Seite 1 von 1

Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 03.11.2015, 17:46
von tommi370
Hallo FC`ler,

jeder, der schon einmal einen Sehnenbelag gemacht hat, weiß, was für eine unglaubliche Sauerei das ist. Alles klebt an den Händen fest usw.. Bei den letzten beiden Bögen habe ich mal was ausprobiert. Den Bogenrücken habe ich mit Hautleim grundiert und trocknen lassen. Beim Sehne auflegen habe ich den Rücken wieder mit Hautleim eingepinselt, die Sehnenbündel nur in Wasser eingeweicht, ausgedrückt und auf den noch frischen Leim gedrückt. Danach den frischen Sehnenbelag mit Hautleim gestrichen und mit dem Finger geglättet. Umwickeln mit Hosengummi o.ä. habe ich auch nicht gemacht. In reflexen Bereichen wie setback oder recurves habe ich eine leichte Wicklung mit Sehnenfäden gemacht, damit der Belag nicht abhebt.

Bei beiden Bögen hat der Belag bis jetzt gehalten. Ich finde diesen Weg einfacher als jedes Sehnenbündel in Hautleim zu tränken. Was sagen die anderen Sehnenbabscher dazu, habe ich einen Nachteil übersehen?

Gruß
Thomas

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 03.11.2015, 19:49
von killerkarpfen
Ja ich mache es fast gleich, ich nehme zum Einweichen destilliertes Wasser und gebe trotzdem verdünnten Hautleim dazu. Beim Glattstreichen mit dem Finger hat man die Sauce aber gleichwohl an den Händen. :D

Meist mache ich noch einen Streifen Rohhaut vom Hirsch als Abschluss drauf, belege alles mir Küchenpapier oder Stoffstreifen und wickle eine elastische Binde darum.
Wenn dann das Küchenpapier kleben bleibt kann man es mit einem Pfannenschwämmchen und warmem Wasser wieder wegwischen.

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 03.11.2015, 21:23
von kra
Die Methode wäre mir zu unsicher, da nach der üblichen Methode (feuchtes Sehnenbündel in Hautleim 1 Min ziehen lassen, mit den Fingern ausstreichen und dann auf die mit mehreren Lagen stark verdünntem Hautleim vorbereitete Oberfläche auflegen und glattstreichen) dafür gesorgt ist, das
1. das Sehnenbündel gut mit Hautleim gesättigt ist, ohne zu viel Überschuß drin zu haben
2. Mit etwas Übung sich die Sauerei sehr in Grenzen hält
3. Ich normalerweise Backpapier unterlege, was Tropfen auffängt.

Wenn ich dann noch mit einem elastischen Band umwickele und mit der HLP nochmal warm mache, so das überschüssiger Hautleim austritt bekomme ich eine optimale Sehnen Lage. Im Anderen Fall wäre ich mir nicht sicher, wie gut der Zusammenhalt des Sehnenbelags ist. Und bei dem Aufwand, den ein Sehnenbelag nun mal bedingt, würde ich mich schwarz ärgern, wenn das Backing nur aus dem Grund nicht sicher hält.

Btw, bei der Methode von Tommi Methode würde ich auf jeden Fall zum Schluß nochmal dick mit Leim einstreichen, mit elastischem Band umwickeln und mit der HLP erwärmen, damit der Belag gut mit Hautleim durchtränkt und kompaktiert wird.

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 04.11.2015, 15:30
von curebo
@tommi370
Wie "trocken" ist die Grundierung? Das sagt kra nämlich auch.

kra hat geschrieben:...


Im Anderen Fall wäre ich mir nicht sicher, wie gut der Zusammenhalt des Sehnenbelags ist.


...

Eben, wenn die Grundierung toll am Holz hält, die Sehnen-Hautleim Kombination nicht am Holz, sondern (nur) auf der Grundierung, dann kann nur der Langzeit-Versuch Resultate liefern. Ich würde mir auch die Arbeit nur ungern umsonst gemacht haben.

Also tommi370, dann berichte mal nach 2000 Schuß, oder?

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 04.11.2015, 15:52
von Dimachae
Ich weiß nicht, ob das Video bekannt ist... https://www.youtube.com/watch?v=UPcE2HkH-AM

Hier streicht der gute Homer ja auch nur den Rücken mit Leim ein, legt dann die Sehnen auf, die nicht in Leim getunkt wurden und verstreicht es dann wieder mit Leim...

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 04.11.2015, 16:57
von curebo
Ja, kenne ich, richtig gutes Video!
"The fibres are pressed into the coating glue."

Sein Kleber ist noch nicht (durch)getrocknet.

"Additional fibres are applied, layer by layer, to form the strong lamination.
More glue is added, so the fibres will be completely embedded."

Die Sehnen verarbeitet er in einem Arbeitsgang mit genügend Kleber, daß auch die nächsten Lagen komplett eingebettet sind.

"The wood itself is so thin, that it has very little strength and serves mainly as a base for the layers of sinew, which give the bow it's real strength."

Also, tunken muß nicht. Aber "the sinew" soll doch auf "the base" sein. Da bin ich mir jetzt - ganz ehrlich - zu unsicher, was Hautleim so wegsteckt in Bezug auf Spaltüberbrückung. Und wenn die Grundierung komplett trocken ist, dann kann ich von hier nur spekulieren. Und das laß ich lieber sein.

1000 Schuß, 2000 Schuß, gerne auch 3000, und wenn's hält: Top Job!

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 04.11.2015, 17:04
von Dimachae
Hautleim steckt so einiges weg... deswegen wird es ja auch gerne von den alten (Tischler-) Hasen zur Restaurierung von Möbeln genommen.. auch wackeligen Stuhlbeinen ist gut damit bei zu kommen... Sicherlich ist es nicht so Spalt füllend wie Epoxi, aber ich denke, dass der Homer - aus dem Video - schon wusste was er tat...

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 05.11.2015, 10:41
von tommi370
curebo hat geschrieben:@tommi370
Wie "trocken" ist die Grundierung?


ganz trocken, einige Tage Wartezeit.

Also tommi370, dann berichte mal nach 2000 Schuß, oder?
[/quote]

kann ich jetzt schon, dieser hier:dieser hier:ist auch so gemacht worden und schießt heute noch.

Ich will aber niemanden ermuntern, einen Sehnenbelag nach "meiner" Methode aufzubringen. Ich möchte nicht der Schuldige sein, wenn´s mal nicht hält. Dass diese Methode der Stein der Weisen ist behaupte ich ja nicht, ich persönlich finde es einfacher und schneller.

Gruß
Thomas

Edit kra: Link korrigiert

Re: Sehnenbelag einfacher aufbringen

Verfasst: 06.11.2015, 13:22
von curebo
Ist ja klasse, wenn es eine saubere(-re) Methode gibt. Und diese hält... -> Dann Gratulation für den Versuch/die Idee.

Thx

@Dimachae
Ich denke auch, dass der Homer - aus dem Video - schon wusste was er tat...