Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Alles über das Mittelalter.
Benutzeravatar
tscho
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1910
Registriert: 24.04.2011, 18:30

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tscho » 09.12.2013, 17:14

Je spitzer desto höher der Stand, so mein unbelegtes Wissen dazu bisher.

Beinlinge:
Ok, aber halten wir fest, es war Wolle wie Leinen möglich. Vielleicht sogar in Kombination.
Ich tippe darauf dass sie zur Arbeit eher das robustere Leinen nahmen, aber wer weis.
Die Verfügbarkeit wird sicher auch noch nen Grund gespielt haben.

Zum Stulpenstiefel, gut, so ganz 100 Jahre warens nicht . Bin aber schon öfter drüber gestoplert,
es kommt immer darauf an auf was man eben gerade achtet, wenn man sich durch die Nachweise wühlt.

Die Schlacht von Auray 1364
Chroniques von Jean Froissart (1337–1405)
Battle_of_Auray_2.jpg

Nebenbei auch interessant die Aufspanntechnik des Bogens :)

Schlacht von Nájera (1367) ( ? bin mir da nicht sicher )
Azincourt.jpg
Zuletzt geändert von tscho am 09.12.2013, 18:48, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
tigama
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 491
Registriert: 23.11.2013, 19:02

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tigama » 09.12.2013, 17:55

schade das man hier in einem beitrag nicht mehrfach zitieren kann :-(

also wegen den ski - wo siehst du den Vorteil bei den schuhen in hohem gras oder dreck ?

wegen den spitzen und unpraktisch, bei cowboystiefeln wurden ja die spitzen gemacht weil
man damit leichter in die Steigbügel einfädeln kann, absätze hatten die stiefel weil man da
besser im Steigbügel halt findet, zum laufen waren/sind die auch nicht wirklich gut geeignet.
also bleibt in dertat nur der modische aspekt ......

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21418
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Ravenheart » 09.12.2013, 18:50

tigama hat geschrieben:schade das man hier in einem beitrag nicht mehrfach zitieren kann :-(


Ein Jammer geradezu.... ;)

tigama hat geschrieben:also wegen den ski - wo siehst du den Vorteil bei den schuhen in hohem gras oder dreck ?


Dass der Schuh sich besser vorwärts bewegen lässt weil er sich nicht verhakt (Gras) bzw. besser rausgleitet (Matsch)

tigama hat geschrieben:schade das man hier in einem beitrag nicht mehrfach zitieren kann :-(


Ja, echt schade.... ;)

tigama hat geschrieben:wegen den spitzen und unpraktisch, bei cowboystiefeln wurden ja die spitzen gemacht weil
man damit leichter in die Steigbügel einfädeln kann


Das waren aber gerade Spitzen!

tigama hat geschrieben:schade das man hier in einem beitrag nicht mehrfach zitieren kann :-(


Wie schon gesagt, wirklich bedauerlich... ;) :D :D :D

;) Rabe

PS: Weil Du's bist:

1. Klicke "Zitieren" (Antworten-Fenster öffnet sich, zitiertes Posting ist eingefügt)
2. Markiere das gesamte Zitat incl. der Steuercodes

Code: Alles auswählen

[quote="Username"]..TEXT..[/quote]

und kopiere es.

3. Lösche alles, was Du in der ERSTEN Antwort nicht behandeln willst heraus. Achte GENAU darauf, dass dabei die Steuercodes(s.o.) heil bleiben! Löscht Du versehentlich eine der Klammern [ ] weg, ergänze sie wieder (AltGr + 8 bzw. 9)
4. Schreibe Deine ERSTE Antwort.
5. Füge das Zitat wieder ein (PC: Shift + Einfg)
6. Lösche nun zuerst den Teil weg, den Du schon beantwortet hast, und dann alles, was Du in der ZWEITEN Antwort nicht behandeln willst.
7. Schreibe Deine ZWEITE Antwort.
u.s.w.

:)

Benutzeravatar
tscho
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1910
Registriert: 24.04.2011, 18:30

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tscho » 09.12.2013, 18:56

Eine Zitadelle ::)

images.jpg
images.jpg (1.53 KiB) 6836 mal betrachtet

Benutzeravatar
Inopel
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 400
Registriert: 02.10.2012, 20:42

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Inopel » 09.12.2013, 19:42

tscho hat geschrieben:Eine Zitadelle ::)

images.jpg


Erkläre mir das bitte Tscho
<<Usus et experientia dominantur in artibus>>
<Aller Dinge Meister ist die Übung>

Benutzeravatar
tigama
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 491
Registriert: 23.11.2013, 19:02

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tigama » 09.12.2013, 20:09

Ravenheart hat geschrieben:
tigama hat geschrieben:schade das man hier in einem beitrag nicht mehrfach zitieren kann :-(


Ein Jammer geradezu.... ;)
:)


die hintertüre kenne ich wohl, aber es gibt auch forensoftware wo man
2 unterschiedliche zitatebutton hat ;-)
is hier halt noch ein wenig old School *grins*


(Hey, das is Admin-Farbe! Wurdest Du befördert?? 8) Rabe)

Benutzeravatar
Phalax
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 388
Registriert: 25.06.2013, 15:52

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Phalax » 10.12.2013, 11:22

monkeyhupf hat geschrieben:zurück zu den beinlingen..
ich hab selber keine dezitierten belege gefunden für beinlinge um 1400...

anderes thema..
wie wäre ein essbesteck für bogenschützen aussehen?
ein messer plus einen pfiem oder gabel + evtl. einen holzlöffel??



Hey du hast ne PN.
Das Gegenteil von anders... nur umgekehrt.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Kopf.
Schokolade hat wenig Vitamine. Darum muss man viel davon essen.

Benutzeravatar
Edradour
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 424
Registriert: 19.11.2006, 22:57

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Edradour » 10.12.2013, 13:10

Doppelpost, bitte löschen
Zuletzt geändert von Edradour am 10.12.2013, 16:14, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Edradour
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 424
Registriert: 19.11.2006, 22:57

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Edradour » 10.12.2013, 13:12

Um das letzte Thema aufzunehmen, Messer und Holzlöffel wäre der Standard gewesen, Gabeln waren zu der Zeit bei uns nicht üblich. Die Sache mit dem Pfriem ist viel diskutiert. Es ist tatsächghlich keine Quelle bekannt, weder Text noch Bild, die den Pfriem mit der Tätigkeit Essen in Verbindung bringt. Es ist durchaus denkbar, dass es eher ein Werkzeug ist.
Aber auch hier gilt, Messer ist nicht gleich Messer und Löffel nicht gleich Löffel. Form und Machart unterscheiden sich teils erheblich von früheren und späteren Designs.
Zuletzt geändert von Edradour am 10.12.2013, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Phalax
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 388
Registriert: 25.06.2013, 15:52

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von Phalax » 10.12.2013, 13:19

ein messer tut auch seinen zweck als gabel. Ansonsten hat gott uns noch zwei patschehändchen gegeben mit denen man essen kann. Beim Besteck kenne ich mich da jetzt nicht so aus aber ich meine mal eine Art "Göffel" (Löffel mit spitzen vorne) gesehen zu haben. die wuelle müccte ich mal wieder suchen.
Das Gegenteil von anders... nur umgekehrt.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Kopf.
Schokolade hat wenig Vitamine. Darum muss man viel davon essen.

Benutzeravatar
tigama
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 491
Registriert: 23.11.2013, 19:02

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tigama » 10.12.2013, 15:45

schwarzer vogel hat geschrieben:
die hintertüre kenne ich wohl, aber es gibt auch forensoftware wo man
2 unterschiedliche zitatebutton hat ;-)
is hier halt noch ein wenig old School *grins*


(Hey, das is Admin-Farbe! Wurdest Du befördert?? 8) Rabe)



ähmmmmm - sorry - ich tus bestimmt nicht wieder

grün war der Kommandeur, rot der stellv. blau der s3 und schwarz die sanitöter - so kenne ich das :-)

Benutzeravatar
tscho
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1910
Registriert: 24.04.2011, 18:30

Re: Bogenschützenausrüstung im Jahr 1337 bis 1453

Beitrag von tscho » 10.12.2013, 17:48

@ Edradur
Stulpenstiefel ? Was meinst dazu, könnte reichen als Nachweis...

Antworten