Mein erster Gläserner

Hier kann man seine selbstgebauten Sachen zeigen. Nicht für Händler zum Vorstellen neuer Artikel gedacht.
Antworten
Benutzeravatar
Djog
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 251
Registriert: 19.11.2010, 18:46

Mein erster Gläserner

Beitrag von Djog » 23.10.2014, 22:06

Hallo in die Runde,
ich möchte Euch meinen ersten Glasbelegten nicht vorenthalten und stelle mal ein paar Bilder rein.
Hauptsächlich möchte ich erst einmal einen schönen Tiller hinbekommen, das heißt die WA sollen sich auf
die gesammte Länge biegen, so dass die Biegung nicht nur kurz hinter den auslaufenden Griffen ist.
Nach dem Ausschneiden der Wurfarme war es so, dass die WA nur an besagter Stelle biegen und der Bogen
wie mit Scharnieren wirkt. Eine halbwegs schönere Biegung hatte ich erst, als ich den WA einen Tiller mit
Taille verpasste. Die WA werden zur Mitte hin schmaler, um dann zu den Enden wieder breiter zu werden.
Sieht in der Draufsicht komisch aus. Habe dadurch eine Menge Zuggewicht eingebüsst und es verpasst dem
Bogen leichten Handschock. Im Eendeffekt nicht optimal, obwohl er immer noch gut wirft ( wenn auch nur mit
leichten Carbonpfeilen, da das Zuggewicht zu leicht gewurden ist).
Der nächste Bogen wurde in der Bauweise verändert und hat das Einschießen gut absolviert, aber der kommt
später dran.
So noch ein paar Daten:

Länge : 66"
Zuggew. : 25#
WA : 1x 3mm Eibe 0,003" getappert, 1x 2,8mm Eibe 0,002" getappert
Bauch und Rücken 0,7mm Kirsche und 1,3mm Glas
Griff : Aus dem Baumarkt zur Unterkonstruktion von Massaranduba

Verklebt mit Schlauchmethode.

2014-09-28 15.55.43.jpg

2014-09-28 15.55.50.jpg

2014-09-28 15.56.09.jpg

2014-09-28 15.56.37.jpg

2014-09-28 15.57.47.jpg

2014-09-28 16.05.56.jpg


Gruß Djog

Benutzeravatar
eddytwobows
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4251
Registriert: 31.05.2009, 12:09

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von eddytwobows » 24.10.2014, 08:21

Sieht doch gut aus... :) :)

Nur der obere Teil des Griffbereiches / das Schußfenster wirkt beim Vollauszugsbild etwas zu überproportional,
aber ansonsten... :) :)

LG
etb
Das Volumen einer Minute ist gleich Universal ist gleich die liegende Acht. A. Be.
Die Perversitaet des Universums strebt einem Maximum zu.
Alles was schiefgehen kann wird auch zwangslaeufig schiefgehen. Larry Niven

Benutzeravatar
Jane Longbow
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 14.02.2014, 06:44

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von Jane Longbow » 24.10.2014, 08:39

ich hätte auch den druckpunkt in die mitte des bogens gelegt und nicht das schussfenster. kannst du das mit den taillierten Wurfarmen mal zeigen? Würd mich interessieren

Lg und immer weiter so

Benutzeravatar
Fichtenelch78
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1301
Registriert: 03.06.2013, 18:01

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von Fichtenelch78 » 24.10.2014, 08:40

Sieht gut aus. Das Design der WA hast du gut gewählt. Das ergibt wirklich ne schicke, homogene Biegung.
..aber EIBE unter Glas....naja..schade drum. Nimm das nächste mal Bambus. Das geht besser als Eibe und ist nicht ganz so "wertvoll". Ansonsten: Schickes Gerät! Gut gemacht!

..P.S. gegen den "Scharniereffekt" hilft ein Powerlam und stärkeres tappern. :P
Das Leben ist nur so schlecht wie man es sich macht!

Benutzeravatar
MoeM
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2734
Registriert: 11.08.2011, 08:55

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von MoeM » 24.10.2014, 09:24

Optisch gut geworden!
Gesamttaper also 5mm/m? da wundert mich der Scharniereffekt doch sehr....
Dass die WAs wieder breiter werden macht allerdings keinen Sinn; wenn du den Seitentaper erhöhst dann besser bis zum "bitteren Ende"; so holst du dir tatsächlich nichts ausser Gewicht!
Grüße Moe

Benutzeravatar
Aqueiro
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 296
Registriert: 31.03.2014, 19:36

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von Aqueiro » 24.10.2014, 11:40

Die Farbzusammenstellung passt und die Verarbeitung sieht auch gelungen aus.
Denke da folgen noch welche, nachdem du mal Kleber geschnüffelt hast.
Grüße aus dem BayerWald

AZraEL
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 996
Registriert: 18.05.2004, 14:20

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von AZraEL » 24.10.2014, 12:21

Wie ist denn der Breitenverlauf der Wurfarme jetzt?

Benutzeravatar
luetze
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 797
Registriert: 04.10.2009, 12:33

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von luetze » 24.10.2014, 22:25

Der ist doch schön geworden für den ersten. Zuggewicht ist egal, das Glas ist schön klar alles top verarbeitet und schießen tut er auch. Alle Daumen hoch.
Jetzt hast du die Wissensbasis für die nächsten ;) :D

Benutzeravatar
Djog
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 251
Registriert: 19.11.2010, 18:46

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von Djog » 24.10.2014, 22:48

Hallo, danke für die Anteilnahme an meinem ersten Versuch. Den Druckpunkt im Handstück habe ich
bei meinem jetzigen Bogen schon um 30mm hoch gesetzt und es sieht so bedeutend besser aus.
Der Breitenverlauf der WA ist 35mm an denGriffenden, 22mm in der WA-Mitte, geht wieder hoch auf
25mm und dann an den Sehnenkerben wieder 12mm. Ich mache am Wochenende mal ein Bild.
Der Tapper ist gesammt 0,005" , das sind bei 5,8mm - 4,09mm = ca. 1,8mm ( auf 32" gerechnet )
Meinen zweiten Versuch hatte ich dann mit Bambus und auch einen Tapper von 0,005" gemacht aber
leider ist mir der Feuerwehrschlauch geplatzt, da ich die Bauchlaminate an den Griffstücken nicht genug
abgerundet habe.
Der Dritte ist jetzt gerade bei der Farbgebung, hier habe ich die Griffstücke mit Schwarzglas um 10cm
verlängert und den Biegebereich so weiter in den gesamten WA geschoben. Den werde ich dann nächste Woche
mal vorzeigen.
Djog

AZraEL
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 996
Registriert: 18.05.2004, 14:20

Re: Mein erster Gläserner

Beitrag von AZraEL » 25.10.2014, 11:21

ich würde den bogen als experiment sehen und folgendes machen:
den zum ende breiter werdenden wurfarm pyramidal schleifen, so dass der breitentaper grade von den fadeouts von 35 mm auf 12 mm in den tips verläuft. ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass du dadurch den äußeren wurfarmbereich etwas mehr zum biegen bekommst und die gesamte biegung etwa vom griff weg bekommst.

edit: und nochwas: zur beurteilung des reflex/deflex verlaufs wäre es ungemein hilfreich, wenn du den bogen im abgespannten zustand und auf standhöhe vor wenigstens einem neutralen, besser noch vor einem gegitterten hintergrund (tillerboard) fotografieren könntest. dann man man dir nämlich evtl sagen, was an dem r/d verbessert werden kann.

Antworten