Holunder - Indianerbogen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 23.02.2017, 19:05

schnabelkanne hat geschrieben:Servus, hast du eine oder mehrere Schichten Sehne aufgebracht?
lg Thomas


Ich habe 2 Schichten aufgebracht, ich denke das reicht. Der 2. Bogen habe ich gestern Abend belegt... man klebt mit den Finger an allem fest ::)
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 12.03.2017, 19:07

Soo, der erste Bogen habe ich nach getillert. Hatte 60 #@28'' war alles super. Dann den Bogen eingeschossen nach dem 15. Pfeil ohne Vorwarnung am oberen Wurfarm im Vollauszug gebrochen. Es gab kein knacksen oder ähnliches, selbst der Sehnenbelag ist sauber durchgerissen :-\ . Er hat an einem Knubbel im Hauptbiegebreich nachgegeben. Ich habe mit Holunder einfach kein Glück und ich hoffe der 2. Überlebt es. Nun der hat nur 45# und ich werde ihn wohl nur bis 26'' ziehen. ich denke ich war einfach a weng über der Leistungsgrenze, da hat der Sehnenbelag auch nicht mehr geholfen.

DSC07807.jpg

DSC07808.jpg


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 18.03.2017, 12:59

Der 2. Lebt 8) Ich habe ihn heute verschliffen und nachgetillert. Er hat 42#@25'' und 52#@28''bei deiner länge von NtN 1,47cm
Schießen tut er sich gut, aber er ist wirklich giftig. Da es drausen am Regnen ist konnte ich ihn nicht wirklich einschießen. Er hat heute mal eine Lage öl auf den Bauch bekommen , da ich Angst habe das er zu trocken wird. ich war eben gucken und er haut das Öl komplett aufgesogen, was mir sagt das es Zeit war im ein bischen Öl zu spendieren.
Ich wollte noch ein Leinenbacking drüber machen nur zum Schutz. Wie schwer sollte das Gewebe sein?

Zum dem gebrochenen Indianerbogen kann nun sagen, dass ich nun ungefähr weiß woran es gelegen haben könnte.
Das war der erste belegte Bogen mit Sehnen und ich habe auch die weniger festen langen Fasern aus der Sehenscheide mit verwendet. Das war der erste Fehler! Der zweite Fehler passierte, da ich den Belag zu glatt schleifen wollte und vermutlich einige Fasern durchgeschliffen habe an den Markanten stellen. Der dritte Fehler zu viel Zuggewicht , die 60# waren einfach zu viel für den Holler.
Bei dem zweiten habe viel sauberer gearbeitet und den Belag nicht so glatt geschliffen. Im ersten Bogen hatte ich Querrisse im Belag , weil ich zu viel Leim verwendet habe, dass war beim zweiten nicht so. Alles im allem hoffe ich das er länger hält wie der erste ;)

Nun was haltet ihr vom Tiller?

DSC07868.jpg
Direkt nach dem abspannen (der Bogen war die deflexe seite des Stammes)

DSC07854.jpg
Standhöhe 14,5cm

DSC07856.jpg
25'' Auszug

DSC07858.jpg
28'' Auszug

DSC07861.jpg
Ich bitte meine Haltung zu entschuldigen, aber die Decke im Kellern ist einfach zu niedrig:)


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3916
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von schnabelkanne » 18.03.2017, 13:44

Servus, schade um die viele Arbeit, wichtig ist dass man etwas daraus lernt.
Der Tiller ist auf Grund der Buckel halt schwer zu beurteilen, denke die Nodien sind bei Holler halt immer eine Schwachstelle.
Sieht aber gut aus, hoffe er hält.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 18.03.2017, 14:16

schnabelkanne hat geschrieben:Der Tiller ist auf Grund der Buckel halt schwer zu beurteilen, denke die Nodien sind bei Holler halt immer eine Schwachstelle.


Ich habe bewußt die Buckel etwas steifer gehalten wie bei dem ersten und hoffe das sich keiner verabschiedet. Das Zuggweicht fällt ja auch um 10# geringer aus. Nun ja wir werden sehen.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 29.03.2017, 08:12

So ich kam ein Stück weiter. Ich habe den Bogen mit Rohhaut belegt, um die Sehnen zu schützen. DIe Rohhaut ist schon verschliffen und wartet jetzt auf die Farbe. Tiller hat sich nicht verändert.

DSC07981.jpg


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 30.03.2017, 18:12

Den Bogen konnte ich mit 100 Schuß einschießen...manmanman ist der giftig, aber wenn man einen sauberen Ablass hat ist er sehr präzise. Macht richtig laune ihn zu schießen und ich freue mich, wenn ich endlich mit ihm auf den Parcour darf ;)

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2075
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Holunder - Indianerbogen

Beitrag von Hieronymus » 31.03.2017, 21:10

«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Antworten