Osmanenversuch

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Arcito
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 363
Registriert: 24.03.2012, 22:41

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Arcito » 11.06.2017, 15:48

Schade, Mein Beileid!
Ist die Delamination an der Stelle aufgetreten, wo sich die Sehne schon zeitlich abgehoben hatte?

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1653
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Hieronymus » 13.06.2017, 20:55

:o Oh shit! Mein Beileid! Hat sich nur der Belag gelöst oder hat es den Rahmen zerissen?

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 145
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Heidelzerg » 14.06.2017, 03:26

benzi hat geschrieben:zwei Fragen:

1. hast Du ihn dieser Stelle zum Richten erwärmt gehabt?

2. ist an der Stelle noch Holz am Sehnenbelag?

liebe Grüße benzi


ad 1: Würde mich interessieren, worauf diese Frage abziehlt. Was ist wenn ja und was ist wenn nicht? Ich habe ihn vom Kasan Auge nach außen hin mit dem Fön erwärmt. Da ist er auch gebrochen, allerdings geht der Bruch bis in den Sal. Wo er begonnen hat, kann ich nicht sagen.

ad 2. Es ist überall noch Holz am Sehnenbelag

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 145
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Heidelzerg » 14.06.2017, 03:28

Arcito hat geschrieben:Ist die Delamination an der Stelle aufgetreten, wo sich die Sehne schon zeitlich abgehoben hatte?


Ja, dort auch.

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 145
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Heidelzerg » 14.06.2017, 03:52

Hieronymus hat geschrieben::o Oh shit! Mein Beileid! Hat sich nur der Belag gelöst oder hat es den Rahmen zerissen?


Habe das Ding zersägt um mir das näher anzusehen: Der Bruch liegt im Holz. Der Belag und die Verklebung haben eigentlich gehalten.
Anbei ein paar Querschnittsbilder:

IMG_3066 19cm.JPG
Sal, 19 cm

IMG_3064 22,5cm.JPG
Sal, 22,5 cm

IMG_3064 22,5cm.JPG
Sal, 22,5 cm

IMG_3056 25,5 cm.JPG
Sal, 25,5 cm

Der Bruch im Holz folgt hier schön dem Jahresring:
IMG_3057 30cm.JPG
Kasan Auge, 30 cm

Viel zu schnell viel zu dick geworden (aus Angst vor dem Astlöchlein im Kasan):
IMG_3058 34cm.JPG
Kasan, 34 cm

IMG_3059 40,5.JPG
Kasan Mitte, 40 cm

IMG_3060 47 cm.jpg
Kasan, 47 cm

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3024
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Bowster » 14.06.2017, 07:58

Gratulation für die saubere Arbeit, das Holz sieht mir aber auf den Fotos sehr grobporig aus, schade, ich wünsche mehr Erfolg beim nächsten Versuch.

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8017
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Snake-Jo » 14.06.2017, 08:23

@Heidelzwerg: Ja, ich stimme zu, gut gearbeitet, aber schlechtes Material beim Holz. Gute Analyse bei den Querschnitten, super! :)
Ich schlage vor, du versuchst es mit hochwertigem Bambus, mit Pflaumenholz, Eibe oder Feld-Ahorn. Wie vorne geschrieben, ist Bergahorn wohl geeignet, aber eben auch mal zickig. Also zuvor unbedingt einen Bruchtest machen bzw. gleich nach meiner Methode vorgehen, wie sie im Recurvebuch beschrieben ist. Die Schichtdicken bei Holz werden in der Regel zu dick gewählt. Lieber etwas weniger, als in der Literatur angegeben. Dann kommt eventuell nur ein 45 lb-Bogen heraus und kein 60 Pfünder, aber der ist dann haltbar und der zweite darf dann mehr haben.
Außerdem ist es am Anfang schwierig, einen Bogentyp hinzubekommen, der sich auf nur kurzer Länge im Wurfarm biegt. Besser sind Bogentypen ohne Kasanbereich oder längere Typen. Oder kurz gesagt: Der Osmane ist schon nicht so leicht. ::)

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Osmanenversuch

Beitrag von benzi » 14.06.2017, 10:51

sehr schade, so eine wundervolle Verarbeitung sieht man selten!

wie Jo schreibt, ich weiß auch nicht genau woher Bergahorn als Trägerholz seinen guten Ruf her hat...

Heidelzerg hat geschrieben:
benzi hat geschrieben:zwei Fragen:

1. hast Du ihn an dieser Stelle zum Richten erwärmt gehabt?

liebe Grüße benzi


ad 1: Würde mich interessieren, worauf diese Frage abziehlt. Was ist wenn ja und was ist wenn nicht?


Ich muss meinen Komposit regelmäßig erwärmen und die WA ins richtige Gleichgewicht bringen, die leichte Verdrehung korrigiere ich dabei nicht, ich kann die Stelle gerade nicht finden, aber ich meine bei Karpowicz gelesen zu haben, man soll immer nur den Sal zur Korrektur erwärmen.

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1020
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Ralph » 14.06.2017, 11:14

benzi hat geschrieben:
wie Jo schreibt, ich weiß auch nicht genau woher Bergahorn als Trägerholz seinen guten Ruf her hat...



Vielleicht vom erfolgreichen Gebrauch durch erfahrene Bogenbauer. ???

Mein Mandschuh von André Brennecke hat bisher noch nie Probleme gemacht - trotz Bergahorn und fast regelmäßig vor dem Schießen notwendigen Richtens.

Gruß

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8017
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Snake-Jo » 14.06.2017, 15:28

@Benz
@Ralph
Noch zum Bergahorn: ich bin da auch unschlüssig. Ich habe einerseits früher schon sehr gute Erfahrungen gemacht, wobei ich aus einem Stamm mehrere brauchbare Bögen bauen konnte, hatte aber dann später einen etwas weichen und auch spröden Bergahorn in der Mache. Scheint also unterschiedliches Material zu geben, je nach Herkunft, von gut bis schlecht. Gleiche Erfahrungen machte ich mit Eberesche, die lt. Literatur (BECKHOFF) zu den herausragend guten Bogenhölzern gehören soll. Konnte ich nicht bestätigen.... :'(

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Osmanenversuch

Beitrag von benzi » 16.06.2017, 11:01

ich hab die Stelle nun gefunden, es steht nicht bei Karpowicz sondern bei Swoboda Seite 26 und 27 über das Richten mit Wärme, er erwärmt immer nur im Sal und immer nur auf der Hornseite, auch bei Korrektur einer Verdrehung.

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 145
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Heidelzerg » 16.06.2017, 21:06

Danke für die Info zum Biegen im Sal. Da hab ich mal wieder schlampig gelesen!
benzi hat geschrieben:sehr schade, so eine wundervolle Verarbeitung sieht man selten!


Danke für die Blumen :-D!

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 145
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Heidelzerg » 16.06.2017, 21:09

Snake-Jo hat geschrieben:Also zuvor unbedingt einen Bruchtest machen bzw. gleich nach meiner Methode vorgehen, wie sie im Recurvebuch beschrieben ist.


Werde mir dieses Buch glatt kaufen! Hättest da auch den Autor und den genauen Titel für mich? Danke!

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6106
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Osmanenversuch

Beitrag von kra » 16.06.2017, 21:22

Das Reflexbogenbuch, Verlag Angelika Hörnig )s. Bannerwerbung (Traditionell Bogenschießen) ;)
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3230
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Osmanenversuch

Beitrag von Haitha » 16.06.2017, 22:06

Schade, dass du die Sehne nicht vorm zersägen entfernt hast - die hättest du so wie sie ist wieder verwenden können....

Viel Erfolg beim Nächsten, lass dich nicht entmutigen!
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Antworten