Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Stefan73 » 04.07.2020, 18:43

Okay. Ich dreh ihn um.

Aber womöglich steh ich auf dem Schlauch oder ich habe einen fundamentalen Denkfehler.

Jedenfalls, auf die Gefahr hin, dass ich mich blamiere, aber:

eibe-mit-ellipse.jpg

Der bisherige obere - also der rechte - WA ist stärker als der linke? Obwohl er doch deutlich tiefer biegt? Ich hätte das eigentlich genau anders herum gedeutet und also den linken so weit runtergearbeitet, bis er genauso tief reicht wie der rechte.

Wo ist mein Fehler?

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3808
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Neumi » 04.07.2020, 18:51

Stefan73 hat geschrieben:
04.07.2020, 18:43

Jedenfalls, auf die Gefahr hin, dass ich mich blamiere, aber:

Wo ist mein Fehler?
Nee , mit ner Frage blamieren iss nicht.
Zieh mal ne waagrechte Linie über den griffbereich, dann siehst du dass der ganze Bogen kippt, weil die Seite auf die er kippt, stärker ist. Wenn der nicht kippen würde, würdest du richtig mit deiner einschätzung richtig liegen.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Stefan73 » 04.07.2020, 19:01

Aaaah...ich sehe!

Danke!

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3808
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Neumi » 04.07.2020, 19:57

Stefan73 hat geschrieben:
04.07.2020, 00:05
Hast Du übrigens ein logisches Prinzip, nach dem Du beim Tillern vorgehst? Also, ich meine: Wie Du entscheidest, wo Du ansetzt.
Nochmal zur verdeutlichung: ich arbeite zunächst nach Maß. D.h. dass ich möglichst genau anzeichne und möglichst exakt danach Holz abtrage. Dann mache ich alle 10 cm Markierungen und messe die Breite. Und wenn der untere WA an allen Markierungen in der Dicke max. 1 mm dicker ist, als der obere, passt das in der Regel schon ganz gut. Bei der Breite vergleiche ich die beiden WA nicht, sondern check nur, dass ich an meiner angezeichneten taper- linie bleibe (ein gut gespitzer, weicher Bleistift iss ne sehr hilfreiche Sache 🤘)
Das mag umständlich erscheinen, aber ich mag umständlich 😂
Bei garstigen ästen im seitenbereich schau ich, ob ich die Dinger mittig teilen kann - ich lass die nicht gerne ganz drin (man könnte ja meistens auch ne seitliche Zugabe machen, halt ich aber bei warbows nix von).
Sollte aus irgend einem Grund, der für unten geplante WA deutlich schwächer sein, als der obere verabschiede ich mich von dem Plan und leb mit einem schmaleren und meistens auch schwächerem Bogen. Ich muss das Ding ja nicht schießen, bei mir dürfen Bogen auch für's Alter in nem Regal warten 🤘😎
Grüße - Neumi
Und wichtig: Äste in der WA-Mitte finde ich Scheiße und versuch das zu vermeiden.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1986
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Hieronymus » 04.07.2020, 20:36

Das der Bogen kippt, weil der eine Wurfarm stärker ist und das er den deflexen Wurfarm nach oben nehmen soll, habe ich bereit sauf Seite 1 geschrieben. …. Wie meine Kinder die hören mir einfach nicht zu ;D

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Stefan73 » 04.07.2020, 20:54

Hieronymus hat geschrieben:
04.07.2020, 20:36
Das der Bogen kippt, weil der eine Wurfarm stärker ist und das er den deflexen Wurfarm nach oben nehmen soll, habe ich bereit sauf Seite 1 geschrieben. …. Wie meine Kinder die hören mir einfach nicht zu ;D
Hey Markus :-)

Ich gestehe. Zu meinem Großen (4 Jahre) würde ich jetzt sagen: "Das habe ich NICHT gut gemacht". Also, sehr selbstkritisch.

Ich muss zugeben, dass ichs echt nicht gerafft hatte. Wie man ja auch aus dem weiteren Verlauf herauslesen kann. Dachte, der Bogen kippt, weil er teilweise auf der dicken Stelle links vom Griff aufliegt. Die dicke Stelle ist jetzt weitgehend weg. Kippen tut er aber immer noch :-) Allerdings schon weniger.

@ Neumi: Umständlich macht mir gar nix - bin ich sehr gewöhnt. Ich habe hier nur sehr beschränkte Möglichkeiten mangels Werkstatt oder auch nur Keller. Den Bogen hier habe ich aus einem kompletten Eibenstamm herausgehobelt. Mit so einem Einhand-Hobel vom Obi (mit mein Lieblingswerkzeug). Ich fange auch schon sehr früh mit der Ziehklinge an, also nicht erst für den Tiller. Dauert alles sehr lang, hat bis jetzt aber dazu geführt, dass der jeweilige Bogen (ist ja jetzt erst der vierte) vor dem Tiller schon relativ brauchbar aussah.

Nicht in diesem Fall, wegen der dämlichen dicken Stelle und des Längsrisses, den ich versucht habe, auszugraben. Der dann zum Deflex mutiert ist.

War bis hierher allerdings sehr lehrreich, wieder mal. Und ich bin jetzt halbwegs zutraulich dem Holz gegenüber. Habe vorhin mal gemessen, da hatte er 80 lbs bei 30 Zoll. Wahrscheinlich komme ich bei 70 raus - und das passt.

Wichtiger ist, dass mein restliches Eibenholz also vermutlich auch für höhere Zuggewichte geeignet sein wird. Habe noch drei Stämme, ziemlich sicher vom gleichen Baum. Da sollten mindestens vier, vielleicht auch acht Staves rausgehen. Da wird wohl ein ordentlicher Warbow rumkommen, verdammt ;D

Der hiesige sieht jetzt jedenfalls so aus:

eibe_20_42.jpg

Viele Grüße!

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21712
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Ravenheart » 06.07.2020, 15:05

Schon deutlich besser!
Im Bereich rechts, zwischen Griff und dem "Ast-Gnubbel" auf keinen Fall noch was wegnehmen!
Die Stelle SEHR sorgfältig im Auge behalten, und wenn die Biegung da zunimmt, den ganzen Rest schwächen!

Rabe

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3808
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Neumi » 06.07.2020, 20:05

Ja, schon deutlich besser. Hast Du jetzt oben und unten umentschieden? Wenn ja, macht es Sinn den Bogen auch auf dem tillerstock umzudrehen, wir müssen nicht lange überlegen und Du kommst nicht durcheinander.
An den WA-Enden sollte noch etwas getan werden (die letzten 10cm selbstverständlich nicht, aber kurze Abschnitte davor). Rechts etwas mehr als links,wenn ich nicht irre ;D
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Stefan73 » 06.07.2020, 20:08

Hey :-) Grade sitze ich noch an der Umsatzsteuererklärung (würg) und hoffe, dass ich nachher nochmal Zeit für den Bogen finde. Jetzt darf er dann ruhig mal langsam fertig werden.

Vielen Dank für Eure Hilfe - bis hierher - und viele Grüße!

Stefan

Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Eibe-Tiller - könnt Ihr mal gucken?

Beitrag von Stefan73 » 20.07.2020, 23:36

Hallo :)

Heute hatte ich wieder ein bisschen Zeit für die Eibe. Aus meiner Sicht ist sie kurz vor fertig. Bevor ich jetzt aber auf der Zielgerade noch unnötig Zuggewicht kaputt mache, würde ich mich echt freuen, wenn Ihr nochmal einen Blick drauf werfen könntet.

Der rechte WA ist aus meiner Sicht fertig. Der linke braucht noch ein bisschen mehr Biegung kurz vor der Nocke?

So siehts aus:

eibe5.jpg
Links ist oben, rechts ist unten.


Viele Grüße!

Stefan

Antworten