Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3827
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Tom Tom » 05.07.2020, 10:10

Ich hab gestern zwei alte Ziehmesser vom Opa aufm Bandschleifer neu abgerichtet.
Dabei kam das zu Tage:
20200705_095749.jpg
Beim schleifen ist mir nach und nach das Muster aufgefallen.
Zuerst dachte ich mir das kann doch eigentlich nicht sein ??? .
20200705_085542.jpg
Nach dem Schliff bis zur 1000er Körnung gabs ein Bad in Eisendreichlorid und anschließend Kaffee.
Die Klinge ist zweiteilig aufgebaut was man vor allem auf dem zweiten Bild gut sehen kann.
20200705_095631.jpg
Hat schonmal jemand n Ziehmesser aus Damaststahl gesehen?
Vom Alter her lässt es sich zumindest bis zu meinem Ur-Opa zurückverfolgen mehr wissen wir nicht.
Aber zur damaligen Zeit hat doch kein Mensch so n Werkzeug aus so nem Material gemacht?
20200705_095737.jpg
Das ist das einzigste was in das Messer eingeprägt ist.
Vielleicht kann von euch jemand einen mehr oder weniger fachlich fundierten Kommentar zu abgeben ;D .

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2753
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Hieronymus » 05.07.2020, 10:22

Ich vermute mal durch die Kriege war nicht mehr genug Metal zu bekommen, sodass sie Stücke verschweißt und gefaltet haben, um überhaupt was herstellen zu können. Auf schönes Muster wurde auf jeden Fall nicht geachtet.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5514
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von fatz » 05.07.2020, 14:39

Ich hab auch ein Ziehmesser von meinem Opa (also die Generation deines Uropas). Leider nicht aus Damast. Brauchbaren Stahl kannst von Werkzeug mit dem Alter aber normal schon erwarten.
Edit: hab grad mal versucht was ueber die Schmiedemarke rauszufinden, aber leider hier: https://www.holzwerken.de/museum/herste ... rken.phtml nichts gefunden.
Zuletzt geändert von fatz am 05.07.2020, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3827
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Tom Tom » 05.07.2020, 14:50

@Markus
Das Stück wurde noch vor dem 1WK gemacht. Auch wenn man damals nicht im Reichtum schwelkte, würde es mich doch sehr wundern wenn solch eine Not herschte. Zumal der Arbeitsaufwand für solch ein Werkzeug in keinem Verhältniss steht. Aber an sich kannst du schon recht haben.

@fatz
ich bring se sowieso mit. Das zweite ist insgesamt 65cm groß ;D . Fals der arme Markus wieder über irgendwelche bösen harten Hölzer meckert kann ich ihm dann aushelfen 8)

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5514
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von fatz » 05.07.2020, 15:06

Der darf nimmer meckern, der hat doch jetzt so n Ziehklingenhalter von mir.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2753
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Hieronymus » 05.07.2020, 15:38

Tom Tom hat geschrieben:
05.07.2020, 14:50
ich bring se sowieso mit. Das zweite ist insgesamt 65cm groß . Fals der arme Markus wieder über irgendwelche bösen harten Hölzer meckert kann ich ihm dann aushelfen
Ha... ich zieh doch jetzt die schweren Bögen >:) ;D :-*
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3553
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Haitha » 05.07.2020, 15:54

Schöner Fund! :)
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22300
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Ravenheart » 06.07.2020, 14:48

Toller Fund! Wunderschön!!!

Rabe

(PS: mein ältestes Ziehmesser ist mit der Jahreszahl 1889 gestichelt! Alte Werkzeuge erzeugen bei mir immer Ehrfurcht!)

Benutzeravatar
Bruder Plattschuss
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 19.07.2016, 15:29

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von Bruder Plattschuss » 08.07.2020, 22:00

Mir hat ein Freund das alte Ziehmesser seines Opas geschenkt, als ich anfing Bögen zu bauen. Nicht annähernd so schön wie Dein Messer oben, aber es ist mein Lieblingsmesser geworden. Die Geometrie passt einfach. Und es ist toll altes Werkzeug weiter zu achten und zu nutzen. Kann dem Raben nur zustimmen.

Gratuliere zum Fund!

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2188
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Altes Ziehmesser aus Damaststahl

Beitrag von shokunin » 09.07.2020, 06:12

Hi Tom,

Cooles Teil :)

Streng genommen ist das wohl kein Damast, denke ich, sondern ein Puddelstahl.
Der entsteht in dieser "faserigen" Struktur durch rühren, eher als durch verschweissen unterschiedlicher Stahlsorten.
Ist also bereits ein Industrieprozess - was aber nicht heisst, dass das Ding nicht alt oder gut ist.
Vom Alter her kam das Puddelverfahren so um 1800 auf, glaube ich, und war bis ende 19. Jhd. gängig. Ich würde also schätzen, dass dein Ziehmesser von irgendwo ab 1800 aber vor 1900 stammt.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Antworten