Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Alles über das Mittelalter.
Betelgeuse
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.09.2015, 10:54

Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Betelgeuse » 12.10.2015, 18:47

Hi an alle (ich wollt grad sagen "da draußen",aber ich hoffe ihr seid bei der Kälte drinnen)
Ich hab auf dem weg zwischen Holmegaard und Møllegabet den überblick verloren, und wiki hält sich zu dem Thema mehr als zurück.
Mich interessieren Bogendesigns der Bronze und Eisenzeit bis zum beginn des Christlichen Mittelalters, also bevor die Armbrust kam ;)
Ich wollte möglichst autentisch einen Jäger darstellen, da ich aber einen Bogen in der Hand halten möchte, fällt das christliche Mittelalter quasi raus, wegen Armbrust und so.
Wie siehts da in der Geschichte aus?
M W jagden die Germanen mit Pfeil und Bogen, aber welchen Typs?
Wenn der Klügere immer nachgibt, darf er sich nicht beschweren, wenn der Dumme das Sagen hat.
Gewollt habe ich schon gemocht, aber gedurft haben sie mich nicht lassen.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Broze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 18:50

Nydam Bogen ohne "Beschläge" oder Allamannenbogen (Oberflacht, allerdings ohne die Keulen)
Rabe hat mal einen Bogenfund aus der Tolense ? nachgebaut, dann gibts noch den verrissenen Bogen von der Burg Elmendorf
Die Franken bevorzugten nach den Miniaturen Recurves mit kurzem Auszug und scheinbar arbeitenden Recurves..

Allgemein

Die meisten Germanen jagten aber wohl lieber mit dem Speer bzw der "Lanze" (Saufeder)
Zuletzt geändert von Wilfrid am 12.10.2015, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

Betelgeuse
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.09.2015, 10:54

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Betelgeuse » 12.10.2015, 18:54

Wow, DAS war verdammt schnell
3min, da hast du ja geantwortet, bevor die NSA mitgelesen hat
:P ;D
Wenn der Klügere immer nachgibt, darf er sich nicht beschweren, wenn der Dumme das Sagen hat.
Gewollt habe ich schon gemocht, aber gedurft haben sie mich nicht lassen.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 19:03

Naja, is mein Thema ;-)
Ich habe gelesen , das Dun aus Hannover bist, da wäre denn entweder n Flitzebagen der modernen Form oder n vergrößerter Elmendorfer das Mittel der Wahl
Mit nem sehr guten Stück holz sind beide in 2 Stunden gebaut und erstemal gefinisht

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6594
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Heidjer » 12.10.2015, 19:06

Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Betelgeuse
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.09.2015, 10:54

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Betelgeuse » 12.10.2015, 19:18

FlitzebAgen? Meintest du flitzebOgen?
Das ist in meiner Gegend (eigentlich komme ich aus dem Harz, ich wohne nur bei Hannover) ein sehr abfälliger Begriff für jede Art von Bogen, aber meist die Bezeichnung eines Stockes mit Gartenschnur in der Hand eines Kindes.
???
Wenn der Klügere immer nachgibt, darf er sich nicht beschweren, wenn der Dumme das Sagen hat.
Gewollt habe ich schon gemocht, aber gedurft haben sie mich nicht lassen.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 20:34

Beide Bezeichnungen bezeichnen eigentlich den autochtonen "Pfeilbogen". Ist eben plattdeutsch ....
So eine Plempe ist etwas speziell, richtig geschossen kommt aber so 10% mehr rum als beim ELB oder so.
Die gibts nicht nur als Kinderboegen, sondern eben auch etwas wertiger. Mußt hier mal nach Flitzebagen suchen, ich bau die Dingerr so, wie ich das mal vor ~ 50 Jahren gelernt habe. hier im Forum bin ich der einzige, der sowas baut, hier in der Gegend sind noch 2 -3 andere, die ähnlich bzw gleich bauen.

Benutzeravatar
Hachiman
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 75
Registriert: 05.12.2013, 13:35

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Hachiman » 12.10.2015, 20:44

Also da hätte ich ne Buchempfehlung.
Mein Freund, der J.Junkmanns hat bein Verlag Angelika Hörnig, das tolle Buch "Pfeil und Bogen heraus gebracht. Da wird von der Altsteinzeit bis zum Mittelalter Bögen gezeigt aufgereiht nach Jahr und Fundort.
Okay^^ es ist nicht gerade günstig aber es Lohnt sich! ;D

Betelgeuse
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.09.2015, 10:54

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Betelgeuse » 12.10.2015, 20:58

@Wilfrid
Was genau heißt speziell und richtig geschossen?
Wenn das sowas wie auf deinem Avatar ist hast du mein Interesse
45-50# bei 28 1/4" Realauszug (30"amo) und 160fps+ möglich?
Wollte wenn schon dann auch ernsthaft damit schießen.

@ Hachimann
Nach dem Buch werd ich auf alle Fälle mal schauen.
Ich mag Bücher, da bin ich altmodisch, so ein iih-Book-reader kommt mir nich ins Haus.
Wenn der Klügere immer nachgibt, darf er sich nicht beschweren, wenn der Dumme das Sagen hat.
Gewollt habe ich schon gemocht, aber gedurft haben sie mich nicht lassen.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 21:18

http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=71&t=22171&hilit=bow+swap+wilfrid
160 hat der jetzt nicht gebracht, der lag bei 46 m/s= 151 fps, allerdings mit nem schwereren Pfeil
Über den Daumen schießen und dann eben Bogenhand und Arm "fliegen lassen"
http://flecomedia.de/watch_video.php?v=3KAYR16972R6
Zuletzt geändert von Wilfrid am 12.10.2015, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von killerkarpfen » 12.10.2015, 21:19

Wilfrid hat geschrieben:Beide Bezeichnungen bezeichnen eigentlich den autochtonen "Pfeilbogen".... hier im Forum bin ich der einzige, der sowas baut, hier in der Gegend sind noch 2 -3 andere, die ähnlich bzw gleich bauen.


Das muss wohl an der Gegend liegen :-X :-X :-X
duckundweg
Eppur si muove

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 21:27

jau, früher wurden in jedem Dorf so je Generation 2-3 "ordentliche" gebaut, "damits nicht vergessen wird"

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Wilfrid » 12.10.2015, 21:44

Ach habe ich erwähnt, das man sowas mit "weitem Auszug " schießt? Also ähnlich wie einen ELB, mit "in den Bogen steigen"

Betelgeuse
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.09.2015, 10:54

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von Betelgeuse » 12.10.2015, 22:10

Ich hab eh Orang Utan Arme, hab am Mundwinkel schon meine 30" beisammen obwohl ich nur knapp über 1,80 groß bin.
165fps bzw 50m/s sind irgendwie so meine "Schallmauer", weiß nicht warum, ist halt so, da wollt ich eigentlich nicht drunter.
Dieses Møllegabet design find ich ja auch sehr interessant, so ne art siyah an nem Selfbow. Aber das nur nebenbei.
Selbstbauen wollt ich eigentlich, wenn, dann nur unter Aufsicht eines Profis, und da ich eher in richtung sportlich, nicht Spazierfahrt wollte, sollte es lieber gleich ganz von nem Fachmann gemacht werden.
Den Stangenherstellern trau ichs nich zu, weder ein historisch korrektes design, noch meine "schallmauer", geschweige denn beides, ohne dass der Bogen nach 10 Schuss hinne is.
Und Ja, ich weiß, dass ich nicht einfach bin :-[
Wenn der Klügere immer nachgibt, darf er sich nicht beschweren, wenn der Dumme das Sagen hat.
Gewollt habe ich schon gemocht, aber gedurft haben sie mich nicht lassen.

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Reale Bogentypen der Bronze/Eisenzeit

Beitrag von killerkarpfen » 12.10.2015, 22:31

Ich denke wieder enmal laut :-X
Einen authentischen Bogen dieser Zeit gibt es eigentlich gar nicht. Da ist jeder Primitivbogen mit Selfnocken ohne Schussfenster genau richtig. Gewiss zu dieser Zeit gab es auch brühmte Bogenbauer und es gab örtlich bedingte Materialien und Bauweisen.
Die kunstvollen Bögen die man aus der Antike gefunden hat stammen aber fast alle aus Gräbern.

Alle anderen mir jedenfalls bekannten Bögen die man als Jagdwaffe zuordnen kann, waren schlichte ehre kurze Bögen mit 145 bis 165cm Länge deren Nachbauten so 50 - 65# ergaben. Meist mit eher flachovalem Querschnitt.

Also bist Du mit einem schlichten Bogen aus einem Material was zu dieser Zeit an dem Ort zur Verfügung stand stylistisch sicher besser bedient als mit einem exotischen Kriegsgerät.Wilfrid hat da mit seiner Antwort absolut recht.

Bären und Wölfe hat man zu dieser Zeit bei uns übrigens kaum mit dem Bogen bejagt sondern mit Fallen. Also bau auch ein entsprechendes Gerät das ausreicht um Kleinwild wie Hase Reh und vor allem Wasservögel zu erlegen.
Eppur si muove

Antworten