5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Alles zum Thema Pfeilbau.
max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 16.01.2016, 09:07

Doppelpost
Dateianhänge
8 spitzen.jpg
bissel verfeilt und verachtfacht
löt.jpg
Verlötet
BILD0031.jpg
mit Lötpaste eingepinselt und zusammengekloppt mit Hammer
BILD0030.jpg
auf 24mm abgelängt und eingeschlitzt mit Eisensäge
BILD0026.jpg
passende Schraube
BILD0025.jpg
10 mal 1mm Stahlrohr, 3/8" Gewinde

Benutzeravatar
tom.smile
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 28.01.2014, 15:39

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von tom.smile » 16.01.2016, 23:37

Hallo Jungs,

ich muss leider die Waffen strecken. Ich schaffe es einfach zeitlich nicht zu meiner Haselquelle.

Den anderen wünsche ich natürlich trotzdem maximale Erfolge.

Es sieht bei euch ja schon vielversprechend aus.

Hab auch schon einige nützliche Dinge aufgeschnappt, die ich bei Gelegenheit mal ausprobieren werde.

Danke fürs zeigen. Macht weiter so.

LG Tom
"The best way to get the right answer on the Internet is not to ask a question, it's to post the wrong answer."
Cunningham's law by Ward Cunningham

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Ilmarinen » 17.01.2016, 20:02

Von den 18 Haselschösslingen habe ich 5 ausgemustert. 2 davon sind beim Richten gebrochen und aus den anderen werden vielleicht mal Kinderpfeile.

Die anderen wurden grob geschliffen und gerichtet und auf 7mm Durchmesser am Nock-Ende abgelängt.
Da konnte ich dann 6 Stück so ausmitteln, dass sie einen Spine von ungefähr 33# haben (zumindest mit meinem Spinetester). Dann auf 29'' abgelängt.

Satz-abgelängt.JPG


An der Spitze hatten die dann einen Durchmesser von rd. 9mm +. Ich habe sie dann auf 9mm runtergschliffen, damit sie in den Anspitzer für 11/32'' passen.

Satz-angespitzt.JPG

Angespitzt haben sie jetzt ein Gewicht zwischen 21,15g und 23,55g.
Ich hoffe ich bekomme das Gewicht durch Schleifen an den Spitzen noch etwas näher zusammen.

Jetzt bekommen sie an den Nocken noch Inlays aus Zwetschge und dann werden sie nochmal gerichtet und geschliffen.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 18.01.2016, 07:15

Du könntest auch am Nockende schleifen um das Gewicht anzupassen, der Spine ändert sich dadurch nicht messbar.

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 18.01.2016, 18:59

Meine Schäfte haben die Woche in der kalten Werkstatt verbracht und wurden jeden Tag gerichtet. Getrocknet ist da nicht viel.
Deshalb sind sie gestern früh auf den Ofen gezogen.
BILD0041.jpg

Insgesamt haben sie gut 200 gramm Gewicht verloren, davon gestern 180, über Nacht nochmal 20, heute Vormittag nur noch 8 Gramm. Während des Trocknens hab ich noch 3 mal gerichtet.

Über Nacht lass ich sie jetzt draussen, um normale Feuchte anzunehmen, dann kann ich vielleicht morgen Spinen.

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Ilmarinen » 18.01.2016, 20:57

Und ran an die Inlays.
Bevor ich schlitze prüfe ich nochmal, wie die Sehne zum Pfeil verlaufen soll. Z.B. ist ein Schaft auf einer Ebene ziemlich snaky. 90° dazu ist er eben. Die Seite soll natürlich später "am Bogen anliegen".
90° dazu mache ich einen Führungsschnitt mit der Japansäge
Nocke-vorgesägt.JPG


Danach den Schlitz mit der Fliesensäge erweitern.
Nocke-Fliesensäge.JPG

Nocke-geschlitzt.JPG
Schlitz mit zukünftigem Inlay


Für jeden Schlitz säge ich aus Zwetschge ein passendes Inlay. Da der Boden des Schlitzes rund ist, wird auch die Unterkante angefast.
Nocke-Inlay-passgenaue.JPG


Die fertigen Inlays lasse ich gleich im Schaft stecken.
Nocke-mit Inlays.JPG


Dann wird mit 3-Minuten-Epoxy geklebt. Dabei gehen meist nicht mehr als 3 bis 4 Stück mit einer Portion Epoxy.
Inlays-geleimt.JPG


Das Verschleifen und Nocken sägen mache ich dann Morgen.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Ilmarinen » 18.01.2016, 21:01

@max2
Natürlich kann ich auch an den Nocken schleifen. Aber da sie da eh schon recht dünn sind, geht da gewichtsmäßig nicht viel weg.

Bei manchen meiner Schäfte hat sich beim Kaltrichten die oberste Schicht leicht "in Falten" gelegt. Hattest Du das Problem auch?

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 19.01.2016, 08:16

Morgen,

na klar, bei mir auch. Zuviel Biegung ist die Ursache.
Vor allem am oberen (Nock-) Ende wo schon Seitentriebe oder Blattansätze aus dem Schössling kommen macht er ja so Zickzackknicke.
Wenn man die begradigen will, knautschts.
Ich hoffe, dass solche Stellen bei mir rausfallen, besser wäre gewesen, entsprechende Schösslinge gleich im Wald zu lassen.
Sanfte Biegungen bekomm ich problemlos gerade, Knicke eher nicht. Im Schaft selber kann ja ruhig eine Schlangenlinie sein, nur im Bereich der Befiederung muss es halt schon gerade sein, damit die Federn kleben.

Die Pflaumeninlays gefallen, angefeuert und geschliffen bestimmt Augenweide. Sind die so dünn gesägt, gehobelt oder geschliffen oder nimmst du Furnier?

Gruss, Max

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Ilmarinen » 19.01.2016, 21:54

Einfach mit der Japansäge in Streifen gesägt.
Leider sind manche zu dünn geworden.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 20.01.2016, 12:28

Rückgratmessung:

BILD0021.jpg
Der Hammer wiegt EXAKT 904 Gramm

BILD0022.jpg
ohne Gewicht

BILD0023.jpg
mit Gewicht


13 mm Durchhang entsprechen 51 Pfund.
Die Methode ist gerade so genau, wie ich gewillt bin abzulesen, vielleicht so auf den halben mm.
Im Anschluss hab ich das Gewicht nochmal um 300 Gramm erhöht,dann ist ja die Durchbiegung höher (18mm) und theoretisch auch die Ablesegenauigkeit. Praktisch war aber eigentlich kein grosser (plusminus 5mm auf der Schaftlänge) Unterschied festzustellen.

BILD0024.jpg
Auflagepunkte markiert.


Alle Schösslinge waren im nutzbaren Bereich, zwei hab ich aussortiert, weil sie in einer Richtung weicher waren.
Die schwarzen Striche markieren die erste Messung bei minus 8 Grad, die roten hab ich dann interessehalber nochmal drinnen bei 12 Grad plus wiederholt.
Bei Wärme wirds weich, ich habs mir fast gedacht.

Gruss, Max

Benutzeravatar
Coal
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 411
Registriert: 08.10.2015, 21:27

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Coal » 20.01.2016, 19:51

Hab mich heute im flintknapping versucht. Kein Meisterwerk aber es wird.
Dateianhänge
IMG_0835bear.jpg
besser
IMG_0834bear.jpg
wird
IMG_0830bear.jpg
4. Versuch
IMG_0791bear.jpg
Ein Satz mit x - des wird nix
Wer nur einen Hammer hat, für den schaut jedes Problem aus wie ein Nagel.

Benutzeravatar
Ilmarinen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 09.12.2014, 22:15

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Ilmarinen » 20.01.2016, 21:57

Und weiter gings.

Die Pfeile sind mit Clou-Wasserbeize gebeizt. Leider fließt die Beize in den Fasern etwas aus. Mal sehen ob ich das mit dem Cresting verdeckt bekomme.

gebeizt.JPG


Die Nocken sind auch fertig. Wieder mit der Japansäge vorgeschlitzt und dann mit der Fliesensäge erweitert. Mit 400er Schleifpapier habe ich dann alles fein geschmirgelt.
Nocken-fertig.JPG


Das Gewicht vor dem Beizen lag jetzt bei 21,20g; 22,25g; 22,25g; 22,80g; 23,00g; 23,00g. Bis auf den 1. Ausreisser bin ich ganz zufrieden.

Nach dem Beizen muss ich jetzt nochmal richten.

Grüße

Jörg
„Der archimedische Punkt, von dem aus ich an meinem Ort die Welt bewegen kann,
ist die Wandlung meiner selbst.“ Martin Buber

Benutzeravatar
Güssenjäger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 961
Registriert: 18.12.2010, 09:13

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Güssenjäger » 21.01.2016, 09:35

Hallo Gemeinde,

ich habe mich entschlossen, hier noch einzusteigen. Obs was wird, weiß ich noch nicht, aber wenns was wird, solls was steinzeitliches werden.

Letztes Wochenende habe ich den Korkenzieherhasel von Oma geplündert. Die geraden Wurzeltriebe waren richtig schön ;D

Strauch-Korkenzieher.JPG
Korkenzieherhasel


Das war dann die Ausbeute.

Ernte-Korkenzieher.JPG
Ernte Korkenzieherhasel


Am Montag habe ich dann ganz bei mir in der Nähe am Brenzufer eine weitere Saplingquelle entdeckt. Hauptsächlich Hasel, aber auch drei schöne Hartriegel.

Ernte-Brenz.JPG
zweite Ernte Hasel (und 3 Hartriegel)


Nachdem ich ein paar Seitenäste entfernt hatte und alles grob eingekürzt hatte, sah das dann so aus.

Ernte-gesamt-Rinde.JPG
gesamte Ernte


Anschließend das Ganze mit einem Messer entrindet.

Ernte-gesamt-ohne Rinde.JPG
Ernte entrindet


Alle Saplinge wurden dann zu einem Bündel verschnürt.

Bündel.jpg
Saplingbündel


Das Bündel lag bis gestern in der kühlen Garage und durfte heute morgen in den etwas wärmeren Hausflur. Die nächsten Tage werde ich mal anfangen, die Schösslinge etwas zu richten und mal schauen, was ich an Federn und Material für die Spitzen finde. Geklebt wird alles mit Knochenleim und gewickelt mit Hirsch- oder Straußensehne.

Demnächst mehr davon.......
Viele Grüße
Gerd

max2
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 488
Registriert: 19.09.2010, 12:41

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von max2 » 21.01.2016, 12:24

Schön, dass du dich dazugesellst, ist ja noch massig Zeit.
Die Schösslinge vom Korkenzieher sehen wirklich topgerade aus, das wächst wohl später erst krumm? Ich kenns nur von Weide, die ist im kleinen Zustand schon geringelt.

Ich hab gestern Abend meine Schösslinge noch abgelängt, vorne auf Spitzendurchmesser gehobelt und durchgewogen.
wägung.jpg


Streut schon etwas, mal sehen wieviel ich angeglichen kriege.

Benutzeravatar
Güssenjäger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 961
Registriert: 18.12.2010, 09:13

Re: 5tes Pfeil - Sap- Turnier, Start 01.01.2016

Beitrag von Güssenjäger » 21.01.2016, 12:46

@ max2

Ich nehme an, der Korkenzieherhasel ist auf nem normalen Hasel veredelt. Die geraden Schösslinge kommen ganz unten, sozusagen aus der Wurzel. Sind wohl "wilde Triebe". Weiter oben sind auch die jungen Triebe geringelt.
Viele Grüße
Gerd

Antworten