Mein erster Selfbow,hilfe

Themen zum Bogenbau
Antworten
el mohro
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 13.09.2020, 10:31

Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von el mohro » 14.09.2020, 15:04

Hi ,Grüße ,bin nun auch bei euch dabei, anfänger im schießen als auch im Bauen, bringe keine einschlägigen Erfahrungen mit, schreibe drauf los, das iPad macht sowieso was es will, hab kein Bock auf Korrekturen, Hauptsache der Inhalt kommt rüber.Lebe in HH und der Provence.z.Z. Im Süden , baue an meinem ersten Bogen, hab einige gekauft, die darf ich aber alle auf‘m Stellmoorer
Parcour nicht schießen. Mein aktuelles Problem beim bauen ist vielfältig, momentan „ genug getillert?, Zuggewicht ohne alles feststellen, Standhöhe , 160 cm Bogen, wie lang die Sehne? Darf ich jetzt mal auf 28“ auf dem Brett ausziehen, etc.etc.
542D6FBC-2596-443A-BA5E-A1ABD0622ADB.jpeg
Stauchungslinien imWA?
D6103CF4-4C31-4B04-8037-6E1973D68785.jpeg
Im entspanntem Zustand
905B108F-6F01-4A44-9BAB-95E74103057A.jpeg
3/4 Auszug,
Holz ,Pensyvanische Esche, Hilfe, Meinungen ,gerne El mohro
Fotos + Text nicht richtig zugeordnet!

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3849
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von schnabelkanne » 14.09.2020, 15:26

Servus und herzlich willkommen hier im Forum.
Du hast etwas zu spät um Hilfe angefragt, da sind schon starke Kompressionsbrüche am Bauch, du hast zu früh zu weit gezogen und den Bogen am Tillerbaum länger als 2 Sek. Einhängen ist oft der Tod für den Bogen. Sind die Risse im linken Wurfarm? Die Wurfarmenden biegen zu wenig.
Ich würde mir ein neues Stück Holz besorgen und von Anfang an hier Fotos zeigen.
Lg Thomas
Zuletzt geändert von schnabelkanne am 14.09.2020, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5503
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von locksley » 14.09.2020, 15:27

In HH solltest du eigentlich fachkundige Hilfe bekommen. Es gibt dort mindestens zwei begabte Bogenbauer, die hier aktiv sind. Und einige in der Umgebung.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2022
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von Hieronymus » 14.09.2020, 16:29

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum

Du hast so jeden Anfängerfehler gemacht den es gibt... Der Bogen ist viel zu kurz für 28'' Auszug, zumindest für eine Esche. Mach den nächsten Stave 180cm lang, dann hast du noch genug um zu kürzen. Der Griff 10cm + je Fadeout von 4cm reicht völlig aus und die Fades nicht so lange auslaufen lassen. Such dir einen Hasel oder Esche noch besser einen Hartriegel und fang von vorne an. Wenn du von Anfang an hier einen Bauthread auf machst, dann wird dir bei jedem Schritt über die Schulter geschaut und dir geholfen. Den Bogen würde ich als Erstlingswerk irgendwo aufhängen oder der thermischen Verwertung zufügen. Mach dir nichts draus....wir haben alle so angefangen ;)

Besorg dir eine Kofferwaage oder noch besser eine , die du am Tillerbaum einhängen kannst und eine Umlenkrolle für den Tillerbaum.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
MrCanister123
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 296
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von MrCanister123 » 14.09.2020, 16:35

Würde es auch so machen wie Thomas & Markus geschrieben haben.
Halt Ausschau nach einem geraden Hasel mit nem Durchmesser von ca. 6-10cm und ner Länge von 180-200cm und trockne ihn runter. Kann man in 4 Wochen beim Hasel hinbekommen ohne dass er einreist..
Und dann pass beim Tillern auf und frag am besten hier bevor du ihn zu weit ziehst ;)
Gruß Basti
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 635
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von Kemoauc » 16.09.2020, 19:05

Hi,Mohro,
sowas geknittertes hab ich echt noch nie gesehen ::) , ungeachtet aller Tillerfehler kannst Du da eigentlich nur ein echt mieses Stück Holz erwischt haben,denn SOVIEL kann man selbst als blutigster Anfänger nicht falsch machen. ;)
Nimm Dir gleich einen Hasel,wurde ja auch schon geschrieben, mach gleich noch einen und der wird Dir besser gelingen. :D
Ich seh das mal soweit als handwerklich nen guten Anfang,gegen Schrottholz ist jedoch niemand gefeit. ;D
Mit etwas mehr Praxis erkennt man das nur früher und macht rechtzeitig Grillholz draus,bevor zuviel Herzblut in das Projekt läuft. ;)
Und;Willkommen im Club !
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
conti03
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 386
Registriert: 12.02.2014, 09:00

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von conti03 » 16.09.2020, 22:04

Nicht verzagen besser gleich am Anfang fragen.
Denke du findet viel Hilfe beim stöbern und fragen.
Viel Spass dabei.
Jede Schöpfung ist ein Wagnis.
C. Morgenstern

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21755
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein erster Selfbow,hilfe

Beitrag von Ravenheart » 21.09.2020, 10:15

Da zitier ich mich doch mal selber (aus dem WIKI)…:
WICHTIG!!

Du ziehst immer (IMMER! Egal in welcher Phase!) nur DANN bis zur nächsten Kerbe, wenn
a) der Bogen bei der Kerbe vorher perfekt bog
UND
b) bei der Kerbe vorher das Zuggewicht noch mindestens 5# UNTER dem Ziel-Zuggewicht war!!

Nie -NIEMALS!- ziehst Du einen NICHT perfekt biegenden Bogen eine Kerbe weiter, und
Nie -NIEMALS!- ziehst Du ihn mit mehr Zuggewicht, als er am Ende haben soll!
2.: Der Tiller selber:
Biegeverteilung.jpg

Rabe

Tipp: Besorge Dir ein neues Stück Holz und versuch es noch mal... vorsichtiger! ;)

Antworten