Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 09.01.2020, 18:46

Heute habe ich vor und nach dem Bruch den Wurfarm aufgesägt. Ich finde Sehne hat es genug drauf …

Beide Schnitte sind jeweils ca 6cm vom Bruch weg, da noch zu viel aufgerissen war
IMG_20200109_172353.jpg
Vom Bruch zu den Tips
IMG_20200109_172338.jpg
Vom Bruch zum Griff
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3421
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Tom Tom » 09.01.2020, 18:59

Für meinen Geschmack zu wenig Sehne.
Ich habe zwar erst einen gebaut und der hat den Löffel abgegeben weil das Epoxi sich verabschiedet hat >:(
Aber ich glaube das die Dicke der Sehnenschichte 1/3 des Querschnitts einnehmen sollte.
Zumal das Sehnenbacking quasi glatt durchtrennt wurde.
Aber nur meine persönliche Meinung, was nichts an deiner Handwerkskunst bemängeln soll

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 09.01.2020, 19:08

Ich hatte mich an dem Bauplan orientiert und das ist es genauso.
Dateianhänge
image005.jpg
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2636
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Spanmacher » 09.01.2020, 19:35

Was auch immer der Grund war; es tut mir sehr leid und Du hast mein volles Mitgefühl.
Kaputte Bögen bewirken immer, dass man mit mehr oder weniger verheulten Augen rumläuft (zumindest innerlich....).

Zuversichtlich stimmt, dass auch Du Dich nicht entmutigen lässt. Klasse!
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 09.01.2020, 19:55

So nun kann ich wieder(musste die Kinder ins Bett bringen ;D ).

@Tom Tom ich glaube du verwechselst da was. Karpowicz schreibt 1/3 sollen die Sehnenschicht vom Gewicht des Bogens haben und da bin ich schon drüber. Wenn ich die Sehnenschicht 1/3 der Dicke gemacht hätte, müsste sie 6mm stark sein und dann hast du einen Sack schweren Bogen ;) Du musst auch sehen , der andere Wurfarm ist genauso gebaut und der funktioniert. Der Assyrer hat auch nicht mehr Sehne drauf und muss deutlich mehr biegen und er funktioniert. Meine Osmanen hatten 2,5mm drauf auch da gab es keine Probleme mit der Sehnenschicht. Ich habe irgendwie den Verdacht, dass ein paar meiner Sehnen faul waren oder nicht gut, warum auch immer....
Wenn du ein Querschnitt eines Osmanischen Kriegsbogen dir anschaust haben die oben drauf auch nicht mehr Sehne, nur die Seiten sind aufgebaut.
39408804_10156541383814417_7325654004271153152_n%20(1).jpg
Ich habe mich auch an die original Funde orientiert. (siehe Bild Querschnitt B)
IMG_20200109_195245.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3421
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Tom Tom » 09.01.2020, 19:58

Hmm...
Manchmal steckt man einfach nicht drinnen. Bau den nächsten du hast ja Zeit ;D

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 09.01.2020, 20:05

Tom Tom hat geschrieben:
09.01.2020, 19:58
Hmm...
Manchmal steckt man einfach nicht drinnen. Bau den nächsten du hast ja Zeit ;D

lg Tom Tom
Komm her und wir bauen einen zusammen Holz ist genug da, Platz ist auch... obwohl ich muss ja noch ein Visum für dich beantragen ;D duck und wech
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Burgunder12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 401
Registriert: 01.11.2016, 18:30

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Burgunder12 » 09.01.2020, 20:20

Das ist bitter mit dem schönen Bogen. Ich würde dem Fehler beim Material suchen. So wie das Horn da abgeplatzt ist.
Untersuche das doch nochmal. Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig, das du wieder einen neuen Anlauf nimmst.
Gruß Burgunder12

Der Weg ist das Ziel!
Irgendwann habe ich den Bogen raus!

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3588
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Neumi » 09.01.2020, 21:01

Ich sehe auf dem Querschnitt Richtung Tips eine Kleberlücke bei der Verzahnung und auf dem anderen Querschnitt ist der Sehnenbelag asymmetrisch. Und auf der dünneren Seite ist der Belag zuerst gerissen, zumindest sieht das für mich so aus. Ob das aber der Fehler war?
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 10.01.2020, 08:09

Ja da ist ein Lücke, aber ich denke nicht das die zum Bruch geführt hat. Zum Griff hin fehlt rechts noch etwas von dem Belag, aber es könnte sein das du recht hast und der Belag da dünner war und er da zuerst gerissen ist. Hmm gefühlt war alles gleichmäßig bedeckt, aber man sieht, dass es nicht immer sein muss.



Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8026
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Snake-Jo » 10.01.2020, 09:17

Hallo Markus,
ich sehe den Fehler in den Bambusschichten. Die Holzschicht ist und bleibt der maßgeblich tragende Teil. Wenn die kollabiert, reißt es den Rest einfach durch. Ich habe schon weitaus schwächere Composits gehabt, wo der Holzkern kollabiert ist und Sehne und Horn noch hielten, aber deutlich verbeulten. Bei einem starken Bogen keine Chance...
Mach doch bitte vom Querschnitt deines Bogens noch eine richtige Makroaufnahme, da kann ich dann mehr sagen.
Schade, aber da steckt man nicht immer drin. :'(

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 11.01.2020, 19:11

@Snake Joe ich habe mal ein paar Aufnahmen gemacht, ich hoffe die gehen so.


IMG_20200111_170759.jpg
IMG_20200111_171055.jpg
IMG_20200111_171133.jpg
IMG_20200111_171203.jpg

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8026
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Snake-Jo » 12.01.2020, 09:51

Hallo Markus,
danke, ja, sehr gut! :)

Ich gebe den Bambusschichten die Schuld:
Die Deckschicht am Rücken ist homogen, aber nicht fein bzw. stark genug.
Die dünne Zwischenschicht bringt garnichts, die hat nur Füllfunktion. Da kannst du auch Styropor nehmen.
Das Power-Boo ist nicht o.k., viel zu grobe und zu wenige Fasern.

Wenn das Bambus kollabiert, reißt es die anderen Schichten einfach durch, weil...
die Haupttragkraft kommt vom Holz bzw. hier Bambus.
An deiner Sehnenschicht und am Horn kann ich nichts bemängeln.
IMG_20200111_170759.jpg

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1774
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 12.01.2020, 10:23

@ Snake Joe danke für deine Expertise. Die Dünne Schicht ist so auf dem Karbonisierten Bambus drauf gewesen und das Bambus habe ich von einem sehr bekannten Bogenbauer, der dies zum Verkauf anbietet. Das gewachsene Bambus habe ich aus dem Großhandel und auch mein Bambus Osage damit gebaut. Bisher gab es damit keine Probleme. Es ist einfach zum Verrückt werden, wenn man gutes Material haben möchte, wird es zur Zeit echt schwierig.
Ich hoffe mal der Assyrer hält, denn er ist mit den selben Materialien gebaut...

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8026
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Snake-Jo » 12.01.2020, 10:31

Hallo Markus,
ich bin mir mittlerweile sicher: Auch beim Bambus muss man auf gute und enge Fasern achten. Das Füllmaterial dazwischen taugt nichts: es sind die vielen Faser, die den Bambus stabil machen.
Aber zum Trost: Jedes Stück ist anders. Du hast da mit deinem Power-Boo einfach Pech gehabt. Ich mache mir die schichtverleimten Teile inzwischen selber.
LG,
Jo (ohne "e") oder auch Joachim

Antworten