Resteverwertung zur Wikinger Axt

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1916
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von Hieronymus » 16.07.2020, 19:24

Hi Folks,

habe schon seit Monaten ein kleines Beil , dass total verrostet und ohne Stiel hier rum lag. Gestern habe ich mich endlich daran gemacht, das Beil zu entrosten und in Form zu bringen. Der Stiel aus einem Rest Goldregen, der zum Teil Kernfäule hatte. Hier das Stück konnte ich zum Stiel verarbeiten. Ich habe es bewusst nicht auf Hochglanz gebracht und nicht alle Macken raus geschliffen... man soll im sein gerbrauchten Zustand schon noch ansehen ;) Der einzige Wehrmutstropfen... beim reinschlagen des Keil ist der Stiel hinten etwas eingerissen, nun ja ist ja mein erster ;D . Die Wikinger Axt ist zum zurichten der Staves im Feld gedacht, wo keine Bandsäge zur hand ist(wie für unser Treffen z.B. ;D ) Sie liegt gut in der Hand ist scharf und vor allem nicht so schwer.
DSC04856.JPG
DSC04859.JPG
DSC04846.JPG
DSC04862.JPG
DSC04863.JPG
DSC04864.JPG
DSC04865.JPG
DSC04866.JPG
DSC04868.JPG
da kann man den kleinen Riss sehen
IMG_20200716_180037_1.jpg
So in etwa sah das Beil vorher aus, ich habe das hier zum Vergleich genommen, da ich leider vergessen habe ein Bild zu machen, bevor ich angefangen habe...
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Burgunder12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 445
Registriert: 01.11.2016, 18:30

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von Burgunder12 » 17.07.2020, 10:45

Eine schöne form hast da für die Axt gewählt und Goldregen ist halt immer ein sehr ansprechendes Holz.
Gefällt mir beides sehr gut! Die werde ich mir gern auf dem Treffen genauer anschauen!
Gruß Burgunder12

Der Weg ist das Ziel!
Irgendwann habe ich den Bogen raus!

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3742
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von schnabelkanne » 17.07.2020, 13:31

Servus, tolle Form wie hast du die herausgearbeitet?
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4542
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von fatz » 17.07.2020, 14:35

Fein fein! Sieht gut aus.
Was nicht so optimal ist, ist die Luft oben und unten im Haus. Da wird der Stil warscheinlich bald wackeln.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1916
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von Hieronymus » 17.07.2020, 16:06

Schön das euch gefällt. :)
schnabelkanne hat geschrieben:
17.07.2020, 13:31
Servus, tolle Form wie hast du die herausgearbeitet?
Mit der Flex und dem Bandschleifer und immer schön kühlen...
fatz hat geschrieben:
17.07.2020, 14:35
Was nicht so optimal ist, ist die Luft oben und unten im Haus. Da wird der Stil warscheinlich bald wackeln.
Das Haus liegt unten auf dem Holz auf und oben ist vorne und hinten ein Holzkeil drin. Das lies sich nicht vermeiden, da das Haus nach unten konisch zuläuft.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2148
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von shokunin » 18.07.2020, 09:25

Sieht klasse aus. :)
...und war eine ziemliche Viecherei, das so heraus zu schleifen, nehme ich an.
Respekt!

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
st800
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 84
Registriert: 23.01.2020, 22:25

Re: Resteverwertung zur Wikinger Axt

Beitrag von st800 » 18.07.2020, 23:03

Sehr schöne Axt.

Gruß
Alfred

Antworten