Sehnenleim hergestellt

Hölzer, Kleber, etc.
Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4267
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Neumi » 20.08.2021, 18:03

Ich habe wieder einmal Sehnenleim hergestellt. Dieses Mal mit etwas veränderter Vorgehensweise (die erste Herstellung hier: https://fletchers-corner.de/viewtopic.p ... im#p553861):
Die erste Charge habe ich bei exakt 80° C "gekocht" und nach ca. 8 Std. abfiltriert, die Sehnenreste wurden dann nochmal 12 Std. bei 80° C "gekocht".
Vorbehandelt wurde dieses Mal nur 6 Tage (wenn ich das richtig erinnere, es können auch 7 gewesen sein), wieder im Kalkwasserbad (pH-Wert zwischen 12,5-13), dieses Mal aber bei Zimmertemperatur. Im letzten Waschwasser wurde dann ein Schluck 24% Salzsäure zum entfernen evtl. Kalkreste zugegeben, nochmals gründlich ausgewaschen und händisch ausgepresst.
"gekocht" wird grundsätzlich mit destilliertem Wasser! (1 l Wasser für bei der ersten Charge und 400 ml bei der zweiten, man kommt aber sicher auch mit weniger aus, bei der ersten Charge hätten auch 600-700 ml gereicht).
Rein optisch, wie auch mengenmäßig bin ich sehr zufrieden. Der Leim ist hochflexibel und nahezu transparent. Eine Klebeprobe steht noch aus.
Aus 200 g getrockneten Sehnenabfällen wurden 100 g getrockneter Leim (erste Charge 63 g).

20210820_171756.jpg
20210820_171616.jpg
2. Hälfte fast fertig getrocknet
20210820_171659.jpg
Die Dicke der Probe beträgt 0,9 mm
20210820_171636.jpg
1. Hälfte abgefüllt
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5161
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von fatz » 20.08.2021, 18:34

Sieht fein aus!
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3447
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Haitha » 21.08.2021, 10:11

Starke Sache - das mit dem Kalk war mir nicht geläufig - was genau ist daran nachteilig für die Qualität des Kleber?
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4425
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von schnabelkanne » 21.08.2021, 12:08

Schöne Doku, danke dafür dass du es mit uns teilst, hoffe du bist mit der Qualität des Leims zufrieden.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4267
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Neumi » 21.08.2021, 12:56

Haitha hat geschrieben:
21.08.2021, 10:11
Starke Sache - das mit dem Kalk war mir nicht geläufig - was genau ist daran nachteilig für die Qualität des Kleber?
Das Bad im Kalkwasser hilft dabei das Kollagen aufzuschließen und erleichtert die Umwandlung in Glutin. Ich habe vor kurzem Leim aus unbehandelten Sehnen gekocht und die Ausbeute lag nur bei 35%, und das trotz deutlich längerem "Kochvorgang".

Verbleibende Kalkreste behindern die Umwandlung in Glutin, deswegen zum einen die Neutralisierung mit Salzsäure und zum anderen die Verwendung von demineralisiertem Wasser zum "kochen" (sollte man in einer Gegend mit sehr weichem Leitungswasser wohnen, kann man das sicher auch verwenden). Nach der Zugabe der Salzsäure quellen die Sehnenstückchen massiv auf (geschätzt mind. auf das doppelte Volumen) und sehen aus wie Glasnudeln (auf die Gefäßgröße achten). Quelle hierzu z.B.: "Glue and Gelatine", Paul I. Smith, 1943

Beim Vorquellen von Hausenblase (oder sonstigen Schwimmblasen) sollte unbedingt dem. Wasser benutzt werden, da die im Leitungswasser enthaltenen Calcium- und Magnesiumsalze das Quellvermögen der Schwimmblasen massiv behindern. Quelle hierzu: "Restauratorentreffen zum Thema Zubereitung von Störleim mit Diplomrestaurator Tobias Haupt im Atelier Strebel, CH-5502 Hunzenschwil, 15. Oktober 2007"
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3447
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Haitha » 22.08.2021, 16:50

Prima, danke Dir!
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6436
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von kra » 23.08.2021, 12:26

Sehr gute Informationen, vielen Dank. Vlt. werde ich das mit dem Kalkwasser auch mal versuchen.
Berichte mal, wie du mit der Klebefestigkeit zufrieden bist.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3447
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Haitha » 27.08.2021, 05:02

Ja, toll wären Vergleiche mit und ohne mit Säure hergestelltem Leim.

Wo ich wohne haben wir sehr weiches Wasser, ein wirkliches Glück, aber ich finde das so interessant, dass ich das mal ausprobieren werde. Mit Test.
Mal sehen, wann ich dazu komme...
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8277
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Snake-Jo » 27.08.2021, 10:28

@Neumi:
Möchtest du nicht eine kleine Anleitung schreiben für unser "How to- Board" ?
Incl. Pdf zum Runterladen?
Du hast ja oben im ersten Post schon einiges geschrieben.
LG, Jo

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4267
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Neumi » 27.08.2021, 10:41

Das kann ich gerne machen, ich will aber noch eine Charge mit 70° C herstellen (also mit 70° C für den ersten Teil und den Rest dann mit 80° C) und die Ausbeute vergleichen.
Und die Klebeprobe mache ich in Kürze auch noch.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4267
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Neumi » 06.09.2021, 15:58

Hier ein Foto der Klebeprobe. Leider kann ich das Ergebnis nicht einschätzen. Das Holzstück wurde stirnseitig verleimt und war händisch nicht zu zerbrechen. Zerbrochen habe ich das Stück mit einem Hammerschlag.
Kanadischer Ahorn (eine genauere Angabe zu dem Teststück habe ich nicht), Kantenlänge ca. 30x30 mm.

20210903_102939.jpg
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4267
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Neumi » 06.09.2021, 20:34

Hier nun das Ergebnis der letzten Herstellung bei 8 Std. 70° C + für das übrige Material zusätzliche 17 Std. bei 80° C
Ausbeute aus 200 g Trockenmaterial: erster Abguss 30,5 g und zweiter Abguss 56 g

Leim getrocknet.jpg
Snake-Jo hat geschrieben:
27.08.2021, 10:28
Möchtest du nicht eine kleine Anleitung schreiben für unser "How to- Board" ?
Incl. Pdf zum Runterladen?
Sehnenleim, Herstellung, Neumi, 2021-komprimiert.pdf
(914.42 KiB) 13-mal heruntergeladen
Herstellung von Sehnenleim aus zerfaserten Sehnenabfällen

1.
Getrocknete Sehnenabfälle zerkleinern
Sehnen Ausgangsmaterial.jpg
2.
Sehnen für 5-7 Tage bei Zimmertemperatur in Kalkwasser einlegen. Die Sehnen müssen gut vom Kalkwasser bedeckt sein. 5-10g gelöschter Kalk (Calciumhydroxid, Ca(OH)2) für 100g getrocknete Sehnen, pH 12,3 ist optimal.

VORSICHT beim arbeiten mit stark ätzenden Materialien - geeignete Schutzausrüstung benutzen!

Sehnen in Kalkwasser.jpg

3.
Sehnen gründlich waschen. Um evtl. verbliebenen Kalk zu neutralisieren, ins letzte Waschwasser etwas Salzsäure zugeben (im Beispiel ca. 2 cl, Konzentration 24%). Das Sehnenmaterial quillt nach der Zugabe stark auf - auf ausreichende Gefäß-Größe achten.
Danach nochmals gründlich waschen und das Wasser bestmöglich auspressen.

VORSICHT beim arbeiten mit stark ätzenden Materialien - geeignete Schutzausrüstung benutzen!

Sehnen nach Kalkung gewaschen.jpg
Sehnen im letzten Waschwasser
Sehnen nach Salzsäurezugabe.jpg
Sehnen nach Zugabe von Salzsäure
Sehnen ausgepresst.jpg
Sehnen ausgepresst
4.
Sehnen "kochen". Die ausgepressten Sehnen mit ca. 250-500 ml demineralisiertem Wasser pro 100 g Sehnentrockenmasse für 8 Std. auf 70° C erhitzen.
Die zugegebene Wassermenge sollte möglichst gering gehalten werden, um später unnötig lange Trocknungszeiten zu vermeiden. Hierzu kann man beispielsweise die ersten 1-2 Std. nur soviel Wasser zugeben, dass nur ca. 3/4 der Sehnen mit Wasser bedeckt sind und danach entscheiden, ob noch mehr Wasser nötig ist.
Wenn möglich immer mal wieder gut umrühren oder einen Magnetrührer verwenden.
Danach die erste Charge filtrieren und gelieren lassen (ein Passiertuch sollte sich gut eignen, ich benutze ein Filtertuch von stoerleim-manufaktur.de). Das abfiltrierte Sehnenmaterial für weitere 16-18 Std. bei 80° C, mit gleicher Wassermenge wie vor, erhitzen.
Oder aber die gesamten 24-26 Std. auf 70° C oder auf 80° C erhitzen. Hier sind etliche Varianten möglich.
Wasserbad.jpg
Sehnen im Wasserbad Wasserbad mit Sous-Vide-Stick erhitzt
Leim geliert.jpg
Leimlösung geliert (das Trinkglas dient nur zur Verdeutlichung, dass der Leim geliert ist). Die Leimlösung geliert relativ langsam und ist zunächst auch bei Zimmertemperatur noch flüssig. Ich habe den Vorgang im Kühlschrank beschleunigt.
5.
Trocknen der Leimlösung. Mit Hilfe eines Ventilators kann man den Vorgang deutlich beschleunigen. Das Gelee am besten in kleine Quadrate o.ä. ritzen um den Trocknungsvorgang nochmals zu beschleunigen.
Trocknung im Luftstrom.jpg
6.
Ergebnis. Die Ausbeute liegt ca. 45-50% der Sehnen-Trockenmasse und kann lt. Literatur bei max. 70% liegen (möglicherweise bei einer Dreiteilung des Kochvorgangs: je 8 Std. bei 70°, 80° + 90° C)
Leim getrocknet.jpg
Leim getrocknet und teilweise zerkleinert. Rechts erster Abguss.
getrockneter Leim.jpg
Links 70° C für 8 Std. Mitte 80° C für 8 Std. Rechts obere Hälfte 70° C für 8 Std. + 80° C für 17 Std. Rechts untere Hälfte 80° C für 25 Std.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8277
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von Snake-Jo » 08.09.2021, 14:01

@Neumi: Vielen Dank! Schöner Versuch und gutes Ergebnis. :)

Ich stelle den letzten Post als Dublette demnächst ins " How to-Board".

Benutzeravatar
KnechtKarl
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 784
Registriert: 08.06.2009, 21:11

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von KnechtKarl » 08.09.2021, 15:30

Großartig! Danke

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1833
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Sehnenleim hergestellt

Beitrag von apaloosa » 10.09.2021, 23:32

Hallo Snake-Jo,
der thread im "how to" Bereicht wird immer wieder als "ungelesen" aufgeführt (letzter Beitrag von Knecht...). Kannst du das bitte ändern?!
Vielen Dank
Harald

Antworten