Selfnock-Sägehilfe

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4815
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Selfnock-Sägehilfe

Beitrag von Neumi » 09.08.2021, 20:17

Hier der Link zur Anleitung für das Nock-Schneide-Tool:
https://fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=66&t=28243

Ich habe das Teil mal gebaut, da ich mit meinen Nockkerben meistens nicht zufrieden bin, wenn ich Freihand schneide.
Grundsätzlich baue ich alle Pfeile mit Taper im Federbereich (auch meine parallelen Pfeile werden getapert) und deswegen habe ich noch ein Gelenk eingebaut (12er Gewindestab, eine kleine Unterlegscheibe unten, eine große oben und 2 Muttern. Die untere Mutter ist versenkt und verklebt, die obere nur verklebt. Zwischen dem beweglichen Teil und der Unterlage habe ich vor der Montage Silikonspray aufgebracht, wie auch unter der oberen Unterlegscheibe).
Für das Sägeteil habe ich ein längeres Fliesen-Sägeblatt benutzt, da mir die kurzen zu dünn waren - jetzt hat die Nocke ca. 3 mm Breite.

Nock-Schneide-Gerät_01.jpg
Die gem. Anleitung mit der Säge geschnittene Vertiefung empfinde ich als nicht ausreichend breit um einen Schaft sicher zu fixieren, deswegen habe ich die Vertiefung in beiden Bauteilen verbreitert. Jetzt funktioniert das sehr gut und der Schaft sitzt absolut fest.
Nock-Schneide-Gerät_02.jpg
Nock-Schneide-Gerät_03.jpg
Hier eine geschnittene Nocke

Ich werde allerdings noch ein neues Schneidetool bauen und zwar mit Metall-Sägeblättern. Die Fliesensäge (vor allem mit der langen Kordel) kann bei Schäften aus harten Hölzern und Horneinlage verlaufen und somit schief sägen. Das wird bei dem neuen Tool ausgeschlossen sein.
Das ganze Konstrukt hat aktuell nichts gekostet, da alle Materialien vorhanden waren 🙂😎👍
Zuletzt geändert von Neumi am 10.08.2021, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5514
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Selfnock-Sägehilfe

Beitrag von fatz » 09.08.2021, 21:05

Sieht schon mal cool aus, aber ich bin mit der Fliesensaege nie richtig warm geworden. Frueher hab ich das oft mit Minitrennscheibe und Dremel gemacht, aber mittlerweile mach ich das mit einer ungesschlitzten Baustofftrennscheibe (5,- bei Norma), die ich auf die Drechselbank spanne. Auf die Werkzeugauflage hab ich noch eine Fuehrung mit V-Nut fuer den Schaft, 5sec fuer eine Nocke. Ist zwar ned so meditativ aber funzt prima.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
F'al Gran
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 657
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Selfnock-Sägehilfe

Beitrag von F'al Gran » 10.08.2021, 07:22

Schon schön! So etwas wollte ich mir immer schon mal basteln, habe das aus unbestimmten Gründen jedoch unterlassen.
Ich habe mir dann so einen kommerziell erhältlichen Aluminiumblock mit Führungsnuten, Schlitzen und Flügelmuttern und ein Fliesensägeblatt für die Bügelsäge gekauft und hatte gehofft, das steigere meine Präzision, war dann aber immer noch unzufrieden, weil ich dann anfing, den Alublock neu zuzusägen (ist halt etwas weicher als die Diamanten auf dem Sägeblatt...).

Schließlich habe ich eine Diamant-Scheibe, die Flex, den Alublock (nicht mit dem Aluhut zu verwechseln!) und zwei Aluwinkel genommen und eine Schneidlade gebastelt. Jetzt bin ich halbwegs zufrieden, das Teil ist aber laut und benötigt Strom aus der Dose :( .
NewImage_1568_1080_95.jpg
Einzelteile
NewImage_1080_1917_95(1).jpg
Führungsschiene Detail
NewImage_1420_1080_95.jpg
montiert
NewImage_1459_1080_95.jpg
mit Schraubzwinge als Anschlag
für die Kleinserienproduktion. Naja... Für drei bis sechs Schäfte schmeißt man das Monstrum auch nicht an.
Alles wird gut...
... nichts wird besser.

m(fg)²

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5690
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Selfnock-Sägehilfe

Beitrag von locksley » 12.08.2021, 00:21

Bin auch kein Freund der Fliesensäge für den Nockschlitz. Hier nehme ich drei Metallsägeblätter nebeneinander eingespannt, passt perfekt von der Breite und verläuft nicht, auch nicht frei Hand. Um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken, ich habe das von Konny Vögele gelernt, den Nockboden mach ich dann mit der Fliesensäge, damit der Rund wird, Feinarbeit dann mit der Schlüsselfeile.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2261
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Selfnock-Sägehilfe

Beitrag von klaus1962 » 23.08.2021, 09:21

Sehr schön, Neumi.
Der Griff oben auf dem Sägebügel ist noch das Tüpfel auf dem i. Ich glaub den muss ich auf meiner auch noch nachrüsten.

Die Meinungen über die Fliesensäge gehen ja auseinander.
Für meinen Teil kann ich aber sagen, dass ich damit keine Probleme habe, einen geraden Schnitt auf dem Nock-Säg-O-Mat hinzukriegen.
Zugegeben, ich hatte anfangs auch den Eindruck, dass das runde Diamantseil gerne verlaufen möchte.
Aber der Trick liegt m.M.n. darin, bloß keinen Druck auf das Holz auszuüben und nur mit vielen leichten und schnellen Zügen OHNE Druck zu sägen.

@FalGran: bei dem Alublock stimme ich voll mit Dir überein. Mir war es immer schon ein Rätsel, warum dieses eigentlich viel zu teure Stück Alu gekauft wird. Obwohl ich mir sowas selbst hätte fräsen können (weil's ja so schön aussieht), hat mir aber der Hausverstand vor der Kombination "ALU Führung - Direktkontakt mit (Diamant)Säge" abgeraten. Nicht mal wenn der Klotz aus Stein wäre, würde der lange den Diamantkörner widerstehen können.
Beim Nock-Säg-O-Mat gibt es keinen Kontakt der Zähne/Diamanten mit den Führungsflächen, Folge dessen auch keine Abnutzung der Führung.

Gruß
Klaus

Antworten