist es aber abgesetzt.

Ich suche in der Gegend Warendorf, Gütersloh, Osnabrück.
LG
Katharina

Benutzeravatar
Angela
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 864
Registriert: 26.02.2006, 18:35

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Angela » 10.11.2008, 10:23

Ganz kurz, weil ich gleich wieder weg muss... Wohlgemerkt, man möchte bei der Pferdebeurteilung kein "Fehlergucker" sein. Zumal ungünstige Fotos auch Fehler vortäuschen können (ebensowie Profifotos auch manche Fehler verstecken können). Aber da es in diesem Fall um ganz konkrete Kaufabsichten geht, sollte man vielleicht auf die Aspekte hinweisen, die bei der Beurteilung vor Ort dann vielleicht etwas genauer unter die Lupe genommen werden sollten.

Zum Haflinger:  Bei erster Betrachtung nettes, sympathisches Pferdchen. Was mir aber gleich verdächtig erscheint: Warum hat das Pferd ein Sattel auf? Das Pferd soll verkauft werden und nicht der Sattel. Vielleicht ist es nur aus Dekogründen (oder weil der Sattel am Ende tatsächlich mitverkauft wird). Vielleicht aber auch, um eine ungünstige Schulter / Widerrist / Rückenpartie zu kaschieren. Die Mähne ist zwar hübsch, kaschiert aber auch den weitaus wichtigeren Hals- und Ganaschenbereich. Denn sowohl die Hinterhand als auch die Schulterpartie gefallen mir nicht wirklich. Die HH ist kurz und stark abfallend, der „Motor“ fehlt. Auch die Schulter (soweit diese nicht durch Sattel und Mähne versteckt ist) scheint zu steil und ziemlich mickrig zu sein. Das würde das Pferd nicht nur unbequem machen, sondern auch zu erhebliche Probleme bei der Sattelanpassung führen. Wenn dann der Widerrist am Ende zuwenig ausgeprägt ist (was man ja hier nicht beurteilen kann), dann wird man wahrscheinlich nie einen Sattel finden, der nicht nach 3 Galoppsprüngen fast auf dem hals hängt. Ist ja schon im Stand etwas weit vorne. Die Beine beurteile ich nicht gerne am Foto, aber ich würde etwas Augenmerk auf die Vorderbeine setzen, die Winkel der Vorderhufe scheinen unterschiedlich zu sein, bzw. das linke Vorderbein scheint leicht verdreht. Sprunggelenke kann man ebenfalls nicht beurteilen, da schön vom Schweif verdeckt. Fazit: Würde ich zwar nicht sofort abschreiben, aber deine Fachleute vor Ort ganz genau hinschauen lassen. Rein vom Exterieur her wäre ich ganz ehrlich gesagt etwas kritisch.

Verliebe und entscheide dich nicht zu früh, es gibt genug Verkaufspferde! Wenn du dir Zeit lässt, findest du auch den richtigen.

Mehr (zum Tinker) später, muss jetzt kurz weg.

Shir Kahn

Re: Suche mein 1. Pferd...

Beitrag von Shir Kahn » 10.11.2008, 11:59

Ich stimme da Angela absolut zu!

Sattel verdecken oft ein Senkrücken.....
Und dann kommt man sieht das Pferd verliebt sich und hast en Pferd.

Zu den Stellungen auf Fotos vergieß es.
Das muß man life sehen wie das Pferd in die Stellung läuft...........
Die Abwinkelung der Füße beim Hafi sehen ganz gut aus.
Aber Foto ist Foto

Tinker na ja die Beine sind vom Fesselbehang immer schlecht zu sehen.
Sind Charakterlich meißt etwas träger ruhiger ( meißt ;) ).
Beim Tinker immer daran denken Fesselbehang machen viel arbeit und gibt öfters mal milben... was nicht nein heißen soll!
Aber es ist ganz gut es voeher zu wissen um nachher nicht immer ne Kriese kriegen.

Kuck auf den Charakter für das exteriör nihm ein erfahren Reiter mit ( kein Schwätzer) 8)

Lg Tiger

Antworten