Tillerhilfe Haselnuss

Themen zum Bogenbau
Antworten
Benutzeravatar
Vafthrudnir
Newbie
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 11.08.2016, 13:30

Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von Vafthrudnir » 05.12.2017, 18:28

Hallo,
ich benötige beim folgenden Bogen etwas Hilfe beim Tillern. Ich war zuerst recht zufrieden und hab damit schon ein paar Probeschüsse mit ca. 22" Auszug gemacht und ihn einmal abgeschliffen und mit Leinöl eingeschmiert. Nun hab ich ihn wieder aufgespannt, ein paar Fotos gemacht und festgestellt, dass der auf dem Bild rechte Wurfarm noch eine Schwachstelle hat. Da mir der Bogen abgesehen davon recht gut gefällt und die Werte halbwegs ins Ziel passen, bin ich mir nicht sicher an welcher Stelle ich jetzt was wegnehmen soll, ohne ihn dabei zu verhunzen.

Es handelt sich dabei um:
Haselnuss
Länge 1,40 m
ca. 25# @ 25"

DSC05914.JPG

DSC05915.JPG

DSC05916.JPG


Viele Grüße
Mark

Holzspanerzeuger
Full Member
Full Member
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2016, 21:52

Re: Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von Holzspanerzeuger » 05.12.2017, 19:21

Hallo Mark,
ist doch gar nicht so schlecht geworden, dein Bogen.
Im Präsithread hatte jemand euch ein Problem mit ungleichen Wurfarmen und wollte den Bogen aber nicht weiter schwächen.
Er hat stattdessen den schwachen Wurfarm geröstet.
Das wäre meiner Meinung nach einen Versuch wert. Ansonsten natürlich das übliche, schießen bis er kaputt geht und währenddesen den Ersatzbogen besser bauen.

Grüße
Matthias
Selber schnitzen macht schlau.

simk
Full Member
Full Member
Beiträge: 178
Registriert: 22.03.2017, 11:48

Re: Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von simk » 05.12.2017, 20:27

Hallo Mark

Ich bin zwar weder der Hirsch im Tillern, noch im Ellipsenzeichnen, denke aber, dass er er griffnah zu stark biegt.

Zur Verlängerung der Lebensdauer wäre es m.M.n. daher evtl. angezeigt, die WA'e auf den äusseren 2/3 mehr biegen zu lassen - rechts ist das Problem zudem ausgeprägter als links.

Mal abwarten, was die Kräcks dazu meinen...

Gruss

Simon
Dateianhänge
DSC05916.JPG
Wer einen Schreibfehler findet darf ihn behalten.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3862
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von schnabelkanne » 05.12.2017, 21:16

Servus, ja rechts zw. B u. C hat er eine Schwachstelle, also danach Richtung Tip Schwächen und dann linken WA anpassen und ja Griffnah biegt er etwas zu viel.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21757
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von Ravenheart » 06.12.2017, 10:43

Also, die Asymmetrie kommt daher, dass die Hauptbiegezonen der beiden WA unterschiedlich liegen!
Der Linke biegt, (etwa) wie ein ELB biegen sollte, der Rechte wie es für einen flachen Pyramidalbogen richtig wäre:
Vafthrudnir.jpg

Dadurch, dass der Rechte griffnaher biegt, kommt zwangsweise das Ende weiter runter, auch wenn das MAß der Biegung gleich ist.
Um das auszugleichen, musst Du jeweils spiegelverkehrt was abnehmen, also links griffnah und rechts in der äußeren Hälfte.

Rabe

(Aber nur wenig! Es genügt, sie ANZUNÄHERN, pass v.a. links griffnah auf, dass Du nicht übertreibst!)

Benutzeravatar
Vafthrudnir
Newbie
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 11.08.2016, 13:30

Re: Tillerhilfe Haselnuss

Beitrag von Vafthrudnir » 13.12.2017, 11:44

Vielen Dank für Eure Tipps. Ich bin bisher leider noch nicht dazu gekommen es umzusetzen aber ich denke damit komme ich zurecht.

Antworten