25 Euro Bogen

Themen zum Bogenbau
JR.B
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 08.09.2019, 10:41

Re: 25 Euro Bogen

Beitrag von JR.B » 22.09.2019, 19:55

Hy Neumi,
Jetzt wird mir einiges klarer, also nicht der Werkstoff an sich, sondern die Asymmetrie!
Das ist ein Argument.

Was auch eher dagegen spricht - ich möchte den Armbrustbogen eher nicht geteilt haben, sondern einteilig.
Aber gemach gemach...andere Baustelle.

Danke für die Aufklärung.

Der Grund warum ich nicht oder fast nicht Bogenschiessen kann, auch wenn ich wollte, ist meine künstliche Schulter.
Sollte sich jemand wundern - warum will der ned schießen.

Hier noch der andere Teil des Bildes - möglich das ich etwas zu hoch die Sehne greife?!
20190920_203014.jpg
20190920_203014.jpg (3.66 KiB) 474 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21418
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: 25 Euro Bogen

Beitrag von Ravenheart » 23.09.2019, 11:41

Also mal sachlich:

1. @JR_B: Dass der Bogen nicht mehr als ein Kinderspielzeug ist und nur begrenzt taugt (und damit auch: lohnt), Arbeit rein zu stecken, ist ja inzw. klar geworden.

b.t.w.: @all: "persönlich" sind für mein Empfinden nur die Kritiker an Neumis erstem Beitrag geworden, bei MIR ist der Beitrag auch nur "direkt aber sachlich" angekommen. Also schlage ich vor, wir vergessen das (ALLE!) und konzentrieren uns auf die Sachthemen. Ich hab mal alles, was nicht themenbezogen ist, rausgelöscht, nachdem Niemand gegen die Ankündigung Widerspruch eingelegt hat!

Einen eher minderwertigen Bogen als ÜBUNGSSTÜCK für den Neubau eines Mittelteils zu verwenden, scheint mir völlig legitim. Solange der "Täter" ;D sich darüber im klaren ist, dass damit kein guter Bogen draus wird, denn die Qualität der Wurfarme ist entscheidender als das Mittelteil.

Die Wurfarme zu Armbrust-Wurfarmen umzunutzen (mit entsprechender Kürzung! Sonst sind sie zu wabbelig!) auch da gilt: Ihre Qualität steigt dadurch nicht, also ist Vorsicht geboten! Eine solche Armbrust setzt höhere Kräfte frei, und es gibt keine Gewähr, dass die Dinger das aushalten. Wenn so ein Wurfarm dann bricht und Dir von der anderen Seite um die Ohren gehauen wird, sind schwere Verletzungen möglich.

Zu dem Sehnen-Rutschen: Ich hab leider immer noch nicht verstanden, was da wohin verrutscht!

Rabe

PS: Bilder von Bogen im Auszug bitte immer so machen, dass man den ganzen Bogen sieht und möglichst genau von der Seite, ohne perspektivische Verzerrung!

Beispiel: download/file.php?id=46648&mode=view

Benutzeravatar
Kemoauc
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 491
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: 25 Euro Bogen

Beitrag von Kemoauc » 23.09.2019, 21:22

Ravenheart hat geschrieben:
23.09.2019, 11:41
Zu dem Sehnen-Rutschen: Ich hab leider immer noch nicht verstanden, was da wohin verrutscht!
Rabe
Das waren mit Sicherheit die (ehemals) aufgeklebten Tips. Bei nem Sehnenwinkel über 90 Grad rutschen die nach hinten. Zum Glück sind sie nicht ganz abgeflogen. :D

Grüßle
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3121
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: 25 Euro Bogen

Beitrag von Neumi » 24.09.2019, 11:35

Ravenheart hat geschrieben:
23.09.2019, 11:41
Zu dem Sehnen-Rutschen: Ich hab leider immer noch nicht verstanden, was da wohin verrutscht!
Da hat der Hersteller einfach Kunststoffstöpsel auf die WA-Enden aufgesteckt. Wie Du auf den folgenden Abbildungen sehen kannst, ist die Lücke für das Sehnenöhrchen recht breit. Wenn man dann soweit zieht, dass der Sehnenwinkel über 90° ist, rutscht natürlich das Öhrchen in der Lücke und wenn man noch weiter zieht, fliegt irgendwann der Plastik-Stöpsel runter.
Wird übrigens als Recurve, Komposit-, Reiter- und Langbogen verkauft (alles in einem), die Möhre (chinesischer shop).

Nocken!!.jpg
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Antworten