Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Sättel, Zaumzeug, Reiterbogen, Kompositbogenbau, usw.
0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 04.05.2018, 18:47

Hmm :(
also irgendwie zweifel ich langsam bisschen an mir selber, ich versage an Stellen die im Forum nie zur Sprache kommen, weil jeder ders versucht es einfach macht unds dann klappt, weils anscheinend so einfach ist. Alle zwei Schritte hab ich ein Problem/mach ich nen Fehler der mich wieder 3 zurück wirft... ziemlich deprimierend :-\

naja aber nun zu diesem Problem:
Ich hab bis jetzt
manau halbiert und mit Heißluft in der Mitte gebogen.
Siyahs aufgeleimt.
einen Holzklotz mit zur biegung des Griffes passend Konkav geraspelt und als provisorischer griff in die Mitte geklemmt. an die Siyahspleiße habe ich auch jeweils eine Schraubzwinge.
So hab ich das ganze dann getillert (zu wenig übrigens nichtmal bis Standhöhe)
Dann hab ich mein 5mm nussbaumfacing mit heißluft um den Griff gebogen und danach angeleimt.
auf dem Facing habe ich mit dem gleichen Laminat meinen Griff aufgebaut.

Da kam bereits das erste Problem auf, die Laminate haben sich ständig gelößt, musste insgesamt 3 mal nachleimen.

Dann als endlich alle Laminate so hielten dass sie beim griff formen aneinander blieben hab ich die Siyahknie genommen den

griff in den Bauch gestemmt und geguckt obs sich überhaupt schon biegen lässt *knack* das facing hebt sich in der Griffbiegung, die unterste Leimfuge zwischen Griff und facing lößt sich auch.

Also muss ich das Facing Bei Anfang und Ende einsägen und Das Stück facing + aufgeleimten Griff Rausnehmen (Siehe Bild)
Ab hier verusche ich 3 mal (1mal mit Ponal blau 2 mal mit hautleim) Das ganze wieder in die Stelle zu Leimen. Jedes mal lößt sich alles wieder sobald ich den Bogen auf besagte Art biege.

1. Ist das vll vorprogrammiert weil das facing überall noch die vollen 5mm hatte? also wird die Kraft sofort zur griffleimfuge übertragen weil das facing an den Armen genauso dick ist wie dort? (zu dick zum "richtigen biegen" 5mm)
Wäre alles in Ordnung wenn ich einfach auf den Armen das facing etwas abschabe bevor ich überhaupt biege?

2. Mir fällt es unglaublich schwer lückenlose auflage beim leimen von gebogenen Grifflaminaten zu bekommen. teilweise weil die Schraubzwingen nicht halten weil unten rundes manau und oben ein schrägabschüssiger Griff ist, teilweise weil die biegung einfach nicht genau aufeinander passt, trotz heißbiegen mit gegenstück als biegeform.

3. Sollte ich versuchen 3teilig zu spleißen? Oder wie hast du das gemacht snake-jo dieses Drecks aufbauen aus laminaten? ???
Dateianhänge
Untitled-1.jpg

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von Elbenberger » 04.05.2018, 21:29

Warum am Anfang gleich so kompliziert ? Mit Hautleim zu kleben braucht einige Erfahrung ,Klebestellen müssen gut zueinander passen,den Leim mehrmals dünn auftragen die vorherige Schicht antrocknen lassen bis sie glänzt auch sollten die zu verbindenden Teile mit einem Sägeblatt leicht verzahnt sein. Bei einem gewölbten Bogenrücken würde ich statt Schraubzwingen eine Seilwicklung zum verpressen der Teile benutzen. Und 5mm Facing sind zuviel. Wenn du aus Rattan bauen willst empfehle ich dir den Bogen aus dem Grab von Tutanchammon ,diese Form ist einfach herzustellen. Nur nicht aufgeben,alles Gute wünscht Gerd
Dateianhänge
31500627_1322395094527232_384757873264950569_n (2).jpg
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3382
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von schnabelkanne » 04.05.2018, 21:31

Servus, also ich würde es mal mit Uhu endfest versuchen, aber da mit nicht zuviel Druck.
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
SchmidBogen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1105
Registriert: 09.02.2014, 01:29

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von SchmidBogen » 05.05.2018, 09:54

ich würde es mit der günstigeren und besseren Alternative Smooth On EA 40 probieren.

Schnabelkanne wollte eigentlich mit "nicht zuviel Druck verwenden" einfach nur sagen: Keine Schraubzwingen ansetzen.

Druck brauchst du nämlich schon und das nicht wenig. Aber dafür reicht der Druck von Fahrradschläuchen aus, die du satt umwickelst und festziehst. ;)

Bei Schraubzwingen kann es leicht passieren, dass Sie sich lösen, wenn man Sie nicht ordentlich "festknallt" und genau dies braucht aber ein Epoxy nicht. Bei Weissleim kann es nie genug Druck sein. So bissl OT-Theorie nebenbei.


Viel Erfolg weiterhin.
- Tradition trifft Moderne -

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von Elbenberger » 05.05.2018, 10:05

Legt denn kein anderer da ein Veto ein . Er ist 17 Jahre alt und hat bisher soweit ich das gelesen habe an 3 Haselstöcken mit einer stumpfen Axt und einem Ziehmesser geschnitzt und will jetzt einen Komposit bauen. Hat das je einer von euch hinbekommen?
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
SchmidBogen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1105
Registriert: 09.02.2014, 01:29

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von SchmidBogen » 05.05.2018, 12:14

Nö, wiso? Strauss, Bethoven und Gates haben auch schon Jung angefangen. :)
Bogenbau ist Persönlichkeitsentwicklung in hohem Masse.
Ich finde es super, dass er es versucht.

Ein Veto einzulegen finde ich so.... Bevormundung...

Er soll ruhig über seine Grenzen gehen. Wenns leicht und einfach wäre, könnte es ja jeder Horst. ;)
- Tradition trifft Moderne -

0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 05.05.2018, 13:20

So, erstmal vielen Dank für die ganze Resonanz :)
@Elbenberger Danke fürs... ich schätze mal entlasten :D aber für mich war Alter nie nen Argument ::) Liegt vll daran dass ich Jahre lang genauso wie alle anderen Hobbies meinen Kampsport mit (bzw. gegen) Erwachsene ausgeübt hab.
Das einzige Problem am Alter ist die Begrenzung der Möglichkeiten, sowas wie Syiahs oder Biegeformen Stellen für mich ein riesen Problem da, weil ich weder Zylinder- noch Bandschleifer noch Bandsäge hab.
Muss also alles per Hand raspeln.
Jeder Schritt brauch Wochen von Überlegung wie ich das logistisch und finanziell bewerkstellige... 17 eben :-\

Was die Erfahrung angeht: Es stimmt schon, dass ich ein FCler bin, der viel ließt und deshalb viel weiß, bei dem aber wenig klappt :-[ (bestes Beispiel: ich kenn das gesamte Bogenreiten Ausrüstungs forum auswendig, scheitere aber am Manau-RB :o )

Worauf ich aber extrem stolz bin ist mein Robinienflachbogen :) Erster Stave-bogen, erstes mal Jahresring freigelegt, ist super geworden ;D Präsentation folgt noch.

Was die Wahl des Bogens angeht bin ich mir da ziemlich sicher und es sollte auch machbar sein, ist ja auch kein "Komposit" Sondern nur gefactes Manau ;D

so, jetzt aber zur eigentlichen Materie :P

Das Problem beim Leimen ist dass die Laminate nie genau passen. Ich hab die um den Bogen selber heiß gebogen aber wenn ich die einfach auflege sorgen die Unterschiede in der Krümmung für riesige Lücken, die sich nichtmal durch Schraubzwingendruck schließen. wenn ich das alles wickele beim leimen, dann ist das nicht ansatzweise genug druck um die laminate aneinander zu bringen und die Schraubzwingen finden keinen halt.
Welche Methoden benutzt ihr denn so um Griffe aus laminaten aufzubauen ?

Mir ist klar dass 5mm zu viel sind, die wollte ich ja runterschleifen. Aber meint ihr dass es Möglich sein sollte die Arme ganz leicht biegen während das facing überall 5mm hat ohne dass der Griff delaminiert?

Danke schomma ;D

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von Elbenberger » 05.05.2018, 19:53

@ SchmidBogen Dann hilf du ihm doch.
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 08.05.2018, 14:51

So hab jetzt beide Klebeflächen mit dem Ziehmesser schabend von Hautkeimresten befreit, die Auflageflächen mit der Raspel noch einigermaßen angepasst (am Ende gab's trotzdem klebefuge von bis zu einem mm.
Flächen längs mit Sägeblatt aufgeraut und nochmal mit 120er geschliffen. Ich weiß nicht ob das richtig war, aber ich dachte mir die ganz Kleinen aufgestellten Fasern könnten ähnlich wirken wie Staub der ja auch entfernt werden muss.
Dann entfettet mit Aceton. Uhu Endfest angerührt und mehrmals in der Schale und auf den Klebeflächen mit Fön erwärmt. Beidseitig aufgetragen und dann griff eingespannt. Ja ich weiß epoxy Brauch kaum Druck, aber das einspannen hat aus der 1mm klebefuge ne halbe milimeter klebefuge gemacht, im Nachhinein glaub ich war doch nicht so klug unter Spannung zu kleben, wie auch immer...
Ich werde jetzt erst in den biegenden Bereichen auf mindestens 3mm Runterarbeiten und dann wieder biegen wenn der Griff wieder delaminiert kommt er, das facing, das manau, die siyahs einfach der ganze Bogen in den Ofen...

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4116
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von fatz » 08.05.2018, 15:08

0ri9ine11 hat geschrieben:... von Hautkeimresten befreit ...

der war gut! ;D ;D ;D

sorry fuer's OT.......
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3188
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von Neumi » 08.05.2018, 15:24

Tach, mal noch ein Tip zum Kleben mit UHU 300 Endfest. Wenn Du Riefen mit einem Sägeblatt gezogen hast, dann reicht es den entstandenen Staub gründlich zu entfernen. Ich schrubbe mit einer Bürste solange über die Oberfläche, bis kein sichtbarer Staub mehr fliegt und somit alle losen Teilchen weg sind. Du brauchst auch kein Azeton, solange die Finger nicht auf der Klebefläche waren.
Danach schmiere ich eine kleine Menge Klebstoff auf die Fläche und föhne solange, bis keine Mikrobläschen mehr aufsteigen. Auf die Art erreichst Du, dass der Kleber tiefstmöglich eindringt und letztendlich auf der Oberfläche bleibt, weil das zu klebende Material (z.B. ringporige Hölzer oder andere porige Materialien) gesättigt wird und keinen Kleber mehr in die Tiefe saugen kann. Ausserdem wird dabei der Kleber selbst gründlich entlüftet.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 08.05.2018, 15:29

Vielen Dank Neumi, bin ich schomma schlauer fürs nächste mal

0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 08.05.2018, 16:55

@fatz war vom Handy geschrieben, was Autokorrektur für Perlen hervor bringt ;D

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von Squid » 08.05.2018, 17:17

Hier is Antwort und Erklärung:
http://poorfolkbows.com/ipe1.htm
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

0ri9ine11
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 266
Registriert: 05.09.2016, 18:38

Re: Grifflaminat Manau-RB Delaminierung

Beitrag von 0ri9ine11 » 08.05.2018, 18:59

@Squid Oh mein Gott das war so unglaublich hilfreich ;D ;D
Für meinen nächsten Tip werde ich definitiv einen dieser Tipps beherzigen und für den jetzigen muss ich einfach beten ::)
Vielen viel Dank Squid!
Was für hilfreiche Ecken im Internet die Leute hier rauskramen!
Außerdem hab ich jetzt auchnoch Bock nen Ipe-Bambus bogen zu bauen :D

Antworten