Mein erster Osage

Hier kann man seine selbstgebauten Sachen zeigen. Nicht für Händler zum Vorstellen neuer Artikel gedacht.
Antworten
Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 20.01.2024, 20:12

Moin, Moin!

Mein erster Osage ist endlich fertig und möchte präsentiert werden.

Kurz und knapp die Daten:

Holzart: bekannt

Design: halbpyramidaler Flachbogen, Griff lang, schmal und tief, leicht geflippte Wurfarmenden

Länge (NTN): 66,5''

Abmessungen:
Griff (LxBxT): 12x2,4x3,5 cm
Wurfarme (BxD) 4,5x2,2 cm an den FA, 4,2x1,3 cm in der WA-Mitte und 1x1,2 cm an bzw. vor den Tips

Materialien: Overlays aus Horn, Griffleder vom Rind, Pfeilanlage Hauer vom Schwarzkittel, Sehne 14-Strang Dacron B50 (flämisch gespleisst)

Finish:
geschliffen bis 600'er-Körnung, 3x Hartwachsöl, 3x Holzbalsam, abschließend poliert

Gewicht:
740g mit allem

Zuggewicht:
75#@28''

max. Auszug:
30''

Und nun das Wichtigste, diesmal kombiniert (drinnen und draußen), da die Fotoqualität sonst gelitten hätte ;)

Das Wetter:
Das Wetter.jpg
Seitenansicht entspannt:
Seitenansicht entspannt.jpg
Gesamtansicht Bauch:
Gesamtansicht Bauch entspannt.jpg
Bauch und Sehnenlage:
Gesamtansicht Bauch mit Sehnenlage.jpg
Gesamtansicht Rücken:
Gesamtansicht Rücken.jpg
Bauch oberer Wurfarm:
WA oben Bauchansicht.jpg
Rücken oberer Wurfarm:
WA oben Rückenansicht.jpg
Bauch unterer Wurfarm:
WA unten Bauchansicht.jpg
Rücken unterer Wurfarm:
WA unten Rückenansicht.jpg
Griff bauchseitig und Fadeouts:
Griff Bauch und Fadeouts.jpg
Rückenansicht Griff mit Schnürung:
Griff Rücken.jpg
Seitenansicht Griff mit Pfeilanlage:
Griff seitlich und Pfeilanlage.jpg
Draufsicht Tip und Overlay:
Tip und Overlay Draufsicht.jpg
Seitenansicht Tip und Overlay:
Tip und Overlay Seitenansicht.jpg
Standhöhe:
Standhöhe.jpg
Auszug von links:
Auszug 28'' von links.jpg
Auszug von rechts:
Auszug 28'' von re chts.jpg
Und der Vollständigkeit halber noch ein Bild von der Tillerwand vor dem Finish (hier nur bis 26'' gezogen):
Auszug 26'' Tillerwand.jpg

Ich hoffe, er gefällt.
Konstruktive Kritik und Anregungen sind herzlich willkommen :)

Ich wünsche ein schönes Restwochenende!

Gruß,
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3495
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Spanmacher » 20.01.2024, 21:10

Gratuliere!
Da hast Du einen schönen und eleganten Bogen hinbekommen.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Chirurg
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 760
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Chirurg » 20.01.2024, 21:31

Super gelungener Bogen, gefällt mir, eindrucksvoll wie Du die 75 Pfund mit entspanntem Gesicht ziehst. LG Stephan

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 21.01.2024, 06:27

Chirurg:
Entspanntes Gesicht? ::)
Na ich weiß ja nicht. Beim längeren Halten im Vollauszug merkt man dem Bogen oder dem Holz ??? auf jeden Fall seine enorme Rückstellkraft an ;D

Gruß,
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5760
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Neumi » 21.01.2024, 09:55

Sieht gut aus, dein erster Osage 👍
Das etwas hohe Gewicht ist der Breite geschuldet, da solltest du beim nächsten Osage schmaler bauen.
Ich wundere mich dass 14 Strang Dacron ausreichen und nicht langgezogen werden.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
fka
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 680
Registriert: 09.05.2016, 17:14

Re: Mein erster Osage

Beitrag von fka » 21.01.2024, 10:46

Sehr schöner Bogen!
Der Tiller sieht gut aus, vor allem der untere Wurfarm, der sieht für mich super getillert aus! Oben sieht auch gut aus, biegt aber nach dem fade nicht so viel wie der untere, würde ich sagen.
Insgesamt sieht der obere zu stark aus (kleinere biegende Länge?), sowohl auf den Auszugs- wie auf den Tillerbaum-Fotos (oben links?)
Heben sie Pfeile sauber ab? Oder musst du relativ hoch einnocken dass es passt?
Und ich schließe mich Chirurg an, dass du sehr entspannt auf den Fotos aussiehst, ich würde da anders gucken 😜
Alles in allem beide Daumen hoch für deinen ersten Osage!
LG Felix

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 21.01.2024, 11:27

Neumi:
Ja, da das mein erster Osage war, habe ich erst einmal auf Sicherheit gebaut. Für den nächsten sehe ich insbesondere beim Design des Griffes und der Breite der WA bis zur Mitte Optimierungspotential. Die Sehne habe ich selbst gebaut, zu Anfang hat sie sich auch ziemlich gelängt, jetzt tut sich aber nichts mehr...

Felix:
Der Druckpunkt des Bogens liegt etwa 1 cm unterhalb der geometrischen Mitte. Also ist der untere kürzer, oder habe ich da irgendwo einen Denkfehler ???
Ich habe keine Ahnung, warum der obere auf den Fotos kürzer wirkt.
Beim Einschiessen haben 8 mm Überhöhung ausgereicht, um die Pfeile sauber abheben zu lassen.
Ach ja, auf dem Tillerfoto ist der rechte der obere WA :)

Schön, dass Euch der Bogen gefällt.

Grüße,
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Benutzeravatar
fka
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 680
Registriert: 09.05.2016, 17:14

Re: Mein erster Osage

Beitrag von fka » 21.01.2024, 12:19

Ich meinte nicht, dass der obere kürzer aussieht, sondern der Bereich nach den Fades nicht so viel biegt wie beim unteren und deswegen der stark biegende Bereich kürzer ist. Jetzt wo ich mir das Tillerbaum Foto nochmal genau angeschaut habe, finde ich sieht man es gut. Mir ist vorhin nur aufgefallen, das der Druckpunkt, so wie der Bogen auf dem Baum liegt, eher links sitzt. Deswegen dachte ich links ist oben.
Auf den Fotos mit dir, sieht es für mich so aus, als ob der obere Wurfarm zu dir kippt, was oft ein Zeichen dafür ist, dass der obere zu stark ist.
Wenn die Pfeile bei 8mm Erhöhung sauber abheben passt es ja aber.
Alles was ich geschrieben habe ist meckern auf hohem Niveau, der Tiller gefällt mir wie gesagt sehr gut!
LG Felix

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 21.01.2024, 13:24

Felix:
Ich werde beim nächsten Schießen noch einmal verstärkt darauf achten. Sollte sich Deine Beobachtung bestätigen, werde ich den Breitentiller des oberen WA noch ein wenig korrigieren.

Gruß,
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6720
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Mein erster Osage

Beitrag von kra » 21.01.2024, 15:06

Ein schöner, schnörkelloser, klassischer Osage. Sehr gut!
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 21.01.2024, 16:04

Vielen Dank!

Gruß.
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 11.02.2024, 20:14

So, nun doch noch einmal nachbearbeitet, da mir die Biegung des oberen Wurfarmes nicht gefallen hat.
Habe im ersten Wurfarmdrittel nach dem Fadeout noch ein wenig Holz entfernt.

Für mich sieht es jetzt harmonischer/gleichmäßiger aus.

Beim Schießen gehen die Pfeile nach wie vor sauber raus, keine Veränderung des Zuggewichts.
20240211_181418.jpg
20240211_181629.jpg
Grüße,

Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Benutzeravatar
klausmann84
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 504
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Mein erster Osage

Beitrag von klausmann84 » 19.02.2024, 12:32

75 lbs muss man erstmal.ziehen, bleib gesund. Mir wäre das viel zu viel, zumindest mit einem modernen Schießstil.

Ansonsten stellt sich ergänzend zum bisherigen feedback mir noch die Frage, ob der Stave auch so gerade gewachsen war wie der fertige Bogen bzw die Wurfarme. Anhand der Maserung würde ich fast vermuten, dass du den Bogen eher gerade in einen etwas wilder verlaufenden Stave gelegt hast? Interessiert mich nur weil ich bei Bögen relativ "dogmatisch" versuche dem Faserverlauf zu folgen. Wäre dann schon eine Horizonterweiterung, dass man ohne diese Maxime aus deinem Ossage noch nen 75 lbs Bogen rausbekommen konnte, aber etwas schade um den verlorenen Charakter.
Vielleicht liege ich auch falsch und der Stave war so kerzengerade?
Gruß Klaus
Im Tannenwald, in klammem Spalt, stellen die Mannen bald die Hannen Alt Kannen kalt.

Putzi2610!
Full Member
Full Member
Beiträge: 194
Registriert: 23.05.2022, 19:49

Re: Mein erster Osage

Beitrag von Putzi2610! » 19.02.2024, 13:23

Klaus:
Der Stave war tatsächlich sehr gerade gewachsen. Warum die Flammen nicht gleichmäßig auslaufen, sondern etwas versetzt zu einer Seite, kann ich jetzt nachträglich gar nicht mehr so genau sagen. Ansonsten bin ich natürlich schon der Faser gefolgt. Die Jahresringe waren teilweise unterschiedlich dick.

Gruß,
Heiko
Ich werde nicht aufgeben. Aber ich werde die ganze Zeit fluchen!

Antworten

Zurück zu „Präsentationen“