Die Wölfe sind da...

Was nicht in eine der anderen Kategorien passt.
Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von benzi » 03.03.2015, 18:49

Dirk, danke für Deinen Erfahrungsbericht!

in so vielen Ländern leben Menschen mit Wölfen in ihrer Umgebung und meist sind diese Menschen auf ihre Tierhaltung viel existenzieller angewiesen als es bei uns der Fall ist... wir werden es auch wieder lernen!

Wenn die Wolfs-Bestände einen gewisse Größe erreicht haben und diese stabil ist, dann spricht mMn auch nichts gegen Abschüsse!

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
eddytwobows
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4254
Registriert: 31.05.2009, 12:09

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von eddytwobows » 03.03.2015, 19:01

Donnerwetter, hätte nicht gedacht, daß dieser Thread jetzt über die paar Stunden einen so regen Zulauf und so viele
Beiträge bekommt, Dankeschön dafür... :) :)

Abgesehen von den "Man VS Beast" Beiträgen, die hier aufgrund des Themas wohl durchaus Ihre Berechtigung haben
und stellenweise auch durchaus informative und wichtige Inhalte in Sachen Verhaltensweisen
gegenüber "bissigem Getier" allgem. in sich hatten, scheint die Meinung ja relativ einheitlich zu sein,
daß man dem Wolf hier ohne weiteres noch etwas Spielraum geben kann,
selbst WENN er sich mal kurz in einer Wildeshauser Wohnsiedlung umtut...

Im übrigen ist Wildeshausen, soweit ich mich recht erinnere, von recht weitläufigen, wenn man dieses Wort im Kontext auf die heutige moderne Siedlungszivilisation anwendet, Waldflächen umgeben ...

Insofern halte ich persönlich das weder für ungewöhnlich noch für überraschend, wenn da hin und wieder mal
ein einzelner Jungwolf die Nase etwas weiter aus dem Gebüsch / Waldrand steckt...

Abgesehen davon, Verhaltensauffällig...was IST denn nun tatsächlich dabei Verhaltensauffällig...?

Drehen wir das Rad der Geschichte doch einfach mal ein paar 1000 oder 10.000 Jahre zurück...
Da hat doch auch irgendwann mal ein Wolf seine lange Schnauze aus der Deckung geschoben,
als seine Neugier (+ Hunger und / oder Bequemlichkeit bei der Nahrungssuche, okay, das sollte man vielleicht erwähnen... ;)
stärker war, wie seine natürliche Scheu vor dem "Menschenrudel"...

Naja, vielleicht hat er sich ja auch nur einsam gefühlt, wer weiß das schon noch nach so vielen Millenien... ;) :) :)

Aber jetzt mal ernsthaft...
Ist es denn, im Hinblick auf die evolutionäre Entwicklungsgeschichte des Hundes,
der ja nun mal auch (wenigstens teilweise...) vom Wolf abstammt, jetzt sooo ungewöhnlich,
daß ein solches Jungtier in einer Wohnsiedlung (wie oben beschrieben) auftaucht und mal kurz "die Lage checkt"...?

Ich denke mal, def. NICHT...
Schon gar nicht, wenn man denn auch mal zu bedenken gibt, daß eine solche Wohnsiedlung
Tagsüber eigentlich rel. gering von Menschen frequentiert wird, so paradox sich das jetzt auch anhören mag...

Die meisten dort ansässigen / lebenden Menschen sind Tagsüber von 6.00 oder 7.00 Uhr bis 17.00 oder 18.00 Uhr
auf der Arbeit, die Kinder vormittags in der Schule oder im Hort etc. sonstiges, die Anzahl der daheimgebliebenen Erziehungsberechtigten (falls es von denen denn überhaupt noch welche in diesen Zeiten der emanzipierten Karrieregeilheitszvilisation gibt) oder der dort wohnhaften Rentner, die gerade nicht beim Fallschirmspringen,
auf Survival / Club Urlaub, einer Kaffeefahrt oder beim Pilates sind (...jaaa, ich weiß, alles Klischees, der echte Deutsche Renter nimmt morgens um halb sechs seine Herztropfen und geht zur Arbeit... ;) ) , ist relativ (!) gering...

Naja, nu, da kann man es als neugieriger Jungwolf doch mal riskieren, sich etwas aus der Deckung zu wagen, oder nicht...?
Und wenn einem dann tatsächlich mal so ein ominöser, komisch riechender Zweibeiner entgegen kommt oder sich ganz allgemein dort herumtreibt... was solls, es gibt nichts, was man nicht ignorieren kann, vor allem dann, wenn man weiß,
daß man im Zweifelsfalle eh schneller laufen und sich Deckung suchen kann, als diese instabil und unbeholfen daherwackelnden Felllosen Stoffsackkurznasen... ;) :) :)

So viel von mir dazu... ;) :) :) :D

LG
etb
Das Volumen einer Minute ist gleich Universal ist gleich die liegende Acht. A. Be.
Die Perversitaet des Universums strebt einem Maximum zu.
Alles was schiefgehen kann wird auch zwangslaeufig schiefgehen. Larry Niven

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von benzi » 03.03.2015, 19:09

10942614_1074194422596051_5882710576735144448_n.jpg

ich weiß nicht wie ich mich fühlen würde, wenn das kein Esel in Kasachstan wäre, sondern eines meiner Pferde... ich weiß nur, ich würde damit leben wollen....

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6611
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Heidjer » 03.03.2015, 19:16

benzi hat geschrieben:... wir werden es auch wieder lernen!...


Lernen müssen, für ein erneutes Ausrotten wird es keine Lobby geben. ;)

Aber man fragt sich auch, warum wurde der Wolf überhaupt ausgerottet? ???

Die Jagd auf den Wolf mit dem Ziel ihn auszurotten, begann in unserer Gegend (der Heide) direkt nach dem 30jährigen Krieg. Im Krieg selbst, wurde die Jagd völlig vernachlässigt, mit dem Ergebnis, dass es hier riesige Rudel gab. Ich habe in einen Bericht aus den Hermannsburger Dorfarchiv gelesen, das bei einer einzigen Wolfsjagd um das Jahr 1650 herum, 4 Heuwagen gebraucht wurden, um die ganzen Wolfskadaver weg zu schaffen!


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2633
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Spanmacher » 03.03.2015, 19:26

Unser Förster hier hat mir erzählt, dass auch bei uns im Kraichgau vor geraumer Zeit ein Wolf auf der "Durchreise" war. Eine Mitbürgerin, die das Tier in der Nacht sah, hatte ihm davon berichtet.
Anfangs ging er davon aus, dass sie einen ähnlich aussehenden Hund gesehen haben mag. Aber es ließ ihm keine Ruhe und er recherchierte bei Kollegen und anderen Fachleuten, dass dies tatsächlich ein Wolf war. Er kam als Einzelgänger aus dem Gebiet des Genfer Sees, durchquerte unseren Landstrich und wurde schließlich im Raum Kassel nachts angefahren. Anhand der Spuren, die dem Wagen anhafteten, konnte man ihn identifizieren.
Dieses Tier bewegte sich auch am Rande kleinerer Ortschaften und in der Nähe von Straßen. Insider gehen davon aus, dass sich solche Einzelgänger einigermaßen ausreichend von weggeworfenen Lebensmittelresten (z.B. McDonalds-Tüten-Inhalten und ähnliches) über Wasser halten können.
Ebenfalls wieder vermehrt gesichtet wurden in letzter Zeit bei uns hier Wildkatzen. Man geht davon aus, dass diese sich wieder heimisch fühlen.
Ebenfalls von einem Forstmitarbeiter habe ich erfahren, dass sich vermehrt aus dem Osten stammende Marderhunde hier im Südwesten Deutschlands eingefunden haben. In den Wäldern rund um unsere Stadt sind in letzter Zeit vermehrt Spuren von diesen gesichtet worden.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Hetzer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 963
Registriert: 23.04.2010, 08:02

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Hetzer » 04.03.2015, 00:36

Beitrag gelöscht! 1. Warnung!
LG,
Jo
Honor the past but never look back.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Wilfrid » 04.03.2015, 06:59

Squid, beim Wolfsgewicht mach mal die Hälfte draus. Es ist ja alles relativ, aber meine mitteldeutsche Wachhündin brachte das bei 32 schlanken kg auf 57 cm Schulterhöhe. Also mehr so mittlere Wolfsfähe.

Und natürlich steigt mit jedem streunenden Caniden die Gefahr, dem einfach in den Rachen zu stolpern, kann auch bei Füchsen passieren.

Das Problem ist was ganz anderes:
Wir sind es nicht mehr gewohnt, das 4 Pfoten allein unterwegs sind. Früher Tür auf, Hund raus, Tür zu. nach 1-2 Stunden kam der Teben wieder rein. Heute, nimm nicht nur die Leine mit, nö, sammle die Kacke vom Wegesrand des Feldwegs.

was die Situation nach dem 30 jährien Krieg angeht...
Damals trug man ungewaschene Wolle und die vielen Kriegstoten hatten die Wölfe, Hunde und Hybriden ernährt. Wald gabs kaum noch und die Herden wurden dann wieder in die Wälder getrieben. Die kleine Eiszeit steuerte auf ihren Höhepunkt zu...
Und trotzallem brauchte es 200 Jahre, um die Wölfe fast komplett in Europa auszurotten.

Also , wir müssen mit den Wölfen auskommen

GunDog
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 389
Registriert: 23.03.2007, 13:44

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von GunDog » 04.03.2015, 07:34

Ich weiß aus sicherer Quelle das Wölfe und Luchse an der Ostgrenze in LKWs/Kastenwagen vom Zoll gefunden wurden. So kommt einiges an an Menschen gewohnten Tieren (Gehegefütterungen) nach DE. Nicht alle wandern also so weit wie man meint. Die Behörden versuchen mit allen Mitteln sowas nicht öffentlich zu machen, eben wegen solcher Wolfsdiskussionen hier. Es gibt verschiedene Fälle wo Wölfe schon Hunde (sogar vor der Haustür) angefallen haben. Genau diese Leute die mit solchen Wolfstaxies die Wolfsverbreitung in DE vorrantreiben wollen, erreichen das Gegenteil wenn diese "Importe" sich dann näher an Menschen wagen wie andere. Es fehlt dringend eine GEN-Datenbank. Aber (zu) vieles zu diesem Thema wird unterm Deckmantel gehalten.
Die Tierhalter haben auch das nachsehen. Wie wäre es wenn man euch z.B. zusäztliche Kosten und Arbeit aufbühren würde damit ihr zu Arbeit kommt, weil jetzt der Wolf in DE kommt ? oder eine Wolfssolidaritätsabgabe ? Davon könnten die Schafzüchter ihre Zusatzkosten abdecken. Schaut euch die Probleme mit dem Wolf in den Alpen an.... Zäune ? wie soll das gehen.
Fakt ist das der Wolf in vielen Gebieten (Yellowstone) die Flora-Fauna nachhaltig geändert hat. Meist zum Vorteil. Aber ob das hier im dicht besiedelten Gebiet von DE funktioniert ?
Es sterben in jedem Land mehr Leute durch Verkehrsunfälle wie durch Angriffe vom bösen Hai (Australien) oder dem Wolf!

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Wilfrid » 04.03.2015, 08:23

Gundog, ich kenn auch einen, der einen kennt, der schon mal nem Wolf gegenübergestanden hat. Bei solchen Meldungen muß man sich immer fragen, was hätten die davon?
Und was hat der Erzähler davon? Also der Erzähler ist unheimlich wichtig. Aber der LKW fahrer? Und der , der Wolf und Luchs frei läßt?
Der bestimmt nix, der kann hinter seinem Geld nämlich nur noch hergucken. Wohingegen so ein Pelz richtig Geld bringt...

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8026
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Snake-Jo » 04.03.2015, 08:54

Heidjer hat geschrieben:
Snake-Jo hat geschrieben:...ich lebe also mitten im Wolfsgebiet...


Hä, vielleicht am Rande, rund um Bergen haben wir hier 3 Rudel und auf dem Truppenübungsplatz noch ein Paar, das hat letztes Jahr erfolgreich 3 Junge groß gezogen! Die 3 Rudel um Munster rum sollen 10 Junge groß bekommen haben.
Es ist schon erstaunlich wie schnell der Wolf zurück kommt, jedes Jahr scheint sich die Zahl fast zu verdoppeln. ???


Hallo Dirk,
wir haben hier im Landkreis Gifhorn noch keine Rudel bzw. ortsansässige Populationen. Dafür gibt es aber schon eine ganze Reihe an Fotofallen-Nachweisen im Landkreis und zudem liegen wir ja nur 50 km von Munster entfernt und haben mit den TÜP-zen Wesendorf und Ehra-Lessin auch gute Rückzugsgebiete vor der Haustür. In meiner Ortschaft gibt es mittlerweile 2 Nchweise des Wolfes. Also faktisch sind wir hier wohl Durchzugsgebiet einer sich ausbreitenden Population.
LG,
Jo

Benutzeravatar
eddytwobows
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4254
Registriert: 31.05.2009, 12:09

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von eddytwobows » 04.03.2015, 09:11

...edit...

Kurzes Update :

Gerade kam dieses Thema bei N24 in den Nachrichten,
mit der m.M.n. völlig überzogenen und aufgebauschten Unterschrift :

"Problemwolf"

Ich dachte, ich gucke und lese nicht mehr richtig...!

Selbstverständlich und unglücklicherweise wurde zusätzlich zu den Äußerungen des Landesministeriums
(wurde weiter vorne im Thread schon verlinkt) auch noch jemand der Landesjägerschaft vor die Kamera gelassen,
um da den üblichen Kram / Sermon abzulassen... ::)

Btw. (Obacht, der folgende Text mit Frage ist humorvoll-ironisch gemeint ... ;) :D ):

Wie verhält sich das nun eigentlich...?

Wenn jetzt "speziell beauftragte und Sachkundige" Personen sog. "Problemwölfe" ::) mit Gummischrot
aus "gefährdeten" Wohnsiedlungen vertreiben, bzw. ihnen damit klarmachen soll und darf,
"...daß der Mensch ihnen nichts gutes will..." (O-Ton Landesministerium),
oder sie eingefangen und mit Funksendern versehen werden sollen,
heißt das nicht dann eigentlich auch im Umkehrschluß, daß man als besorgter Bürger auch die ganzen Problemjäger ;D ;D (solche u.ä., wie die von Felsenbirne angesprochenen...) "nötigenfalls"
mittels Beschuß mit Pfeilen mit Gummiblunts, bzw. sie mittels kurzfristigen Einfangens und Versehens mit einem
Funk-und / oder Elektrohalsbandes aus den Wohnsiedlungen und deren direktem Umfeld fernhalten sollte und darf ...?

Also ich wäre def. dafür... ;D ;D

LG
etb
Zuletzt geändert von eddytwobows am 04.03.2015, 17:24, insgesamt 2-mal geändert.
Das Volumen einer Minute ist gleich Universal ist gleich die liegende Acht. A. Be.
Die Perversitaet des Universums strebt einem Maximum zu.
Alles was schiefgehen kann wird auch zwangslaeufig schiefgehen. Larry Niven

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Wilfrid » 04.03.2015, 09:30

Nein , Eddy, das darfst Du nicht !!! Für die gewaltsame Entfernung von Gefahren sind die staatlichen Organe zuständig, also in diesen beiden Fällen die Polizei.
Die wird dann mittels https://www.hunderegister-nds.de/login feststellen, das es sich um einen Wolf handelt, (ein Hund wäre dort ja registriert), dann den Wolfsbeauftragten holen, der dann alles weitere in die Wege leitet. Bei Jägern wird sie den Jagdschein etc kontrollieren, und gegebenen falls eben nach Waffen und Jagdgesetz verfahren.

Da Du im Allgemeinen aber weder durch Wolf oder Jäger gefährdet bist, wenn diese den Ort verlassen wollen, darfst du sie auch nicht nach dem Jedermann paragrafen daran hindern, denn sie begehen keine Straftaten, sondern nur Ordnungswidrigkeiten.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von benzi » 04.03.2015, 09:34

in BEIDEN Fällen helfen Herdenschutzhunde! ;D

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Wilfrid » 04.03.2015, 09:40

benzi, nö, da greift dann das NHundG, weil , dann kommt der Kreisveterinär un d stellt fest, das Du einen agressieven Hund hast.
Den haste dann innerhalb eines vierteljahres beim niedersächsischen Wesenstest vorzuführen. Unter anderm mußt Du dann mir deinem Tier einen mit 7 Personen besetzten Fahrstuhl großen Raum betreten. Bekanntlich gibts in NDS. soviel Fahrstühle, das diese Situation imLeben eines Hundebesitzers hier öfter vorkommt ....

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3037
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Die Wölfe sind da...

Beitrag von Markus » 04.03.2015, 09:45

Leuts - den Wolf haben wir hier zum ichweißnichtwievieltenMale diskutiert.
Mir sind bislang keine neue Erkenntnisse aus der Diskussion erwachsen.

Wer also noch wesentliches zu sagen hat, darf und soll dies gerne tun. Aber irgendwelche Spaßvorschläge, die jenseits jeglicher Realtität sind, tun dieser Diskussoin nicht gut.
Bitte achtet darauf. Danke.

Gesperrt