Selbstbau Bowyers Edge

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 31.03.2024, 16:08

Es gibt wohl beide Versionen: Klinge mit 90° und nach Dean TORGES mit 45°. Hier der Link:
http://www.bowyersedge.com/bowedge.html

Hilfreich waren auch dieses Zeichnungen:
c761681102332d19399258dadba9202a785469e5.gif
c761681102332d19399258dadba9202a785469e5.gif (3.43 KiB) 598 mal betrachtet
Dies wäre auch noch hilfreich:
https://www.tapatalk.com/groups/paleopl ... 15972.html

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 03.04.2024, 08:49

@Indie12
Ich habe nochmals eine gebaut. Ich könnte die Bowyers edge im How to-Bereich beschreiben.
Wie weit bist du denn?
Ich will da nicht vorgreifen, schließlich hast du den Faden aufgemacht.

Indie12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 428
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Indie12 » 03.04.2024, 21:35

Hey Jo,
wenn wir warten, bis ich das Ding baue, das HowTo schreibe und einstelle, dann müssen wir erstmal den Staub vom Anfangspost pusten, um zu wissen, worum es ging.

Also bittebitte stell die Beschreibung ins HowTo.
Mit zwei kleinen Kindern im Haus bin ich froh, wenn ich überhaupt was fertig bekomme, und das ist dann meist husch husch.

Ich freue mich schon darauf, deinen Beitrag zu lesen!

Danke und Gruß
Martin

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 04.04.2024, 17:44

Hey Martin,
danke für die Antwort; dann soll es so sein.

viewtopic.php?f=67&p=599114#p599114

Indie12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 428
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Indie12 » 04.04.2024, 21:16

Sauber, da bin ich ja richtig froh, dass ich mich nicht selbst daran gemacht habe das zu schreiben.
Aber du hast ja auch schon einiges an Übung.

Klasse, vielen Dank für deine Mühe, Jo.

Gruß Martin

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5566
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von schnabelkanne » 06.04.2024, 20:32

Servus,
Danke für die Bauanleitungen, ich war ja nie so überzeugt von dem Tool.
Ich hab es nun schnell nachgebaut, Holz aus einer Terrassendiele und die Klinge von einem billigen Einhandhobel.
Bauzeit ca. 1 Stunde.
Ja es hat mich überzeugt, funktioniert einwandfrei und macht eine schöne glatte Oberfläche ohne zu rattern.
Das Hobeleisen muss ich noch kürzen und wenn ich ein schönes Stück Obstholz finde baue ich es noch mal nach.
Lg Thomas
Dateianhänge
IMG_20240406_191323.jpeg
IMG_0588.jpeg
IMG_0589.jpeg
IMG_0590.jpeg
Zuletzt geändert von schnabelkanne am 06.04.2024, 20:53, insgesamt 1-mal geändert.
The proof of the pudding is in the eating!

Indie12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 428
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Indie12 » 06.04.2024, 20:35

Klasse, sieht nicht nach nur einer Stunde Arbeit aus.

Da hat sich die Threaderstellung doch schon mehrfach gelohnt :)

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5566
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von schnabelkanne » 06.04.2024, 20:54

Indie12 hat geschrieben:
06.04.2024, 20:35
Klasse, sieht nicht nach nur einer Stunde Arbeit aus.

Da hat sich die Threaderstellung doch schon mehrfach gelohnt :)
Ja auf jeden Fall, Werkzeuge selber bauen macht fast so viel Spaß wie Bogenbau. ;D .
The proof of the pudding is in the eating!

Anasazi
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 589
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Anasazi » 07.04.2024, 09:10

Ich habe da mal ne Version mit Ziehklinge und gänzlich ohne Hobelmaul gemacht, da ich mir die Frage gestellt habe, was ist die optimale Maulgröße bzw. Ist ein Hobelmaul wirklich nötig, wenn der Hobel nur mit einem sehr großen Hobelmaul gut läuft und nicht ständig das HM verstopft?

Die Klinge ist eine 0,8mm starke Ziehklinge ohne angeschliffene Fase.
Als Feature habe ich noch eine Schraube angebracht, die zum Verstellen der Durchbiegung der Klinge dient (da muss ich noch ne 25mm lange M6 besorgen, denn ich hatte nur 20mm (zu kurz) und 40mm (wie auf den Bildern zu sehen: viel zu lang)

Holz für den Hobelkörper ist Osage. Ein alter Bogengriff von einem gebrochenen Bogen......es sind noch Risse vom Bruch sichtbar. Die Risse sind allerdings mit genügend Kleber verfüllt 8) ...und der Bogen war mit Kirschrinde belegt, jetzt ist halt der Hobel mit Kirschrinde belegt
Dateianhänge
20240407_090051.jpg
20240407_090036.jpg
20240407_090025.jpg
20240407_085956.jpg

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 07.04.2024, 09:17

Anasazi schrieb mir eine PN, die wir hier in die Diskussion werfern:

"Hallo Joachim,

die von Indie angeregte Diskussion ist sehr interessant und deine "mal eben schnell" gemachten Modelle des Bowyers Edge finde ich toll.

Du schreibst in der Anleitung, dass du das Hobelmaul deutlich größer gemacht hast, als bei dem ersten Modell. Ist ja auch deutlich auf den Bildern zu erkennen.
Mir stellt sich bei einem so großen Hobelmaul die Frage, braucht es überhaupt ein Hobelmaul oder funktioniert das Ganze nicht auch ohne Hobelmaul - quasi mit freiliegender Klinge?
Ich habe ja, basierend auf einem Modell, welches ich auf Paleo Planet entdeckt habe, einen Ziehklingenhalter /-hobel ohne Hobelmaul gebaut und der funktioniert gut, speziell auch im Vergleich zu einem BE Nachbau mit einem doch recht engen Messingmaul (da setzt sich das Messingmaul auch schnell zu).
Gerade bin ich dabei einen alten Bogengriff umzuarbeiten (Bogen ist vor Urzeiten mal gebrochen) und daraus mit einer Ziehklinge ebenfalls so einen Ziehklingenhalter - hobel zu bauen.
Wenn er fertig ist, poste ich ihn im entsprechenden Thread....
Deine Meinung hinsichtlich des Hobelmauls (klein, groß, ohne) würde mich aber interessieren.
Vielen Dank für deine Antwort"

Oben ist ja schon seine Version zu sehen.
Ich denke, dass das alles gut funktioniert, mit oder ohne Hobelmaul. Mir ging es erst einmal darum, den Schabhobel nach Dean TORGES nachzubauen und der ist nun mal mit Hobelsohle und Hobelmaul, sowie angeschliffener 45° Fase.

Anasazi
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 589
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Anasazi » 07.04.2024, 10:32

So einen Nachbau vom BE habe ich auch und damit das gleiche Problem wie Snake Jo mit seinem ersten Modell - das Hobelmaul hat schnell die "Schnauze" voll......
Die Modelle mit dem deutlich größeren Maul von Snake Jo und Schnabelkanne scheinen ja deutlich besser zu funktionieren...

Ich werde auf jeden Fall auch noch ne Ziehklinge mit ner 45° Fase ausprobieren und dabei die Durchbiegung der Ziehklinge reduzieren.

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 08.04.2024, 07:08

Ich habe nun die drei Modelle im Test:
Einen Schweifhobel, eine Bowyers edge und einen Ziehklingenhalter a la Anasazi (mal schnell gemacht).
Ich werde alle drei an einem Stück Eibe mit unterschiedlichem Faserverlauf testen und dann berichten.
Es geht um Spanabnahme, Effektivität und Schneideigenschaften an schwierigen Stellen.

Anasazi
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 589
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Anasazi » 08.04.2024, 23:08

Da bin ich mal gespannt wie ein ein Flitzebogen..

Indie12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 428
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Indie12 » 09.04.2024, 00:04

Ich könnte mir vorstellen, ein BE mit freier Klinge hätte auf der einen Seite den Vorteil, dass es sich nicht zusetzt, auf der anderen Seite den Nachteil, dass es schlechter geführt werden kann, weil es nicht durch die vor der Klinge liegende Sohle "beruhigt" wird....
Vielleicht würde folgendes das Zusetzproblem lösen:. Das Maul wird eng gehalten wie beim BE, die Seite des Spanschachts wird aber in Arbeitsrichtung angeschrägt, sodass er oben weiter als unten ist.
Ist das verständlich? Man müsste natürlich trotzdem die Späne regelmäßig auskippen, sonst ist irgandwann Ende... freie Klinge wäre natürlich besser, aber ich denk da geht einiges an Führung und Laufruhe flöten...

Ich mag den Thread :)

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8675
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Selbstbau Bowyers Edge

Beitrag von Snake-Jo » 09.04.2024, 11:24

Indie12 hat geschrieben:
09.04.2024, 00:04
1. Das Maul wird eng gehalten wie beim BE, die Seite des Spanschachts wird aber in Arbeitsrichtung angeschrägt, sodass er oben weiter als unten ist.
2.... freie Klinge wäre natürlich besser, aber ich denk da geht einiges an Führung und Laufruhe flöten...
@Indie12: Das ist tatsächlich so: Der Schacht bei meinem ersten Modell ist oben weit; kommt auf den BIldern nicht so raus.
Allerdings setzt er sich gleich an der Klinge zu. Habe aber eine Lösung gefunden , s.u.

So, jetzt zum Test:
Das sind die drei Kandidaten, alle Klingen geschärft.
1. ein Schweifhobel einer namhaften Firma
2. Bowyer's edge, mein altes Modell
3. Ziehklingenhalter mit 90° Fase und 3 mm herausstehender KLinge
2024_04080004.JPG
von oben
2024_04080006.JPG
Laufsohle

Antworten

Zurück zu „Werkzeuge“