Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 23.07.2019, 18:35

Hi Folks,

wie ihr bereits mit bekommen habt, habe ich gerade kein Händchen für einen Osmanen, sodass ich nun die Region und das Folk gewechselt habe. Ich wollte sowieso einen Ägypter bauen und da mir gerade ein Bogen fehlt mit meinem Zuggewicht und Auszug, dachte ich mir ich fange mal mit der Planung an. Ein leichten assyrischen Einfluss hat er durch die leicht gebogenen Enden. Der Bogen soll min.30''bis 32'' Auszug haben und auf ca.90#@30'' haben.
Daten von dem Bogen zu bekommen ist nicht ganz einfach jedoch bin bei dem Thread fündig geworden.

viewtopic.php?f=15&t=15288&hilit=angular+bogen+skerm

Ich habe mich beim Design an Jack Farrell gehalten, leider steht bei den Daten nicht der Auszug und das Zuggewicht.

http://www.atarn.org/islamic/egyptian_composite.htm#

Ich wollte diesmal Oryx Horn verwenden, da diese in der passende Länge vorhanden sind. Wenn ich das richtig verstanden habe, bekomme ich aus einem Horn zwei Streifen heraus , also beide Seiten können verwendet werden?
Sehne werden Strauß(aber Handverlesen, damit alles passt)
Kern wir aus Spitzahorn (da werde ich den frischen nehmen, ca 1,3.Jahre am trocknen.

Falls jemand Daten von original Funden hat oder von Jack Farrell oder egal von welchem Bogen, bitte her damit :) ich kann alles gebrauchen.

@Snake Joe oder alle anderen Kompositbauer, wenn euch was ins Auge sticht was gar nicht geht nur her damit

Nun zu den Plänen
IMG_20190721_124850.jpg
IMG_20190721_124857.jpg
IMG_20190721_124906.jpg
IMG_20190721_124913.jpg
IMG_20190723_174912.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 25.07.2019, 13:45

Schade... ich hatte gehofft jemand hätte noch Maße mit Auszug + Zuggewicht.
Hat jemand schon Oryx Hörner verbaut? Da kann ich doch beide Seiten verwenden?

Gruß Markius
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21414
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Ravenheart » 25.07.2019, 13:57

Suchfunktion?

Hier wurden schon mehrere Angularbogen präsentiert,
Beispiel: viewtopic.php?f=16&t=14716
und auch Bogen aus Oryx...

Rabe

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 25.07.2019, 14:17

Ravenheart hat geschrieben:
25.07.2019, 13:57
Suchfunktion?

Hier wurden schon mehrere Angularbogen präsentiert,
Beispiel: viewtopic.php?f=16&t=14716
und auch Bogen aus Oryx...

Rabe
Habe ich schon alles durch und die Daten bringen mich nicht weiter, wenn es ein Horn Komposit werden soll. ;) Aber bei meinen Skythen ging es mir genauso, da musste
ich auch ins Blaue schießen.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Windkanter
Full Member
Full Member
Beiträge: 132
Registriert: 23.02.2016, 22:11

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Windkanter » 28.07.2019, 05:45

Hallo Hieronymus,

habe mit Oryxhorn keine Erfahrung, baue mit Wasserbüffel.

Trotzdem so ein Gedanke zur Verwendung Aussenseite/Innenseite, falls Du vorhast, auf den einen WA die Innenseite und auf den anderen WA die Aussenseite zu kleben:

Die innere Hornstruktur sowie die äussere Form hängen auch mit der Art und Richtung der Belastung/Einsatz des Horns am lebenden Tier zusammen. Über die Evolution hinweg passt sich das Wachstum/die innere Struktur den Erfordernissen an. Zug-/Druckfestigkeit und Faserverlauf können (aber müssen nicht) auf beiden Seiten unterschiedlich sein. Ob die Unterschiede zwischen Innen und Aussen größer/kleiner sind als die Unterschiede von Tier zu Tier, kann ich nicht sagen. Falls zwischen Innen und Aussen deutliche Unterschiede (Wellenstruktur, Längsstruktur) sichtbar sind, wäre ich vorsichtig und würde die Hornstreifen vielleicht ein wenig dicker machen, um später mehr Spielraum zum Tillern/Hornabschaben zu haben, wobei bei deutlicher Abarbeitung nur einer Wurfarm-Hornauflage sich auch das Gewicht dieses WA relativ zum anderen WA deutlich verringert.

Vielleicht hilft es ja auch, die fast fertigen Hornstreifen (Dicke und Breite gleich) einmal im Biegetest (ähnlich Spinetest bei Pfeilen) zu messen um vor dem Verbau mehr Sicherheit zu bekommen.

Wie gesagt, dies ist nur so ein Gedanke. Mal schaun, was andere dazu sagen.

Viel Erfolg
Grüße
Windkanter

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 28.07.2019, 10:59

Hi Windkanter,

vielen Dank für deine Gedankengänge. Ich habe bisher nur Wasserbüffelhorn verarbeitet. Da Dictum die Hörner aus dem Programm genommen hat und in England , bei der bekannten Stelle , bekommt man auch keines mehr. Das macht es nicht einfacher an gutes Büffelhorn zu kommen. Ich habe jetzt zwei Oryx-Hörner bestellt(kommen wohl am Montag) mit über 80cm länge. Mein Plan war folgender: Ich schneide bei Hörner mittig auf und verwende für den Angular Bogen von beiden Hörner die Reflexe Seite. Die anderen beiden Hälften würde ich für einen Bogen verwenden. Somit müssten die Unterschiede ausgeglichen sein und ich müsste beide Hälften verwenden können.
Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob die gewölbte Fuge bei meinen Osmanen, zu dem Propeller im Auszug führte oder ob der Inder mir total verdrehtes Horn angedreht hat. Leider hatte ich bei den Bögen einige Parameter geändert, das macht es relativ schwer genau zu sagen , an was es gelegen hat. Also zurück zum Anfang und auch mal anderes Horn Probieren, um auszuschließen, dass der Fehler nicht zwischen meinen Ohren sitzt. Die Fehlerserie war auch relativ frustrierend. Aber ich bring die Bögen recht nahe an die Leistungsgrenze, was auch zu Verlusten führen kann. Nun ja der hier wird besser ;) Deshalb stelle ich hier gerade Fragen, die ich vielleicht selber beantworten kann. Aber ich will alles abgleichen und schauen, ob ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen kann und sich Fehler in meinen Denkprozessen eingeschlichen haben. D.h. ich reflektiere gerade mein Wissen über Horn Komposit Bögen.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 30.07.2019, 07:09

So hier ging es ein bisschen weiter. Ich habe angefangen die Biegeschablone zu erstellen und die erste Ahorn Latten von 2 grob herzu richten. So langsam nimmt das Projekt Form an :)
IMG_20190729_192433.jpg
Zuerst die Form auf das Holz übertragen
IMG_20190729_195028.jpg
Danach die obere Kante auf die Linie bringen und mit der Oberfräse an der oberen Kante entlang fahren und alles auf Maß bringen.
IMG_20190729_200327.jpg
Das nächste Holz mit Überstand aussägen und das schon Fertige Holz oben darauf schrauben.
IMG_20190729_200711.jpg
Jetzt muss man nur nochmal mit der Oberfräse vorbei fahren und man erhält ein rechtwinkliges Ergebnis
IMG_20190729_202839.jpg
Die Latte ist aus einem Stück und hat keinerlei Äste. Sie behält den natürlichen Rückenring
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von fatz » 30.07.2019, 08:09

Wie kriegst den Knick in der Mitte in die Latte? Spleissen?
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 30.07.2019, 09:17

fatz hat geschrieben:
30.07.2019, 08:09
Wie kriegst den Knick in der Mitte in die Latte? Spleissen?
Nein, genau das wollte ich vermeiden. Ich werde zuerst die Mitte dämpfen und dann in der Form die Wurfarme. Sollte eigentlich gut gehen, da die beiden Latten nachher nur noch 8mm auf 4mm sind.

sowie hier 2 . Bild

http://www.atarn.org/islamic/egyptian_composite.htm#


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von fatz » 30.07.2019, 13:16

Hm! 8mm auf den Radius biegen wird eher sportlich. Beim meinem Kajak hab ich 6.5mm Esche ueber einen minimalen Radius von ca. 55mm gebogen. Da hat's aber schon eine ganze Menge Federn aufgestellt.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 30.07.2019, 13:38

Ich glaube wir reden aneinander vorbei ;) Der natürlich gewachsene Rückenring kommt auf die Schablone drauf , da sollte sich nichts aufstellen. Bevor ich die Latte da rein biege mache ich sowieso eine Probe und ganz in die Ecke muss der auch nicht, da oben drauf noch Stück Osage oder ähnliches kommt. Der Winkel im Griff stimmt ja dann auf jeden Fall und darauf kommt es mir an. Bei der zweiten Latte ist die Gefahr größer, da dort die liegenden Ring durchschnitten sind, aber bei Spitzahron geht das ganz gut.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 31.07.2019, 07:50

So gestern ging es noch ein bisschen weiter. Ich habe die Schablone fertig gemacht und mit Filz bezogen. Die Oryx Hörner sind gekommen und ich habe sie aufgeschnitten. Die Breite der Hörner dürfte für diesen Bogentyp reichen.
Ich habe Jack Farrell´s Bogen Werte in cm umgerechnet und dann mit den Werten verglichen die Skerm ist seinen Thread gepostet hat.
die Maße von 27x25mm² im Griff, 32x20mm² im mittleren und 17x11mm² im oberen Wurfarmbereich angegeben sind
Dadurch war ich der Lage ungefähr die Maße für meinen Bogen herzuleiten. Ich hoffe das passt alles, was ich mir überlegt habe (siehe Bild) Ich habe im Griff die Maße der Breite für die Dicke genommen, d.h. ich habe im Griff die Maße 25mm breit und 28mm dick.
IMG_20190730_175722.jpg
Die Schablone
IMG_20190730_161516.jpg
Die frisch gelieferte Oryx Hörner
IMG_20190730_175907.jpg
nach dem Aufschneiden
IMG_20190730_203416.jpg
die Maße
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Elbenberger » 02.08.2019, 09:21

Hallo Markus ! Ich hatte Probleme mit der Begradigung des Oryxhorns ,es war sehr spröde und ist mir gebrochen, hab dann das Reststück eine Woche in Wasser eingelegt danach lies es sich mit Hitze gut pressen.Bei einer Dicke im mittleren Bereich von 20 mm und der Vorspannung hätte ich die Befürchtung den Bogen nur noch mit einer Winde spannen zu können.Wie willst du auf die 20 mm kommen ? Meine Hörner geben nach der Bearbeitung nicht mehr als 4 mm Dicke her. Ich komme zur Zeit zu nichts,muß meine Mutter pflegen,verfolge aber dein Projekt gespannt. Viel Erfolg! Gerd
P1020308.jpg
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1357
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 02.08.2019, 10:58

Hi Gerd,

mitte Wurfarm komme ich auf ca 18 mm. Die Maße sind noch nicht in Stein gemeißelt. Da ich einen durchgehenden Rückenring habe, kann ich den Holzkern aufspannen und schauen wie er biegt , sowie das Zuggewicht besser einschätzen , was er später haben wird. Danach entscheide ich , ob ich alles so lasse oder noch etwas verstärke , bzw. noch etwas wegnehmen werde.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 7953
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Snake-Jo » 03.08.2019, 13:53

@Hieronymus: Ich persönlich würde hier genauso wie bei einem Composit-Erstlingswerk vorgehen:
- Rahmen aufspannen und tillern
- Sehne drauf und aufspannen und tillern
- am Schluss das Horn

Die Gefahr, dass beim "Blindbau" irgendwelche Stellen zu dick oder dünn werden oder der ganze Bogen zu heftig, wäre mir zu groß.
Kein Blindbau wäre, wenn man die Querschnittsmaße aller Schichten im Abstand von 10 cm vorliegen hat. Hast du?

Nun zum Oryx: Ich habe das schon verbaut. Man erhält manchmal völlig versprödetes Zeug, was quasi schon jahrlang in der Savanne rumlag. Also Biegetest!!!
Ein Problem sind auch die knotenartigen Wellen im Horn. Willst du die drin lassen oder wegschleifen?

Antworten