Seite 8 von 8

Re: Kompositbogenexperiment

Verfasst: 19.12.2018, 19:51
von Hieronymus
grumpf hat geschrieben:
18.12.2018, 20:37
Ziehe ich zusätzlich die Linien/Anzeichnung auf dem Holz in Betracht, tendiere ich zu einer ägyptischen triangularen Mumie
So isses ;) Dieses Deflex/Reflex Design hat es mir angetan. Wenn die äußeren Wurfarme so 20cm überm Griff Reflex haben, sollte da auch ordentlich Dampf dahinter sein. Aber zuerst wird mein 90# Bogen fertig gemacht, damit er trocknen kann.

Re: Kompositbogenexperiment

Verfasst: 19.12.2018, 20:56
von TorstenT
Mit Deinem Lang-/Reiterbogen-Hybriden hast Du jetzt genau das Projekt geliefert, was mir schon die ganze Zeit im Kopf rumgeistert. Eigentlich seit ich den Bogen mit den überlangen Siyahs auf dem Cover des Buches über Bögen zur Römerzeit gesehen habe. Ich kann mich nämlich einfach nicht für die extrem kurze Bauweise der „üblichen“ Reiterbögen begeistern und wollte auch nicht noch Daumentechnik lernen müssen.
Bin gespannt, wie sich der schießen wird. Jedenfalls sieht er schon mal ziemlich cool aus!

LG
Torsten

Re: Kompositbogenexperiment

Verfasst: 03.03.2019, 15:54
von Hieronymus
So mit dem Hybriden ging es auch weiter. Ich habe ihn eingebogen und auf gespannt...man war das ein Akt. Der hatte so einen Reflex, das es kein Zuckerschlecken war den aufzuspannen. Ohne Spannbrett keine Chance... Der Kund, der ihn bekommt , muss ihn mit einer Spannschnur aufspannen. Richten musste ich ihn so gut wie gar nicht. Lediglich leichte Korrekturen an den Stärke Verhältnisse der Wurfarme musste ich durchführen. Er hat jetzt 42#@28'' bei einer Länge von 166cm NTN. Er wird noch auf 160cm gekürzt und wird dann wie geplant 46#@28'' haben. Ich habe ihn auch schon eingeschossen... :o Hammer wie der die Pfeil raushämmert. Handshock ist nicht wahrzunehmen und er zieht sich durch die Langen Hebel sehr geleichmäßig . ich konnte es nicht lassen und musste die Geschwindigkeit messen. Bei 9gpp hat er die Pfeile mit 197fps ins Ziel gebracht ;D Die 10,5grain Pfeile warf er immerhin noch mit 181fps. Ich bekomme das Grinsen heute nicht mehr aus dem Gesicht(Das tut gut nach dem letzten Bruch) Da er noch Gewicht, Länge verliert und noch Zuggewicht zulegt, werde ich die 200fps knacken. Ich denke ich werde mir auch so einen bauen … für 3D ist er ideal.
Da das Ganze sozusagen ein Prototyp ist, bin ich froh das alles wie geplant verlaufen ist, da ich ja ins Blaue schießen musste.
IMG_20190303_124511.jpg
16cm Standhöhe
IMG_20190303_124629.jpg
28'' Auszug
IMG_20190303_124901.jpg
Direkt nach dem Abspannen
IMG_20190303_125016.jpg
1min. nach dem Ábspannen, man konnte ihn richtig beim zurück gehen zusehen.
IMG_20190303_130140.jpg
5min. nach dem Abspannen.
IMG_20190303_132541.jpg
Hornspleiße vorbereitet
IMG_20190303_134032.jpg
Gruß Markus

Re: Kompositbogenexperiment

Verfasst: 22.03.2019, 11:59
von Elbenberger
Ein weiterer Rettungsversuch, den Bogen hatte ich schon mal gezeigt und da der Einarmige gut biegt verpasse ich im eine Prothese.
1.JPG
Das Unglück
2.JPG
3.JPG
Sehne und Siyah werden wiederverwendet.
4.JPG
Ersatzteile
5.JPG
Das Griffstück mit Nussbaum auf die ursprüngliche Form gebracht.
7.JPG