Multispannstock - Erfahrungen?

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1249
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Ilmarinen » 03.02.2016, 21:44

Hallo zusammen,
ich habe zum Bogenbauen einen Schnitzbock und eine Hobelbank, allerdings eher so ein Kinderformat.

Nun überlege ich mir so einen Multispannstock zu zulegen: https://www.dictum.com/de/werkzeuge/holz-metallbearbeitung/werkstattzubehoer-werkzeugsaetze/zubehoer-spannvorrichtungen/705755/multi-spannstock

Hat da schon jemand von Euch Erfahrungen damit?

Was mich daran reizt ist:
- an der Hobelbank schnell montier- und demontierbar
- um 360° drehbar
- hat Holz/Kunstoff-Backen

Ich hoffe auf Eure Berichte.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

Onkel Tom
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 335
Registriert: 02.08.2014, 23:33

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Onkel Tom » 04.02.2016, 00:18

Hallo Ilmarinen,

dein Wunschschraubstock sieht erstmal sehr stabil und solide aus. Für meine Zwecke genügt mir eine kleinere (und preisgünstigere) Alternative. https://www.westfalia.de/shops/werkzeug ... klemme.htm
Schonende Weich-PU Backen hat der nicht, aber 2 kleine Buchenbrettchen, die die Stahlbacken ersetzen, tun es bei mir auch. Sicher ist der nicht so stabil wie deiner, aber mir reicht der kleine.
Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es.

Hammer
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 96
Registriert: 28.06.2009, 00:40

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Hammer » 04.02.2016, 00:51

Hallo,
sieht gleich aus wie der von Stewmac http://www.stewmac.com/Tools/Vises/Guitar_Repair_Vise.html, den sie schon ein paar Jahrzehnte anbieten. Auf der Seite findest Du auch ein paar Tips zu Gebrauch und Modifikationen.
Überleg Dir, ob Du nicht doch ab und zu einen Schraubstock mit Metallbacken brauchst. Ich habe hier ein Modell mit 150 mm breiten Backen, die ausgetauscht werden können (je 2 Schrauben), schwerer Guß; den möchte ich nicht mehr missen, auch wenn er nicht drehbar ist (gibt's aber auch). Allerdings arbeite ich auch mit Metall, und auf dem kann ich schon mal mit schwererem Gerät herumhauen ;) . Schonbacken kann man sich ja selber bauen, in den verschiedensten Materialien, ich habe Messing, Holz, Filz, Delrin. Ich würde hier auch nicht sparen, ein billiger Schraubstock ist imho auf Dauer gesehen verlorenes Geld .

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 545
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Becknbauer » 04.02.2016, 05:57

Hallo Jörg
Ich habe seit ca. 1,5 Jahren diesen Multispannstock und bin immer noch sehr begeistert. Hält durch die beweglichen Backen auch jeden krummen Staver super fest. Ich benutze den im Keller an der Werkbank oder im Garten auf einer durchbohrten Bierbank. Hatte ich übrigens auch auf dem Quick & Dirty als Schnitzbank dabei. Ich meine der ist sein Geld wert.
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

Nein, ich bin weder FC Bayern noch Fußball Fan.

GunDog
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 389
Registriert: 23.03.2007, 13:44

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von GunDog » 04.02.2016, 07:14

Bitte keine Vollzitate des direkt vorhergehenden Beitrages. Gruß, Markus

Ich habe das Teil schon deutlich länger und bin immer noch TOP zufrieden. Wäre meine erste Wahl wenn ich was neues kaufen sollte und ich habe so einige Schraubstöcke.

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2222
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von klaus1962 » 04.02.2016, 08:37

@Illmarinen
Da Du nach "Erfahrungen" damit fragst: Ja hab ich.
Beim SDBBT vor längerer Zeit hatten wir am Singerhof, der zwecks Seminare ziemlich gut von D****tum ausgestattet ist, die Gelegenheit mit diesen Schraubstöcken zu arbeiten.
Daher meine Meinung:
Zur Bearbeitung von Bogen-Staves ein Top-Spannmittel, eben weil er so multi flexibel ist. Also für Leute die viel (speziell krumme) SelfBogen bauen, ist dieser Spannstock unbedingt zu empfehlen.
Wo er mich allerdings genervt hat, war wenn man etwas Kleines einspannen wollte. Dafür ist mir dieser Spannstock zu unpräzise und wackelig. Und genau jene für einen "krummen Stave" so praktischen beweglichen Backen, trieben mich zu Verzweiflung.
Da ich aber nicht so viele Bogen schnitze, dass sich dessen Einsatz rechtfertigen würde, kommt mir so ein Ding nicht in die Werkstatt. Und herumtragen oder hin-und wegmontieren ist für mich kein Thema. Mir ist da schon ein richtiger Schlosserschraubstock (fix montiert) lieber. Der kriegt fürs Bognern halt ein paar Adaptierungen und gut ists.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
tom.smile
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 28.01.2014, 15:39

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von tom.smile » 04.02.2016, 10:30

Hallo Jörg,

ich hatte letztes Jahr das Glück und habe so einen Schraubstock in der Bucht bei den Kleinanzeigen geschossen.
(Ich glaub der kam da 75 Euro).

Ich benutze seit dem nichts anderes mehr zum Bogenbau. Einfach geniales Teil.

Ich benutze ihn in der Werkstatt und zusammen mit einer alten Bierbank auch draußen.

Einfach zu installieren und top Handling. Absolute Kaufempfehlung.

LG Tom
"The best way to get the right answer on the Internet is not to ask a question, it's to post the wrong answer."
Cunningham's law by Ward Cunningham

Benutzeravatar
Laurinus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 04.05.2012, 21:48

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Laurinus » 04.02.2016, 20:08

Von mir aus absolut empfehlenswert zum Bobau!!

Voraussetzung ist natürlich eine wackelfreie Unterlage; z.B. stabile Werkbank.

Könnte mir keine bessere Einspannhilfe denken.

VG Laurinus

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1249
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Ilmarinen » 04.02.2016, 23:41

@all
Danke für die Einschätzungen.
Dann werde ich mal bestellen.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1249
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Ilmarinen » 13.03.2016, 19:52

Der Multispannstock ist schon kräftig im Einsatz
und ich bin total begeistert.
Vor allem die Möglichkeit, trapezförmige Teile (zulaufende Wurfarme) fest einzuspannen, ist einfach toll.

Was mir noch nicht gelingt, ist den Spannstock am Rotieren zu hindern. Ich bekomme die Schraube unter der Werkbank nicht fest genug gedreht.

Momentan habe ich ihn durch ein Loch, das für die Bankhaken gedacht ist, fixiert. Ich überlege mir noch, eine Loch weiter in der Mitte der Platte zu bohren, damit ich mehr über der Werkbank und nicht vor der Werkbank arbeiten kann.

Wie habt ihr das gelöst?

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

Benutzeravatar
Laurinus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 04.05.2012, 21:48

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von Laurinus » 14.03.2016, 20:02

Also meine drei sind auch durch die Bankhakenlöcher gesteckt; ab-und-an nachziehen; halten aber super!

GunDog
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 389
Registriert: 23.03.2007, 13:44

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von GunDog » 15.03.2016, 07:16

Bei mir dreht sich da nix wenn das Rad von unten festgemacht wurde .

Benutzeravatar
tom.smile
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 28.01.2014, 15:39

Re: Multispannstock - Erfahrungen?

Beitrag von tom.smile » 15.03.2016, 07:45

Hallo Jörg,

Bei mir hat sich der Spannstock beim Arbeiten mit dem Zugmesser auch immer wieder gedreht und gelöst
weil ich am Anfang so eingespannt habe, dass ich genau in Drehrichtung gezogen hab.

Ich hab den Spannstock einfach um 180 Grad gedreht. Jetzt zieht er sich mit Jedem Zug fester und
Nix dreht mehr.

LG Tom
"The best way to get the right answer on the Internet is not to ask a question, it's to post the wrong answer."
Cunningham's law by Ward Cunningham

Antworten