Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Was nicht in eine der anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
stormcloud
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 03.06.2015, 13:31

Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von stormcloud » 19.07.2015, 12:23

Hallo,

hier mal ein Bild von 1975 (auwei, schon 40 Jahre vergangen) ;D
Es zeigt meinen Vater und mich im Alter von 9 Jahren. Sorry für die schlechte Bildqualität.
Interessant: Meine Bell-Bottom-Jeans - damals der letzte Schrei.... :-\

Bild

Der Flitzebogen war aus einem Haselnuss-Stecken gefertigt - die Sehne war wohl vom Hirsch oder so und diente eigentlich dazu, die Gewichte von Großuhren zu tragen.
Die Pfeile bestanden aus unbefiedertem Schilfrohr, Hand gefeiltem Nock und einer stumpfen Spitze aus Patronenhülsen.
Bis ca. 15 m konnte man damit erstaunlich präzise treffen... ::)

Wäre toll, wenn ihr auch mal Bilder von euren Anfängen posten könntet!


Liebe Grüße von Josef

Benutzeravatar
sathunter
Full Member
Full Member
Beiträge: 198
Registriert: 27.11.2009, 21:24

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von sathunter » 19.07.2015, 18:51

WGV-2_059.jpg
Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2779
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von Spanmacher » 19.07.2015, 20:23

Aus welchem Jahr stammt denn das Winnetou-Konterfei?
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1784
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von apaloosa » 19.07.2015, 21:34

Ich tipp mal auf 1970/72 :)

VG
Harald

Benutzeravatar
sathunter
Full Member
Full Member
Beiträge: 198
Registriert: 27.11.2009, 21:24

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von sathunter » 20.07.2015, 08:42

Hi,
genau weiss ich das auch nicht mehr , ab 1972 kann schon hinhauen.
Das ist im Übrigen ein Wings-Bogen, der bis vor Kurzem immer noch existiert hat. Ich weiss nicht genau, aber ich meine mich zu errinnern, dass er bei der letzten Räumaktion weggekommen ist.
Müsste ich mal schauen.

Grüße

sathunter
Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3266
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von Felsenbirne » 20.07.2015, 09:19

Herrliche Bilder! Bitte mehr!
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
stormcloud
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 03.06.2015, 13:31

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von stormcloud » 20.07.2015, 15:38

sathunter hat geschrieben:
WGV-2_059.jpg



Für so einen Bogen hätte ich als Kind meinen kleinen Finger hergegeben :o
Neben den Selbstgebauten gab es in meinem Bekanntenkreis allenfalls "Glasfiber-Flitschen" - aber die hatten weniger Power, als die Haselbögen und versprödeten extrem schnell....

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3322
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von Haitha » 20.07.2015, 15:59

Toller Thread! Im mit solchen genialen Bildern zu dienen, ist mein Baujahr leider nicht lange genug her.
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1554
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von Rotzeklotz » 20.07.2015, 16:43

Da meine Bogenbau-Karriere (abgesehen von ein paar Weidenbögelchen als Kind, die meine Aufmerksamkeit damals aber nur ein paar Tage auf sich lenken konnten und dann wieder in Vergessenheit gerieten) erst vor gut zwei Jahren einsetzte, hier ein Bild aus der jüngeren Vergangenheit.
Es ist zwar kein Fichtenholzbogen aus Dachlatten (soweit war ich damals noch nicht ;D ), kommt dem aber schon sehr nahe.
Man beachte den wohlgeformten Stabtiller, der den kompletten Bogenarm über die gesamte Länge nicht belastet, dafür knittert der Griff ganz wunderbar.
Zu meiner Verteidigung: ich hatte davor weder jemals einen richtigen Bogen in der Hand (ich habe erst mit dem bauen und dann erst mit dem Schießen angefangen) noch jemals etwas vom FC oder von der Bogenbauerbibel etc. gehört. Lediglich eine leicht zweckentfremdete Vorstellung von einem Tillerbaum hatte ich.

Möge es jedem Anfänger einen Hauch der Erleichterung beim Betrachten seines Erstlingwerkes bescheren!
Dateianhänge
WP_20140101_009.jpg
Irgendwo auf diesem Bild ist ein Bogen versteckt (Tipp: Der senkrechte Stab in der Mitte ist es nicht)

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2015
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von ralfmcghee » 20.07.2015, 17:31

@Rotzeklotz:

Das tut gut! Danke Dir! ;D
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2779
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Bilder aus den Anfangszeiten eurer "Bogen-Karriere"

Beitrag von Spanmacher » 20.07.2015, 18:58

@Rotzeklotz: Das hast Du gut geschrieben. Danke.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Antworten