Wie rum die Nocke?

Alles zum Thema Pfeilbau.
Antworten
grünistdiehoffnung
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12.12.2012, 00:15

Wie rum die Nocke?

Beitrag von grünistdiehoffnung » 23.07.2013, 15:15

Hallo.
Ich habe angefangen meine Pfeile selber zu bauen. Da ich jtzt die Nocken montieren will stellt sich mir folgende Frage.
Diese Nocken habe ich:
http://www.fertigpfeil.de/Nocken/product-7.html
Man kann ja auf dem Bild sehen das die an der einen Seite einen Kunststoffsteg haben. Auf dem Bild rechts.
Meine Fertigpfeile hatten nie eine solche Verstärkung. Wozu dient sie und muss sie zum Bogen hin oder nach außen zeigen?
Irgend einen Grund wird es ja geben.

Gruß Stephan

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6100
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von kra » 23.07.2013, 15:20

der Kunststoffsteg soll in Flucht mit der Leitfeder sein.
Damit man den Pfeil blind richtig herum einnocken kann
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
mK
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 325
Registriert: 27.01.2009, 15:53

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von mK » 23.07.2013, 15:20

Edit: zu langsam. ;)

Diese "Fahne" ist zur Anzeige der Leitfeder. So kann man den Pfeil quasi blind einnocken.

Wichtig! Beim Aufkleben der Nocken auf die Flammen achten!
HJM Langbogen 68" 50#@28"
Falco Trophy Carbon 64" 48#@28"
Peter Nemeth Farao 62" 43#@28"
Bearpaw Quick Stick 60" 45#@28"
Samick Lightning 60" 45#@28", 40#@28", 35#@28"
---

grünistdiehoffnung
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12.12.2012, 00:15

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von grünistdiehoffnung » 23.07.2013, 15:30

Das macht Sinn. Vielen Dank!

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2558
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Spanmacher » 23.07.2013, 15:42

Dass die Nocke rechtwinklig zu den Jahresringen im Pfeilschaft aufgebracht werden soll, weißt Du wahrscheinlich schon.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von walta » 23.07.2013, 15:57

Hmm - in der Flucht zur Leitfeder? Es soll ja Leute geben die schiessen mit der Leitfeder innen. Und die Däumlinge ohnedies ganz anders.

Wie schon gesagt ist diese Fahne dazu gedacht das man blind einnocken kann. Also so montieren das du den Steg gut mit den Fingern fühlen kannst und dadurch der Pfeil richtig eingenockt wird.

Walta

grünistdiehoffnung
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12.12.2012, 00:15

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von grünistdiehoffnung » 23.07.2013, 17:33

Cornwell hat geschrieben:Dass die Nocke rechtwinklig zu den Jahresringen im Pfeilschaft aufgebracht werden soll, weißt Du wahrscheinlich schon.


Ja das weiß ich. Die Pfeile mache ich aber aus Haselschösslingen. Da entfällt das ja.

Rainer_K
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 449
Registriert: 30.12.2005, 17:16

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Rainer_K » 25.07.2013, 16:51

@ Cornwell
was ist denn, wenn ich konsequent die Nocke immer parallel zu den Jahresringen anbringe?

Rainer

Benutzeravatar
Blacksmith77K
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6023
Registriert: 17.09.2010, 22:55

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Blacksmith77K » 25.07.2013, 17:17

Wenn's keine Platiknocke, sondern eine Selfnock ist, die parallel zu den Jahresringen läuft, kann dir sowas schonmal den Pfeilschaft spalten.
...du biegst nicht den Bogen, der Bogen biegt Dich!

76" Yew Warbow (ELB) 135#@32"
74" Yew Warbow (ELB) 105#@32"



...and several yew warbows...

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von walta » 25.07.2013, 18:02

Davon abgesehen ist der Spinewert auch ein ganz anderer.

Walta

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Squid » 25.07.2013, 18:15

...und wenns den Pfeil nicht spaltet, brechen dennoch die Flügelchen der Nocke relativ schnell weg. Tut ja nich Not...

WENN man es denn bisher so gemacht hat, empfiehlt es sich
1. Bei den vorhandenen Pfeilen die Nocken vom Nockboden an in Richtung Spitze mit einer Wicklung aus leimgetränktem Sternzwirn o. ä. zu verstärken. Dann bricht und spaltet es nicht so leicht.
2. Bei zukünftigen Pfeilen - mit senkrechter Maserung - einen Spinewert zu nehmen, der mit den bisherigen Pfeilen korrespondiert. Das dürften bei den Schäften etwa 5, bei einem starken Bogen u. U. auch 10 Pfund weniger sein.
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Wilfrid » 25.07.2013, 18:21

HuHu, es werden Plaste -Nocken auf Schößlingsschäfte gesetzt....
Ergo, dieser Knubbel zeigt in Richtung der Leitfeder und die steht senkrecht zur Nocke ....
Wenns mal Selfnocke wird.

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Wie rum die Nocke?

Beitrag von Squid » 25.07.2013, 19:09

Ja, aber der Ersteller hatte das ja schon gesagt. Und RainerK hat dann nach der Maserung gefragt...
Und wenn mans dann über die Suchfunktion findet, sollte es doch vollständig für Jedermann sein.
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

Antworten