Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Hier kommt alles rein, was in irgendeiner Form mit der Herstellung von Messern zu tun hat.
Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2263
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von klaus1962 » 15.11.2022, 16:08

Danke für die Info zum Thuja-Griff.

@Dirk
Schön zu sehen (3.Bild), dass Du auch als Arborist werkelst. ;D
Das muss ich auch von Zeit zu Zeit, wenn mal ein Sturm meine Bäume beleidigt (hier war die Edelkastanie das Opfer).
IMG_9472 (768x1024).jpg
In unserem Alter schlaucht das aber schon ganz schön. ;)

LG
Klaus

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6836
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Heidjer » 15.11.2022, 19:07

Arborist, schon ewig nicht mehr gehört. :D
Ja früher habe ich das schon häufiger gemacht, ich komme aus einer Gärtnerei, habe in der Jugend viel in der Forst gejobt und habe eine Kletterausbildung, also beste Voraussetzungen. ;D

Aber hier war keine Pflege gefordert sondern eine radikale Lösung der Beschattung des Hauses und Versauerung des Rasens.
Thuja 5.jpg
Thuja 6.jpg
Ja früher war das Klettern leichter, dafür sind heute die Sägen leichter und besser. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5104
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von schnabelkanne » 15.11.2022, 19:40

@Dirk, meine Hochachtung in solche Höhen wage ich mich nicht mehr und ja früher waren die Motorsägen schwerer und wir stärker.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8514
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Snake-Jo » 10.12.2022, 19:21

Mal was anderes:
Wer kann mir Namen und Firma von Epoxyharzen nennen, die in das Holz eindringen und es quasi konservieren.
Wird im Schiffsbau und bei Messergriffen verwendet.
Danke,
Jo

Benutzeravatar
conti03
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 510
Registriert: 12.02.2014, 09:00

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von conti03 » 10.12.2022, 21:04

WEST SYSTEM Epoxies zumindest im Schiffsbau sehr verbreitet.
Gibt sicher spezielle für alle möglichen Anwendungen.
Jede Schöpfung ist ein Wagnis.
C. Morgenstern

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5705
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von fatz » 10.12.2022, 21:25

Jo meint glaub ich das Zeug zum Stabilisieren. Ist ziemlich duennfluessig und wird mit Vakuumkammer angewand um erstmal die Luft aus dem Holz raus- und dann das Harz reinzukriegen. Mit Quellen kann ich leider nicht dienen
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3570
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Haitha » 11.12.2022, 09:39

Cactus Juice ist auch ein beliebter Name diesbezüglich.

Glaube Holzbieger nutzt(e?) das auch.
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8514
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Snake-Jo » 11.12.2022, 13:46

Danke für die Infos. :)
Konkret geht es um die Stabilisierung von morschem Holz, wenn es bei größeren Drechselobjekten plötzlich auftaucht.
Man möchte dann nicht den ganzen Teller oder die Dose wegwerfen, nur weil leicht pilzverseuchtes Holz an manchen Stellen das gute Objekt durchsetzt.
Interessant wäre natürlich ein Epoxy, welches auch ohne Vakuumkammer leicht ins Holz eindringt.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5705
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von fatz » 11.12.2022, 15:18

Ohne Vakuum wirst nicht weit kommen. Es muss halt erst die Luft raus, sonst kriegst da Harz nicht rein. Wenn da trotzdem was findest wuerd's mich interessieren.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1059
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Holzbieger » 11.12.2022, 19:01

Hallo,
wie von Fatz erwähnt kommst Du ohne Vakuum nicht weit. Es gibt in den Messerforen User die es mit sehr dünnflüssigem Epoxy versuchen aber da wirst Du kein Eindringtiefen bekommen. Ich habe hier glaube ich mal einen Beitrag eingestellt.
Meine Quellen für Harz:

Dies ist das Harz welches ich bisher verwende. Gibt es nur in den USA und Versand ist derzeit recht teuer.

https://turntex.com/product/cactus-juice-resin-and-dyes

Sonstige Quellen mit Harzen bei denen ich keine Erfahrung habe:

https://www.drechselnundmehr.de/werkzeu ... bilisieren
https://www.drechselbedarf-schulte.de/w ... r=KS301915

Von diesem Harz have ich gerade einen Liter bestellt es aber noch nicht verwendet

https://www.drechselshop-kramer.com/sho ... rungsharz/

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von kra » 11.12.2022, 19:13

Evtl. genügt ja der Unterdruck einer Wasserstrahlpumpe? Dann sind die Anforderungen an die nötige Ausrüstung nicht ganz so hoch.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Roby-Nie
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 811
Registriert: 11.02.2014, 21:01

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Roby-Nie » 11.12.2022, 19:34

kra hat geschrieben:
11.12.2022, 19:13
Evtl. genügt ja der Unterdruck einer Wasserstrahlpumpe?
Damit kommt man verdammt weit runter (unter 0,01bar), sollte aber ein Rückschlagventil benutzen.
42

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5705
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von fatz » 11.12.2022, 20:21

Roby-Nie: hast mal n Link zu so einer? Ich find da nix in der Groessenordnung
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1059
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von Holzbieger » 11.12.2022, 22:27

kra hat geschrieben:
11.12.2022, 19:13
Evtl. genügt ja der Unterdruck einer Wasserstrahlpumpe? Dann sind die Anforderungen an die nötige Ausrüstung nicht ganz so hoch.
Hallo Kra,

Ich möchte da dann doch etwas Wiedersprechen. Ich habe jetzt einige Jahre Erfahrung mit diesem Thema und denke dass ich den Prozess soweit im Griff habe.

Das Ersetzen des Typs der Vakuumpumpe durch eine Wasserstrahlpumpe mindert nicht die Anforderungen an die Geräte und Art der Ausrüstung.

- Das Holz muss getrocknet werden. Geht im Backofen dauert aber lange. Ich habe gerade seit drei eine Charge in meinem Trockenofen (ein Obstdörrofen). Das Holz liegt seit 6 Jahren in meinem Keller ist eigentlich trocken aber nicht trocken genug zum stabilisieren. Nach drei Tagen ist es in etwa so weit.
- Du brauchst eine hier eine wie auch immer geartete Kammer für das Holz und das Harz die den Unterdruck aushält. Ich nehme mitlerweile einen Drucktopf aus der Lakiertechnik
- Du brauchst eine Vakuumpumpe. Da da geht eine Wasserstahlpumpe, ohne Zweifel. Ist das einfacher. Statt einer Steckdose brauchst Du einen Wasser- Abwasseranschluss, zusätzlich zum Vakuumanschluß an die Kammer. Den Wasserverbrauch darfst Du nicht unterschätzen, I habe mal Tante Google bemüht und eine Pumpe gefunden die eine guten Unterdruck erreicht. Die hat den "geringen" Wasserverbrauch von 190 l/h. Bei mir sind die Teile oft bis zum 48 Stunden im Vakuum bis keine Blasen mehr kommen. Das wären dann ca. 9000 l Wasser die den Abfluss runter gehen. (Gut man könnte das Wasser auffangen und zum Garten gießen nehmen, ich habe keinen 9 - 10 m3 Tank bei mir im Garten)
- Du brauchst einen Ofen zum aushärten des Harzes. Das geht theoretisch auch im Backofen, nur meine Frau würde das nie erlauben und ich würde es auch nicht tun. Weil es immer noch richt und das Harz auch gerne mal aus der Aluhülle läuft.

Nur meine Meinung / Erfahrung

Hier nochmal der Link zu dem Beitrag den ich hier geschrieben habe.

viewtopic.php?f=14&t=26357&p=471880&hil ... en#p471880

Hier der link zu dem Beitrag in der Bladecommunity:

https://www.bladecommunity.de/forum/thr ... post155549

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Messer, die 8. (ab 4. Juli 2017)

Beitrag von kra » 12.12.2022, 20:19

Hallo Roland, danke für die ausführliche Beschreibung des Prozesses. Den gesamten Aufwand hatte ich etwas geringer eingeschätzt - mea culpa (o.Ä. ;) ). Und den Artikel von 2015 hatte ich nicht mehr im Kopf. Da steht es ja alles drin.
Das das Durchtränken so lange dauert hatte ich nicht im Blick, ich war von 1-2h maximal ausgegangen. Bei 48h Vakuumzeit amortisiert sich eine Drehschieberpumpe o.ä. sicherlich verhältnismäßig schnell (auch wenn du den Strombedarf berücksichtigen mußt) gegenüber einer Wasserstrahlpumpe.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten

Zurück zu „Messer“