Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 234
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von Ursus maximus » 30.03.2013, 11:33

Hi Toaster

ich habe in meinen Kyudo-Ordner noch ein Hakamaschnittmuster mit Faltenleganleitung gefunden!

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

Bein und Wadenwickel habe ich bislang nichts gefunden. Wenn Du was hast wäre es lieb, mir es in CC zu senden dann kann ich meinen japanischen Kleider Ordner aktualisieren. Danke!
Dateianhänge
hakama-Schnitt-einfach.pdf
Hakama Schnitt einfach mit Faltanleitung
(137.95 KiB) 463-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
maruk
Full Member
Full Member
Beiträge: 190
Registriert: 14.04.2011, 14:57

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von maruk » 30.03.2013, 22:28

@Toaster: Gibbet bei Dir in DDorf nicht nen Karnevals/Traditionspflege/Trachtenverein der sich der japanischen Feudalzeit verschrieben hat?
Ich hab da mal vor langer Zeit was gelesen, die machen jedenfalls alles selber.

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von the_Toaster (✝) » 30.03.2013, 22:46

Ja die kenne ich.
Die nehmen sich allerdings etwas zu ernst.
Ich kenne nämlich zwei Leute von denen recht gut.
Japanischer als Japaner...
Ich bin da mal vorm Training beim Japantag zu denen hin gegangen zum gucken.
Die verlangten doch glatt, dass ich meinen Yumi am Eingang stehen lasse.
Begründung: In ein fremdes Heerlager geht man nur unbewaffnet.
Ich hab innerlich ganz häftig mit dem Kopf gechüttelt und den Yumi in vertrauensvolle Hände mit der Bemerkung gegeben, dass wenn dem Bogen was passiert Köpfe rollen werden...
Ich habe mir die Exponate dann in aller Ruhe angeguckt und hab mir dann mein sehr persönliches, nicht besonders beeindrucktes Bild gemacht...

Ich werde in den nächsten Tagen mal zur Immermannstraße latschen. Da ist Japanzone in D'dorf...

Urusus: Das Hakamadingens kenne ich schon. Und ich habe auch eine gut bebilderte Nähanleitung gefunden. Danke.
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
maruk
Full Member
Full Member
Beiträge: 190
Registriert: 14.04.2011, 14:57

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von maruk » 31.03.2013, 21:02

zum Hakama: Ich hab für ne weisse Sommer-Kombi (Hakama und Gi) bei kendoshop.com 39,-- (im Angebot) bezahlt. Für das Geld würd' ich mir das selber nähen nicht antun.

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von the_Toaster (✝) » 31.03.2013, 21:30

Jaaa... Das klappt bis Größe XL und Stoff ist Plaste.
Ne, da brauch ich andere Proportionen und Materialien...
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von Daemonday » 15.04.2013, 18:20

Wie schon gesagt musst du erst wissen was du aus welcher Zeit darstellen willst. Daran macht sich dann alles weitere fest.

Beinwickel heisen japanisch Kyahan 脚半 wenn sie nur aus Stoff oder Leder und Suneate 脛当[て] wenn sie gepanzert sind.

Kyahan sind sau einfach selber zu machen, ich hab glaub ich 2 verschiedene da und 1 Paar selber genäht.

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von the_Toaster (✝) » 16.04.2013, 01:14

Danke...

Zeitraum...
Jaaa... Hhhmmm...

Naja...

Ich habe mich irgendwann im 11. oder 12. Jahrhundert in jungen Jahren mit meinem Fürsten irgendwo in der Nähe des Rheines angelegt und bin dann in die weite Welt gezogen.
25 Jahre später kam ich nach einer weiten Reise kreuz und quer durch den europäischen und asiatischen Kontinent nach Hause zurück.
Mein Fürst war mittlerweile gestorben und ich hatte mich mittlerweile zu einem recht guten Handwerker in vielen Zünften entwickelt und habe es auch zu Reichtum gebracht, was sich in meinem nun recht runden Bauch zeigt...
Daher ist die Kleidung die ich trage mehr oder weniger aus der ganzen Welt zusammen geklaubt. Je nach dem was mir gerade bequem war und zum Wetter passte...
Und je nach dem welche handwerklichen Fähigkeiten ich gerade zeigte, trug ich die passende Kleidung dazu.
Macht beim Kunden guten EIndruck, wenn man sich passend präsentiert...

;)
Zuletzt geändert von the_Toaster (✝) am 16.04.2013, 08:43, insgesamt 1-mal geändert.
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von Daemonday » 16.04.2013, 02:58

Ahhh
Also Kamakura Jidai (1185–1333) damit kann man schonmal was anfangen.^^
Also da wird Klamottenmäsig schon recht intresant wen auch nicht einfach. Die ganzen Klamotten die man aus den ganzen Samuraifilmen kennt kamen da erst 250-300Jahre später.

Kamakura hat man noch viel bunt getragen, da es noch keine Gesetze gab die dies reglementierten.

Ich persönlich steh eher auf Muromachi Jidai und Edo jidai, schon allein weil da weitaus mehr zu beschaffen ist.

In welche Richtung soll die Gewandung gehen? kriegerisch? würde ganz schön teuer, die Rüstungen aus der Zeit sind selbst als Replikat schon leicht im 7 stelligen € Bereich. Adelig? Landadel? Fusssoldat? Shintô oder Mikkyô Priester?
Was anders durfte eigentlich schon wieder nicht mit nem Yumi rumrennen. Ok Handwerkerkleidung wär einfach, und die hat sich seit der Heian auch quasi nicht geändert.

Fundoshi (mischung aus Unterhose und Windel) umbinden. Im Winter oder für weniger Schweistreibende Arbeit ein Shitogi (unterhemd) anziehen. Darüber ein Weiser, schwarzer oder Blauer Kimono (alles was wie eine Jacke ubergestreift und um den Wanst gewickelt wird ist ein Kimono, egal welche form). Diesen mit einem leichten Obi zusammenhalten (die Bändel seitlich am Kimono gab es noch nicht) darüber dann den Kobakama (kurzer Hakama den man kurz unter den Knie zusammenziehen kann) meist in der selben Farbe wie den kimono.
Wenn man es sich leisten konnte Tabi (socken mit abgeteilten großen Zeh angezogen) und die Unterschenkel Mit Kyahan bandagiert.
Wenn man in einer Schmiede oder außen Arbeitet Waraji (stohsandalen unter die Tabi binden) und gegebenfalls mit Tekko (armgamaschen) die Ärmel fixieren. viele Arbeitskimono haben aber schon halbange Ärmel.
Am schluss noch ein Tenugui (handtuch) um den Kopfbinden, um die Haare zurück zuhalten und Schweiß davon abzuhalten ins gesicht zu laufen.

Wie immer kann man das nicht als DIE Arbeitskleidung ansehen, aber es war doch eine typische.

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Kara86
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 02.07.2013, 09:27

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von Kara86 » 05.07.2013, 08:54

Ein sehr spannendes Thema, ich bin beeindruckt!

gelöscht wg. nicht vorhandenem Themenbezug und Werbelink.
Markus


Gruß, Kara

FBrueck
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 55
Registriert: 10.12.2007, 08:27

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von FBrueck » 12.05.2014, 10:02

Was viele nicht wissen, womit man sich aber total als ignoranter Affe outen kann:
Alle übergeschlagenen "Oberkörperbedecker" werden links über rechts getragen. Einzige Ausnahme: Leichen werden andersrum angezogen.
Macht man es anders, ist das so lächerlich, wie Schottenkilt mit Falten vorne...
LG
Frederik
Ein echter Haiku: ;D
Ein Blatt
fällt vom Baum.
Wen juckts?

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von benzi » 12.05.2014, 11:21

sich in den Belangen einer anderen Kultur mal lächerlich zu machen, wird man kaum verhindern können.... gehört dazu..... irgendjemand wird einen drauf hinweisen.... und man kann es besser machen, wenn man will... oder es bewußt anders machen... wenn dazu das Selbstbewußtsein reicht...

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von Daemonday » 12.05.2014, 19:47

@Benzi
Bis auf
oder es bewußt anders machen... wenn dazu das Selbstbewußtsein reicht...

Stimme ich dir da voll und ganz zu.

Aber was Ettikete und ähnliches angeht ist es eben so das man sich da schon oft aus Respekt zurückhalten sollte. Man geht nicht mit Schuhen in einen Hindutempel, man trägt immer son kleinen Hut in einer Synagoge und man trägt einen Kimono nunmal links über rechts.
Macht man das aus Unwissen falsch, wird man darüber belehrt und machts das nächste mal besser und gut is.
Tut man dies absichtlich hat das nichts mit Selbstbewusstsein, sondern mit stänkern und Aroganz zu tun.

Da wir aber in Deutschland sind und nicht jeder einen Kimono trägt weil er Japan toll findet und einen Bezug zu einer Kunst hat, sondern einfach Kimono geil findet. Kann man den Kimono anziehen wie man will.


Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Infos über Kleidung in Japan gesucht.

Beitrag von benzi » 12.05.2014, 21:54

@Micha ein Beispiel: ich hab in Tibet einer Frau die sich in der Steppe neben der Straße ausruhen wollte, sie hat auch noch einen Teil meines Gepäcks geschleppt, meine Jacke auf den Boden gelegt um sich darauf zu setzen, sie hat mich komisch angesehen und mich dann belehrt, dass ein Tibeter niemals seine Jacke auf den Boden legen würde, das war z.B. ein Punkt wo ich gesagt habe, ich bin zwar in Tibet und kenne nun die tibetischen Sitten in diesem Punkt, aber ich setze mich bewußt darüber hinweg...

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Antworten