Gewandung für Neueinsteiger

Fragen und Antworten zu Gewandungen.
Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 06.11.2013, 10:08

Guten Morgen, alle zusammen!

Meine Liebste und ich werden (aller Voraussicht nach) in naher Zukunft bei den Robin's Kids in Berlin unsere Pfeile fliegen lassen und da ist es üblich, sich in Gewandung zu kleiden. Jetzt sind wir auf dem Sektor noch sehr neu und ich wollte mich da informieren, wie man von der Kleidung her am besten einsteigt. Eine Nähmaschine ist vorhanden, der Wille diese zu nutzen auch, doch das eine oder andere Teil würden wir anfangs gerne (auch bzw. hauptsächlich aus Zeitgründen) einfach kaufen.

Ich bin dabei auf den Onlineshop von https://www.mytholon.com/ gestoßen (habe mir mehrere angeschaut) und der schien mir jetzt nicht so wahnsinnig überteuert oder "überzogen" zu sein (im Sinne von "Das ist aus dem neuesten Hobbit Film und stellt bestimmt und unangefochten mit Sicherheit 'ne Spitzengewandung dar!"). Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.

Long story short: Kann man den Shop zumindest eingeschränkt empfehlen? Gibt es viel bessere Alternativen? Oder ist das Zeug da einfach billig von der Qualität, überteuert vom Preis und sowieso doof?

Viele Grüße,

Merry Man

P.S.: Ich habe übrigens die Suchfunktion des Forums hier bzgl. dieses Themas genutzt, allerdings fühlte ich mich dadurch noch nicht ausreichend informiert und habe ein neues Thema eröffnet. Ich hoffe, ihr seid die potentiell ewig gleichen Fragen eines Neulings noch nicht leid :)
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
arcus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1876
Registriert: 26.02.2004, 22:33

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von arcus » 06.11.2013, 10:37

in welche Richtung/Epoche soll es denn gehen ?

Für Anfänger empfehle ich immer Die Darstellung eines Bauern aus der Bronzezeit-bis zum MA -egal, ob jetzt Slawe, Germane oder Kelte. Da reicht ein einfacher Leinenkittel im Sommer und im Winter noch einen Umhang aus Wolle oder Fell.

Gruß Arcus

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 06.11.2013, 10:44

Hey Arcus,

danke für die fixe Antwort. Das mit der Epoche hätte ich natürlich dazu schreiben sollen. Also da sich der Verein an der Robin Hood Saga orientiert (bzw. stark anlehnt), wäre das Hochmittelalter bzw. Mitte 12. Jahrhundert / 13. Jahrhundert "the place to be". Dabei wollen wir nicht von vorneherein schon top ausgestattet als voll gerüsteter Krieger, der nicht mal nen Bogen gerade halten kann erscheinen - die Gewandung darf quasi gerne "mitwachsen".

Vorgestellt hatte ich mir jetzt für den männlichen Part eine entsprechende Hose, eine Tunika, evtl. ein Wappenrock da drüber, ein(e) Gugel, Gürtel um die Hüfte und dann natürlich auch passende Schuhe...
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Wilfrid » 06.11.2013, 11:24

Vergiß , was Du Dir vorgestellt hast ...
Hose im 12.-13. Jhdt wäre ohne jeden Nachweis, was man so erkennen kann sind hautenge Beinkleider, in der Szene werden sogenannte "Beinlinge" vermutet, also lang, enge Strümpfe, gibts in keinem Shop, dazu ne Leinentunika, annähernd echt bei nordic-histories.de oder germanen-laden.de, die haben "Tuniken"(Hemden) in echtLeinen, sogar mit passendem Ausschnitt. So was wurde denn unter der Kleidung von Männlein und Weiblein getragen.
Baumwollkleidung solltest Du meiden, die taugt vom Tragekomfort nix und ist im Mittelalter absolut unbekannt nördlich der Alpen.

Übers Hemd kommt ein Kittel in ähnlichem Schnitt, ~ Knielang aus reiner/echter Wolle, gewebt und ein Radmantel mit gugel oder ein Rechteckmantel, also ein Stück Stoff, das in der Breite einmal um Dich rum+ eine Handbreit und in der Länge von Mitte Wade bis auf die Schulter und dann zurück bis zur kurzen Rippe reicht. Schuhe sind eigentlich noch wendegenähte Lederschuhe ohne aufgeklebte Sohle, findet man im Netz, aber selbst die Preiswertesten sprengen denn so den Rahmen fürs Hobby.
Middelalderschuhe sind da deutlich billiger und könnten auch reichen.

Bei der Oberbekleidung allerdings mach keine Kompromisse in Bezug aufs Material, das ist eine einmalige Anschaffung, hält so min 7 Jahre (länger trage ichs noch nicht) und von -28 -+38°bequemst zu tragen. In Baumwolle gehste meist kaputt, in Wolle kanns regnen , stürmen schneien oder Hagel oder die Sonne vom Himmel brennen, es wird dich nicht sehr stören.

Wenns so halbwegs Robin Hood mäßig , aber ne Hose sein soll, den Schnitt dazu kann ich Dir beschreiben

Benutzeravatar
Faenwulf
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 403
Registriert: 12.11.2012, 11:33

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Faenwulf » 06.11.2013, 11:29

Was du bräuchtest als Kerl ist relativ simpel als Minimum: gürtel aus Leder mit einer Schließe (z.B. simpel aus Eisen), eine Hose, eine Tunika (da müsste man noch wegen Schnitten überlegen, d.h. wie lange sie sein muss, ob und wo sie Gehschlitze hat etc.) und Schuhe (hier bieten sich die billigen Bundschuhe, am betsen ohne zusätzlicher Birkenstocksohle, an).
Bei Frauen weiß ich nicht so recht, damit kenne ich mich nicht aus. Aber es fällt wohl auch wie in anderen Epochen Unterkleid, Oberkleid, Schuhe und Gürtel an.

Von Mytholon kann ich abraten: Das ist eigentlich ein LARP-Shop und die LARPer nehmen es mit authentizität gar nicht genau, da es da auch nicht darauf ankommt. Zumal Mytholon als mindestens Aldi, oft eher als Kik des LARP gilt. Eben weil die Qualität ziemlich unterirdisch ist. Ich konnte die auf MA-Märkten auch schon befummeln die Sachen und zumindest die Rüstungsteile sind wirklich, wirklich schlecht.

Selbermachen kommt einen auch oft Billiger. Der bekannteste Laden fürs Reenactement ist www.reenactors-shop.de. Da findet man schon sehr, sehr viel. Z.b. Lederriemen für Gürtel und ganz einfache Gürtelschlaufen, Enden etc.
Was Stoffe angeht kann ich www.der-tuchhaendler.de empfehlen - super freundlich, super günstig und das Zeug hält was aus.
Schnittmuster für Kleidung fällt mir jetzt nur www.wikingerkleidung.de ein. Das ist zwar an sich eine ganz andere Zeit, aber viele Dinge wie z.b. Unterkleid oder Tuniken waren bei der Bauernbevölkerung relativ zeitlos und unterscheiden sich eher in den Details wie Bordüre (meist bei bauern eh nicht existent) und bestimmte Schnitte wie eben Gehschlitze, Form des Halskragens etc.
Aber bei solchen Dingen wie Shcnittmuster müsste man euch ja bei dem Verein/der Gruppe aushelfen können?

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 06.11.2013, 15:45

Tausend Dank für die bisherigen Tipps/Ratschläge!

Bisher nehme ich mal folgendes mit:

1) Finger weg von LARP-Sachen, denn da wird nicht unbedingt Wert auf "Authentizität" gelegt.
2) Nimm Wolle, keine Baumwolle, denn die gab es damals nicht und trägt sich auch nicht so dolle.

Ist denn folgende Seite mit Schnittmustern brauchbar:

http://gewandungen.de/anleitungen.html

Der Hinweis mit den Beinlingen wird da z. B. berücksichtigt.

Es grüßt und dankt,

Merry Man

P.S.: Der Verein kann einem da sicherlich weiterhelfen, aber ich wollte nicht völlig planlos auftauchen und die besten Fragen stellt man meiner Meinung nach, wenn man sich das Thema wenigstens schon mal angeschaut hat ??? ;)
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5390
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von locksley » 06.11.2013, 16:08

Die Schnittmuster in Deinem Link sind brauchbar.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Wilfrid » 06.11.2013, 17:04

naja, bei Bogensportvereinen, die sich an Robin Hood anlehnen , wirst Du wahrscheinlich total overdressed sein.
Nach meiner bescheidenen Erfahrung gibts da viele in Hosen mit Piratenhemd, alles aus Baumwolle ;)
Und zu trägt sich nicht so dolle, die Baumwolle, die ist echt voll daneben, vergleicht man das mit der oben beschriebenen Kleidung aus den "authentischen Stoffen".
Das Zeug kostet seinen Preis, aber ist um etliches besser als das, was Du an moderner Kleidung kaufen kannst. So echt all in one.

Meine Tochter schwitzt sehr leicht, bei über 25° und Sonnenschein auf dem MAMarkt zieht sie ihren Mantel AN !!! Das Teil ist aus recht dickem, gewebten Walkloden
ähnlichem diesem :
http://www.germanen-laden.de/, da gibts auch die Hemden aus 100% Leinen

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 16.12.2013, 16:38

Servus alle zusammen!

Was das Thema hier betrifft, ging's bei mir etwas voran. Bestellt habe ich mir bisher bei http://adelundvolk.de/shop/ eine Gugel aus Walkloden und 100 % Leinenstoff in zwei verschiedenen Farben (bei www.stoffkontor.eu). Aus den Leinen soll sowohl eine Cotte als auch eine Surcotte entstehen (ich hoffe, ich hab das richtig geschrieben). Eine Surcotte aus guter Wolle möchte ich mir dann auch noch herstellen, allerdings wollte ich mich (bzw. wir, meine Herzdame ist da mit im Boot) erst mal am Leinenstoff versuchen, bevor ich mich an den teureren Wollstoff / Loden probiere. Sobald das dann nach den Feiertagen an einem Wochenende hergestellt wurde, kümmer ich mich um die Beinlinge mit Bruche und so ein Rechteckmantel aus schönem Loden darf dann natürlich auch nicht fehlen.

Zum Thema Schuhe hab ich schon etwas recherchiert. So "richtige" wendegenähte Schuhe werden es wohl vermutlich nicht, weil da die Haltbarkeit im Vergleich zum Preis für mich nicht ausreichend ist - ich werde also zumindest beim Einstieg in das Hobby einen Kompromiss eingehen. Möglicherweise ändere ich meine Meinung mit der Zeit und werde irgendwann mal später hier einen Schritt in Richtung "historisch korrekt" gehen.

Die bisherigen Schnitte habe ich mir bei www.tempus-vivit.net abgeschaut. Die Seite scheint mir da recht "seriös" zu sein, so weit ich das bisher beurteilen kann. Fotos in Montur folgen dann. :)
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
Lazarus
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 23.06.2005, 08:48

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Lazarus » 17.12.2013, 19:25

Mein lieber Tscholly
Adel & Volk haben ja Preise wie ne Apotheke, das hab ich für meine Gewandungen nicht mal bezahlt als ich noch 8XL Massgewandungen brauchte

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 27.12.2013, 15:50

Lazarus hat geschrieben:Mein lieber Tscholly
Adel & Volk haben ja Preise wie ne Apotheke, das hab ich für meine Gewandungen nicht mal bezahlt als ich noch 8XL Massgewandungen brauchte


Dem kann ich wohl leider nicht widersprechen, allerdings habe ich keine Gugeln aus Walkloden gefunden, die wirklich günstiger waren und irgendwie hatte ich bei dem Shop ein "gutes Gefühl" - was sich auch bestätigt hat.

Der Rest jedoch wird selbst gemacht so weit es geht (bis auf Schuhe...). Ein komplettes Outfit würde dort in der Tat ein Vermögen kosten.
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Wilfrid » 27.12.2013, 16:05

ganz lästerlich gesprochen, ein komplettes Outfit kostet , auch selbstgemacht, schon ein "Vermögen". Je nach dem , was man als Vermögen ansieht.

Benutzeravatar
Sherrif Sherwood
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 954
Registriert: 19.09.2010, 19:46

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Sherrif Sherwood » 27.12.2013, 23:06

Hi,
habe mir mal so auch Spass einen Walklodenmantel geschneidert und ne passende Gugel dazu, also im Sommer war das nix, habe geschwitzt wie ein Hund.Für den Herbst und Winter ist er klasse, er war ein begehrtes Oblekt der Damen als es am Abend kalt wurde.
Die Stoffe in einem Stoffladen gekauft, da konnte ich die Qualität auch direkt fühlen. Da es wie überall unterschiedlich dicke Materialstärken gibt muss man das selber handhaben/ anfassen. Der Walkloden läßt sich super einfach nähen und verarbeiten.
Maße aus dem Internet runtergeladen und auf Papier passend gedruckt. Genauso habe ich das mit den Beinlingen durchgeführt.
Unten ein paar Schnittmuster, das musst nur auf deine Maße übertragen.
Das letzte Bild ist eigentlich ne Cotte, aber wenn Du das ein wenig weiter scheiderst, kannst Du das auch als Mantel benutzen.
Viel Spass.
Dateianhänge
Tunika Schnittmuster0001.jpg
Mantel
schnittmuster-cotta-g.jpg
Cotte einfach
Beinlinge_Bouts.jpg
Beinlinge fertig
beinling.jpg
Beinlinge
Männer Cotte Surcot 13  - 14 jhd schnitt.JPG
Cotte Surcot
890.gif
Gugl
890.gif (1.03 KiB) 7635 mal betrachtet

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von walta » 28.12.2013, 12:36

Jetzt noch die Internetadressen dazu dann kann man sich weiter informieren und der Forenbetreiber hat keinen Stress wegen Copyright.

Meine Gugel hab ich, glaube ich, genau nach deinem Schnittmuster gemacht. Zu finden unter www.gewandungen.de

walta

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 30.12.2013, 10:02

Noch mehr Schnittmuster und Tipps, dafür bedanke ich mich recht herzlich! Die Internetlinks dazu wären in der Tat sehr hilfreich. Falls es keine allzu großen Umstände macht, die hier zu posten... :) Als Mantel habe ich mir einen einfachen Rechteckmantel vorgestellt. Vergleichsweise einfach in der Herstellung, hält warm, ein Allrounder, wenn man so will.

Was den Einschub bezüglich des "Vermögens" angeht: Verglichen mit den dortigen Preisen, hält sich der finanzielle Aufwand beim "selber Machen" in meinen Augen sehr in Grenzen. Da ich keine 10 verschiedenen Outfits benötige, wird das schon gehen. ;)
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Antworten