Aceton - Verdünnung

Hölzer, Kleber, etc.
Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1122
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Aceton - Verdünnung

Beitrag von Ralph » 27.04.2021, 00:04

Entfetten von Schäften...man nehme Aceton... kennt man ja. Mache das auch, habe keine Probleme damit.

Momentan wollte ich gebrauchte Carbonschäfte entfetten, dabei auch noch Klebereste von ehemaligem Fletching-Tape entfernen.

Aceton hatte ich nicht, dafür aber Nitro-/Universalverdünnung.

Das ging auch.

Jetzt mal die Frage: Worin besteht eigentlich der Unterschied (außer in der chemischen Zusammensetzung) ? Eignen sich beide Flüssigkeiten eigentlich gleich gut ? Warum wird so oft Aceton als zu verwenden "beworben", nicht aber die Verdünnung ?

Danke
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5681
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von fatz » 27.04.2021, 07:35

Ralph hat geschrieben:
27.04.2021, 00:04
Warum wird so oft Aceton als zu verwenden "beworben", nicht aber die Verdünnung ?
Weil letztere nicht (oder nur gering) fettloesend ist
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
F'al Gran
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 676
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von F'al Gran » 27.04.2021, 07:46

Die Nitro- und Universalverdünnung enthält meist nicht ganz so gesundheitsfördernde Substanzen wie diverse aromatische und aliphatische Kohlenwasserstoffe und ist auch nicht so fein abbaubar.

Die Fettlöslichkeit in Verdünnung hängt ganz von der Zusammensetzung ab, die sich von Charge zu Charge unterscheiden kann. Aceton ist eben ein Reinstoff (da auch je nach Qualität - im Baumarkt gibt's halt "technisch" aber zum entfetten reicht's.

Bei Verwendung von Aceton muss ich zwar trotzdem mit Schutzausrüstung arbeiten und lüften aber bin gesundheitlich nicht so belastet.

Edit: Ich hab mir gerade das Sicherheitsdatenblatt für Nitroverdünnung, technisch heruntergeladen. Enthält Xylol, Toluol, Ketone, Alkohole und Ester in unterschiedlichen Anteilen.
Alles wird gut...
... nichts wird besser.

m(fg)²

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1122
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Ralph » 27.04.2021, 09:10

Danke.

Das wusste ich so nicht. Also werde ich nach wie vor zum Entfetten Aceton nehmen und auf Verdünnung nur zurückgreifen, wenn sich auf dem Pfeilschaft Farb- oder Klebereste befinden, welche sich mittels Aceton nicht beseitigen lassen sollten.

Lüften muss man bei der Verwendung beider Substanzen, beide müffeln und sind ja nicht unbedingt gesundheitsförderlich.
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
F'al Gran
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 676
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von F'al Gran » 27.04.2021, 18:35

Außerhalb des Protokolls: Also Aceton riecht schon ganz lecker... Aber Essigsäureethylester ist nochmal viel geiler. Aber: Nichts geht über tert. Butyl-Methylether. Das riecht super lecker nach SuperPlus.
Gesundheitsfördernd sind höchstens FFP2-Masken... :P
Alles wird gut...
... nichts wird besser.

m(fg)²

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 212
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Rubberduck » 08.12.2021, 19:14

Auch die nicht, Fasern müssen ja auch irgendwie zusammen halten. Also auch Klebstoffe schnüffeln bei Masken.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22327
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Ravenheart » 09.12.2021, 09:49

Bezieht sich vmtl. hierdrauf....:
https://www.20min.ch/story/labor-weist- ... 2909019959

Rabe

PS: Ich habe mehrere Ärzte im Bekanntenkreis, die ihr ganzes Berufsleben lang 8 - 10 std/Tag Masken tragen...
Wenn die das unbedenklich tun, kann ich das auch 1 std beim Einkaufen überleben.. ;)

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von kra » 09.12.2021, 10:04

??? Es ist mir nicht ganz klar, was du (@Rubberduck) meinst. Vielleicht präzisierst du es nochmal.
Maskenflies wird aber nicht durch Verkleben der Fasern mit einem Klebstoff hergestellt, Aceton u.a. kann daher nur auf den Grundstoff des Flieses wirken. Das als Fliesmaterial verwendete Polypropylen ziemlich beständig ist ist es weniger wahrscheinlich. Die benötigten Konzentrationen an Lösungsmittel möchte man eh nicht in der Atemluft haben O0

PS. zu spät gesehen, das Rabe auch geantwortet hat. Der verwiesene Artikel ist aber nicht allzu aussagekräftig bzw. die Präzision in der Aussagen lässt doch erheblich zu wünschen übrig. Das imho erheblich größere Problem bei Verwendung der Masken bei Arbeit mit Lösungsmitteln ist, das die gasförmigen Lösungsmittel weitgehend ungehindert durch gehen, weil sie nicht, wie die Viren, an Aerosolen gebunden sind, die von der Maske abgefangen werden.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Dimachae
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 646
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Dimachae » 09.12.2021, 14:27

Auch wenn das nüscht mit der Frage zu tun hat.. ich nehme seit Jahr und Tag einfach Spiritus zum reinigen und entfetten.. das ist relativ unproblematisch (solange man es nicht trinkt) und macht seinen Job..
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 212
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Rubberduck » 09.12.2021, 19:23

Bezog mich nur auf Masken und hab mich vertan. K.A. warum ich Klebstoffe statt Lösungsmittel geschrieben habe. Ist mir eigentlich klar, dass Masken gebacken werden um die Schichten zu verbinden. Ist wieder so ein Thema, zig vertragen es und einer nicht.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von kra » 09.12.2021, 19:43

Ist wieder so ein Thema, zig vertragen es und einer nicht.
Ich denke es ist sinnvoll, wenn wir dieses Thema hier gepflegt außen vor lassen - und zwar völlig.

PS. Falls ich dich falsch verstanden habe bitte Korrektur per pm.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22327
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Ravenheart » 10.12.2021, 10:53

OK, back to Topic..
Der große Vorteil von Aceton - neben seiner unübertroffenen Fettlösigkeit - ist, dass es sich quasi um einen "Reinstoff" handelt, also keine weiteren Bestandteile enthält. Hinzu kommt, dass es SEHR schnell und quasi rückstandsfrei verdunstet.
Daher ist es das ideale Mittel, Fette zu entfernen, und klebe-saubere Oberflächen zu hinterlassen.

Nachteil ist seine leichte Entzündbarkeit und die Tatsache, dass es viele Kunststoffe angreift, auflöst oder spröde macht.

Wichtig! Aceton niemals mit anderen Lösungsmitteln mischen, das kann schlimmstenfalls zu einer Explosion führen.

Rabe

Benutzeravatar
mbf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1526
Registriert: 01.09.2004, 11:14

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von mbf » 10.12.2021, 11:03

Etwas milder, angenehmer in der Handhabung aber auch ausreichend ist Isopropanol.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5086
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von Neumi » 10.12.2021, 12:30

Und ergänzend:Ethanol ist ein schlechter Fettlöser.
Wer's nicht glauben mag: ein Glas nehmen, Pflanzenöl einfüllen, Ethanol dazu geben schütteln und sich über das Ergebnis freuen.
Wer's etwas genauer wissen will, ohne einen allzu großen Aufriss zu machen, nehme ein Reagenzglas, gieße Pflanzenöl ein, markiere das obere Ende der Füllung und gieße dann Ethanol dazu. Schütteln und nach der Trennung der beiden Phasen schauen wieviel Öl gelöst wurde. Das anschließende freuen nicht vergessen 🙂👍
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5681
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Aceton - Verdünnung

Beitrag von fatz » 10.12.2021, 14:57

jo! Wenn unbedingt Alk zum Fettloesen, dann Isopropanol
Haben ist besser als brauchen.

Antworten

Zurück zu „Materialien“