Bogenbaufragen für Anfänger

Themen zum Bogenbau
Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 25.09.2020, 14:24

Hallo Miteinander,

wollte bei meinem ersten Beitrag hier nicht alles in eine Mail schreiben (da mir das Thema mit dem Holz an sich auch am wichtigsten war)

Hätte noch 2 kleine Fragen:

Frage 1: ist es wichtig dass man ein Stamm im Winter schlägt (habe gehört dass das damit zu tun hat dass
der letzte Jahresring ausgebildet ist, stimmt das?).
Wenn ja, habe gelesen dass das bei Hasel+Holunder nicht so wichtig ist.. warum genau? der Jahresring muss doch auch ausgebildet sein oder? Das irritiert mich ein bisschen..

Frage2: Habe auch gehört dass es sehr anstrengend ist einen oder mehrere Jahresringe runterzuarbeiten.
Wann ist das notwendig (bpsw. bei Hasel, Hartriegel, Holunder oder Esche). Hab mich da im Internet schon ein bisschen schlau gemacht. aber verstehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich, sorry..

Liebe Grüße
Bernd

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1555
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Rotzeklotz » 25.09.2020, 14:40

Moin Bernd,
zu Frage 1: Den voll ausgebildeten Jahresring wollen wir, damit mit der Bogenrücken die besten Voraussetzungen dafür hat, die auf ihn wirkende Zugbelastung mitzumachen. Bei Hasel ist es so, dass das Zeug eine Menge hinsichtlich der Zugbelastung aushält, weswegen in den meisten Fällen auch ein nicht voll ausgebildeter Jahresring dafür ausreicht. Bei Holunder wäre ich vorsichtig, der bricht gerne mal über den Rücken. Dementsprechend würde ich auf einen voll ausgebildeten Jahresring warten.
Zu 2): Einen (oder mehrere) Jahresring(e) arbeitst du runter, wenn der äußerste Jahresring zu dünn ist und/oder einen zu hohen Anteil Frühholz hat. In der Regel macht man das nur bei ringporigen Hölzern (z.B. Esche), da ist es aufgrund der unterschiedlichen Struktur von Früh- und Spätholz gut möglich, die Ringe sauber runterzunehmen. Bei zerstreutporigen Hölzern (wie Hasel, Holunder, Hartriegel) macht man das in der Regel nicht, weil das Abtragen von Ringen extrem schwierig ist (und meist aufgrund der Zugtoleranz dieser Hölzer auch unnötig). Bei wenigen zertreutporigen Hölzern (z.B. Ahorn, diverse Obsthölzer) geht es einigermaßen, aber das ist nix für einen Anfänger.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4762
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von fatz » 25.09.2020, 14:44

Also Winter ist jetzt schon. Der Baum macht jetzt wachstumsmaessig nimmer viel.
Hasel/Holler/Hartriegel sind zerstreutporig. Da ist der Unterschied zwischen Frueh- und Spaetholz nicht gross wie bei ringporigen Hoelzern. Bei denen willst moeglichst viel vom guten Spaetholz haben.

Wenn der/die oberesten Ringe nichts taugen, muessen sie runter. Geht aber bei zerstreutporigen Hoelzer schlecht bis gar nicht. Auch wenn's geht, ist das eine Viecherei, die man als Anfaenger besser meidet.

Edit: der kleine Rotz war schneller ;)
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5541
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von locksley » 26.09.2020, 00:52

Hieronymus ist bei Dir ums Eck. Besser kannst Du nicht treffen bei Fragen zum Bogenbau.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 28.09.2020, 08:51

Ah das war schon ne sehr hilfreiche Info:

Rotzeklotz und Fatz: Vielen dank für die lehrreichen Worte:


@Rotzeklotz:Aber dann ist auch bei Hasel theoretisch ein Schlagen im Winter besser oder? Ist es dann bei Hartriegel genauso? Weil der wächst ja auch relativ schnell wie ich gelesen hab..

Hält Hasel dafür dem Druck nicht so gut stand?

Kann man aber auch theoretisch sehr gute Bögen aus Hasel und Hartriegel machen? Oder ist das so "das Zeug was nichts packt"?
Wie ist das genau bei Schwarzdorn?

Zu Ahorn: Ist das Holz besser geeinet wie Esche?


@Fatz:Gibt es hier noch andere Hölzer wo auch zerstreutporig und geeignet fürn Bogenbau sind?

Haben dann wenn ichs richtig verstehe die Hölzer sehr wenig Früholz?

Danke euch!Grüße

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3144
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Markus » 28.09.2020, 09:16

Quelle des Zitats: viewtopic.php?f=15&t=31906
Bernd85 hat geschrieben:
25.09.2020, 13:58
Ich weiß, es gibt auch Bogenbau Wiki (ist auch echt super) aber wenn ich ein paar Fragen direkt stellen könnte, wärs Klasse.
Ich kann ja verstehen, dass Schreiben einfacher als Lesen ist, aber auf genau diese Deine Fragen gibt es im Wiki erschöpfend Auskunft. Wenn Du nach Lektüre im Wiki immer noch Fragen hast, stelle sie gerne hier.

Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 28.09.2020, 09:55

Sorry aber wie gesagt ich hab da schon einiges durchgelesen.. und finds genial..
aber ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht warum es ein Problem ist wenn ich hier nochmal direkt nachfrage?
Kann ich mir aus deiner Sicht hier keine Tipps holen? Untersagt? Ok...

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3144
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Markus » 28.09.2020, 10:11

Natürlich kannst Du Dir hier haufenweise Tipps holen.

Nur - wenn Du einerseites schreibst, dass Du das Wiki nicht lesen willst, andererseits aber die einfachsten Fragen stellst, die hier hundertfach bereits beantwortet wurden und auch im Wiki stehen ("Ist Schlagen im Winter besser?") dann erhöht das nicht unbedingt die Bereitschaft der User, Auskunft geben zu wollen. ;)

Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 28.09.2020, 10:36

Markus hat geschrieben:
28.09.2020, 10:11
Nur - wenn Du einerseites schreibst, dass Du das Wiki nicht lesen willst
Wer sagt denn dass ich kein Wiki lesen will?? Ich hab es ja teilweise schon gelesen (sonst könnte ich ja auch nicht schreiben dass es auch echt super ist..
Aber wenn ich euch auch direkt nach euren Meinungen und Erfahrungen und Tipps fragen möchte, weiß ich nicht warum das so kritisiert wird.. Sorry wenn die Frage schon 100000 x kam...aber gibt halt auch noch Ahnungslose wie mich.. ::)

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4052
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von schnabelkanne » 28.09.2020, 12:06

Servus,
du kannst aus Hasel, Esche, Ahorn, Schwarzdorn, Holler...usw. sehr gute Bögen bauen, manche schaffen damit auch 100# oder mehr, ich aber z.B. kann nur 40# schießen.

Jedes Holz hat seine Stärken und Schwächen, einige (Eibe, Osage,Hickory) sind besser als die Anderen und einige sind nicht geeignet (Weide,Linde....), das sind aber nur Beispiele.

Schreib einfach welche Hölzer du zur Verfügung hast und wir sagen dir wie du sie am besten verarbeitest, lagerst, welcher Bogen daraus am besten gebaut wird usw...
und zu jeder Frage bekommst du hier eine Antwort.
Lg aus Wien und ebenfalls herzlich willkommen.
Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2780
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Spanmacher » 28.09.2020, 12:57

Was noch dazu kommt:

Viele Holzarten sind für den Bogenbau geeignet.
Aber nicht jeder Stave aus diesen Hölzern taugt für einen Bogen.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 28.09.2020, 14:21

Also ich war gestern im Wald und habe einige Haselnusssträucher, Eschen und Ahorn gesehen.. Andere erkenne ich noch nicht.. Ich glaub aber da waren auch Schlehen und Hartriegel dabei..
Welchen fändet ihr denn von denen am geeignetsten?
Warum sind eigentlich Buche und Eiche nicht geeignet
LG Bernd

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21820
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Ravenheart » 28.09.2020, 15:22

Buche und Eiche sind eher kurzfaserig... d.h. Bei Dehnung reißen sie leicht (...ter als andere Hölzer! Es gibt auch Bogen aus Eiche und Buche, aber andere Hölzer sind nun mal effektiver und/oder sicherer...)

Guckst Du auch: WIKI:
http://www.bogensportwiki.info/index.ph ... =Holzarten

Rabe

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4052
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von schnabelkanne » 28.09.2020, 15:26

Servus, Bergahorn, Esche, Haselnuss und Hartriegel ist geeignet, Schlehe auch aber schwierig für Anfänger, kannst du ja vorerst einlagern und später verarbeiten.

Bei Buche ist Hainbuche geeignet, sehr drucktolerant aber unbedingt ein Backing, da nicht zugtolerant, ohne Backing wird sie über den Rücken brechen.
Bei Eiche
Zuletzt geändert von schnabelkanne am 28.09.2020, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
The proof of the pudding is in the eating!

Bernd85
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2020, 16:26

Re: Bogenbaufragen für Anfänger

Beitrag von Bernd85 » 28.09.2020, 15:27

ah super, danke für die Erklärung :) und wie ist das mit Nadelhölzern (außer Eibe) Warum ist bspw. Fichte/Tanne/Lärche/Kiefer nicht geeignet?
Wahrscheinlich eine dumme Frage sorry :/

Antworten