Gewandung für Neueinsteiger

Fragen und Antworten zu Gewandungen.
Benutzeravatar
Sergeant at Arms
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 85
Registriert: 22.02.2014, 19:14

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Sergeant at Arms » 27.02.2014, 10:23

Moinsen, bin hier ja der Neue und mag nicht klugscheißen, aber Baumwolle war im mittelalterlichen Europa schon bekannt.
http://u01151612502.user.hosting-agency.de/malexwiki/index.php/Baumwolle
Sie war nur sehr teuer, da sie aus dem Orient/Outremer (Heiliges Land) importiert werden musste und es konnte sich dadurch eben nicht jeder leisten, seine Kleidung aus Baumwolle herzustellen/herstellen zu lassen.
Es ist ja nun auch so, dass Leinen in Verbindung mit Wolle ein sehr schönes eigenes Klima entwickelt und sich dadurch ein gewisser Tragekomfort ergibt, vor allem an heißen Tagen (kaum zu Glauben bei Wolle), aber wenn man sich nun nicht völlig dem Hobby "mittelalterliche Darstellung" verschrieben hat und die Gewandung nur mal ab und an trägt, dann kann auch eine Gewandung aus Baumwolle, bei richtigem Schnitt, ausreichen.
Mein Pfeil flog ab, sehr schön befiedert, der ganze Himmel stand ihm offen, er hat wohl irgendwo getroffen.
- Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21426
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Ravenheart » 27.02.2014, 20:56

@all: Der Hinweis von walta war gut und richtig! Bitte bei Bildkopien aus dem Netz IMMER die Quelle angeben! Das ist wirklich wichtig!

Bin auch gerade verstärkt an dem Thema dran...
Wenn es wirklich gut sein soll: Vergiss die Nähmaschine!
Wenn sie sein muss: Nähe so, dass man die Naht nicht sieht!

Hier ein paar Links, die mir weiter geholfen haben:

http://www.monacensis.de/tipps/gewand/Grundsaetzliches/index.php?title=Grundsaetzliches
http://www.flinkhand.de/index.php?naeh_gewandungen
http://www.kostenlose-schnittmuster.de/mittelalter-larp-linkliste/

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Wilfrid » 27.02.2014, 21:12

naja, wenn man denne sone schöne Klamotte aus Leinen und Wolle hat....
Das Zeug ist wunderbar bei Grippe, bei Schlechtwetter auf Turnieren un d fällt im Alltg auch nicht immer auf.
Baumwolle hingegen ist schon bei einem Marktbesuch und falschem Wetter ein Stimmungskiller, ährlich.

Ein Leinenhemd kostet 45 €, hält ewig, verträgt Flexen und ist durchaus, da , wos nicht soo auf die Optik ankommt, alltagstauglich. Und wenn die alten Muskeln schmerzen, Wollhose, schön mittelalterlich eng. Sieht keiner, das es keine Jeans ist, is aber sowas von goil !!! Gut, kostet ja schon das Material über 100€...

Und Wadenwickel, besser als jeder Wollstrumpf

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 28.02.2014, 15:17

Und wieder einmal tausend Dank für den weiteren Input!

Da ich (noch) keine museale Darstellung anstrebe, möchte ich auf die Nähmaschine ehrlich gesagt ungern verzichten. Ein Leinenhemd hab ich mir damit vor kurzem endlich zu Ende schneidern können (und da hat das Material weit weniger als 45 EUR gekostet...) und als nächstes steht eben das Obergewand aus Walkloden an (was ebenfalls weniger als 45 EUR kosten wird). Sobald das fertig ist, stelle ich gerne ein Foto samt Gugel und Gürtel hier ins Forum.

Nach dem Obergewand werden dann die Beinlinge sowie die Bruche dran sein, wobei ich mich dazu dann nochmal genauer einlesen werde, weil da das Schnittmuster ja nicht ganz so "einfach" ist wie bei der Tunika.
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von walta » 02.03.2014, 07:45

Also eine Bruche ist nix anderes als zwei gleich grosse rechteckige Stoffstücke. Oder, um es etwas komplizierter zu machen, 2 gleich grosse und ein kleineres Rechteck.
Die Beinlinge sind ein klein wenig komplizierter weil die ja an deine Haxen angepasst werden.

Walta

Benutzeravatar
Sergeant at Arms
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 85
Registriert: 22.02.2014, 19:14

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Sergeant at Arms » 02.03.2014, 09:02

Naja, man bei den Beinlingen auch direkt unter dem Knöchel aufhörten und dann eine Steg annähen, der unter der Fußsohle durchläuft....ist etwas einfach zu nähen und auch belegt! ;)
Mein Pfeil flog ab, sehr schön befiedert, der ganze Himmel stand ihm offen, er hat wohl irgendwo getroffen.
- Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Merry Man
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 02.10.2013, 09:42

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Merry Man » 13.03.2014, 10:23

Servus!

Nach gestriger Nähmaschinenbastlerei ist der obere Teil meiner Gewandung dann auch fertig geworden. Ist etwas "grob" geworden, weil ich in der Breite wohl etwas zu großzügig gemessen habe. Das sieht man vor allen Dingen an der Schulter, wenn ich keine Gugel trage. Allerdings kann man das ja nachträglich nochmal anpassen. Zu schmal wäre deutlich komplizierter.

Meine Frisur möge man mir verzeihen (die Bildqualität ebenfalls). Ich bin mir wohl unbewusst ein paar Mal durch's Haar gefahren, weil die Naht nicht ganz so gerade war, wie ich es mir gewünscht habe :P

Grundsätzliches: Die Gugel hatte ich mir vorher gekauft, sie besteht aus Walkloden und ist mit Leinen gefüttert. Cotte sowie Surcót sind beide aus mittelschwerem Walkloden. Als Untergewand habe ich noch eine Leinentunike, die ich da allerdings nicht an hatte.

Da ist sicherlich noch "Luft nach oben", was die Verarbeitung angeht. Aber für meine erste Gewandung und mein erstes Mal an der Nähmaschine...

Bild
"Ein reicher Mann aus Nottingham
Der wollte über den Fluss.
Er war nicht schlau, fiel über ein Tau,
Da war mit der Reise Schluss!"

Benutzeravatar
Sergeant at Arms
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 85
Registriert: 22.02.2014, 19:14

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von Sergeant at Arms » 13.03.2014, 11:09

Klasse!!!

Meiner Erfahrung nach, ist es gar nicht so verkehrt, wenn man etwas Luft in der Gewandung hat, da Leinen und Wolle ein eigenes Klima auf dem Körper entwickeln!
Und Du kannst auf Märkten/Lagern, die in kälteren Jahreszeiten stattfinden auch noch ganz entspannt etwas drunterziehen, ohne das alles spannt! Ich trage, wenns kalt wird (Abend/Morgens), einen dünnen Gambeson drunter!
Das solltest Du auch beim Schneidern der Beinlingen auch im Auge behalten, den eine Lange Unterhose ist manches Mal, absolut klasse! ;)
Mein Pfeil flog ab, sehr schön befiedert, der ganze Himmel stand ihm offen, er hat wohl irgendwo getroffen.
- Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5377
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Gewandung für Neueinsteiger

Beitrag von locksley » 13.03.2014, 11:52

Das passt schon. Bewegungsfreiheit in der Gewandung schadet nie. Wie Sergeant schon angemerkt hat, kann man bei etwas großzügigeren Schnitten auch noch was drunter ziehen wenns kalt wird. Was bei den Beinlingen noch zu beachten ist, die Beinlänge nicht zu knapp bemessen, es gibt nichts Ätzenderes als zu kurze Beinlinge, aus denen die Bruche rutscht.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Antworten