Mein neuer Bandschleifer

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 29.06.2020, 14:37

Hallo Messermacher,

In letzter Zeit war ich nicht sehr aktiv hier im Forum, bzw. ich habe fast keine neuen Messer vorgestellt. Nun das hat mehrere Gründe. Durch Corona gab es in meinem Segelverein einiges zu organisieren was viel Zeit gekostet hat (und immer noch tut). Wir können wieder segeln und mein Boot ist im Wasser. Das Wetter war gut die letzten Wochen mit Sonne und gutem Wind, da gehe ich dann doch lieber ins Freie zum Segeln. Und da war da noch das Projekt welches ich hier jetzt vorstelle.

Ich habe mir meinen Bandschleifer vor 10 Jahren selbst gebaut. Ohne viele Vorlagen hab ich überlegt wie ich das machen könnte und losgelegt. Ich war noch ein Anfänger im Messerbau, 8 Messer habe ich gebaut. Angefangen habe ich mit einem Handbandschleifer den ich auf meine Werkbank gespannt habe, dann habe ich mir so einen Band-Tellerschleifer aus dem Baumarkt besorgt. (Den habe ich noch und benutze ihn im wesentlichen für Griffhölzer)
Ab Messer Nummer 9 wurde dann mein Eigenbau eingesetzt. Zehn Jahre hat er mir gute Dienste geleistet und immerhin habe ich 85 Messer damit gemacht. Die Maschine war nicht perfekt aber ich hatte sie im Griff mit all ihren Macken und Fehlern.

Jetzt was Zeit für was Neues. Bei meiner alten Maschine hat sich letztes Jahr der FU verabschiedet. Ich habe bei der Reparatur einen größeren FU eingebaut mit mehr Motorleistung im Sinn. Dies gab letztendlich den Ausschlag die Pläne die schon vor ca. 2 Jahren skizziert habe auch umzusetzen.

Was waren meine Kriterien:

• Band 50x2000
• Eine etwas höhere Motorleistung, ich habe von 0,75 auf 1,1kW aufgerüstet
• Der Bandschleifer sollte schwenkbar sein.
• Ich muss den Bau in meiner Werkstatt machen können ohne zu viele Teile zukaufen zu müssen.
• Verwenden von Bauteilen meiner altern Bangschleifers wie: die komplette Steuerung, Kontaktrad, Senkrechtschleifer, etc.

Was ich dann letztendlich umgesetzt habe ist ein Nachbau. Blaupfeil (im Forum Bladecommunity) hat mal Brian Fellhoelter erwähnt und wie er seine Messer markiert. Ich hab mir das auf seine Webseite mal angesehen und habe da seinen Übergrinder gesehen. Er vertreibt diesen über USA Knifemaker und auch über seine Webseite, nur der Preis ist jenseits meines Budgets.
Ich habe beschlossen das Teil einfach nachzubauen. Basierend auf seinen Videos und Bilder habe ich die Maschine grob skizziert. Ich habe diese nicht bis ins Detail durchkonstruiert und einige Details erst beim Bau festgelegt. Die Bandspannung mittels Pneumatikzylinder hab ich mit einer Gasdruckfeder realisiert.

Was habe ich für einen Maschinenpark? Eine Bandsäge, einen Optimum Tischbohrmschine, eine Tischkreissäge (Bosch PT10), eine Oberfräse (Elu) und dann die üblichen Handwerkzeuge und Maschinen. Was ich nicht habe ist eine Drehbank und eine Fräsmaschine.

Die Trackingrolle ist zugekauft, das Antriebsrad konnte mir mein Sohn in seiner Firma drehen. Der Rest ist dann in meiner Werkstatt entstanden.
Gesamte Bauzeit 3 Monate März bis Juni 2020. Darin sind natürlich Wartezeiten enthalten. Ich habe wie gesagt die Maschine nicht durchkonstruiert und dadurch musste ich Material nachbestellen, z.B die Aluvierkantstangen für die Vorsätze, die länge habe ich erst festgelegt nachdem alles montiert war. In Zeiten von Covit-19 bedeutet das auch längere Wartezeiten.
Was hat mich der Bandschleifer gekostet? Ich habe jetzt nicht über alle Unterlagscheiben und Schrauben Buch geführt, aber die Gesamtkosten sind knapp unter 600 €. Da habe ich den FU meines alten Bandschleifers mit eingerechnet.

Die Maschine ist im wesentlichen Einsatzbereit wobei ich ein paar Kleinigkeiten noch machen muss, z.B. die Halterung für den Auflagetisch, die Arretierung wenn die Maschine schwenke. Sicher sind auch noch einige Justierungen nötig.

Ich hoffe er gefällt. Anregungen und Kritik ist erwünscht.
Danke fürs schauen

Gruß

Roland

So jetzt hier einige Bilder

Mein alte Maschine
0 Alter Bandschleifer.JPG
Hier der neue Bandschleifer im Wesentlichen Einsatzbereit
1 Fertig 1.JPG
2 Fertig 2.JPG
3 Fertig 3.JPG
4 Fertig 4.JPG
5 Fertig 5.JPG
6 Fertig 6.JPG
7 Fertig 7.jpg
8 Fertig geschwenkt 2.JPG
Zuletzt geändert von Holzbieger am 30.06.2020, 08:44, insgesamt 2-mal geändert.
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 29.06.2020, 14:39

Und hier noch einige Impressionen von der Bauphase
9 Bandschleifer_2.JPG
10 Bandschleifer_3.JPG
11 Bohrung Motor 1.JPG
12 Bohrung Motor 4.JPG
13 Schwingarm.JPG
14 Bandschleifer_5.JPG
15 Schwingplatte 1.JPG
16 Schwingplatte 2.JPG
17 Schwinplatte 7.JPG
18 Montage 3.JPG
19 Montage 8.JPG
20 Montage 13.JPG
21 Montage 14.JPG
22 Montage 16.JPG
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2235
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von klaus1962 » 01.07.2020, 11:10

Der ist aber schön geworden Bild

Ich bin zwar kein so passionierter Messermacher, wie Du. Aber sowas steht bei mir auch noch auf der ToDoListe. Kann man ja für vieles beim Metallbearbeiten brauchen.
Was mich bisher noch davon abgehalten hat, so einen BS zu bauen, war der Umstand, dass ich immer dachte, das Antriebsrad müsste gummiert sein, damit das Band nicht rutscht. Material inkl. Lager und Motoren hätte ich sonst genug herumliegen. ;)

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 01.07.2020, 11:45

Hallo Klaus

erst mal Danke. Nein das Antriebsrad muss nicht gummiert sein. Ich werde as aber wohl noch leicht billig machen, das ist besser for den Bandlauf. Das Rad an meinem alten Bandschleifer ist ballig, da läuft das etwas besser

Fang einfach an. Ich habe 2 Jahre überlegt, das zu lange.

Gruß
Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
Sherrif Sherwood
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 973
Registriert: 19.09.2010, 19:46

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Sherrif Sherwood » 01.07.2020, 20:09

Super Teil,
haste echt schön gemacht. Fachlich gut ausgeführt.
Top dein Schleifgerät. ;D ;D ;D ;D ;D
( Ich stecke noch in der Anfangsphase mit meiner großen Schleifmaschine. Meine Kleine ist fast fertig. alles Teile aus einem alten Medizintechnikgerät.)

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2136
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von shokunin » 02.07.2020, 07:17

Wow!
Die Maschine ist wirklich endgeil :o

Ich bin erstaunt, dass sich Alu mit der Oberfräse (wenn ich das richtig gesehen habe) bearbeiten lässt, aber das Resultat sieht klasse aus. Sehr wertig und professionell ...als hätte man von Dir etwas Anderes erwartet ;D

Ich hab' mir von Kurzem auch einen gebaut - aber nicht auf dem Nivau.
Mein "Hauptschleifer" ist ein Kroate, den hab' ich aber in die Garage verbannt, weil er so dreckelt. Dann hab' ich aber fest gestellt, dass ich in in der Goldschmiede auch immer wieder einmal einen brauche. Und ich kann nicht immer hin und her laufen. So hab' ich mir aus einem urigen alten Motor (Vorkriegsteil aus einer Zimmerei-Bohrmaschine) einen zweiten gebaut. Der hat nur einen ganz kleinen senkrechten Tisch, tut es aber als Ausweichgerät.

Geiles Teil! Viel Spass damit :)

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 02.07.2020, 08:56

Hallo Mark

Erst mal Danke. Dann vermute ich mal Dein Hauptschleifer ist von Batković? Da habe ich meine tracking Rolle zugekauft.
Alu kann man recht gut mit Holzbearbeitungmaschinen bearbeiten. Bei der Oberfräse halt mit langsamer Drehzahl, wenig Zustellung und geringem Vorschub.
Es gibt einen Youtubekanal OXtoolco, der hat das auch Stahl mit einer Oberfräse bearbeitet, halt alles gaaaanz langsam. Ich muss das Video mal suchen und einen Link hier einstellen.

Gruß
Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2235
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von klaus1962 » 02.07.2020, 09:03

shokunin hat geschrieben:
02.07.2020, 07:17
Ich bin erstaunt, dass sich Alu mit der Oberfräse (wenn ich das richtig gesehen habe) bearbeiten lässt
Hi Mark
Das geht sogar sehr gut, weil die OF eine ziemlich hohe Drehzahl bringt, die für kleine DM sowieso erforderlich wäre. Man sollte jedoch richtige Metallfräser verwenden und das höchsten bis 8mm. Mit den richtigen Fräsern kannst sogar Messing und Stahl bearbeiten.
Die Kress Maschinen mit 43mm Eurohals sind sehr beliebt bei den Klein-CNCs.
Ich hab mir auch für meine Stahlfräse einen Adapter gebastelt, wo ich für die ganz kleinen HM-Fräser (3-1mm, erf. Drehzahl 10.000-30.000Upm) entweder meine Metabo-OF oder einen Dremel reinhängen kann. Meine Fräsmaschine würde mit ihren 1800 Upm hierfür zu wenig Drehzahl haben.

LG
Klaus

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2136
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von shokunin » 02.07.2020, 09:51

Danke Euch beiden.

Ich bin schon gelegentlich über derartige Machinetool-Hack-Videos gestolpert - z.B. Messing profilieren mit Holzfräser auf Clickspring. Das sind auch so meine go-to Kanäle - Clickspring, Stefan Gotteswinter, Mr Pete, gelegentlich auch der von Tom Lipton.
Stahlbearbeitung mit der Oberfräse war mir aber bisher noch nicht unter gekommen.
Bei kleinen Fräsern ist das natürlich auch kein Problem ...wobei ich dafür z.B. ein paar alte Pantographen habe, die leichte Spindeln haben sehr schnell drehen können. Meine Oberfräse hingegen wiegt 5kg und hat 2000W. Für kleines Werkzeug zu grob und bei grossem scheppert es dann ordentlich, wenn etwas schief geht. Da wäre ich, wie gesagt, nicht auf die Idee gekommen, einen 10mm Schlitz in Alu (oder gar Stahl) zu fräsen.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Art
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 03.06.2014, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Art » 02.07.2020, 15:53

Wooow, geiles Teil - und erst noch schwenkbar ! Ganz saubere Arbeit - herzliche Gratulation !

Gruss
Michel

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6165
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von kra » 04.07.2020, 22:40

Was soll man da sagen - wie immer erste Sahne - und Neid natürlich :o

Ne praktische Frage - wie hoch ist ungefähr die Spannung auf dem Schleifband?
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 05.07.2020, 12:36

Hallo Kra,

Die eingebaute Gasdruckfeder erzeugt eine Kraft von 100N. Wie habe ich ermittelt was ich da brauche? Gar nicht, das habe ich aus dem Bauch heraus festgelegt. Gut etwas mit Gewichten habe ich schon rumgespielt aber nur um meine Annahme in etwas zu bestätigen.
Bis jetzt hat sich gezeigt dass die Bandspannung reicht. Ich habe ein zwei Musterstücke geschliffen. Das Band rutscht nicht durch, der Bandlauf lässt sich sauber einstellen und bleibt auch sauber.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6165
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von kra » 05.07.2020, 21:02

OK, 100N ist nicht übertrieben viel. Dann müsste sich die Konstruktion ja auch teilweise in Holz ausführen lassen ... hm ... nur die Auflage, an der man den Stahl schleift und die Räder/Umlenkrollen müssen aus Metall sein - mal sehen wohin meine Gedanken beim nächsten langweiligen Meeting schweifen ;)
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 976
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von Holzbieger » 05.07.2020, 21:28

Ich habe so ähnliche Konstruktionen tatsächlich schon in Holz gesehen. Nun ja kein Massivholz sondern Multiplex oder Siebbruckplatten. Wichtig wird dabei sein dass die „Grundplatte“, also die Platte an die der Motor und ganzen Halter angeschraubt werden gerade bleibt und sich nicht verzieht. Ich sehe da kein Problem das ganze aus Holz zu bauen. Bis auf die Rollen, die Schleifplatte etc. z.B alle Teile die durch Reibung warm werden. Meine senkrechte Schleifplatte und die Rollen werden nach langen schleifen schon recht warm.

Stahlstaub wird dem ganzen wohl etwas mehr zusetzen , aber da werde ich bei Alu mehr auf Sauberkeit achten müssen. Über eine direkte Absaugung brüte ich gerade.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6165
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein neuer Bandschleifer

Beitrag von kra » 06.07.2020, 16:58

Ist auf jeden Fall ne klasse Vorlage, die du da geliefert hast - ich werde sie mir in Ruhe zu Gemüthe führen.

Vielen Dank auch für die Bereitwilligkeit bei Antworten und Hinweise.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten