Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Themen zum Bogenbau
Antworten
Varminter
Full Member
Full Member
Beiträge: 196
Registriert: 09.05.2010, 21:19

Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Varminter » 12.10.2013, 18:13

Hallo Bowfreaks,
Soviel ich mich erinnern kann wurde hier darüber schon mal geschrieben, dass bei gleichen Bögen ein unterschiedlicher Gesamtstack das Auszug- u. Biegeverhalten eines Bogens verändert. Ich habe nun meine letzten zwei Bögen die aus der gleichen Form sind, den gleichen Taper u. bis auf den Gesamtstack die gleichen Abmessungen haben verglichen. Der eine hat einen Gesamtstack von 8,5mm u. 30# und der andere einen Gesamtstack von 9,5mm u. 40#. Das Biegeverhalten ist trotzdem identisch wie das angefügte Foto mit den übereinander gelegten Bögen zeigt.

DSCN4171 (1024x767).gif


od. sieht man erst bei einer höheren Zuggewichtsdifferenz einen Unterschied.

Was könnt ihr dazu sagen?
Zuletzt geändert von Varminter am 12.10.2013, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21755
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Biegeverhaltebn bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Ravenheart » 12.10.2013, 18:31

Definiere bitte "Gesamtstack", das Wort ist mir unbekannt!

Rabe

Varminter
Full Member
Full Member
Beiträge: 196
Registriert: 09.05.2010, 21:19

Re: Biegeverhaltebn bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Varminter » 12.10.2013, 18:46

Sorry,
habe vergessen zu erwähnen, dass es sich dabei um laminierte Glasbögen handelt. Gesamtstack = Gesamtdicke aller verwendeten Laminate.

Benutzeravatar
Mike W.
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 12:52

Re: Biegeverhaltebn bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Mike W. » 12.10.2013, 18:52

Varminter hat geschrieben:Was könnt ihr dazu sagen?


Das es eigentlich Unterschiede geben müßte!
Hast du exakt die gleiche Breite? das gleiche Trapping?
Dann müßte der weichere Bogen griffnäher biegen, weil das Verhältnis Breite/Dicke und das von Kern/ Glas anders ist!


Gruß Mike
55" Hybrid 54#@29"
56" Hybrid 52#@29"

Nichts was ich schreibe ist persönlich zu nehmen, außer ich weise extra darauf hin!
Das Heute ist das Morgen von Gestern, nur ohne Illusionen!
Rettet den Wald!! Esst mehr Spechte!!

Benutzeravatar
MoeM
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2734
Registriert: 11.08.2011, 08:55

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von MoeM » 12.10.2013, 21:30

Dass se so identisch sind wundert mich auch sehr, ist der Breitenverlauf identisch?!
Grüße Moe

Varminter
Full Member
Full Member
Beiträge: 196
Registriert: 09.05.2010, 21:19

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Varminter » 12.10.2013, 23:59

Kein Trapping bei beiden Bögen.
Breitenverlauf der WA ist bis auf ein paar Zehntel mm ident.

Benutzeravatar
Mike W.
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 12:52

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Mike W. » 13.10.2013, 00:15

Dickentaper oder parallele Laminate?
Wenn getapert, dann sicher nicht viel !?

Bei starkem Taper müßte das richtig auffallen, weil sich der Glasanteil an der Gesamtdicke vom Fadeout zum WAende stärker ändert( erhöht). Das muß zwangsläufig die Biegezonen verschieben.


Gruß Mike
55" Hybrid 54#@29"
56" Hybrid 52#@29"

Nichts was ich schreibe ist persönlich zu nehmen, außer ich weise extra darauf hin!
Das Heute ist das Morgen von Gestern, nur ohne Illusionen!
Rettet den Wald!! Esst mehr Spechte!!

Benutzeravatar
Swissbow
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 314
Registriert: 14.02.2010, 20:06

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Swissbow » 13.10.2013, 07:09

Die beiden Bögen biegen sich mit Sicherheit nicht gleich. Wenn Du Bögen mit unterschiedlichem Stack bauen möchtest, die sich absolut identisch biegen, dann musst Du dafür sorgen, dass der Taper im Verhältnis zum Gesamtstack gleich ist. Bei Bögen mit fast gleichem oder eher niedrigem Zuggewicht werden die Unterschiede nicht sehr gross sein, aber bei stärkeren Bögen sind sie deutlich spürbar. Der Bogen mit dem grösseren Stack wird sich im Auszug immer etwas härter anfühlen, das wird dann in der Regel auf das höhere Zuggewicht abgeschoben, was aber nur teilweise richtig ist. Vielmehr ist auch der tatsächliche Taper etwas geringer geworden.
__________
Andy

Varminter
Full Member
Full Member
Beiträge: 196
Registriert: 09.05.2010, 21:19

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Varminter » 13.10.2013, 20:45

@Mike W,
die beiden Bögen haben den gleichen Taper von 0,003

@swissbow,
dass sich das Verhältnis im WA bei gleichem Taper u. unterschiedlichem Gesamtstack ändert ist mir klar. Der mit 40lbs zieht sich auch etwas härter als der mit 30lbs. Rein optisch kann ich aber vom Biegeverhalten her bei diesen beiden Bögen keinen Unterschied erkennen. Ich nehme daher an, dass der Unterschied bei gleich gebauten Bögen erst erkennbar wird wenn das Zuggewicht mehr voneinander abweicht.

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Galighenna » 15.10.2013, 14:26

Naja... bei einem Bogen wird der Stack im Dickenverlauf um 3 Promille dünner bezogen auf eine Gesamtdicke von 8mm, während beim andern Bogen der Gesamtstack um 3 Promille bezogen auf 9,5mm Stack dünner wird.

Ist da das Glas schon eingerechnet oder nicht?
Der Taper ändert sich nämlich NICHT in Abhängigkeit von der Stackdicke. Wenn das Glas überall gleich dick ist, wird ja der Wurfarm trotzdem pro Meter um 3mm dünner, bei einem Taper von 0,003. Auch wenn ich da 5cm Glas draufklebe bleibt das so.
Nur das Verhältnis zur Gesamtdicke verändert sich und damit auch das Biegeverhalten!
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Taran
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4385
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Taran » 15.10.2013, 16:52

Das heißt also, stärkere Bögen muss ich etwas stärker tapern, schwache etwas weniger?

Varminter
Full Member
Full Member
Beiträge: 196
Registriert: 09.05.2010, 21:19

Re: Biegeverhalten bei unterschiedlichem Gesamtstack

Beitrag von Varminter » 16.10.2013, 06:34

@ Taran
wenn du bei beiden Bögen das gleiche Auszug- u. Biegeverhalten haben willst - ja.

Antworten