Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von schnabelkanne » 03.12.2022, 15:07

Servus, geh mal auf niedrige Standhöhe, wenn sich deine Schnur dehnt brauchst du eine andere.
Sind die WA gleich lang? Oder hast du schon entschieden was oben/unten sein soll.
Die Sehne sollte im Griff mittig durchlaufen oder etwas zur Schusshand, das kannst du ja jetzt bestimmen - wenn du an den Nocken einseitig wegnimmst bis die Sehnenlage passt.
Zugkraft reduzieren würde ich jetzt nicht, denke allzuviel über 50 ist er nicht mehr, im Rechen bin ich eine Niete da kann ich dir nicht weiterhelfen.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 03.12.2022, 15:11

Danke für Eure super schnellen Antworten.

Verstehe ich das korrekt, Standhöhe resp. die von Dir genannten 16 cm bedeuten, die Schnur/Sehne um diesen Wert kürzer zu halten ? gemessen bis zur Nocke?

Ich verwende eine Spannschnur um den Bogen aufzuspannen, so bringe ichs hin.

Betreffend stärkerer Wurfarm, und Abmessung; bevor ich da was falsches sage:
Nein, nicht beide Wurfarme sind gleich lang
Abmessung.jpg
Auf all meinen Bildern ist der rechte Wurfarm analog der Abmessungsskizze ebenfalls rechts.
Links = 84 cm
rechts = 82 cm
gemessen bis zu den Nocken (ab Nockenkerbe bis Ende sind es jeweils 3cm)

Wenn ich die Schnur nun verkürze, so dass diese bis zu den Nocken 16cm kürzer ist, sieht es so aus:
IMG_0719.jpg
Auszug 11 Zoll = 21#
11 zoll - 21Pfund.jpg
Auszug 14 Zoll - 28.4#
14 Zoll - 28.4 Pfund.jpg
Auf diesen Bildern scheint mir der rechte Arm im ersten Drittel steifer als links

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von schnabelkanne » 03.12.2022, 16:06

Mit 15 cm Standhöhe ist gemeint: Abstand der Sehne zum Griff beim aufgespannten Bogen beträgt 15 cm.
Wenn du den Rechten WA als unteren nimmst (der untere soll stärker sein), wie ist denn da der Sehnenverlauf im Griff, zeig mal ein Foto.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 03.12.2022, 17:27

Ich konnte die Sehne nochmals verkürzen, Abstand von Sehne bis Griff beträgt aktuell 14.5 cm.

Der Bogen entspannter Zustand:
entspannter Bogen - Set.jpg
Ich habe den Eindruck, als wären die Wurfarme gebogen, ist das das viel erwähnte "Set"?

Bogen 14.5 cm Standhöhe:
14.5 cm Standhöhe.jpg
14.5 cm Standhöhe - Bogen stehend seite.jpg
Sehnenverlauf im Griffbereich:
Sehnenverlauf Griffbereich.jpg
Auf dem Tiller:
Nur Waage angehängt:
Standhöhe mit Waage.jpg
Auszug 10 Zoll = 15.2#
10 Zoll - 15.2#.jpg
12 Zoll gezogen - 21.6#
12 Zoll 15.2#.jpg
14 Zoll - 27.8#
14 Zoll -27.8#.jpg
16 Zoll gezogen - 30.4#
16 Zoll - 30.4#.jpg
Hier komme ich langsam an die Grenzen, einerseits kraftmässig und anderseits getraue ich mich nicht, mehr auszuziehen

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von schnabelkanne » 03.12.2022, 18:01

Servus, also Set ist so meist im 1 Zoll Bereich, bei dir ist fast nichts also alles Bestens, Tiller gefällt mir auch sehr gut, nur ev. die Kanten sehen noch etwas eckig aus mit Schleifpapier etwas abrunden.
Rechter WA im Bereich von „F“, da ist eine minimale Schwachstelle, in diesem Bereich vorerst nichts wegnehmen. Du kannst ja zw. Griff und bis E am rechten WA noch ein wenig wegnehmen, damit „F“ etwas entlastet wird.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 03.12.2022, 18:15

Thomas: F ist ziemlich genau dort wo ich den Riss am Rücken mit Epoxy verfüllt habe?
Muss ich von dieser Stelle bis Griff oder auch von F Richtung Tips noch etwas abtragen?

Das habe ich effektiv nicht gesehen - jetzt wo Du darauf hinweist, denke ich auch, das leicht zu sehen - auch wenn nicht stark
Die Kanten kann ich morgen abrunden

Wie gehe ich mit dem Aspekt um, dass ich bei 16* kraftmässig an die Grenzen stosse? Wenn ich meinen Auszug ermittle, müsste ich 28, evtl 29" haben.

Wieviel Gewicht verliert ein Bogen beim schleifen, poliere etc? Ich vermute mal,dass der Verlust nicht ausreichen wird, dass ich die 28 Auszug schaffe?
Oder bin ich da nun am vorgreifen und lasse wesentliche Schritte im Gedankengang aus?

Benutzeravatar
zwirn
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1571
Registriert: 16.12.2012, 16:57

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von zwirn » 03.12.2022, 18:25

Beim Schleifen etwa 0,1# pro Durchgang, beim Polieren etwa 0,0001# pro Durchgang. ;D

Nimm die Ziehklinge.

Zeigt die Waage 30,4# oder kg?
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!

Wenn einer, der mit Mühe kaum, gekrochen ist auf einen Baum,
schon meint, daß er ein Vogel wär, so irrt sich der.

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 03.12.2022, 18:34

Ha - passt doch :-) Ich werde morgen mal die genannten Punkte abarbeiten, das Kraft-Auszugsproblem bleibt damit wohl weiterhin bestehen?

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 04.12.2022, 09:13

Kanten abrunden: Sprechen wir hier nur von Seite-zu Bauch oder ist bei Hickory auch Rücken-Seite abzurunden?

Gerade im Griffbereich ist die Kante von Rücken-zu-Seite sehr scharf, abrunden wäre da angenehm
Der Griff ist etwas schmal (Breite 22mm, Dicke 35mm) und tief - kann ich da mit ruhigem Gewissen noch 2-3mm reduzieren in der Dicke?
Breite wäre jeweils links und rechts 2 mm aufdoppeln gut. Macht ihr das in diesem geringen umfang mit Filz oder dünnem Holz?

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von schnabelkanne » 04.12.2022, 09:42

Servus,
ja alle Kanten abrunden, mindestens so rund wie der Rand einer Kaffeetasse hat mal jemand hier geschrieben.
Griff bei 35 mm in der Dicke reduzieren? ja wenn du willst sicher kein Problem, da biegt sich noch nichts.
Die Breite im Griff aufdoppeln, geht mit allem möglichen, Holz, Filz, Leder.....ich nehme dazu meist Kork.
Wegen dem zu hohen Zuggewicht, du kannst ja mal mit 40# ziehen und sehen wo du da landest in der Auzugsweite, wenn da noch viel Reserve bis 28" ist kannst du ja noch Zugkraft reduzieren. Nur wie gesagt rechts bei F nicht wegnehmen, da nur davor und danach mit der Ziehklinge und feiner Raspel abtragen, aber immer in schönen grossen Zügen.
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5107
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von Neumi » 04.12.2022, 10:26

RagnarZH hat geschrieben:
03.12.2022, 17:27
Ich habe den Eindruck, als wären die Wurfarme gebogen, ist das das viel erwähnte "Set"?
Der geklebte Bereich (E-F?) im rechten WA wird überlastet und hat deswegen Set. Also muss der Bereich entlastet werden.
Muss ich von dieser Stelle bis Griff oder auch von F Richtung Tips noch etwas abtragen?
Ja.
Wie gehe ich mit dem Aspekt um, dass ich bei 16* kraftmässig an die Grenzen stosse? Wenn ich meinen Auszug ermittle, müsste ich 28, evtl 29" haben.
Wie Bowster weiter oben schon angemerkt hat, ist es ein deutlich schwerer 30#@16" zu ziehen als 30#@29". Bau den Bogen mit max. 35#@29", dann dürfte es passen.
Der Bogen hat noch ca. 65# bei 28", ausgegangen von den ca. 30#@16". Wenn ich das richtig sehe, ist dein Tillerbaum derart gebaut, dass du von der Bauchseite ausgehend misst. Dein Auszug als Schütze wird aber von der Rückenseite gemessen, also bist du jetzt bei ca. 17,4" Auszug.
Beim linken WA must du bei ca. F-G aufpassen, da besteht eine leichte Schwachstelle.
Den Griff würde ich erst ausarbeiten wenn der Bogen fertig ist. Mit den genannten scharfen Kanten liegt der gut auf dem Tillerstock.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 04.12.2022, 10:37

Guten Sonntag-Morgen Euch
Herzlichen Dank für die Ausführungen, Tipps und hilfreichen Inputs.
Ich habe das nun soweit verstanden und kümmere mich um die genannten Arbeiten.

@Neumi: Betreffend Tillerbaum werde ich das nochmals nachmessen, aber ich meine, ab Griff-Rückseite, im Baum also untere Kante des Griffstücks gemessen zu haben, werde das später hier rückmelden sobald geprüft
Geniesst den Sonntag

LG vom nebligen Greifensee / CH

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von Hieronymus » 04.12.2022, 11:00

Das meiste wurde bereits gesagt. Ich habe vor 2 Seiten dir das geschrieben.
Ich würde auch auf Standhöhe schauen ob er überall sauber biegt, keine Schwachstellen sich zeigen und da wo er noch gar nicht biegt etwas Biegung reinbringen.
Das war auch genauso gemeint. Auf Standhöhe zu gehen war der richtige Schritt, jedoch solltest du zuerst die Steifen Stellen bearbeiten und schauen ob er gleichmäßig biegt. Zeigt sich keine Schwachstelle wie bei F , erst dann weiter ausziehen, sonst überlastet du diese Stelle. Also merken....erst weiter ausziehen, wenn sich keine Schwachstelle zeigt! Er sollte überall gleichmäßig biegen, nur die letzten 20cm zu den Tips erst zum Schluß zum Biegen bringen, denn dort ist es schnell zu viel .

LG Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
RagnarZH
Full Member
Full Member
Beiträge: 187
Registriert: 09.11.2022, 22:38

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von RagnarZH » 04.12.2022, 11:19

Lieber Markus
Danke Dir für die Ausführungen - gerade bei dieser Schwachstelle im Bereich von F ist es nach dem Hinweis auch für mich erkennbar, aber ohne diese Bereichseingrenzung seitens Thomas habe ich das nicht erkannt.
Für mich war bis dahin "gleichmässige Biegung"

man lernt nie aus, und gerade hier macht Erfahrung alles wie mir scheint.
Sehr cool wie viel Unterstützung man im Forum erhält. Danke Euch

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Unterstützung: Hickory Bogenbau - Tiller und div. Fragen

Beitrag von schnabelkanne » 04.12.2022, 13:51

Neumi hat geschrieben:
04.12.2022, 10:26
. Bau den Bogen mit max. 35#@29", dann dürfte es passen.[/color]
Wie lang ist der Bogen von Nocke zu Nocke genau?
ich hab mal was über 190 cm gelesen, das ist dann viel zu lang für 35# Zuggewicht.

Wieviel Zuggewicht willst du erreichen? und wieviel Auszug?
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Antworten

Zurück zu „Bogenbau“