Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4594
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von fatz » 16.05.2020, 22:24

Uranus79 hat geschrieben:
16.05.2020, 16:39
Ein Messgerät für Holzfeuchte habe ich leider nicht
Brauchst auch ned. Taugt sowieso nix.
Stueck absaegen, wiegen, bei 120° 1-2h in den Backofen und nochmal wiegen dann rechnen.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 621
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von Kemoauc » 16.05.2020, 22:31

Da bin ich bei Fatz, HLP ist bei Hartriegel kontraproduktiv. Das Holz ist so dicht,das man da bestenfalls die Oberfläche erwärmt und in der Tiefe bleibt er kalt. Kochen oder langes Dämpfen (mindestens ne Stunde,um auf der siecheren Seite zu sein) ist da Mindestanforderung. Und lieber ne halbe Stunde länger im Heißdampf (!) lassen, als zu früh rausnehmen. Das schadet nicht. HLP ist einfach sehr oberflächlich und erwärmt tief im Holz nix,ausser man man hält lang genug drauf,um es zu tempern. Aber nur auf dem Bauch!
Mir ist auch noch nie einer über den Rücken gerissen. Die wurden einfach schlapper (Set!), deswegen schadets auch nicht,nen Hartriegel mit ordentlich Reflex zu nehmen, dann nämlich wird er durch Set schlimmstenfalls gerade und behält seine Eigenschaften verdammt lang. Und.. m.E.n kannst Du bis ca 45# nen Hartriegel mit Dreh auch genauso wie nen Hasel bearbeiten.
Abgesehn von der Härte latürnich ;D
Und natürlich schmaler,aber tiefer im profil machen.
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 470
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von Uranus79 » 17.05.2020, 09:41

Danke euch für die Informationen. Das heißt aber dieser stark reflexe Kandidat, den nicht? Thomas sagt nein, kemoauc sagt, noch nie über den Rücken gerissen, also?
???

Und die Drehwüchsigen wahrscheinlich für schwächere Bögen und den Drehwuchs ignorieren?

mir war das so in Erinnerung, dass selbst dämpfen bei Hartriegel langfristig nichts hilft, weil er dann zurück kriecht?

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4594
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von fatz » 17.05.2020, 11:58

Uranus79 hat geschrieben:
17.05.2020, 09:41
Dämpfen bei Hartriegel langfristig nichts hilft, weil er dann zurück kriecht?
Das ist meine mehrfache Erfahrung. Derade Pruegel nehmen und gut is
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 665
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von Becknbauer » 17.05.2020, 12:14

Mein Eindruck war, dass wenn Hartriegel noch sehr frisch mit Hitze gebogen wird kriecht weniger zurück.
Bei trockenem Hartriegel lohnt sich die Mühe eher nicht.
Derade Pruegel nehmen und gut is
Genke ich auch.
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

第一条

人人生而自由,在尊严和权利上一律平等。他们赋有理性和良心,并应以兄弟关系的精神相对待。
(Internationale Menschenrechtscharta Artikel 1)

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 621
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von Kemoauc » 17.05.2020, 21:21

Uranus79 hat geschrieben:
17.05.2020, 09:41
... dieser stark reflexe Kandidat, ..? ... kemoauc sagt, JA ;D
Den auf deinem Bild meine ich.Wenn der keinen Dreh hat, ist auch dieser Reflex bei Hartriegel mMn kein Problem. Vorausgesetzt,man ignoriert erstmal die "klassische" Bogenform, und orientiert sich nur daran,wieviel Kraft der jeweilige Abschnitt des Bogens aufnehmen kann.Der Standard-Fehler wäre hier,den Reflex zu dünn zu machen,weil man ja ne sichtbare Biegung will. Dabei reicht es schon vollkommen aus,wenn der reflexe Abschnitt im Auszug gerade wird. Denn dann hat er meist schon die ihm zumutbare Kraft aufgenommen.
Uranus79 hat geschrieben:
17.05.2020, 09:41
mir war das so in Erinnerung, dass selbst dämpfen bei Hartriegel langfristig nichts hilft, weil er dann zurück kriecht?
Nja, sollte man präzisieren: Im BIEGENDEN Bereich bringts nix, der kriecht zurück. Tips und Griff hingegen funktioniert in gewissem Rahmen,wenn man's nicht übertreibt. 10-20% über das gewünschte Ergebnis hinausbiegen, nicht mit Gewalt, sobald man merkt das das Holz "sperrt", Finger weg und mit dem Ergebnis zufrieden sein.Erfahrungsgemäß biegt er sich beim Einschiessen noch etwas zurück und bleibt dann so.Hartriegel ist halt ein wenig speziell,aber nicht prinzipiell unbiegbar, wenn man weiß ,wo man ansetzen kann. Und wo man die Finger weglassen sollte. ;) ;D

Und zu deinem Bogen: sowas passiert halt und ist bedauerlich. Das es Anderen mit Hartriegel noch nicht passiert ist,heisst nix. Was auch immer das verursacht hat,im Endeffekt kanns mit jedem Holz passieren,das man ein Stück mit ner nicht ersichtlichen Schwäche erwischt. ;)
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 470
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Hartriegel 38#/28" bitterer Verlust

Beitrag von Uranus79 » 25.05.2020, 14:15

Vielen Dank für die ganzen Tipps, ich nehme das mal mit, wenn ich mich an diesen letzten verbleibenden Hartriegel wage...

Grüße, Uranus

Antworten