Bin ich zu doof ein Facing aufzukleben?

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4508
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Bin ich zu doof ein Facing aufzukleben?

Beitrag von fatz » 08.07.2015, 09:49

eddytwobows hat geschrieben:Beim Holler ist es so, daß dieses Holz ausgesprochen ungnädig / empfindlich auf höhere oder längere Wärmezufuhr
reagiert und, wie Du ja bereits selber geschrieben / festgestellt hast, dabei sehr schnell versprödet...

Warum sagt mir das vorher keiner? ;) Naja so bleibt's besser haengen. ;D

Die eine Stunde bei gut 60Grad in der Roehre waren dann wohl viel zu viel des guten....
Ich glaub ich lass in Zukunft das Thema "trockene Hitze" einfach komplett bleiben. Ist jetzt schon das 2. mal, dass ich da
was kaputt mach.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Bin ich zu doof ein Facing aufzukleben?

Beitrag von ralfmcghee » 08.07.2015, 09:56

Trockene Hitze habe ich bei Hasel einmal ganz gut hinbekommen, als ich einmal einen Wurfarm gerade gebogen habe.. Aber nicht in der Röhre, sondern nur in einem eng begrenzten Bereich und ganz sachte aufheizen. Bei meinem jetzigen reflexen Hasel habe ich Dampf im Griffbereich eingesetzt. Das ging ziemlich gut.

Bei Holunder hatte ich noch keinen Erfolg. Das kann aber auch daran gelegen haben, dass das Holz an der Stelle noch zu stark war. Der Holler ist mir sehr schnell dunkelbraun geworden und ich glaube nicht, das das noch etwas werden kann.
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
eddytwobows
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4254
Registriert: 31.05.2009, 12:09

Re: Bin ich zu doof ein Facing aufzukleben?

Beitrag von eddytwobows » 08.07.2015, 12:18

fatz hat geschrieben:.../...Ich glaub ich lass in Zukunft das Thema "trockene Hitze" einfach komplett bleiben.../...


Jaa, Nöö, wenn man es in maßen anwendet, ist es durchaus gut, schnell und bequem... :)

Hölzer / Materialien, bei denen sich trockene Hitze mittels HLP ganz hervorragend anwenden läßt,
bzw. die m.M. u. Erfahrung nach sehr gut darauf reagieren, wären z.B.:

Osage
Manau (Rattan)
Hasel
Esche (vorsichtig)
Eibe (vorsichtig)

Massa zum Beispiel reagiert GAR NICHT auf Hitzebehandlung, weder trocken noch feucht... ;)

Es läßt sich zwar bis zu einem gewissen Punkt / Grad biegen, hält die Biegung aber nicht,
sondern kehrt innerhalb von Minuten, max. wenigen Std. stumpf in seine Ausgangsposition zurück... :D

LG
etb
Das Volumen einer Minute ist gleich Universal ist gleich die liegende Acht. A. Be.
Die Perversitaet des Universums strebt einem Maximum zu.
Alles was schiefgehen kann wird auch zwangslaeufig schiefgehen. Larry Niven

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4508
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Bin ich zu doof ein Facing aufzukleben?

Beitrag von fatz » 09.07.2015, 19:09

Felsenbirne hat geschrieben:Es gibt Epoxy von R&G welcher hier von einigen verwendet wird. Man kann bei R&G anrufen und sich beraten lassen.

Hab gestern Abend mal eine Mail hingeschrieben und heute eine Antwort gekriegt.
Fuer meinen Zweck (Holzverklebung im Bogenbau) waeren Elan-tech AS 90 mit Haerter AW 91 Art.-Nr.: 153990-A-2 u. 153991-B-2
oder 90 Minuten-Epoxy Art.-Nr.: 1581001 geeignet. Erstere gibt's leider nur in 4.4/2kg. Das ist mir dann doch ein bissl viel.
Hab mir mal vom zweiten 480g bestellt. Kostet incl. Porto so viel 163g Uhu plus vom billligsten Anbieter (ebay) und hat
ziemlich die gleichen Festigkeitswerte.

Nochmal danke fuer den Tipp, Felsenbirne.
Haben ist besser als brauchen.

Antworten