Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Hier kommt alles rein, was in irgendeiner Form mit der Herstellung von Messern zu tun hat.
Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8056
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Snake-Jo » 20.11.2019, 08:14

@ SS: Wie bekommst du die Löcher in das doch harte Material?

Benutzeravatar
Art
Newbie
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 03.06.2014, 12:58

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Art » 20.11.2019, 14:31

@ Snake-Jo - mit einem Hart-, bzw. Vollmetallbohrer und viel, viel Kühlung - ich würde das Teil allerdings "normalisieren", sprich, auf knapp über die Härtetemperatur mit einer gewissen Haltezeit erwärmen und langsam abkühlen lassen. Präziser kann ich an dieser Stelle nicht werden, da das Prozedere je nach Stahl sehr unterschiedlich ist.

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2242
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von klaus1962 » 20.11.2019, 16:41

Mal abwarten was, der Sheriff schreibt. ::)

@Jo
Wenn Du meinen Baubericht zum Ziehmesser, gelesen hast ....
Dort habe ich geschrieben, dass das Material ca. 43-49HRC hat. Das kann man mit HSS nur schwierig (wenig Drehzahl und viel Kühl-/Schmierstoff), aber mit HSS-Co ganz gut bohren (auch wenns ein wenig knirscht).
Wem das zu unsicher ist, der kann selbstverständlich zu Hartmetallbohrern greifen. Mit HM-Bohrern kannst zwar auch eine Feile durchbohren, und die ist sicher härter als so ein KS-Blatt, ist aber m.M.n. übertrieben. ;)
Diese Bohrer bohren übrigens auch glatt durch eine Feile und sind nicht so übertrieben teuer wie VHM-Bohrer. Genau genommen sind das nur anders geschliffene Steinbohrer. ;) ;)

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8056
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Snake-Jo » 22.11.2019, 14:00

@klaus1962:
Danke für die Tipps.Habe ich gleich nachgeschlagen und werde ich mal bestellen, solche Bohrspitzen. :)

Benutzeravatar
Sherrif Sherwood
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 978
Registriert: 19.09.2010, 19:46

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Sherrif Sherwood » 27.11.2019, 22:19

Hi Snake Jo,
@ SS: Wie bekommst du die Löcher in das doch harte Material?
Ein Bohrer pro Loch aus einem billigen HSS-R Borer Set und einem mit Bezeichnung Cobalt aus dem Bauhaus.
Die kleinen Löcher sind kein Problem, aber bei den großen Löcher geht ein Bohrer mit heftigem Krach drauf pro Loch. Egal.....
Muss mir halt mal einen guten Satz besorgen, muss mich mal schlau machen.
Gruss Jürgen

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6223
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von kra » 03.12.2019, 13:30

Klasse Umsetzung, gefällt mir sehr gut.
Zum bohren der Löcher - eigentlich kein problem. ich nehme da Fliesenbohrer mit einem spitzen Hartmetall Einsatz.
Das Problem ist nur das erste, kleine Löchlein, weil da gerne die Spitze der Hartmetall-Schneide leidet. Aufbohren ist dann weniger das Problem.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3287
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Haitha » 03.12.2019, 17:51

Danke für die Tipps, Jungs!
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Sherrif Sherwood
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 978
Registriert: 19.09.2010, 19:46

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Sherrif Sherwood » 08.05.2020, 21:52

Ja, so ein Flexblatt pro Klinge braucht es und sehr gute Hartmetallbohrer. Bei mir ging pro Messer ein Bohrer futsch.
Das Zeugs/ Sägeblatt ist sauhart.

Benutzeravatar
Sherrif Sherwood
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 978
Registriert: 19.09.2010, 19:46

Re: Haste Sägeblatt, machste Kiridashi.

Beitrag von Sherrif Sherwood » 20.05.2020, 21:52

Kleines Update apropo bohren von Sägeblätter.
Habe noch einen draufgesetzt und aus einem Metallsägeblatt für Hartmetall mal wieder ein paar Messerchen geschnitten.
Dieses mal ein paar römische Ringkaufmesser nach original Vorlagen und ein Halbmondmesser für Lederarbeiten.
Nachdem ich alles ausprobiert habe um Löcher in die Messerer reinzukriegen, angefangen von weichglühen der Messer und sauteuren Hartmetallbohrer, oder speziellen Edelstahlbohrer die gerade mal die Oberfläche angeschrammt haben, habe ich meine Werkzeugkiste geplündert und ein paar Steinbohrer gefunden. Wie in den vorherigen Antworten beschrieben, sind Steinbohrer das Mittel zur Wahl mit niederiger Drehzahl und viel Schmiermittel.
Ergbenis bestens, aber nach jedem Loch musste die Bohrer neu anschleifen. ( Schleifbock )
Hier mal ein Bild vom Römermesser.
Und hier ein Kollege der das mal auf Youtube gepostet hat.
https://www.youtube.com/watch?v=eD5JB7UU8xI
Dateianhänge
20200520_204701.jpg
Rohbau
20200515_193202.jpg
Römermesser mit Ringknauf

Antworten