Erster (Hasel) Bogen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5519
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von locksley » 09.09.2020, 23:05

Die Sehne muß ja nicht unbedingt genau mittig verlaufen. Wenn sie Richtung Pfeilanlage wandert ist das ja nicht verkehrt, wie Thomas oben schon schrieb. Dann hast Du eben einen Selfbow mit Centershot. Hatte ich auch schon. War mein bisher treffsicherster Bogen. Auf Standhöhe war die Sehne in Griffmitte, beim Auszug wanderte der Griff nach rechts und ich hatte quasi Centershot.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3858
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Neumi » 10.09.2020, 08:25

Ein WA-Ende ist ja natürlich geflippt, beim anderen kann ich es nicht erkennen. Das ist bei einem nicht mittigen sehnenverlauf ungünstig, weil der einseitige Zug der Sehne den WA leichter verdrehen kann, als bei einem geraden Ende.
Aber alles.no Drama - mach es wie schnabelkanne geschrieben hat, erst standhöhe, dann schauen was passiert und dann kannst du immer noch dämpfen.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Arvid
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2020, 21:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Arvid » 10.09.2020, 22:24

Neumi hat geschrieben:
10.09.2020, 08:25
Ein WA-Ende ist ja natürlich geflippt, beim anderen kann ich es nicht erkennen. Das ist bei einem nicht mittigen sehnenverlauf ungünstig, weil der einseitige Zug der Sehne den WA leichter verdrehen kann, als bei einem geraden Ende.

Beide Wurfarme haben einen insgesamt etwa gleich starken Reflex. Bei dem einen wie gesagt ehr zum Ende geflippt. Der andere hat ehr eine Biegung über den gesamten Wurfarm.
Zählt das dann noch mit dem einseitigen Zug, also kommt es auf den gesamten Reflexe von Griff zum Tipp an oder auch wo der Wurfarm gebogen ist?

IMG_20200910_204110__01.jpg

Vielen Dank Leute. Werde es dann erstmal so lassen, versuchen auf Standhöhe zu kommen und schauen was passiert...
Schicke dann Mal ein neues Foto rein.
Hoffe dass ich's es dabei nicht (zu dolle) versaue >:) ::)

Arvid
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2020, 21:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Arvid » 17.09.2020, 21:13

Ich dachte ich gehe auf Nummer sicher und poste Mal einen Zwischenstand von meinem Weg in Richtung Standhöhe, sodass Ihr mich noch rechtzeitig korrigieren könnt, falls ich da auf einem Holzweg unterwegs bin. Würde mich auf jeden Fall über Kritik freuen.

Bin momentan bei 8 Zoll Auszug bei etwa 17 lbs. Würde, wenn ich bei 9 Zoll bin, die Sehne auf 1/3 der Standhöhe kürzen.

Habe zur Beurteilung den Bogen von beiden Seiten, jeweils ohne Belastung und bei 8", fotografiert und jeweils einmal die Bilder zusammengesetzt. (Falls für eine Beurteilung weitere Bilder sinnvoll oder welche gelöscht werden können gerne Bescheid geben.)

IMG_20200917_165438_compress41.jpg
IMG_20200917_165406_compress3.jpg
IMG_20200917_165438-01_compress21.jpg

Und von der anderen Seite:
IMG_20200917_165248_compress53.jpg
IMG_20200917_165204_compress6.jpg
IMG_20200917_165248-01_compress86.jpg

Liebe Grüße
Arvid

(PS: Bisher hat sich nichts weiter verdreht oder so, aber vermutlich dafür auch noch zu früh denke ich)

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3900
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von schnabelkanne » 17.09.2020, 22:07

Servus, ein etwas ruhiger Hintergrund (Wand oder so) und eine Umlenkrolle am Tillerstock.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
st800
Full Member
Full Member
Beiträge: 123
Registriert: 23.01.2020, 22:25

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von st800 » 17.09.2020, 22:41

Ruhiger Hintergrund wäre schön, dann kommen auch deine Doppelbelichtungen besser zur Geltung.
Alfred

Arvid
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2020, 21:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Arvid » 17.09.2020, 23:01

Ich habe leider sehr wenig Platz in unserer Wohnung und daher keinen fixen Platz. Aber ein ruhigerer Hintergrund (und kein Gegenlicht) wäre schon was. Live sieht es gar nicht so wild aus, aber zumindest für das Foto ein wenig Platz schaffen wäre ja schonmal ein Anfang. (Habe gar nicht gesehen, dass da soviel rumsteht. Habe meine Augen wohl nur auf dem Bogen gehabt.) Sorry dafür.

Danke für den Tipp mit der Rolle. Habe mir tatsächlich auch schon eine gekauft, weiß nur noch nicht wohin ich die machen soll, aber werde auch dafür eine Lösung finden..

Bin jetzt erstmal bis Dienstag auf Achse. Werde dann mit meiner Frau aushandeln ob und wo ich eine Wand kriege. Wohnzimmer ist wahrscheinlich schlecht. In dem Raum wo ich das Foto gemacht habe wäre eine, aber da könnte ich Max 1,7 Meter vom Bogen zurücktreten um ihn zu betrachten.. denkt ihr das reicht?

Schonmal vielen Dank. Neue Fotos kommen dann ab Dienstag ;)

Arvid
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2020, 21:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Arvid » 18.09.2020, 21:54

Komme doch erst morgen hier los und habe daher doch jetzt schon den Tillerstock an der Wand, plus neue Bilder. O0

Geht mit dem Abstand zur Wand auch doch ganz gut finde ich.
Sieht man auch wirklich gleich viel besser. Danke für den Tipp. Die Umlenkrolle montiere ich dann auch nächste Woche ;)

Also hier nochmal:
IMG_20200918_213411_compress61.jpg
IMG_20200918_213427_compress60.jpg
IMG_20200918_213427-01_compress74.jpg

Und von der anderen Seite auch nochmal:

IMG_20200918_213308_compress95.jpg
IMG_20200918_213327_compress80.jpg
IMG_20200918_213327-01_compress89.jpg
Beste Grüße
Arvid

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 647
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Kemoauc » 18.09.2020, 22:06

Sieht für den Anfang mal garnicht so übel aus. ;)
Weiter so.
Grüßle,Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3900
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von schnabelkanne » 18.09.2020, 22:11

Servus, da war schon wieder einer schneller, denke auch sieht gut aus.
Ev. linker WA 1. Bild im letzten Drittel/WA-Ende scheint er schon etwas dünn da momentan Finger weg.
Auch im linken WA Griffnähe und danach die nächsten 15 cm schauen noch etwa zu stark/dick aus, da etwas wegnehmen und dann mehrmals belasten und dann neues Bild mit etwas mehr Auszug....
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Arvid
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2020, 21:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Arvid » 26.09.2020, 00:24

Das freut mich doch zu hören :)

Ich habe mir jetzt die Umlenkrolle in den Boden geschraubt und habe versucht mich beim weiteren Vorgehen an deine Tipps zu halten. Zudem habe ich den anderen Wurfarm etwas im letzen Drittel geschwächt, da er mir dort noch etwas zu steif vorkam und ich glaube der WA auch etwas schwächer war. Denke/ hoffe das passt erstmal so..
Mir kommen die Enden (letztens 1/3 beider Wurfarme) noch immer etwas steif vor, aber wenn ich es richtig verstanden habe, werden die sich nachdem ich die Sehne kürze eh leicht stärker biegen, oder?

Habe jetzt bis auf 10" (23 lb) ausgezogen. Normalerweise (laut Wiki) kürzt man ja die Sehne nach 1/3 Auszug auf 1/3 der Standhöhe. Also auf etwa 5 cm. Jetzt Frage ich mich, (evtl. da ich die 10" nach AMO gemessen habe,) ob das denn so hinkommt? Ich habe das Gefühl, dass der Bogen, wenn ich ihn auf 5 cm spannen würde stärker gebogen wird, als wenn ich ihn wie momentan auf 10" ausziehe. (Der graue Streifen im Bild wäre die Sehne bei 5 cm Standhöhe) Oder habe ich da einen Denkfehler?

Screenshot_20200925-235812.jpg
Grauer Streifen endet bei 5 cm von Unterkante Griff aus gemessen

Habe auch nochmal neue Tillerbilder angehängt:

Von der einen Seite:
IMG_20200925_233528_compress7.jpg
IMG_20200925_233448_compress20.jpg
IMG_20200925_233528-01_compress13.jpg

Und von der anderen:
IMG_20200925_234017_compress78.jpg
IMG_20200925_233950_compress41.jpg
IMG_20200925_234017-01_compress42.jpg

Über Anregungen und Kritik würde ich mich freuen :)

Liebe Grüße
Arvid

PS: Habe mir die Tage noch einen Holunder geholt und grob auf Maß geschnitzt und zum trocknen gelegt O0

Benutzeravatar
F'al Gran
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 416
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von F'al Gran » 26.09.2020, 08:11

Hallo Arvid,

um die Tillerbilder beurteilen zu lassen, warte lieber auf die Forenmitglieder mit den besseren Augen. Für mich sieht das schon recht gut aus (aber ich mache auch immer wieder den einen oder anderen Tillerfehler).

Zum Holunder: Sieh zu, dass du dir einen Balken besorgst (ca. 200x5x5 cm), auf den du den Grobzugeschnitzten festspannen kannst, noch sollte es gehen, sonst kann es passieren, dass dieser in einen fürchterlichen Reflex zieht. Da hab ich nämlich auch noch einen Stab (eher Kreissegment) rumstehen und wenn ich daran denke, den anzugehen, bricht mir der kalte Schweiß aus.
Alles wird gut, nichts wird besser...

m(fg)²

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3900
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von schnabelkanne » 26.09.2020, 13:34

Servus, sieht gut aus, hast du die Kanten etwas gerundet?
Kannst schon auf niedrige Standhöhe gehen und ja den Holler auf einem Brett festspannen und ev. wenn er ganz gerade ist im Griffbereich etwas unterlegen und leicht Reflex (5cm) festspannen oder seitlich korrigieren wenn notwendig, so unter Zug verzieht sich der Stave auch nicht so leicht in eine ungewollte Richtung.
Aber den Rücken immer schützen, nicht durch Zwingen oder sonstwas verletzen, der Rücken ist im feuchten Zustand besonders verletzlich.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Burgunder12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 470
Registriert: 01.11.2016, 18:30

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von Burgunder12 » 26.09.2020, 14:27

Wie dick ist der Holler?
Wenn der Markkanal nicht offen ist, wird er reißen. z.B im Griffbereich.
Das aufspannen so machen wie oben beschrieben, da Holler beim Trocknen auch gern zu einem Propeller verdreht.
Stell ein paar Bilder ein und du bekommst noch mehr Informationen.
Gruß Burgunder12

Der Weg ist das Ziel!
Irgendwann habe ich den Bogen raus!

Benutzeravatar
MrCanister123
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 312
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Erster (Hasel) Bogen

Beitrag von MrCanister123 » 28.09.2020, 09:29

Würde den Holunder auch auf jeden Fall im Bereich der Fadeouts und der abgesägten Enden mit Leim großzügig einschmieren (Dass die Feuchtigkeit nicht so schnell schwindet) und wie der Rest gesagt hat auch festspannen (Dann kannst z.B. auch die WA-Enden leicht Reflex einspannen).

Ich würde deine Fadouts (also Übergang vom Griff in die WA) beim aktuellen Bogen auf jeden Fall noch ein bisschen länger machen und an beiden Seiten abrunden.
Der Bogen sieht beim Tillern im Bereich von den ersten 20cm li+re nach den Fadeouts noch ziemlich steif aus, würde ihn da ein bisschen schwächen, sonst biegt er sich mittig er beiden WA zu arg und du bekommst schnell Knitter.

Grüße Basti
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Antworten