Suche längere Schäfte

Alles zum Thema Pfeilbau.
Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 12:46

Hallo,
Ich möchte mir einen Reiterbogen zulegen und dazu mir die passenden Pfeile bauen.
Zur Zeit quäle ich mich mit einem Recurvebogen der bei 35# liegt. Mein Auszug ist 31‘‘ so dass ich meine Pfeile mit ungekürzt Schäften herstelle.

Auf der letzten Bogenmesse ARCCON hatte ich einen Reiterbogen von Elite-Bogen, den Tatarenbogen Veghbow in der Hand. Ich finde es ist ein schönes Teil, angenehm im Auszug, liegt gut in der Hand….kurz um, den will ich haben.
Nun bastle ich, wie schon gesagt, meine Pfeile selber und ich hatte das Gefühl, dass die Pfeillänge von 32‘‘ beim Probeschießen recht knapp ist, d.h. ich habe ein wenig Angst, das mir beim vollen Ausziehen der Pfeil vom Daumenrücken rutscht bzw ich meinen halben Daumen mitnehme.
Aber beim Umschauen im Netz finde ich keine längeren Schäfte. Habt ihr eine Idee für mich oder Anbieter mit längeren Schäften? Sonst würde ich meine Schäfte in Zukunft dafür verlängern, müsste mir halt erst das Werkzeug holen.
Und dann noch eine Frage…ich schieße 500spin Carbon Pfeile. Welche brauche ich für den Reiterbogen? Bei einem Auszug von 32‘‘?

Danke erstmal
Gruß an die Gemeinde

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Ragnar_AT » 07.03.2018, 13:16

Arrowforge.de bietet Bambusschäfte in den Längen 33" und 39" (=100cm) an.
Es gibt auch diverse Carbonschäfte mit 33", und Njiora bietet Carbonschäfte in Überlängen (35") an.

Ich möchte mir einen Reiterbogen zulegen und dazu mir die passenden Pfeile bauen.

Mediterran oder Daumentechnik ?
Bei letzterem wäre der Spine relativ unwichtig, solange hoch genug.
Ich habe z.B. 400-er Carbonschäfte von Maximal ("Carbon Edge") mit 33" Länge, die ich auf verschiedenen Bögen (mit verschiedenem Zuggewicht) schieße.

"Überlange" Pfeile und Schäfte gibt es auch im Ausland, speziell im fernen Osten, wo ein sehr langer Auszug quasi die Norm ist.
Dazu vielleicht später ...
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Sateless » 07.03.2018, 13:20

Moin,
Von Carbon Express Arrows gibt es den "Heritage" Schaft. In Nummer 150 und steifer (150 entspricht ~500er Spine) gibt es den in 33". Die Schäfte von Aurel-Archery gibt es grundsätzlich in 33". Von Nijora gibt es den Tokala auch in 36". Wenn das auch nicht reicht gibt es im Kyudobedarf noch Pfeile mit 1m und länger... Alternativ gibt es auch Bambusschäfte jenseits der 32". Welchen Spine du schlussendlich brauchst kann ich so aus dem Bauch raus nicht orakeln. Bei der Menge an unterschiedlichsten Bögen und ohne ein wirkliches Zuggewicht bei deinem Auszug wird das eh niemand wissen können. Da ich selbst den Tatarenbogen nicht geschossen habe, weiß ich auch nicht, was der so braucht.
Je nach Schießtechnik kann es sogar sein, dass du den Spine nicht beachten musst, solang er einigermaßen gleich ist. Das verkompliziert nochmal alles. Magst du etwas darüber sagen, welches Zuggewicht du schießen willst, und was für eine Schießtechnik angedacht ist? Das würde es jemandem mit Ahnung von diesem Tatarenbogen leichter machen.

Gruß,
Simon
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 15:13

Hi und danke erstmal.

Der Bogen ist bei 28'' mit 35# angegeben bei einem max. Auszug von 33''.
Schießen würde ich ihn gerne mit Daumentechnik.

Carbonschäfte würde ich nicht gerne benutzen, einfach nur so.....darum.....gibt keinen richtigen Grund, ist nur so ein Gefühl.

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Ragnar_AT » 07.03.2018, 15:32

Der Bogen ist bei 28'' mit 35# angegeben bei einem max. Auszug von 33''.
Schießen würde ich ihn gerne mit Daumentechnik.

Dann sollten normale Holzschäfte (32") oder Bambusschäfte (33") ja unter Umständen reichen.
Wichtig wäre jetzt dein Auszug - in deiner Daumentechnik.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Sateless » 07.03.2018, 15:39

Okay, wenn du bei deiner Daumentechnik mit der Bogenhand eine Bewegung machst, wirst du mit 500ern klarkommen. Wenn du den Bogen starr ins Ziel halten willst, dann wirst du 600er oder 700er brauchen.

Die 500er Entsprechen 60-65#, die 600er 50-55# und die 700er 45#. Ich würde dir zu Beginn doch sehr eindringlich zu Carbonschäften raten. Ein 33" Schaft ist zwangsläufig einfach schwer. Schwere Pfeile fliegen vom gleichen Bogen immer langsamer als leichtere Pfeile. Du hast so einfach weniger Stress mit unterschiedlichen Entfernungen bei gleicher Stabilität. Würdest du irgendwann mit dem Zuggewicht weiter hochgehen, wird der Unterschied zwischen Carbon und Holz kleiner. Für die Meisten, die ich kenne, wären 35#@28" auch zu viel für einen Einstieg ins Daumenschießen. Nur so als Anmerkung, ohne dir was empfehlen zu wollen oder zu können. Wenn du damit klar kommst, ist das gut. Die deutliche Mehrzahl derer, die ich gesehen habe, hat das nicht geschafft.
Wenn es dennoch unbedingt Holz sein soll, ist dies hier vllt auch eine Option.
http://www.sitkaschaft.de/?page_id=44
Die bleiben trotzdem schwerer und fragiler als Kohlefaser...
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 15:50

@Sateless

Danke für den Link. Von der Länge würden die langen. Es geht mir nur um 1-2" mehr.

Du meinst ich sollte mit weniger # anfangen?
Die schwächsten Bögen in der Serie sind da 32-33#.

Und keine Zurückhaltung bei den Ratschlägen....das halt ich aus.

Gruß

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Sateless » 07.03.2018, 16:22

Das Ding ist halt (wie immer), dass man neue Bewegungen besser lernt, je öfter man sie fehlerfrei macht. Ein starker Bogen führt eher zur Ermüdung, als ein schwacher. Das verleitet eher zu einer Schonhaltung und wirkt halt dem Trainingserfolg entgegen. Daher ist der leichteste Bogen, der den eigenen Auszug abkann immer die beste Wahl, finde ich. Ich bin sehr glücklich mit einem 20#er Windfighter. Und die, denen ich das Daumenschießen beibringe auch. Dieses Zuggewicht reicht, bei leichten Pfeilen, für Distanzen bis 40m völlig. Und weiter weg braucht man zu Anfang eh nicht.
Dieses Zuggewicht ist leider bei deinem Wunschbogen nicht verfügbar. Aber 25# ist bestellbar. Diese 7# bei 28" werden sich bei 32-33" Auszug deutlich bemerkbar machen. (10# Unterschied mindestens, und 10# ist viel.)
Mit Holzpfeilen würde der Windfighter mit 20lbs jedoch zu einer gnadenlosen Krücke. Einfach weil es fast nicht möglich ist, 32"+ lange Holzpfeile mit 16g und weniger Gewicht zu bauen. Es braucht halt Material für die Pfeillänge und Material wiegt einfach. Viele versuchen dies auch schon zu Anfang mit mehr Zuggewicht zu kompensieren, fallen in eine Schonhaltung und machen damit ihr Training unmöglich. Aber sie haben sich ja einen Bogen gespart, aus dem sie vermeintlich ganz schnell eh wieder rauswachsen. Wenn du Handwerker bist, hätte ich garkeine Bedenken bei dem Zuggewicht. Je mehr man am Schreibtisch hockt, desto vorsichtiger kann man ruhig sein.
Zuletzt geändert von Sateless am 07.03.2018, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 17:41

Was soll ich dazu sagen....?
Kann dir nur Recht geben, was das lernen von Techniken betrifft.
Vor langer langer Zeit, als ich mich noch nicht dem Labor bzw Schreibtisch verschrieben habe, war dies auch die Weisheit beim Erlernen der Katas. Ist das lange her...

...ich könnte ihn ja in 25# bestellen und nehme meine Carbonpfeile.....oder bastel neue längere Carbondinger...?

Wo gibst du Kurse zur Daumentechnik?

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Sateless » 07.03.2018, 18:28

Da es für dich ja der Tatare sein soll, wäre das sicher der beste Weg, den ich auch gerade sehe. Probier einfach mal deine Carbonis, dann siehst du auch, ob du mit denen zurecht kommst, oder ob du noch 2" mehr Schaft oder sonst etwas anders haben willst. Du hast sie ja eh rumliegen. Und das Daumenschießen bringe ich Interessierten in nem Wald bei Kiel bei. Laut deinem Wohnort im Profil ist das für dich nicht direkt um die Ecke.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 19:30

....Kiel....schade.

Noch zwei Fragen bitte, dann lass ich dich in Ruhe

Die Vorschläge zu den Schäften von dir, waren jetzt nur auf Länge von dir vorgeschlagen, nicht auch wegen besonderem Gewicht?
Weil, wenn ich mir wegen der Länge doch neue machen würde, (kommt hinzu, dass mir das Spaß macht) würde ich diese evtl mir zulegen
https://www.targetpanic.de/Buck-Trail-C ... MBER-62-33

Letzte Frage: wenn du unterrichtest, dann bist du ein "alter Hase", heißt du kennst vielleicht jemand in Nähe Mainz-Worms-Frankfurt, der mir das zeigen kann?

So jetzt langt's aber....

Gruß

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Sateless » 07.03.2018, 20:34

Ja, die vorgeschlagenen Schäfte waren nur der Länge wegen genannt. Es gibt da halt nicht sooo irre viel. Die Heritage sind etwas schwerer, dafür wirklich solide, die Agil sind sehr leicht, und ich würde dazu "Footings"* oder Protectorringe empfehlen. Die genannten kenne ich noch nicht. Da ich eh nicht alles neue am Markt ausprobiere ist das auch kein Wunder. Die Agil-Schäfte sind sogar noch deutlich leichter. In Spine 500 ganze 1,7 Gramm. Das sind halt Welten. Und ja, ich weiß, dass du den wegen der Holz-Tapete willst. :D Alternativ gäb es da noch Nijora Bark und GoldTip Traditional Schäfte, die man mit einem GT-Nockadapter um 1" auf 33" verlängern kann. Nur die sind dann wieder schwerer. Dafür sind diese schon länger am Markt und es gibt praktisch keine Probleme mit deren Haltbarkeit. Das kann ja auch ein Argument sein.

Und ja, ich kenne da jemanden, der hier eh früher oder Später mitliest. Wenn der Lust hat, meldet der sich sicher bei dir, denke ich.

Wenn du sonst noch Fragen hast, nur zu!


*: Ein Footing ist ein kurzes Stück eines bündig über das Pfeilschaftende passenden Aluminiumschafts. Meist so 1-4cm lang. Diese helfen gegen Beschädigungen an den fragileren Schaftenden.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
dersix
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 02.06.2010, 08:50

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von dersix » 07.03.2018, 20:50

Hi,
zuerst mal kann ich dir zumindest den Bogen sehr empfehlen. Ich habe den 32 lbs Vegh Tartaren seit einem Jahr im Einsatz. Ist mein absoluter Lieblingsbogen. Weich im Auszug und richtig wumms. Ich finde auch das er schön präzise zu schießen ist für so einen kleinen und leichten Bogen.

Wenn ich den Bogen mediterran Schieße, nehme ich leichte 700er Schäfte (Siebert) mit 100grain Spitzen. Die gehen bei mir perfekt.
Mit Daumenablass fliegen bei meiner bescheidenen Technik bisher etwas schwerere (Goldtip) 600er mit 65er Spitze am besten. Beide Versionen in voller Länge, was mir persönlich ausreicht.

Lange (bis 100cm) und bezahlbare Bambusschäfte gibt es bei Arrowforge.de.

Hoffe ich konnte etwas helfen.

Viele Grüße
Bernd

Benutzeravatar
Amorrette
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014, 15:34

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Amorrette » 07.03.2018, 21:33

OK...ich muss mir die Sache jetzt erstmal durch den Kopf gehen lassen... ???

Aber danke an euch alle. Bin jedesmal begeistert über die Hilfe hier ;D

Melde mich auf jeden Fall wie es mit mir weiter geht.
Jetzt hoffe und warte ich auf den großen Unbekannten.

Gute Nacht und bis dann

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Suche längere Schäfte

Beitrag von Ragnar_AT » 08.03.2018, 08:11

Letzte Frage: wenn du unterrichtest, dann bist du ein "alter Hase", heißt du kennst vielleicht jemand in Nähe Mainz-Worms-Frankfurt, der mir das zeigen kann?

Ich glaube, Benzi ist aus deiner Ecke, sprich Frankfurt.

Ich habe übrigens Zedernholzpfeile für meinen 25# Qinghai (chinesisch, max. 32" Auszug).
Die kommen mit 70 grain Spitzen auf 400 grain, und damit habe ich kein Reichweitenproblem.
Wenn ich 3D-Turniere mit dem Bogen bestreiten will (was ich eben schon getan habe), brauche ich Holzpfeile, sonst werde ich den BHR zugeteit ...
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Antworten