Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Themen zum Bogenbau
Authomas
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 850
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Authomas » 23.10.2014, 18:11

Es geht um einen glasbelegten Langbogen (fragt mich nicht, welches Holz, ist auch nicht meiner ;)).
Auf einer Veranstaltung hat es ein Noch-Nicht-So-Lange-Schießer nun doch geschafft, trotz entsprechender Warnung, einen Leerschuss abzugeben. Dadurch sind in dem Glasbelag Längsrisse entstanden - das Holz darunter sieht wohl ok aus.
Der Verursacher klärt das ganze mit seiner Versicherung, trotzdem hier mal die Frage:
Ist es sinnvoll, sich hier an einer Reparatur zu versuchen? Und wenn ja, wie?

Der Bogen ist nun kein absolutes Luxusstück, aber für Gäste etc. haben wir ihn immer recht gern verwendet, und es ist einfach schade drum wenn er nun nur noch als Wandschmuck dient.

Danke für Meinungen/Ratschläge!

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Wilfrid » 23.10.2014, 18:25

Bilder ?
Es liest sich wie :"der Belag sieht wie gespalten aus" In der Mitte des Wa dürfte das keinen Ärger machen, vorallem, wenn der Tiller quasi unverändert geblieben ist. Hat sich die Biegung verändert oder die Standhöhe, dann siehts mau aus.

Läuft der Riß aus dem WA raus, ne Wicklung mit Pflaster drunter auf das Ende des Risses, mit Sekundenkleber getränkt. Und an der gleichen Stelle am heilen Wa, gleiche Wicklung. Und in den Riß Sekundenkleber rein laufen lassen.
Beides ist nicht Profimäßig, die würden wohl Epoxy nehmen. Aber für nen "kleinen Riß" ist der Aufwand "in der Küche" zu groß.

Sollte eigentlich halten

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Squid » 23.10.2014, 20:46

Nu sag mir doch mal, warum er nicht AUCH Epoxy verwenden soll / darf?
Kostet doch auch nicht viel mehr als Sekundekleber und fließt warm genau so gut oder schlecht.
Außerdem klebt es auf "Seinesgleichen" doch viel besser, besonders, wenn die Unterlage leicht (!) angeschliffen wird.

??? ??? ???
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6618
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Heidjer » 23.10.2014, 21:20

Längsrisse an sich sind kein Problem, die kann man so lassen oder wenn sie aufgehen mit Kleber füllen, hier würde ich auch Epoxi bevorzugen aber Sekundenkleber täte es auch.
Das Problem das Längsrisse bringen kann, sind einmal, das die Wurfarme nicht mehr so torsionssteif sind, bzw sich leichter oder mehr verdrehen wie vorher. Und zum zweiten, das sie eine weitere Schwachstelle darstellen von wo aus eine Delamination ausgehen kann, also weiter beobachten und bei Veränderungen reagieren.
Sollte sich der Tiller geändert haben, dann gibt es außer den Längsrissen noch andere Beschädigungen und der Bogen taugt tatsächlich nur noch als Deko. ::)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Authomas
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 850
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Authomas » 24.10.2014, 08:09

Danke für die Antworten, das klingt doch schonmal sehr gut. Bilder werde ich mal versuchen zu besorgen, die Risse sind wohl so fein dass sie gar nicht so leicht abzulichten sind (was ja an sich gut ist :)).
Epoxy haben wir sowiso vorrätig, ich mag das von der Verarbeitung her deutlich lieber als Sekundenkleber (der ja bekanntlich an nichts klebt, außer an der eigenen Haut).

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Wilfrid » 24.10.2014, 09:06

naja, Squid, ich z.B. habe noch nie Epoxi verwandt und müßte erstmal probieren/experimentieren , wie das Zeug nun zu verarbeiten ist. In einen Riß einfönen hört sich gut an, aber dabei das vorhandene nicht verflüßigen/weichmachen? Der Deibel ist ein Eichhörnchen und Sekundenkleber zieht durch die Kapillarwirkung sicher in jede Ritze. Wenn man das Zeug noch nie verwendet hat und auch nicht später noch mal verwenden möchte, lohnt der Aufriß nicht. Auch wenns , korrekt ausgeführt, die erste Wahl ist. Nicht korrekt ausgeführt könnte es aber sein, das es die schlechteste Wahl ist ...

AZraEL
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 996
Registriert: 18.05.2004, 14:20

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von AZraEL » 24.10.2014, 10:33

Wilfrid, wieviele glasbelegte Bögen hast du schon gebaut/repariert/in der Hand gehabt/geschossen?

zum Thema: Einen Längsriss durch Leerschuss kann ich mir ja fast garnicht vorstellen. Bist du sicher, dass es sich nicht um die "üblichen" Streifen im Glaslaminat handelt, denen vorher einfach niemand so richtig Beachtung geschenkt hat?

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Wilfrid » 24.10.2014, 10:41

Azrael, ich habe sie nicht gezählt, die in der Hand und die geschossenen ...
repariert habe ich noch keinen, aber Faserbelag ist Faserbelag, ob das jetzt Leinen, Hanf oder Glas ist. Oder die Fasern eines Selfbowrückens ...
Und Automas kann schon einen Längsriß von einer Riefe o.ä. unterscheiden. Und ob der jetzt schon da war und jetzt erst bemerkt wurde oder neu ist, -ungewöhnlich-, ist auch egal. Den seitlichen Faserzusammenhalt wieder herstellen, kann nicht verkehrt sein.

Geenfrage: Azrael, wieviele hast Du schon repariert?

Benutzeravatar
Fichtenelch78
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1301
Registriert: 03.06.2013, 18:01

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Fichtenelch78 » 24.10.2014, 10:59

Also mich wundert es auch etwas das ein Längsriss durch nen Leerschuss kommen kann. Delaminiert...ja..aber Längsriss...mmh..das würde ja heißen das es Glasfasern förmlich zerrissen hat.
Nichtdesdotrotz : Ich würde mir gaaanz genau die danebenliegenden Fasern anschauen und erstmal beurteilen ob es nur EIN Riss ist. (Bilder wären wirklich schick). Naja..epoxy ordentlich warm gemacht..schön reinfönen (mit 40 Grad)....aushärten lassen, ordentlich verschleifen und notfalls nochmal mit 1400er Sandpapier drüber dann müsste das gehen.

Aber skeptisch über den Längsriss bin ich immernoch!
Das Leben ist nur so schlecht wie man es sich macht!

AZraEL
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 996
Registriert: 18.05.2004, 14:20

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von AZraEL » 24.10.2014, 11:00

Weiss nicht genau, schätzungsweise 10. Gebaut jedenfalls deutlich mehr.
Ich frage, weil der Tipp mit dem Sekundenkleber in dynamischen Verbindungen doof ist. Klar kann man damit schön Risse im Holz ausfüllen, mach ich ja auch. Aber bei sich bewegenden Elementen ist der meiner Meinung nach fehl am Platz, weil der nach dem Aushärten spröde wie sonstwas ist. Epoxy ist da die deutlich bessere Wahl.

Benutzeravatar
MoeM
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2734
Registriert: 11.08.2011, 08:55

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von MoeM » 24.10.2014, 12:52

AZraEL hat geschrieben:zum Thema: Einen Längsriss durch Leerschuss kann ich mir ja fast garnicht vorstellen. Bist du sicher, dass es sich nicht um die "üblichen" Streifen im Glaslaminat handelt, denen vorher einfach niemand so richtig Beachtung geschenkt hat?

Wär auch meine Vermutung gewesen ;)
Grüße Moe

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von killerkarpfen » 24.10.2014, 21:03

AZraEL hat geschrieben:Weiss nicht genau, schätzungsweise 10. Gebaut jedenfalls deutlich mehr.
Ich frage, weil der Tipp mit dem Sekundenkleber in dynamischen Verbindungen doof ist....r bei sich bewegenden Elementen ist der meiner Meinung nach fehl am Platz, weil der nach dem Aushärten spröde wie sonstwas ist.


Das war auch mein erster Gedanke!
und wenn der Sekundenkleber, die sind doch meist auf PU Basis mal bröselig drauf ist, beziehungsweise in die Spalte eingedrungen, verbindet sich auch der beste Epoxy nicht mehr.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Wilfrid » 24.10.2014, 21:29

nö, die sind auf Cyanbasis, aushärten durch Feuchtigkeit

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3264
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Felsenbirne » 29.10.2014, 09:54

Längsriss durch Leerschuß?
Ich überlege gerade ob das wirklich von einem Leerschuß kommen kann?
Würde ich aber nicht mit Sekundenkleber füllen sondern mit Epoxy. Sekundenkleber versprödet und die Reaktion mit dem Glasbelag / laminierharz ist auch so eine Unbekannte.
Den Epoxy warm machen (nicht auf dem Bogen erhitzen!) und versuchen in den Riss laufen zu lassen. Ob das gelingt, hängt auch von der Risstiefe / Breite ab.
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
Mike W.
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1911
Registriert: 15.01.2010, 12:52

Re: Längsrisse im Glas nach Leerschuss - Reparatur möglich?

Beitrag von Mike W. » 29.10.2014, 16:14

Ich würde es mit dünnflüssigem Laminierharz auf epoxydbasis versuchen.

Wenn du mit laminieren Erfahrung hast, kannst du das Glas auch ganz einfach ersetzen.
Dazu delaminierst du das vorhandene Glas einfach mit der HLP.
Mit voller Leistung 5-6 Sekundenetwa 2-3cm nah aufs Glas gehen und dann schnell eine Klinge in die Fuge schieben.
Dann wieder einige cm erhitzen........
alten Kleber runterschleifen, entfetten, neu belegen

Wenn du einer Wicklung vertraust, dann rate ich zu Zahnseide( ungewachst) und Laminierharz.
Das wird nahezu unsichtbar.
Allerdings ist die Wirksamkeit einer Wicklung in diesem Fall fragwürdig.
55" Hybrid 54#@29"
56" Hybrid 52#@29"

Nichts was ich schreibe ist persönlich zu nehmen, außer ich weise extra darauf hin!
Das Heute ist das Morgen von Gestern, nur ohne Illusionen!
Rettet den Wald!! Esst mehr Spechte!!

Antworten