Ahorn nach Brand

Themen zum Bogenbau
Antworten
Benutzeravatar
caballero
Full Member
Full Member
Beiträge: 218
Registriert: 23.07.2010, 15:00

Ahorn nach Brand

Beitrag von caballero » 02.09.2015, 20:08

Mir ist ein Spitzahorn in die Finger gekommen der direkt an einer Hütte stand die abgebrannt ist. Der Baum wurde so weit geschädigt das die Rinde abgeplatzt und teilweise verbrannt ist, das Holz selbst hat aber keine Brandspuren. Hat da jemand Erfahrung ob das noch zum Bogenbau geht oder ist das zu schnell getrocknet?

Benutzeravatar
stormcloud
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 03.06.2015, 13:31

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von stormcloud » 02.09.2015, 20:29

Hallo,

das wird dir letztlich nur eine Glaskugel sagen können, fürchte ich. ::)

Wenn das Holz aber lange genug getrocknet wird und sich dabei keine unüblichen Risse, Falten etc. zeigen - dann sollte das in Ordnung sein. Als frisches Holz würde ich dir jedoch von einer Weiterverarbeitung abraten....

Viele Grüße von Josef

Benutzeravatar
caballero
Full Member
Full Member
Beiträge: 218
Registriert: 23.07.2010, 15:00

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von caballero » 04.09.2015, 17:54

Hake da noch mal nach da es sich um einen Spitzahorn handelt der noch nicht im Wiki bewertet ist. Hat jemand mit Spitzahorn schon Erfahrungen gesammelt?

Benutzeravatar
Wilfrid (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6165
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von Wilfrid (✝) » 04.09.2015, 19:26

ja, egal welcher Ahorn, gibt d auch Mischlinge, "stehende Ringe"sind viel versprechend.

1 Stamm, 4 Staves, 1 Superbogen, der mir ausnehmend viel Freude gemacht hat. Und 3x Brennholz.
Dabei so unterschiedliche Maße in den Wurfarmen, das man denkt, das Dingen ist aus 2 Bögen zusammengestückelt.

Allerdings mit Rohhaut backing....
Denke dran, Ahorn nicht zu trocken ...

Benutzeravatar
caballero
Full Member
Full Member
Beiträge: 218
Registriert: 23.07.2010, 15:00

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von caballero » 04.09.2015, 19:37

nicht zu trocken ist relativ ;D ich hab schon mal nur die Seite genommen die vom Feuer abgewandt war. Die andere Seite hatte schon Trocknungsrisse. Die Seite hat jetzt drei Staves ergeben, hoffentlich ist da dann der eine Superbogen mit dabei. Nicht das ich nur Brennholz geerntet hab :D

Benutzeravatar
Wilfrid (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6165
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von Wilfrid (✝) » 04.09.2015, 20:05

Spalten, wiegen und wenn er in einer Woche kein Gewicht mehr verliert, bauen...
Danach Leinöl, gut lauwarm einmassieren, Seiten und Bauch, Rohhaut auf dem Rücken, logisch vor dem Ölen

Gornarak
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3476
Registriert: 22.03.2011, 21:23

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von Gornarak » 06.09.2015, 14:31

Ich hab mir aus den Berichten hier rausgeschrieben, dass Spitzahorn wohl am zickigsten ist.

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8119
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von Snake-Jo » 06.09.2015, 14:41

Acer platanoides: Das Holz ist etwas elastischer, biegsamer und druckfester als Bergahorn. Reißt und verzieht während der Trocknung, danach stabil.
Nach Beckhoff (1968) liefert es ein hervorragendes Bogenholz.
Leinöl versaut die weiße Farbe des Holzes.

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2779
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von Spanmacher » 06.09.2015, 15:20

Ich finde Bergahorn wesentlich zickiger.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
caballero
Full Member
Full Member
Beiträge: 218
Registriert: 23.07.2010, 15:00

Re: Ahorn nach Brand

Beitrag von caballero » 06.09.2015, 19:30

ich seh schon auch hier scheiden sich die Geister. Da bleibt halt nix anders über als zu probieren ;) aber danke an alle für eure Beiträge, daraus folgend werde ich mal die Staves während der Trocknung öfters besuchen

Antworten