Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Was nicht in eine der anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von Ursus maximus » 23.02.2017, 22:24

Hi,
meine Enkelin 6Jahre interessiert sich für das Bogenschießen. Jetzt weis ich nicht wie ich da ran gehen soll.

Wie einige wissen, habe ich selbst drei Arten von Bogen geschossen. Recurve, Reiterbogen, Langbogen und aktuell den Yumi.

Dadurch das ich als Hauptbogen den Yumi schieße kann ich eigentlich nur die asiatische Daumentechnik genau zeigen. Gut ich kann auch die europäische 3 Fingertechnik zeigen, aber ich schieße über den Daumen und nicht mehr über den Handrücken.

Einer seits gibt es die Kunststoffbögen und Pfeile mit Gummistopsen von denen halte ich aber nicht viel als traditioneller Bogenschütze. Aber vielleicht ist das für Kinder der richtige Anfang.

Hat einer der Trainer, Väter oder Opas unter euch Erfahrung wie man das richtig vermitteln kann. Und welcher Bogen kann empfohlen werden (Stärke, Größe usw.). Gelten die Größenmaße die bei den Jugendlichen und Erwachsenen angewendet werden auch für so kleine Kinder?

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6596
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von Heidjer » 24.02.2017, 00:30

In dem Alter einfach toben lassen, nur aufpassen auf Sicherheit und ab und zu mal wieder etwas Schieß-Technik zeigen.

Maximale Bogenlänge = Körpergröße, max Zuggewicht bei Auszugslänge = Alter mal 1,5

Von Bluntspitzen halte ich auch nicht viel, sie suggerieren eine Sicherheit die es nicht gibt und machen nur eingeschränkt Spass.


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
ralfmcghee
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2013
Registriert: 02.01.2014, 16:00

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von ralfmcghee » 24.02.2017, 08:29

Lieber keine Bluntspitzen. Ich dachte auch einmal, dass die sicher wären. Dann habe ich damit auf einen dicken Versandhandelskatalog geschossen und die ersten 150 Blatt durchlöchert. Auf den nächsten ca. 80 Blätten gab es noch Beschädigungen. Seit dem habe ich eine Vorstellung, was ein Blunt-Pfeil macht, wenn man ein Lebewesen trifft. Dann habe ich mir den Blunt näher angesehen und festgestellt, dass der Pfeilschaft nach vorne durch den Blunt gedrungen war. Was das macht, wenn man jemanden trifft, möchte ich mir nicht vorstellen.

Mein Vorschlag: Mach's richtig. Grundsätzlich bin ich zwar für die mediterrane Technik, und habe von Kyudo keine Ahnung. Schießt man dort über den Daumen? Wenn Du nun mit drei Fingern über den Daumen der Bogenhand schießt und damit triffst, wird es so falsch wohl nicht sein. Das wäre ja dann so eine Art Fusion aus Kyudo und mediterran. Wenn ich mich nicht irre, schießt auch Wilfrid hier aus dem Forum über den Daumen.

Man kann nun sicher diskutieren, was DIE richtige Technik ist. Ich habe hier schon öfter einmal den Satz gelesen "wer trifft, hat Recht". Wenn Deine Enkelin aber vielleicht im Verein schießen soll mit der Perspektive, bei Wettkämpfen vorne dabei zu sein, ist es vielleicht überlegenswert, eine arrivierte Technik zu finden. Aber das findest Du heraus, wenn Du Deine Enkelin beim Schießen beobachtest.

Für wesentlich halte ich den Sicherheitsaspekt. Toben, sich ausprobieren finde ich gut und stimme Heidjer völlig zu. Aber wild in der Gegend herumzuballern - das muss man niemandem erzählen. Hast Du die Möglichkeit, an einem Ort zu schießen, wo niemand in die Schussbahn geraten kann? Und hast Du die Möglichkeit, auf ein Ziel mit einem guten Backstopp zu schießen? Anders würde ich es nicht mehr machen wollen, nachdem mir ein Pfeil einmal sehr krass abgehauen ist.

Ich schieße jetzt grundsätzlich nur noch auf Parcours. Da kannst Du Deiner Enkelin ganz gemütlich auf dem Einschießplatz alles zeigen, was man über Bogenschießen wissen muss und sie ausgiebig beobachten, wie Sie mit Pfeil und Bogen umgeht. Und wenn es dann Laune machen darf, kannst Du eine Runde über den Parcours dranhängen.

Auch Gruß
Ralf
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Der Student geht zur Mensa bis er bricht.
Mein Bogen geht auf den Tillerstock bis er bricht.

Benutzeravatar
tom.smile
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 410
Registriert: 28.01.2014, 15:39

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von tom.smile » 24.02.2017, 11:36

Hallo Andreas,

als mein Großer angefangen hat, sich für das Bogenschießen zu interessieren (da war er 4,5) habe ich mit Ihm einfach zwei simple Bögen aus Hasel http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=16&t=26114 bzw. Rattan gebaut.

Das Zuggewicht war so bemessen, das er es bequem ziehen konnte und man die Pfeile quasi aus der Luft hätte fangen können.
Um ihm den Anfang nicht unnötig schwer zu machen hatten diese Bögen Pfeilauflagen.

Wir haben ihm von Anfang an erklärt, dass Bogen und Pfeile Sportgeräte bzw. Waffen sind und kein Spielzeug und der Umgang damit eine hohe Verantwortung mit sich bringt, die wir ihm aber auch zutrauen. Trotzdem haben wir ihn nie unbeaufsichtigt schießen lassen. Kinder mit Pfeil und Bogen unbeaufsichtigt spielen zu lassen ist aus unserer Sicht fahrlässig (egal wie schwach der Bogen ist oder wie stumpf die Pfeile).

Zu Beginn haben wir die Sicherheitsregeln besprochen und geübt und auch ab Beginn genau auf die Einhaltung geachtet. Wenn die Sicherheitsregeln nicht beachtet wurden, wurde sofort darauf hingewiesen, nach drei Hinweisen haben wir das Schießen eingestellt, da offensichtlich nicht die notwendige Konzentration da war. Mittlerweile achtet er beim Schießen von sich aus viel stärker auf die Sicherheitsregeln als die alten Hasen im Verein.

Da das Zuggewicht zu Beginn nicht ausgereicht hat, damit die spitzen Pfeile in einer Scheibe stecken bleiben (was für Junior extrem frustig war). Haben wir mit Gummiblunts auf Dosen geschossen (da war die Wirkung nach einem Treffer ausreichend groß um entsprechend Glückshormone frei zu setzen ;-)).

Nachdem Technik / Haltung bzw. die Sicherheitsregeln sicher beherrscht wurden haben wir auf normale Pfeile mit Spitzen umgestellt http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=15&t=26529 (da war er 5). Heute ist er 7 und schießt immer noch nur unter Beaufsichtigung und mit viel Spaß.

LG Tom
"The best way to get the right answer on the Internet is not to ask a question, it's to post the wrong answer."
Cunningham's law by Ward Cunningham

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von Ursus maximus » 24.02.2017, 12:27

Danke Heidjer, ralfmcghee und Tom,
ihr habt mir doch einige Denkanstösse gegeben die ich durchaus verwirklichen kann.

Um von Euch einige Gedanken aufzufassen werde ich wohl den Bogen und die Pfeile bei mir behalten. Den die Kleine hat einen kleinen Bruder und die Schwiegertochter keine Zeit dabei zu bleiben. Also werde ich wohl das ganze bei mir behalten und nur wenn Sie bei mir ist kann Sie loslegen.

Des weiteren habe ich die Sicherheitsregeln vom Kyudo (die ja jeder von uns Unterschreiben muss). Da die Kleine gerade in der 1ten Klasse ist, werde ich wohl Bilder dazu zeichnen müssen und wie Tom schrieb, auch jedesmal mit Ihr besprechen.

Am Platz um unser Haus mangelt es nicht, außerdem haben wir landwirtschaftliche Wiesen auf denen ich nach Rücksprache mit den anliegenden Bauern zum Bogenschießen benutzen darf.

Mit dem Bogen und den Pfeilen bin ich am überlegen ob es Sinn macht eher einen Larb Bogen und die entsprechenden Larbpfeile zu verwenden. Weil ich auch nicht viel von den Bluntspitzen halte. Die Idee mit Konservendosen finde ich auch ganz gut oder mit Wassergefüllten Luftballons. Mal sehen was mir noch so Kinderideen von früher einfallen.

Vielleicht hat der ein oder andere auch noch so Spielideen. Aber bitte keine Stofftiere und Puppen, was ich in der Vergangenheit auch schon gesehen habe! Für 3D Tiere finde ich es noch zu früh weil hier das Verständnis noch geprägt werden muss!

Nun vielen Dank Tom für Deine Links zum Bogen selber bauen. Das ist auch eine Idee! Hasel habe ich genügend im Garten und die Bänder vom Bogenbau auch. Pfeile mache ich seit Jahren sowieso selber!

Mit welcher Technik man anfangen soll bin ich mir noch nicht schlüssig. Ich tendiere zum Reiterbogen bei dem über den Daumen geschossen wird. Hierzu gibt es ja auch kleine Handschuhe mit Ledereinlagen für die Pfeilhand (Sehnenhand). So braucht man noch nicht mit dem Daumenring anfangen.

LG Andreas

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von Ursus maximus » 24.02.2017, 14:09

ralfmcghee hat geschrieben:Man kann nun sicher diskutieren, was DIE richtige Technik ist. Ich habe hier schon öfter einmal den Satz gelesen "wer trifft, hat Recht". Wenn Deine Enkelin aber vielleicht im Verein schießen soll mit der Perspektive, bei Wettkämpfen vorne dabei zu sein, ist es vielleicht überlegenswert, eine arrivierte Technik zu finden. Aber das findest Du heraus, wenn Du Deine Enkelin beim Schießen beobachtest.
Ralf


Ralf, dieser Aspekt finde ich, nach reichlicher Überlegung, auch nicht ganz abzuweisen. Denn ich zeige eigentlich meiner Enkelin das Ergebnis, dass ich für mich nach einigen ausprobierten Bögen der richtige Bogen und Schießtechnik ist. Vielleicht will sie, wenn überhaupt gar nicht in die traditionelle Schiene sondern in Bereich Recurve, Fita, Olympik, Compound usw.

Vielleicht ist es doch das beste erst einmal die mediterrane Technik zu vermitteln. Danach wenn Sie dabei bleiben möchte und genau weis was sie will, in eine bestimmte Richtung mit Ihr gehen.

Naja, morgen ist ja wieder in Kirchberg an der Jagst das große 3D Bogenturnier. Da ich mit meiner Enkelin sowieso einen Ausflug zum dortigen Vieh.- und Mittelaltermarkt mache kann ich auch dort mit Ihr die einzelnen Bogenschützen beobachten.

Werde meinen Langbogen auch mitnehmen!

LG. Andreas

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1845
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von Grombard » 24.02.2017, 14:33

Ich würde auf jeden Fall mit einem Bogen mit Pfeilauflage und Nockpunkt (optimal über und unter Nocke) und mediterranem Griff einsteigen.
Mit Bogen irgedwie gerade halten, Ausziehen und den Pfeil aufs Ziel ausrichten hat so eine kleine Wurst genug zu tun.
Alles was zusätzlich Fehlerquellen und Frustpotential reinbringt würde ich vermeiden, wenn das Kind länger Spaß daran haben soll.
Sind die Grundlagen dann drin, kann man dann schauen ob das Kind Lust auf Handrücken Daumen oder sonstwas für spannende Geschchten hat.

Ob nun mit Blunt auf Dosen oder spitzen Pfeilen auf Scheibe ist eigentlich egal.

Und bevor du iregnd so einen Plastemist kaufst, besorg dir etwas Bambus und bastel was nettes um die 15# draus.
Günstig, schnell gebaut und Schussfenster kann man super reinscheiden wenn man im Griff eine Verstärkung aufklebt.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
J-M
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14.08.2011, 11:33

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von J-M » 13.03.2017, 19:04

Auch wenn dieser Faden schon ein paar Tage älter ist, möchte ich gerne noch etwas dazu beitragen.

Ich habe 2 Töchter im Alter von 10 und 6 Jahren. Die Große schießt mit mir zusammen seit Oktober relativ regelmäßig im Schützenverein einen 14# Recurve blank mediterran. In Planung (Trocknungsphase) ist ein eigener Hasel-Selfbow mit Zuggewicht um die 14-16# bei entsprechender Länge - werde euch da sicher noch ein paarmal zu befragen, insgesamt 3 Bögen sind geplant als Einstieg.
Nun kam es, wie es kommen musste: die Kleene wollte auch. Also schießt sie jetzt einen Vereinseigenen Mini-Recurve mit um die 10# und wird von Training zu Training besser. Sie schießt Standard-Alu-Pfeile, keine Blunts drauf, kein Larp und auch das mediterran. Hin und wieder schmeisst sie die Stricknadeln zwar an die Wand, anstatt die Scheibe zu treffen, aber nun gut, wir haben alle mal angefangen.

Wichtig ist wie immer: Safety first. Auf der Bahn sind max 2 Schützen plus Aufsicht erlaubt (Kleiner Teil des Vereinsheims entsprechend abgeteilt und gesichert) und die Kids schießen grundsätzlich nicht ohne Aufsicht und Freigabe. Die Schßtechnik wird spielerisch beigebracht. Was bringt es mir, wenn ich sie mit der Technik nerve und sie dann keinen Spaß mehr am Schießen selbst hat? Wenn sie der Ansicht ist, die Tipps, Hinweise und Ratschläge mal wieder zu ignorieren, merkt sie es anhand der Ergebnisse: Pfeil => Wand/Boden/Decke/Rahmen/Sicherheitsscheibe usw anstatt Pfeil =>Scheibe. Nicht immer nur Auflagen verwenden sondern ruhig auch mal Ballons, Sterne, Bierdeckel usw etc als Alternativziel bieten, sonst wirds zu trocken.

Der Kleinen dann alles Gute, Viel Spaß und "alles ins Gold!" :)

Lg,

Joe :)
Dieser Text wurde mit 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt. Diese entstammen keiner Lagerelektronenhaltung und werden nicht zu ihrer Arbeit gezwungen.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Wie lehrt man Kindern Das Bogenschießen

Beitrag von benzi » 13.03.2017, 20:04

wer selber Daumentechnik schießt, den möchte ich ermutigen dies auch an die Kids weiterzugeben... das geht von der Türkei bis nach Japan... warum soll es bei uns nicht gehen?

10687407_10152582249203831_8750339313410996828_o.jpg

mongolkid.jpg

11021511_751964888244366_1699912662729013629_o.jpg

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Antworten