Osage Anzucht

Was nicht in eine der anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
Dongelong
Full Member
Full Member
Beiträge: 160
Registriert: 29.10.2015, 19:59

Osage Anzucht

Beitrag von Dongelong » 10.05.2021, 22:08

Hallo zusammen,
ich habe, wie einige andere auch, Osage aus den Kernen ausgesät. Zu den Erfolgen/Misserfolgen taucht immer mal wieder ein Bild im Faden
viewtopic.php?f=25&t=31420&hilit=osage&start=75#p575828 auf.

Jetzt will ich mal ein bisschen angeben, denn bei mir scheinen die Pflänzchen ganz gut zu wachsen.
Osage 2400.jpg
und hier mein kleiner Osage Wald
osagewald.jpg
Die ersten habe ich mitte Januar in die Erde gesteckt. Damals habe ich den ersten Teil meiner Frucht zerteilt und die meisten Kerne eingefrohren. Mit ein paar wenigen wollte ich es gleich probieren. Sie standen im warmen Badezimmer und sind nach ca. drei Wochen auch aufgegangen allerdings nicht besonders schnell gewachsen.
Den anderen Teil der Frucht habe ich dann im Februar zerlegt und in Eierkartons angesät. Ebenfalls 3 Wochen später sah es so aus (im Fordergrund die ersten Setzlinge im Topf).
Eierkarton.jpg
Mittlerweile sind alle in ihrem eigenen Topf umgezogen.

Bisheriges Fazit:
Der Zeitpunkt sie auszusäen war im Januer wohl zu früh. Inzischen erkenne ich keinen Unterschied welches die älteren Bäumchen sind.
Zur Aussaat im Eierkarton kann ich sagen das da in der Tiefe zu wenig Erde vorhanden war. Die Pflänzchen sind erst richtig losgegangen als ich sie umgesetzt habe.

Im Freien habe ich auch schon ein paar übrige stehen. Die werden Nachts vor Frost geschützt (das will dieses Jahr mit leichten minusgraden ja gar nicht aufhören). Die sind aber praktisch gar nicht weitergewachsen.

Alles in allem hat das ganz einfach funktioniert.
Ich habe alte Blumenerde, neue Anzuchterde und sogar ein abgeerntetes Basilikumtöpchen zur Aussaat verwendet. Das scheint der Osage egal zu sein.
Einen Teil der Kerne habe ich mit ihrem "Schwänzchen" eingegraben bei manchen war es abgerissen. Das schein ebenfalls nichts auszumachen.
Kern inklusive Fruchtfleisch habe ich auch probiert - da haben dann allerdings kleine Fliegenlarfen am Kern gefressen
larve.jpg
war nicht weiter schlimm aber die Fliegen haben genervt. Ich glaube sogar von dem Karton mit den Fliegen sind die meisten Samen aufgegangen.

Bin gespannt wie das jetzt weitergeht und wann die Blumentöpfe zu klein werden...

Gruß
Dongelong
Zuletzt geändert von Dongelong am 11.05.2021, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
.... jeder nur ein Kreuz. (Monty Phyton)

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3380
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Osage Anzucht

Beitrag von Haitha » 11.05.2021, 13:17

Freut mich, schöne Doku :)
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3324
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Osage Anzucht

Beitrag von Bowster » 11.05.2021, 14:11

Meine sind bislang leider nichts geworden, vielleicht waren die Anzuchttöpfe zu klein oder die Nächte zu kalt, ich werde wohl einen neuen Versuch starten.

Benutzeravatar
Burgunder12
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 600
Registriert: 01.11.2016, 18:30

Re: Osage Anzucht

Beitrag von Burgunder12 » 11.05.2021, 15:16

Freud mich für dich und danke für die ausführliche Beschreibung!
Gruß Burgunder12

Der Weg ist das Ziel!
Irgendwann habe ich den Bogen raus!

Antworten