Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Benedikt
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2904
Registriert: 01.09.2013, 12:41

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von Benedikt » 13.05.2015, 21:31

Macht kein Sinn, die Spannung ist trotzdem im Holz.
A dream is not reality, but who is to say which is which?

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3697
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von schnabelkanne » 13.05.2015, 21:34

OK leuchtet mir ein und was ist mit auseinandersägen und mit V-Spleiss leicht schräg im Griff quasi deflex zusammenleimen?
ist halt sehr aufwendig für ein Stück Haselnuss.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10942
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von acker » 13.05.2015, 22:59

Im Griff deflex biegen, 30- 35# bei 25 " anstreben bei max möglicher Wurfarmbreite.
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
Osboan
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 12.11.2013, 12:56

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von Osboan » 14.05.2015, 10:35

Hi, klar kann man den rausbiegen, nur ob das Sinn macht? Ralph, warum nimmst du dir denn wieder so was Schwieriges vor? :) Nimm doch einfach einen geraden Hasel mit 170 oder 180 cm Länge, dann sind die Aussichten wahrscheinlich besser. Bei so einem starken Reflex sind die Chancen, dass er dir entweder einfach seitlich wegbiegt, oder dass irgendwo der Bauch nachgibt doch sehr groß, denke ich. Wahrscheinlich sind nicht mehr als 20 # drin...

Trotzdem viel Erfolg und Grüße
Oscar
"Lernresistenz ist kein Privileg des Alters ;D" (fatz)

Benutzeravatar
zwirn
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1544
Registriert: 16.12.2012, 16:57

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von zwirn » 15.05.2015, 10:48

Welches Ziel verfolgst du, wenn du so kurz bauen willst?

LG Zwirn
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!

Wenn einer, der mit Mühe kaum, gekrochen ist auf einen Baum,
schon meint, daß er ein Vogel wär, so irrt sich der.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von ralfmcghee » 15.05.2015, 14:20

@Alle:
Herzlichen Dank für Eure zahlreichen Kommentare. Das ist eine Menge Input, den ich in den nächsten Mußestunden sortieren muss. Aufgrund Eurer Empfehlungen überlege ich nun doch, einen guten Teil des Reflexes herauszubieten. Ist die HLP dafür geeignet oder muss es Dampf sein? (Dampf wäre für mich nicht so gut zu realisieren.)

@Zwirn:
Ehrlich gesagt - ich habe keine Ahnung, welches Ziel ich verfolge. Das muss kein Bogen für einen 28"-Auszug werden. Selber habe ich nur 26". Mich interessiert eher, ob ich mit dem dollen Reflex klarkomme und letzlich ist das Projekt nach längerer Abstinenz eine Tillerübung.

Eigentlich würde ich gerne einen längeren Bogen bauen, aber der Stave ist halt so kurz. Einen längeren und geraderen Hasel habe ich auch noch liegen, aber der ist voll mit riesigen Ästen. Ich muss noch ein wenig darüber meditieren, wie wohl der Bogen im Holz liegen könnte.
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3697
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von schnabelkanne » 15.05.2015, 15:23

Hi, hab meinen kürzesten Haselflatbow mal gemessen wie lang er ist, also hier die Daten.
NzN 141 cm, max. Breite 4 cm Pyramide auf 1,2. Der Griff ist steif, ein mitbiegender Griff wäre aber besser bei der Kürze.
Zuggewicht 40 Pfund bei 28 Zoll. Der Stave war aber gerade.
Reflex entschärfen würde ich auch mit HLP und Gewicht machen, halt schön vorsichtig und Holz mit Fett einreiben.

Gruss Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Osboan
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1248
Registriert: 12.11.2013, 12:56

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von Osboan » 15.05.2015, 18:33

Wow, das hört sich aber echt stark an für Hasel! Hast du den noch? Den würde ich mir gern mal ansehen, wenn ich mal bei dir vorbeischau.
"Lernresistenz ist kein Privileg des Alters ;D" (fatz)

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von ralfmcghee » 16.05.2015, 19:39

Ja, allmählich bewegen sich meine Gedanken auch in die Richtung, einen guten Teil des Reflexes herauszubiegen. Mal sehen, was dann dabei herauskommt. Ich muss mir dafür aber ganz ausgiebig Zeit nehmen.
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10942
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von acker » 16.05.2015, 19:42

Ne das ist QUARK ! gerade Hasel steht an jeder Ecke, das Drama des begradigens kannst Du dir sparen, bieg ihn im Griff deflex, so erhälst Du ...?
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von ralfmcghee » 16.05.2015, 19:58

Na ja, das könnte dann eine Art natürlicher Recurve werden. Das hätte Charme. Ich kann mir das Biegen im Griff aber noch nicht wirklich vorstellen. Gibt das nicht einen Knick oder eine deflexe Biegung im Griff?
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10942
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von acker » 16.05.2015, 21:10

^Wenn Du den reflexen stave im Griff beidseitig gleichmäßig nach unten biegst, dann erhälst Du ein R/D Design, das ist zwar auch immer noch schwierig zu tillern aber, die Chancen das das Holz es überlebt sind besser.
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von ralfmcghee » 16.05.2015, 21:14

Ah okay. Morgen liefere ich ein paar Maße, wie der Stave aktuell aussieht. Vielleicht kannst Du mir dann noch ein paar Tipps geben? Danke Dir schon einmal! :)
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von ralfmcghee » 02.07.2015, 22:05

Eigentlich wollte ich vor Wochen ein paar Maße für meinen reflexen Haselstave liefern. Aber wie das Leben so spielt. Irgendwie bin ich davon abgekommen. Aber heute tat sich endlich wieder ein wenig im Hause McGhee. Mir war sehr nach Rückengymnastik und da dachte ich mir: "Guckste mal nach dem Hasel". Eine gute Gelegenheit also, den Thread einmal wieder aus der Versenkung zu holen.

Nein, ganz ehrlich: Ich habe mir wochenlang Gedanken gemacht, wie ich das Biegen des Staves bewerkstelligen soll. Mit Dampf habe ich noch nie gearbeitet, der HLP habe ich in Anbetracht der Stärke des Holzes im Griffbereich nicht über den Weg getraut. Ich hatte ziemliche Bedenken, dass mir der Stave verbrutzelt. Heute habe ich mir aber ein Herz gefasst und habe den Stave im Griffbereich entsprechend ackers Empfehlungen gebogen. Erst einmal habe ich den Stave ordentlich gekocht. Dann habe ich den Stave auf die Enden gestellt und mich dann im Griffbereich darauf gestützt. Das war dann meine Rückengymnastik. Hier ein paar Bilder:

Vorher / nachher. Aktuell hat der Stave eine Länge von 146,5 cm.
Bild Bild

Zur Sicherheit habe ich den Stave dann draußen mit Schraubzwingen fixiert und in der Wärme trocknen lassen. Am Abend habe ich dann die Bogenform angezeichnet und ein paar zarte Striche mit dem Ziehmesser gemacht. Bei diesem Bogen bin ich wild entschlossen, gaaaaanz langsam vorzugehen. Na, mal sehen... ;)

Ein paar nette Herausforderungen hat der Stave auch wieder für mich:

Violette Verfärbungen: Weiß jemand, was das ist? Muss ich mir da Sorgen machen?
Bild Bild

Und einen netten Ast gibt es auch noch.
Bild Bild

Wie gehabt: Für Tipps und Hinweise, insbesondere hinsichtlich der doofen lila Verfärbung auf dem Rücken schon einmal ganz herzlichen Dank!

LG
Ralf
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 576
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Reflexer Haselstave - wie bearbeiten?

Beitrag von Kemoauc » 03.07.2015, 23:19

Hallo Ralf,
die violette/bläuliche Verfärbung ist wahrscheinlich Bläue (oder auch von ängstlichen Gemütern bezeichnet als Blaufäule, ist aber keine Faulung), hat nach Auskunft eines mir bekannten Schreinermeisters keinerlei Auswirkung auf die Stabilität des Holzes. Bei sichtbaren Elementen sind seiner Auskunft nach bis 20% sichtbarer Bläue ohne Wertminderung verbaubar, bei tragenden Elementen ist es schnurz.
Ich habe selbst ein paar Bögen damit verbaut, Hartriegel, Hasel, Schlehe : Auswirkung null.
Ich sehe es mittlerweile als bereicherndes optisches Beiwerk, blau ist in der Natur ja eher selten.
Früher (vor dieser Auskunft) hab ich mir ein paar gute Staves versaut, indem ich die verbläuten Enden wegsägte.
Das wurden dann halt Kinderbögen.
In großen, freundlichen Buchstaben: KEINE PANIK.
Einfach so lassen und mitnehmen.

Schöne Wochenende,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Antworten