[S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Allgemeine Themen
Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4160
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Sateless » 01.08.2020, 12:52

Darthlinko@aol.de hat geschrieben:
01.08.2020, 10:32
Es gibt keine Wissenschaftliche beweise für irgendwas in der Daumen Welt.
Was ist an Übersetzungen der alten Handbücher und Anleitungen unwissenschaftlich?
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3142
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Markus » 03.08.2020, 17:07

Ich begrüße es ja, wenn dieser Faden immer mal wieder aus der Versenkung hervor kommt.
Aber damit ....
Darthlinko@aol.de hat geschrieben:
01.08.2020, 10:32
Gerade im kyudo wo der Pfeil weit hinter dem Kopf ist und Rückenspannung nicht konventionell ausgelöst werden macht die drehung soweit sinn das die Handbewegung vom Gesicht kompensiert werden muss.
.... kann ich wenig anfangen bzw. ich verstehe überhaupt nicht, was Du sagen willst.

Gruß,
Markus

P.S. Danke an Felsenbirne für den Beitrag.

ein toxiphilus

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von ein toxiphilus » 03.08.2020, 23:27

Markus hat geschrieben:
03.08.2020, 17:07

.... kann ich wenig anfangen bzw. ich verstehe überhaupt nicht, was Du sagen willst.
Pardon die Fragestellung war ein wenig breit gefechert. Bitte noch mal konkreter werden. So wie ich es verstehe geht es um das Pfeil set up im Kyudo. Was ich dazu sagen wollte ist das Pfeil kalkulierung sich nicht unterscheidet zur konventionellen Mediterranen technik. Ich kann dir durchrechnen lassen wenn es das ist was du brauchst.

Mfg

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4659
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von fatz » 04.08.2020, 06:58

Ich glaub eher der Markus meint, dass der zitierte Satz einfach keinen sprachlichen Sinn ergibt. Klingt fuer mich irgendwie wie eine schlechte Uebersetzung eine chinesischen Bedienungsanleitung...
Haben ist besser als brauchen.

ein toxiphilus

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von ein toxiphilus » 04.08.2020, 12:13

Aso ja da fehlt ein Komma. Ich kann es noch mal anders versuchen aber Biomechnik mit Worten zu beschreiben ist sowieso nicht gerade einfach und verständlich.
Ich muss aber im vorraus dazu sagen das ist meine Theorie.
Als ich 36 Zoll Pfeile geschossen hatte ist mir ein Problem aufgefallen. Meine Hand löst nach außen. Was aber die Sehne verdreht beim Schiessen und einen Schrecklichen Pfeilflug für heutige Standards macht. Die Videos in Youtube über Kyudo die ich mit x0, 25 angeschaut hatte bestätigen das Problem.
Wenn man Hinter den Kopf zieht so das der Ellenbogen schon weit unter der Schulter ist, hat die Zughand kein Platz mehr um gerade nach hinten zu lösen.
Auch wieder hier meine Theorie, dass die Bogenhand bewegung (viele nennen es hatra) dies kompensieren sollte. Oft wird angenommen das man einen höheren spine damit wählen muss oder kann. Dazu gab es angeblich von Kyudoka mal ein Test mit einer Maschine.

Edit Markus: Bitte keine Vollzitate des direkt vorhergehenden Beitrags.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4659
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von fatz » 04.08.2020, 12:47

Darthlinko@aol.de hat geschrieben:
04.08.2020, 12:13
Aso ja da fehlt ein Komma.
Das war das kleinste Problem ::)
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3142
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Markus » 05.08.2020, 07:16

@fatz - sei doch nicht immer so direkt ;D

@all - ich gebe zu, die Fragestellung war sehr breit angelegt. Aber eben weil ich gar nicht weiß, wo am besten zu suchen ist. Es kamen interessante Antworten zutage, insbesondere von Simon.
Mir war (und ist) vor allem wichtig, was die "Altvorderen" schrieben, weniger was sich A oder B aus eigener Erfahrung ableitet. Das ist interessant, aber nicht die erhoffte Antwort auf die Fragestellung.

Schönen Gruß,
Markus

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4659
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von fatz » 05.08.2020, 15:55

Ich hab mich doch eh schon zusammengerissen. Aber sowas von... :-X
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3142
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Markus » 05.08.2020, 22:44

;D

Benutzeravatar
Assyrer
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 30.01.2018, 09:11

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Assyrer » 03.09.2020, 14:54

Das Wegdrehen des Bogens, Katra im Fachjargon genannt, bewirkt das der Pfeil kein Kontakt mehr mit dem Bogen hat.
Ich behaupte mal frech, auch aus eigener Erfahrung, das weder das Gewicht des Pfeils noch der Spinn auch nicht das Spitzengewicht da noch eine Rolle spielen. Mann muß nur mit seinem benutzten Material vertraut sein.
Empfehlung das Video von Armin Hirmer, Daumentechnik - Grundlagen von Malta Archery. Ab 17 min.
Im Bogenschießen hab ich keinen unterrichtet, der nicht zum Dank zuletzt seinen Pfeil auf mich gerichtet. [i]Arabischer Spruch[/i]

Der Zimmermann bearbeitet das Holz. Der Schütze krümmt den Bogen. Der Weise formt sich selbst.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2065
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Hieronymus » 03.09.2020, 15:09

Assyrer hat geschrieben:
03.09.2020, 14:54
Ich behaupte mal frech, auch aus eigener Erfahrung, das weder das Gewicht des Pfeils noch der Spinn auch nicht das Spitzengewicht da noch eine Rolle spielen.
Das Gewicht nicht, aber der Spine und auch das Spitzengewicht spielt sehr wohl eine Rolle. Zwar nicht so groß wie bei der Mediterranen - Technik, aber wenn der Spinewert weit unter dem des Bogen liegt ist der Effekt mehr wie spürbar. Bei meinem Assyrer(90#@31,5'') habe die Pfeile sichtbar eine Kurve geflogen, da der Spinewert der Pfeile viel zu niedrig war, obwohl ich den Bogen weg drehe! Das gleiche haben sie auch mit der Mediterranen- Technik gemacht.


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Assyrer
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 30.01.2018, 09:11

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Assyrer » 03.09.2020, 15:36

OK, wieder was gelernt.
Ich schieße DT überwiegend mit steifen Pfeilen.
Bei meinem Jagdrecurve 40 Pfund sehr leichte 17,5 gramm Gesamtgewicht. und 700 Spinn Spitze 75grain. ziehe auf 29,5Zoll aus. Die müßten laut Literatur nicht geeignet sein und zur Seite weggehen. Fliegen aber Punkt genau .....?
Im Bogenschießen hab ich keinen unterrichtet, der nicht zum Dank zuletzt seinen Pfeil auf mich gerichtet. [i]Arabischer Spruch[/i]

Der Zimmermann bearbeitet das Holz. Der Schütze krümmt den Bogen. Der Weise formt sich selbst.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2065
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Hieronymus » 03.09.2020, 16:08

Bei leichteren Zuggewichten , mit kurzem Auszug und leichtem Spitzengewicht wird es nicht so ins Gewicht fallen. Bei meinen 850 grain Pfeilen und einem Spitzengewicht von 185grain und 32'' Pfeilen merkst du es auf jeden Fall , wenn die Pfeile zu weich sind. Zu steife Pfeile werden nicht so ins Gewicht fallen, als zu weiche. Dadurch das ich die Esche Schäfte geröstet habe , um den Spine zu erhöhen, habe ich erst dies Erfahrung gemacht. Nach dem Rösten war der Spine um die 105# - 110#, da war noch alles in Ordnung und die Pfeile flogen gut. Nach und nach wurden die Schäfte wieder weicher und haben zwischen 85# und 90#. Auf 12m stecken nur manche leicht schräg in der Scheibe und anfangs dachte ich es wären Ablassfehler, aber auf 15-18m stecken alle schräg in der Scheibe! Bei 20-25m hatte ich das Gefühl, sie wollten eine 90° Drehung hinlegen. Beim Weitschießen sah man es deutlich, dass die Pfeile auf den ersten 10-15m wedelten bis sie endlich gerade aus flogen. Es lag nicht an meiner Daumentechnik , da ich beide Stile probiert habe und bei beiden haben sich die Pfeile gleich verhalten.
Bei den Osmanen wird es auch nicht so ins Gewicht fallen, da sie nur einen Auszug von 28'' haben. Bei Kyodo sind die Pfeile auch schon mal 35'' lang und auch da wirst du unterschiede im Spine merken. Zumindest wenn sie zu weich sind.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4160
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Sateless » 03.09.2020, 22:04

Assyrer hat geschrieben:
03.09.2020, 14:54
Ich behaupte mal frech, auch aus eigener Erfahrung, das weder das Gewicht des Pfeils noch der Spinn auch nicht das Spitzengewicht da noch eine Rolle spielen.
Was ist denn dann deiner Meinung nach der Grund, dass sowohl dem Pfeilgewicht, als auch dem Spitzengewicht in wahrscheinlich jedem Handbuch von Damals mehrere Zeilen gewidmet sind und beides auch als Grund unter anderen Gründen für schlechten Pfeilflug aufgelistet wird?
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3142
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: [S] Infos zu Archers Paradox bei Daumentechnik und Pfeilanschlag rechts

Beitrag von Markus » 03.09.2020, 22:21

@sateless - nach dem von Dir genannten Zitat habe ich aufgehört zu lesen.
Diese Aussage halte ich einfach für [edit weil gewünscht] eine provokative Aussage mit geringem Wahrheitsgehalt, die meines Erachtens eher darauf abzielt, hier zu trollen, als die Eingangsfrage qualifiziert zu beantworten.

@all - wie schon weiter oben angemerkt: Mir ist bewusst, dass die Frage sehr offen gestellt ist und viele verschiedene Antworten kommen können. Dennoch geht es um die Quellenlage alter Texte und nicht um persönliche Erfahrungen. Danke. [editende]

Antworten