Robinie - Jahresring freilegen

Themen zum Bogenbau
Antworten
Joes
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19.04.2021, 17:13

Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Joes » 26.04.2021, 16:35

Hallo zusammen,
P4260818.JPG
beim Freilegen eines Jahresring habe ich etwa 20cm vom Bogenende wohl etwas zu tief geschnitten bzw. gekratzt, siehe Bild.

Was meint Ihr, ist das halb so wild oder sollte ich jetzt auf den "angekratzten Ring" gehen?

Danke für eure Einschätzungen

Gruß Jochen

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3323
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Bowster » 26.04.2021, 16:46

Ich würde das meditativ angehen, und den nächsten passenden Ring freilegen.
Hast Du evtl. noch ein aussagekräftiges Bild von der Stirnseite?
Bzw. wenn das dieser Stave ist, würde ich auf jeden Fall den nächsten einigermassen passenden Ring freilegen
Zuletzt geändert von Bowster am 26.04.2021, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 717
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Becknbauer » 26.04.2021, 16:48

Da musst du nochmal üben. Das geht gar nicht.
Du musst alles bis zum unteren Ring wegmachen.
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

第一条

人人生而自由,在尊严和权利上一律平等。他们赋有理性和良心,并应以兄弟关系的精神相对待。
(Internationale Menschenrechtscharta Artikel 1)

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3655
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Tom Tom » 26.04.2021, 17:14

Wie meine zwei Vorredner schon meinten musst du den markierten, freigelegten Ring als neuen Bogenrücken verwenden.

Deine Robinie scheint aber auch recht dünne Ringe zu haben.

Lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3323
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Bowster » 26.04.2021, 17:21

Tom Tom hat geschrieben:
26.04.2021, 17:14
Deine Robinie scheint aber auch recht dünne Ringe zu haben.
Und mehr Frühholz als Bögen gemeinhin gut tut. >:(

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 219
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von klausmann84 » 26.04.2021, 18:56

Der unterste Jahresring im Bild sieht auch schon angeschnitten aus. Ich erkenne da querlaufende Einschnitte.

Mir fällt das Freilegen am Einfachsten wenn ich immer nur einen Ring auf einmal abtrage. Und sehr dünne Ringe sind dann für mich mit dem Ziehmesser schon zu gefährlich, die trage ich lieber mit der Ziehklinge ab. Dellen kann man mit nem scharfen Schnitzmesser ausheben (bei dicken Jahresringen) und/ oder mit ner Schwanenhalsklinge.

Ich weiß nicht ob das auch bei Robinie geht aber bei Esche lässt sich das Frühholz mit der Ziehklinge quer zu Faser wegschieben/ absprengen, ohne den Ring darunter zu verletzen.

Es würde mich auch interessieren, ob das jener Stamm ist, welcher schon tot im Wald rumlag, weil dann äh ... ist es wahrscheinlich eh egal. :-\

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3655
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Tom Tom » 26.04.2021, 19:10

Robinienkernholz ist sehr dauerhaft. Dem fehlt so schnell nigs.

Lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Joes
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19.04.2021, 17:13

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Joes » 26.04.2021, 20:35

Danke für die Einschätzungen. Ich werde dann wohl den nächst-tieferen Ring nehmen.

Ja, die Ringe sind bei dieser Robinie sehr dünn. Ist das gut oder schlecht oder weder/noch? Auf jeden Fall ist es schwierig, einen dünnen Ring sauber freizulegen, vor allem für mich als Anfänger.

Nein, diese Robinie lag nicht tot im Wald herum. Sie lag herum...;-) Genauer: sie war umgefallen, aber noch am Leben. Will heißen: Sie wäre sowieso, früher oder später, zersägt worden. Und wie bereits gesagt: Von dieser Sorte liegen Viele herum.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5005
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von fatz » 27.04.2021, 07:40

Also duenne Ringe sind bei Laubholz nicht gerade erstrebenswert. Wenn dann noch der Fruehholzanteil hoch ist (seh ich in dem Foto nicht), machst besser Loeffel draus. Bevor da noch viel Arbeit reinsteckst, mach erstmal ein gutes Foto mit Massstab von der Stirnseite. Am besten anschleifen und oelen/nassmachen.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3323
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Bowster » 27.04.2021, 08:57

fatz hat geschrieben:
27.04.2021, 07:40
Wenn dann noch der Fruehholzanteil hoch ist (seh ich in dem Foto nicht),
Siehe dieses Foto:download/file.php?id=117666&mode=view

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5005
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von fatz » 27.04.2021, 09:00

Hm! ist das die selbe?
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3323
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Bowster » 27.04.2021, 09:22

Weiss ich nicht, ist aber die Vermutung.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5005
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von fatz » 27.04.2021, 10:42

Bei der gehoert, wie der Neumi ja schon geschrieben hat, ein bissl mehr runter. Ob da der Rest noch ein Bogen wird???
Haben ist besser als brauchen.

Joes
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19.04.2021, 17:13

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Joes » 27.04.2021, 10:46

Ja, die ist es. Ich denke, ich nehme das Stück zum Üben und schaue mich mal im Wald um....:-)

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21896
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Robinie - Jahresring freilegen

Beitrag von Ravenheart » 27.04.2021, 16:42

Gerade bei Robinie sollte der Rückenring mind 3 mm dick sein. 4-5 wären optimal.
Außerdem galt früher die Regel: Robine > Rückenring muss schon Kernholz sein!
Verschiedene Versuche haben gezeigt, dass auch kernholz-nahe Splintringe funktionieren.
ABER
Der äußere Ring der oben als Querschnitt gezeigten Robinie sieht ziemlich vertrocknet aus!
Das mag Robinie nicht so... Falls das Deine ist:
Je weiter innen Dein Rückenring liegt, desto sicherer ist er noch nicht übertrocknet..

Rabe

Antworten