Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3845
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Neumi » 26.06.2020, 20:19

Ich finde, dass das supi aussieht
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Windkanter
Full Member
Full Member
Beiträge: 171
Registriert: 23.02.2016, 22:11

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Windkanter » 27.06.2020, 03:25

Hallo Hieronymus,

hab ich das richtig gelesen/verstanden: du hast den Bogen mit einer 1 Woche alten (d.h. Trocknung 1 Woche) Sehnenschicht bis auf 28" Auszug aufgespannt?
Falls ichs nicht falsch verstanden habe: auch wenn dies die letzte Sehnenlage war und die vorigen Lagen schon länger angetrocknet waren, muss man unbedingt einige Monate trocknen lassen, bevor man aufspannt. Karpowicz gibt da grobe Richtwerte (Sehnenlagendicke- Trocknungszeit) an. Wird bei rel. kurzer Trocknungszeit der Bogen gebogen/gespannt, deformiert er sich mehr oder weniger stark, verliert an Reflex und Zugkraft.
Oder hast Du dies absichtlich gemacht, um den Reflex zu verringern (s. Dein erster Satz: "Da der Bogen schon zu viel Reflex zugelegt hat, habe ich mich entschlossen den Bogen aufzuspannen....") ?

Ansonsten: sieht gut aus.

Grüße
Windkanter

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 27.06.2020, 08:17

@Windkanter ich weiß, die Sehnenschicht war bereits durchgetrocknet, aber ich wollte auch Reflex verlieren. Ich bekomme 3 Schichten, also eine fehlt jetzt noch und er hatte schon so viel Relfex gezogen, dass es zum Schluß zu viel geworden wäre. Ich hatte schon mehrere Bögen, wo sich das negativ ausgewirkt hat und ich nicht entgegen gewirkt habe. Ich dachte da immer... die verlieren sowieso noch Reflex und es war dann doch nicht so. 2. war das der finale Check um zu gucken, ob der Kern hält oder nicht ;) Bei einem Gespleißten Kern wie bei einem Osmanen, würde ich sowas auch nicht machen... ;)
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 27.06.2020, 20:44

Man oh man… in meinem Keller ist zur Zeit zu trocken und zu warm... Die Sehnenschicht ist bereits nach einem Tag hart und durchsichtig und der Reflex , dem ich ihm genommen habe, ist wieder da und noch ein bisschen mehr wie vorher. Ich hoffe, dass er sich ordentlich aufspannen lässt .
IMG_20200627_201031.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 03.07.2020, 20:03

Heute war ein produktiver Tag...

Ich habe heute die dritte und letzte Schicht aufgebracht. Die Rinder Rückensehnen (danke Neumi ;) ) habe ich 1 zu 1 mit den Straußensehnen gemischt, damit ich eine glatte Schicht erhalte, da die Rückensehnen sehr viel starrer sind als normale Sehnen.
Wie man auf dem Bild sehen kann, ist der Reflex sehr gleichmäßig . Nun darf er für 4 Monate in den Keller und kann in Ruhe trocknen. Das Gewicht vor der letzten Schicht war 586g und der Bogen ist 1mm breiter als der Alte und 2mm dünner, bei gleichem Zuggewicht. Das kommt daher , das ich diesmal Kirsche unter das Bambus geklebt habe. Die Kirsche brachte bei gleicher Dicke viel mehr an Zuggewicht, sodass ich die Stärke des Rahmen insgesamt verringern konnte. Dadurch wird die Sehnen Schicht und der Kern entlastet und es wird nicht mehr zum Bruch kommen :)
IMG_20200703_102601.jpg
gleichmäßiger Reflex
IMG_20200703_112650.jpg
Die ultra langen Sehnen
IMG_20200703_120104.jpg
@Neumi ich kam fast über den kompletten Wurfarm damit :)
IMG_20200703_122736.jpg
fertig belegt
IMG_20200703_122751.jpg
IMG_20200703_131756.jpg
mumifiziert :)
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 12.07.2020, 18:46

Kurzes update:

Nach einer Woche musste ich Nachspannen , da sich fleißig weiter in Reflex zieht.
IMG_20200712_173913.jpg
IMG_20200712_174036.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
TorstenT
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 797
Registriert: 14.08.2017, 09:24

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von TorstenT » 12.07.2020, 21:45

Sieht schon klasse aus! Weißt Du schon, wie Du das Finish machen wirst? Wieder Leder und Bemalung?

LG
Torsten

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 13.07.2020, 07:47

Bei dem Bogen hatte ich genug Infomaterial gefunden und war ja extra in der Unibib. Er bekommt ein Häubchen aus Ziegenleder, was den Ägypter auch zur Verfügung stand und eine stimmige Bemalung bekommt er auch.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Windkanter
Full Member
Full Member
Beiträge: 171
Registriert: 23.02.2016, 22:11

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Windkanter » 26.07.2020, 17:02

Hallo,
bin gespannt, sieht gut aus, drücke Dir die Daumen !
Grüße
Windkanter

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 30.08.2020, 12:48

kurzer Update:

Der Bogen trocknet jetzt knappe 2 Monate und 21g Wasser verloren seit dem letzten Sehnenbelag von 698g auf 677g. Der Reflex hat auch zugenommen (siehe Bilder) . Man sieht es an den Tips, wie die auf den Bilder stehen. Der Bogen weißt zur Zeit keine Verdrehung oder Verzug auf, sodass ich sehr guter Dinge bin und ich es kaum abwarten kann bis es November ist...
DSC05352.JPG
Heutige Stand
IMG_20200712_174036.jpg
Stand vom Juli
DSC05355.JPG
PS.: Ich habe nun meine Lärchenschäfte 3/8 Zoll bekommen. Die sehen und fühlen sich sehr gut an. Von 13 Schäfte liegen 6 bei 110# , 2 bei 105#, 2 bei 120#, 2 bei 95# und 1 Ausreißer von 143#. Die Schäfte liegen alle zwischen 49 und 50g bei einer Länge von 36'' , sodass ich bei 43g bei 32'' rauskomme + 9g Spitzen auf ca.52g gesamt komme... das wären bei meinem Assyrer 9gpp.
Je nach dem , wo der Schwerpunkt liegt, muss ich noch mit dem Spitzengewicht etwas spielen. Ich habe den Spine meiner Pfeile (gerösteter Esche Schaft) nochmals kontrolliert und habe festgestellt, dass der Spine sich durch das Schießen wieder geringer geworden ist. Sie liegen alle zwischen 85# und 95# , was für ein 90# Reiterbogen mit 32'' Pfeilen und 12g Spitzengewicht zu wenig ist. Daher waren die Pfeile die ersten 5m so am schwänzeln. Das Witzige ist, auf 12m(so schieße ich derzeit im Garten) fällt das gar nicht so auf. 3-4 Pfeile steckten immer leicht schräg und das habe ich auf Ablassfehler geschoben.... so kann man sich täuschen. Wenn ich die Distanz um ca 3-4m nach hinten verschoben habe, sah es ähnlich schlimm aus wie auf dem Treffen ::) Ich werde mal mit den 110# Pfeilen testen, da sie ein 6er Satz bilden und dann wieder berichten.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 30.08.2020, 13:52

Habe noch was vergessen.... ich wollte in Mannheim die Tutanchamun Ausstellung besuchen, die für den Mai diesen Jahres angekündigt war. Dank Corna ist sie in den Herbst nächsten Jahres verschoben. Nur gut, dass ich genug Bildmaterial von Bögen habe und nicht zwingend auf diese Ausstellung angewiesen bin. Natürlich ärgere ich mich ein wenig, denn ich habe gehofft, einige Detail Aufnahmen machen zu können....

http://www.tut-ausstellung.com/tutancha ... n-mannheim

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 637
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Kemoauc » 30.08.2020, 22:15

Hi,Markus, eine ähnliche Beobachtung habe ich auch bezüglich meiner eigenen Pfeilschäfte gemacht.Gekaufte nehme ich mittlerweile eine Spine-Stufe höher (oder auch mehr) . Also 40# für nen 35#-er , 60# für nen +50#er, 70# für nen +60#und so fort. Anfangs gefühlt zu steif,aber nach 50-60 Schuss bleiben sie dort,wo sie sein sollten. Ich denk mal,das ist wie bei einem Bogen -- nach dem Einschiessen immer nen Tick weicher. ;)
Bei deinen Bängern ist halt nen Tick mehr ;D
Grüßle,
Ingmar
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2737
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Spanmacher » 31.08.2020, 11:28

Kemoauc hat geschrieben:
30.08.2020, 22:15

Anfangs gefühlt zu steif,aber nach 50-60 Schuss bleiben sie dort,wo sie sein sollten. Ich denk mal,das ist wie bei einem Bogen -- nach dem Einschiessen immer nen Tick weicher. ;)
Das gilt dann doch aber für Bogen und Pfeile!?
Wenn also der Spinewert der neuen Pfeile zum neuen Bogen passt, dann sollten sich die Werte doch auch gemeinsam verändern, oder?

Folglich trifft Deine Vermutung nur dann zu, wenn neue Pfeile zum bereits eingeschossenen Bogen kommen. Damit es keine Missverständnisse gibt.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2033
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Hieronymus » 31.08.2020, 17:43

Spanmacher hat geschrieben:
31.08.2020, 11:28
Wenn also der Spinewert der neuen Pfeile zum neuen Bogen passt, dann sollten sich die Werte doch auch gemeinsam verändern, oder?
Ja, ich glaube ich wurde da falsch verstanden. Ich hatte Esche-Schäfte die zu weich waren geröstet, um den Spine zu erhöhen. Das funktioniert am Anfang prima...nur leider sind sie durch das schießen wieder weicher geworden. Also wieder etwas schlauer ;)

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2737
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Ägyptisch - Assyrischer Angular Bogen

Beitrag von Spanmacher » 31.08.2020, 17:56

Danke für die Richtigstellung, Markus.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Antworten